Mailbox: Eigene Domains und One-Time-Passwörter

Mailbox.org, aus Berlin stammender Dienst, der damit wirbt sicher zu sein und Daten nur auf deutschen Servern zu lagern, hat weitere Neuerungen verkündet. Der erst 2014 ins Leben gerufene Dienst unterstützt ab sofort Einmal-Passwörter. Hierfür muss der Kunde in Besitz eines Yubi-Keys sein, dann kann er sich von überall aus sicher einloggen. Selbst wenn das Passwort mitgeschnitten würde, wäre dieses nutzlos, da es nur einmal funktioniert. Doch mit dem YubiKey alleine ist noch kein Login in den Mailer möglich. Neben dessen generiertem OTP ist zusätzlich auch die Eingabe einer vom Nutzer selbst festgelegten vierstelligen PIN notwendig. Eine weitere Neuerung des Dienstes ist die Nutzung über die eigene Domain, hierbei muss der Kunde die entsprechenden MX-Records hinterlegen. Ob sich das Angebot aber lohnt, ist fraglich – zwar können unter verschiedenen Adressen E-Mails gesendet und empfangen werden, aber letztlich landen alle in einem einzigen Postfach bei Mailbox.picjumbo1

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Super Mail Service, kann ich nur jedem empfehlen! Kein Handel mit Daten, so viel Verschlüsselung wie möglich, guter Service. Und das alles für einen € im Monat….dass sollte es jedem Wert sein.

    Mein Umstieg von Gmail hat auch super geklappt. Import der Kontakte, Kalender usw. Handy Sync funktioniert auch *thumbsup*

    =)

  2. Wäre nicht Google Authenticator sinnvoller? Kenne keinen, der einen Yubi Key besitzt.

  3. Blöd gefragt: Die maximalen Mails pro Tag sind schon auf ausgehende beschränkt, oder?
    10k sollten zwar locker reichen, aber irgendwie hat schon einen faden Beigeschmack.

  4. ich glaube die meisten die damals gewechselt haben sind bei posteo.
    allerdings finde ich das design von mailbox.org besser wie das von posteo.

  5. Robert Sander says:

    Momentan sind eigene Domains auf einen Account beschränkt. Es wird in Zukunft Gruppen accounts geben, mit denen dann mehrere Accounts eine externe Domain nutzen können.

    HOTPs mit FreeOTP oder Google Authenticator stehen auch auf der Roadmap.

    Der Dienst wird Schritt für Schritt ausgebaut

  6. Ohne Google Auth leider noch keine Alternative für mich. Mal sehen was und wann noch kommt.

  7. Ja klar….Google Auth soll genutzt werden….
    Warum mietet mailbox.org nicht einfach ein paar tausend Postfächer bei Google und vermietet sie weiter?

    • Robert Sander says:

      Lieber Karsten,

      Bitte informieren Dich, wie der Google Authenticator bzw FreeOTP funktionieren.

  8. Abgesehen davon das es ein Top Email Dienst mit einem im Vergleich zu anderen deutschen Bezahl Accounts ist 1 Euro/Montag auch ein sehr guter Preis.

    Optional bekommt man auch OX Office dazu. Die OX Drive App für IOS gefällt mir funktional und optisch besser als Gdrive oder Dropbox….

  9. Neben all dem oben genannten finde ich (nach 2 Monaten Nutzung) auch die Spam Politik deutlich logischer als bei allen anderen:
    Es gibt KEIN Spam Postfach – Mail wird entweder sofort abgewiesen (der Sender kriegt einen REJECT) oder die Mail wird angenommen.
    Es soll ja deutsche (DREIBUCHSTABEN) Gratis Mailer geben, die ab und zu Mails von Amazon bei SPAM einsortieren – räusper…

  10. Ich schreibe diesen Kommentar, um diese Diskussion per Email verfolgen zu können.

  11. @Jan: „1 Euro/Montag“ ist ja ein interessantes Geschäftsmodell;)

