Marantz: Das sind die neuen AV-Receiver und Verstärker der Cinema-Serie

Nach Denon hat nun auch Schwesterkonzern Marantz neue AV-Receiver und Verstärker vorgestellt: die Cinema-Serie. Jene besteht aus einem Flaggschiff-Vorverstärker, einem dazu passenden 16-Kanal-Verstärker sowie vier AV-Receivern/-Verstärkern. Alle Receiver bringen diverse 3D-Audioformate mit, angefangen bei Dolby Atmos bis hin zu DTS:X. Die HDMI-Eingänge unterstützen zudem 8K.

Marantz setzt auf die Vernetzung mit dem Multiroom-System HEOS (Built-in) und unterstützt darüber hinaus Bluetooth, WLAN sowie AirPlay 2. Neu sei die HD-Benutzeroberfläche sowie die Möglichkeit der Sprachsteuerung diverser Optionen. Preislich geht es mit dem Cinema 70s bei 1000 Euro los, der Cinema 60 siedelt sich mit 1.350 Euro darüber an – optional als DAB-Variante für 1.400 Euro. Das Flaggschiff siedelt sich mit 2.800 Euro bei der doppelten Preisspanne an, bringt dann aber auch gleich neunmal 125 Watt-Verstärkung und 11.4-Kanal mit.

AV 10 und AMP 10: Die Spitzenprodukte der CINEMA Serie basieren auf der exklusiven Marantz HDAM-Technologie und sind die optimale Grundlage für das Heimkino. Gemeinsam bilden sie ein hochwertiges Entertainment-System der Referenzklasse: Die 16-Kanal-Verstärkung des AMP 10 wird perfekt durch die diskreten Schaltungen und sieben HDMI-Eingänge des AV 10 ergänzt. Das nahtlos aufeinander abgestimmte Duo liefert ausgezeichneten Kinoklang direkt ins Wohnzimmer.
Unverbindliche Preisempfehlung: jeweils 7.000 €

CINEMA 40: Der Premium-AV-Verstärker mit 9 x 125 Watt Verstärkung und 11.4-Kanal-Verarbeitung ist ideal für dedizierte, immersive Heimkinos, die auf ultimative Filmerlebnisse ausgelegt sind. Das sicht- und fühlbare High-End-Konzept der Frontplatte aus Aluminium erstreckt sich auf sämtliche Konstruktionsaspekte.
Unverbindliche Preisempfehlung: 2.800 €

CINEMA 50: Der AV-Verstärker mit 9 x 110 Watt Verstärkung und 11.4-Kanal-Verarbeitung ist der optimale Partner für anspruchsvolle Film- und Musikfans, die ein Heimkino mit sattem, immersivem Klang und lebensechter Dynamik erstellen möchten.
Unverbindliche Preisempfehlung: 2.000 €

CINEMA 60 (DAB): Der 7.2-Kanal 8K-AV-Receiver mit 100 Watt pro Kanal ist die perfekte Wahl für dedizierte Heimkino-Anwendungen sowie Mehrzweck-Medienräume jeglicher Größe.
Unverbindliche Preisempfehlung: 1.350 € / 1.400 €

CINEMA 70s: Der schlanke 7.2-Kanal 8K-AV-Receiver mit 50 Watt pro Kanal ist auf kleinere Wohnräume und kompakte TV-Lowboards ausgelegt.
Unverbindliche Preisempfehlung: 1.000 €

Die ersten Produkte der Cinema-Serie sind bereits ab Ende Oktober verfügbar. Das wären die AV-Receiver Cinema 50 und Cinema 60, die da als erste der Reihe erhältlich sind.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Möchte meinen in die Jahre gekommenen Onkyo ersetzen durch einen neuen AVR. Budget so 1000 Euro. die Features, die ich mir wünsche, kann eigentlich jeder Hersteller zu dem Budget. Nun überlege ich, wie ich entscheide, welchen Hersteller ich nehmen soll. ich frage ich mich, ob es eigentlich Klangunterschied zwischen den Hersteller gibt. kann dazu jemand was sagen?

    • Verstärkerklang gibt es nicht, Kauf dir, was dir optisch am besten gefällt.

    • Ein Marantz klingt z.B. musikalischer als ein Denon und hat etwas bessere Hardware verbaut, deshalb ist ein Marantz auch immer etwas teurer als ein Denon.

      Wenn du klanglich das Beste aus deinem Raum herausholen willst, dann schau dir das mal an. https://www.youtube.com/watch?v=h8I60SYZSOk Da geht es nicht darum viel Geld auszugeben, sondern man kann auch mit kleinen Änderungen am Raum viel verändern um den Best möglichen Klang in seinem Raum zu erhalten.

    • in dem Preissegment wirst du als normaler Mensch keine Unterschiede hören, die sind alle sehr gut. Bei 300€ Budget wäre das was anderes. Ich würde da neben der Optik auch schauen, bei welchem du mit der Bedienung am besten klar kommst. Seit einigen Jahren habe ich einen Denon und es hat gedauert, bis ich die Logik verstanden habe, die App ist aber immer noch besch***. Persönlich finde ich die NR Reihe von Marantz auf Grund der kompakten Form spannend.

