Mastercard und Miles & More führen MilesPay ein: Prämienmeilen für Einkäufe einlösen

Mastercard und Miles & More haben für Nutzer etwas Neues parat: MilesPay. Wer also entsprechende Kreditkarten nutzt, kann darüber ab sofort an allen 70 Millionen Mastercard-Akzeptanzstellen weltweit Prämienmeilen für Einkäufe einlösen. Das gilt sowohl für Online-Shops als auch den stationären Handel.

Indem über das neue Feature Meilen nahezu unbegrenzt im Alltag eingelöst werden können, soll MilesPay die Attraktivität des gesamten Miles-&-More-Programms steigern. Ist natürlich eine feine Sache, dass sich damit Prämienmeilen außerhalb der Luftfahrt einlösen lassen. Um MilesPay zu nutzen, registrieren die Teilnehmer von Miles & More ihre Kreditkarte einmalig in der App für Miles & More. Vor dem gewünschten Prämienkauf wählen sie einen individuellen, maximalen Meilenwert aus, der bei der folgenden Kreditkartentransaktion gegen den Zahlbetrag angerechnet werden soll. Danach bezahlen sie wie gewohnt per Kreditkarte und lösen ihre Prämienmeilen für das Produkt ein – entweder komplett oder teilweise. Das kann vor jedem Bezahlvorgang neu entschieden werden. Zum Abschluss folgt in Echtzeit eine Information zu den eingelösten Meilen.

Ziel sei es, MilesPay ergänzend zu den bestehenden Miles-&-More-Einlöse-Kanälen zu etablieren. Das neue Feature ist zunächst für rund 600.000 Kreditkarten-Inhaber in Deutschland verfügbar. Langfristig soll der Ausbau des Angebots für alle Miles-& More-Nutzer mit anderen deutschen Kreditkartenprodukten ermöglicht werden. Auch ein Rollout in andere Märkte sei denkbar, mit dem Ziel, das Miles-&-More-Programm international noch attraktiver zu machen.

Mehr über MilesPay lest ihr im Übrigen auch hier. Was haltet ihr von dem Bonusprogramm bzw. der neuen Einlösemöglichkeit?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Leider ist in dem Artikel nicht klar ersichtlich das man eine miles and more Kreditkarte benötigt und nicht jede Mastercard zum einlösen nutzen kann.

  2. Wenn man kein Vielflieger ist, lohnt sich eine Miles & More CC nicht wirklich. Wenn man ganz normal einkauft und mit der Karte bezahlt bekommt man pro 2€ Umsatz eine Meile, eine Meile ist 0,3cnt wert also pro Euro Umsatz 0,15cnt. Dazu hat man noch 110€ Kartengebühr pro Jahr, aber auch ein paar Versicherungen und die Meilen bleiben unbegrenzt gültig (gilt für die Gold Karte). Meine Firma zahlt sie mir, deshalb habe ich sie. Die Amazon CC bringt bei Amazon selber 3% als Prime Kunde und im normalen Handel 0,5 cnt (also Faktor 20 als Prime Kunde und Faktor 3,33 im Handel oder anderen Online Shops, natürlich nur bei Amazon einlösbar) und die Karte hat keine Grundgebühr als Prime Kunde. Ja ich weiß, das böse Amazon……..

  3. Es ist i.d.R. so, dass gesammelte Meilen den meisten Gegenwert generieren, wenn man sie verfliegt. Das neue Angebot würde ich wohl nur dann nutzen, wenn ich noch einen Rest Meilen hätte, der weg muß.
    Ansonsten bin ich dankbar für jede Meile, die ich sammle und dann für schöne Flüge nutzen kann.

  4. Wer macht so etwas. Das Ratio ist bei M&M derartig schlecht, dass ich nie auf die Idee kommen würde etwas im WorldShop zu kaufen oder gar mit Meilen zu zahlen. Der einzig sinnvolle Meileneinsatz ist ein Upgrade auf der Langstrecke.

  5. Das Angebot nutzt hauptsächlich der Lufthansa und iHrem Miles & More Programm. Die Menge an gesammelten Meilen, die momentan kaum sinnvoll abzufliegen sind, sind ein Problem, denn die Miles&More Loyalty Tochter muss dafür Rückstellungen bilden, die die Bilanzen belasten. Von daher ist es für die LH sinnvoll, wenn es Möglichkeiten gibt, wie man, neben dem Abfliegen der Milen, dem Kauf gegen Meilen im LH-Worldshop auch noch andere Möglichkeiten gibt, die Kunden zu animieren, die Meilen einzusetzen, statt weiter zu sammeln.
    Persömnlich bin ich als M&M-Kunde auch der Meinung wie @NT, dass die Nutzung als Flugprämie oder Upgrade am sinnvollsten ist (am besten auf Langstrecke, da ja die Gebühren und Sicherheitszuschläge trotzdem anfallen)! Hoffentlich können wir bald wieder auch Langstrecke fliegen (der Kanada-Urlaub konnte ja leider 2020 nicht stattfinden).

  6. Tja, lock-in:
    Wegen mittlerweile 3 Kindern (ergo geht’s im Urlaub halt nicht mehr mit dem Flugzeug weg, sondern an die Ostsee) und Corona konnte ich schon seit Jahren keine Meilen mehr abfliegen.
    Wegen der hohen Zahl gesammelter Meilen – die ich natürlich nicht verfallen lassen möchte – bleibe ich (bisher) bei der M&M-Kreditkerte. Was aber leider Geld kostet. Ich zahle also, hab aber nix davon.
    Und für den überteuerten Kram im worldshop sind sie dann doch zu schade.

    Vermutlich sollte ich mir mal überlegen in welchem Horizont ich realistisch mal wieder Meilen einlösen *könnte* und dann ggf „cut my losses“ und Umstieg auf eine andere Karte.

    Kann man Meilen irgendwie sinnvoll zu einem anderen Programm hin umtauschen?

    • Na wenn das umgesetzt wird, kannst Du deine Meilen ja bald im Supermarkt verballern. Finde ich eher suboptimal. Ich habe mir vor Jahren einen größeren Weber Grill im Worldshop über Meilen finanziert, der war sogar preislich attraktiv. Ohne hätte ich es wahrscheinlich nicht gemacht und ich freue mich jetzt jede Grillsaison darüber, ist jetzt mein Außenherd.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.