  12. aufgemerkt! mailbox.org wird von heinlein support betrieben welcher auch hinter jpberlin.de (ebenso emaildienst) steht. jpberlin.de (politischer provider) sollte man sich einmal genauer ansehen. denn hier handelt es sich um einen gesinnungsemailanbieter der prüft ob deine politische einstellung genehm ist oder nicht. wenn sie nicht gestattet ist, dann kannst du dir ja selber ausmalen was passieren kann. (details und widersprüchlichkeiten hier: https://www.jpberlin.de/die-jpberlin/wieso-politischer-provider/ )
    „Wir fördern das politische Engagement eines jeden Einzelnen ungeachtet seiner politischen Einstellung, […]“ … „Naturgemäß finden sich bei diesem Angebot bei uns viele engagierte Menschen aus dem eher linken, ökologischen und sozialen Bereich.[…]“ (anm. politisch genehm und richtig sind also nur engagierte meschen aus dem linken, öko und sozialen bereich! spannend, aber es wird noch besser! die strammen politischen soldaten von jpberlin.de klären nun endgültig auf: „Die Grundfesten der Gedanken-, Meinungs- und Pressefreiheit, sowie Völkerverständigung und Menschenwürde schließen aus, dass rechtes Gedankengut und brauner Sumpf bei uns eine Heimat haben könnte.“. die bauernfängerei fängt an mit „wir fördern das politische engagement eines jeden einzelnen und dann folgen nur ausschließende, ausgrenzende und somit neo-faschistoide erläuterungen die politsche agierende menschen diskreditieren. also aufgemerkt, was bei jpberlin standard ist kann auch bei mailbox.org unterstellt werden, da das angebot aus der selben klitsche kommt.
    politische brandstifter enttarnen, überall!

  13. schwarzmode says:

    @nest und wo genau ist jetzt das Problem? dass „brauner Sumpf“ nicht erwünscht ist? oder dass „Gedanken- und Redefreiheit“? Sorry, aber ich kann deinen Ausführungen nicht so recht folgen…

  14. @schwarmode: les nochmal das von mir geschriebene und schau dir auch die webseite von jpberlin an und les auch dort. dann mach dir bitte gedanken darüber, wie jpberlin herausfinden will / kann ob eine user zum „braunen sumpft“ (oder einer anderen nicht gewünschen benutzergruppe (kein okö, also vielleicht ein landwirt der konventionell arbeitet oder kein mensch auf dem sozialen bereich sondern ein bänker) gehört oder nicht. deiner phantasie sollten hier (vorausgesetzt das es bei dir keine einschränkungen gibt) keine grenzen gesetzt sein. also anregung dazu vielleicht noch wie man solchen nicht erwünschten benutzergruppen auf die schliche kommen könnte: man prüft einfach die mailinhalte und ruck zuck hat man den braunen bänkerlandwirt enttarnt!

  15. baccenfutter says:

    @nest: Und wie genau lesen sie die Inhalte der PGP-verschluesselten Mails ohne im Besitz des privaten Schluessels zu sein?

    Ich geb dir trotzdem einen Karmapunkt fuer bluehende Phantasie und Kreativitaet. 😉

  16. @baccenfutter: gegen naivität ist kein kraut gewachsen! schönen blumigen gutemenschentag wünsche ich noch!

  17. NudelholzaufnKopffürNest says:

    @nest: Danke für deinen Beitrag, hast mich echt zum Lachen gebracht. Das war so ein Megaschwachsinn, dass es schon wieder gut war. Lol

  18. @nest starker Tobak wenn das stimmt.Wollt da auch eigentlich hin.Aber wenn
    das stimmt,mal gespannt ob Herr Robert Sander hier dazu noch äußert.

  19. @ nest – das Einzigste was man durchgehen lassen kann, wenn man diesen aggressiven Text gut gemeint list, ist .“…die bauernfängerei…“!
    Klar wird hier damit geworben, dass man eher links steht, als woanders! Finde ich im Zweifel auch deutlich sympathischer als die andere Richtung. Bestimmt ist auch eine Portion zu viel „Gutmensch“ dabei. Aber das ist halt subjektiv. Den Dienst selbst habe ich noch nicht getestet aber die Möglichkeit zur Nutzung der eigenen Domain macht mich neugierig bzw. ist genau das, was mir gefehlt hat. Ich oute mich gerne als mittlerweile anti Gmail / Outlook,com etc. Es ist wirklich bequem und angenehm diese technisch guten Dienste zu nutzen. Nachteile sollten bekannt sein! Die verdammt gute Umsetzung z.B von Gmail macht es schwer davon los zu kommen. Habe es nicht beim ersten Anlauf geschafft….
     