    • Möchtest du deinen Onkyo ersetzen weil er defekt ist oder weil dir Funktionen fehlen? Falls keines von beidem zutrifft: Behalte ihn.

      Gerade in Audio-Bereich passiert recht wenig, was im gleichen Preissegment eine Neuanschaffung rechtfertigen würde.
      Im Gegenteil, oft haben ältere Geräte hochwertigere Komponenten verbaut.

    • Ich hatte von Marantz die Consolette. Ich würde nie wieder Marantz kaufen. Die haben einfach so den Support eingestellt. Apple hat 64 Bit Apps eingeführt und die Entwickler sollten die Apps anpassen, was Marantz nicht getan hat. Anfragen verliefen ins leere. Lediglich die Android App hat noch funktioniert. Die Consolette war ein extrem schickes Musik System, das ohne App so gut wie nicht bedienbar war. Zu dem Zeitpunkt wo die App nicht mehr supported wurde hatte ich die Anlage noch nicht lange. Lange Rede kurzer Sinn der Support ist einfach nur schlecht, ob sich das seit der Zeit geändert hat weiß ich nicht

    • Meines Wissen nach ist die Herstellerwahl inzwischen übersichtlich. Es gibt Yamaha und Sound United (Denon/Marantz). Ich hatte früher mal einen Yamaha, das Gerät an sich war in Ordnung. Aber die App war bescheiden. Dann das größere PRoblem, es gab ein Firmwareupdate (Änderung Streamingdienst), das aber sich sporadisch, aber dennoch nervend auf div Funktionen auswirkte.
      Ich hab jetzt Denon – das Geräte ist auch in Ordnung. Ich wollte dann mein Sonos-System ablösen und holte mir einen mobilen Heos-Lautsprecher (denn Sonos Move gab es damals noch nicht). Mir gelang es aber nicht diesen Lautsprecher in Betrieb zu nehmen. Die App ist im Vergleich zu Sonos z.B. ausbaufähig. Ich kann kein Songtitel direkt vom NAS suchen.
      Was beide gemein haben. Ich finde die Fernbedingungen grottenschlecht. Dafür, dass man 1000 € hinlegt, bekommt man ein schwammiges, benutzerunfreundliches Teil. Meine Eltern hatten seit den 80ziger lange Zeit einen Telefunken-Fernseher. Dessen beleuchtete FB war die beste die mir in die Hände kam. Und seit dem Logitech sich aus dem FB-Markt zurückzog, ist es meinem Empfinden nach ein Trauerspiel.

  2. Zumindest konnte ich den Klangunterschied innerhalb der gleichen Preisklasse von DENON (klar) zu MARANTZ (nicht dumpfer, sondern angenehm natürlicher / leicht wärmer) deutlich hören. Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass man vergleichbare Unterschiede beim Austausch der Lautsprecher bestimmt auch hören würde.

    • Da stimme ich Dir zu, unterschiedliche Verstärker klingen unterschiedlich. Mein aktueller Onkyo klingt völlig anders als mein alter Denon. Und mein NAD klingt nochmal anders. Doch was die eigentliche Frage anbetrifft, so hilft das auch nicht weiter. Denn welcher Klang einem persönlich liegt, kann man nur selbst beantworten. Da gibt es keine Kategorien wie „x klingt besser als y“ oder Yamaha klingt dumpfer als Onkyo. Such Dir am besten einen stationären Händler, höre Dir verschiedene Kandidaten durch und kauf dann da. Damit unterstützt Du auch die Möglichkeit, Komponenten vor dem Kauf zu testen, ohne sie durch die Gegend zu schicken.

      • Danke für diese und alle anderen Antworten.
        Dann muss ich mich tatsächlich doch tiefer mit dem Thema beschäftigen und auch einen Händler finden, wo ich mir diese Sachen mal anschauen kann.
        Mein Onkyo ist um die 13 Jahre und muckt an manchen Stellen (Fernbedienung geht teilweise nicht mehr, eine HDMI-Buchse macht Probleme, etc.)
        Wollte eigentlich letztes oder vorletztes Jahr schon Ersatz kaufen, aber dann gab es ja diese Probleme mit den HDMI2.1-Chips. Habe auch gehofft, dass sich technisch in den letzten Jahren was getan hat, was die Bedienung, Qualität der Fernbedienung, Apps, etc. angeht.

    • Audionymous says:

      Von Sony zu marantz hab ich auch einen deutlichen Unterschied gemerkt.
      Es gibt schon verstärkerklang…

      • Kein Verstärkerklang, die Hersteller „sounden“ ihre Geräte absichtlich.

        • Same same but different? Unterschiedliche Geräte klingen unterschiedlich, was soll jetzt der Unterschied zu „Verstärkerklang“ sein?

          • Verstärkerklang gibt es theoretisch nicht wenn man alles richtig macht, Verstärkerklang entsteht wenn man Bauteile zu schwach auslegt, falsch berechnet etc.
            Sounding hat meist auch nichts mit dem Verstärker selber zu tun, bei Marantz z.B. entsteht der sanfte Höhenabfall im D/A Wandler wo man eine korrekt ausgelegte Schaltung bewusst verändert hat und den Frequenzgang bewusst verschlechtert weg von linear zu einer sanften Absenkung der Höhen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.