    Das jetzt einige kleine Dienste zumindest versuchen es besser zu machen finde ich sehr erfreulich. Auch wenn ich es als Laie nicht wirklich kontrollieren kann. Und als Ex-Verschwörungstheoretiker würde ich vermuten, dass solche Mail-Dienste leider genau im Focus diverser Nachrichtendienste stehen.
     
    Aber zum eigentlichen Thema
    Habe mir die Seite eben mal angesehen, und den Satz
     “…Gedanken-, Meinungs- und Pressefreiheit, sowie Völkerverständigung und Menschenwürde schließen aus, dass rechtes Gedankengut und brauner Sumpf bei uns eine Heimat haben könnte….“
    Wenn das Jemanden so aufbringt… und als „politische Brandstiftung“ bezeichnet! Na danke, das regt tatsächlich die “..phantasie…“ an.
    Übrigens eine Meisterleistung das zu enttarnen. Habe nicht den Eindruck das es versucht wird von Mailbox.org zu verbergen.
     
    @ lucien Ich hoffe das ist Ironie….
     
    Leider scheint eine gewisse minimal Sicherheit im Netz wohl nicht mehr (unpolitisch) machbar!
    Für die einen ist die Edward Snowden ein Held, für die anderen ein Vaterlandsverräter.
     
    Es ist spät und ich muss ab ins Bett, Rechtschreibfehler darf der Finder behalten.

  20. Die folgende Aussage von mailbox.org stört mich allerdings sehr:

    Nein. Eine Verschlüsselung kann jeder in seinem Mailprogrammen mit wenigen Schritten einrichten.

    So einfach ist es denn doch nicht. Das dürfte meines Erachtens bekannt sein. Die Einrichtung einer Verschlüsselung ist viel schwieriger als hier dargestellt – zumindest für Otto-Normal-Anwender.

    Auch macht eine Verschlüsselung für die allermeisten Anwender derzeit wenig Sinn, weil dann alle Kontakte ein Verschlüsselungsprogramm haben müssten, um den Key auszutauschen. Bei mir hieße das beispielsweise, dass ich auf ein Mailprogramm verzichten könnte, weil keiner meiner Kontakte seine Mails verschlüsselt und dazu technisch auch nicht imstande ist.

    Daran würde sich erst etwas ändern, wenn die Provider Verschlüsselung als Standard-Funktion anbieten würden. Aber so weit dürfte es so schnell leider nicht kommen.

  21. @nest: Deine angeführten und angeklagten Zitate entsprechen im Prinzip dem, was unsere Verassung als gemeinsames Grundverständnis vorgibt. Wenn Du damit ein Problem hast, wirst Du es in unseren Breitengraden nicht nur mit der JPBerlin schwer haben, sondern mit Deiner kompletten sozialen Umwelt.

    Im übrigen kann ich Dich insoweit trösten, als daß die JPBerlin unter ihrem Dach kommunistische Arbeitskreise ebenso wie tiefschwarze CDU-Ortsvereine beheimatet, normale GmbHs und Geschäftsleute ebenso, wie die normale Oma von nebenan. Wir haben Finanzunternehmen und Europaabgeordnete, die eben diesen streng auf die Finger schauen.

    Eine bunte Mischung — wie halt jedes normale Unternehmen Kunden aus allen Bereichen aufweist.

    Wir haben nur kein Interesse, Webseiten von tiefbraunen Burschenschaften o.ä. zu hosten, denn bei menschenverachtenden Hetzereien hört mein Engagement auf. Anders als bei anderen ISPs wirst Du die NPD-Bundeszentrale bei uns sicher auch nicht finden. Das wissen die Leute auch — und darum haben wir auch noch von unserem Recht Gebrauch gemacht, mit einem Kunden keine Geschäftsbeziehung einzugehen. Und natürlich sind JPBerlin.de und mailbox.org dazu da, die Meinungs- und Gedankenfreiheit sicherzustellen und zu schützen. Darum machen wir das ja.

    Deswegen von einer „Gesinnungsprüfung“ zu sprechen, ist natürlich weit verfehlt.

    In diesem Sinne das nur kurz zur Klarstellung und ansonsten: „Don’t feed the trolls.“

    Schönen Gruß

    Peer Heinlein
    (Betreiber von JPBerlin.de und mailbox.org)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.