macOS Monterey: Das sind die Bedingungen für AirPlay to Mac

Apple hat macOS Monterey in einer ersten Beta veröffentlicht und wie es halt so ist, wenn man in diesem Bereich als Blogger, Journalist, YouTuber oder Ähnliches unterwegs ist – man installiert sich das Ganze ja doch. Ich aus zwei Gründen, denn es ist ja nicht nur Hobby, sondern auch Beruf und Berufung. Über viele Neuerungen in macOS berichteten wir ja bereits, einige sind toll, andere weniger (die Änderungen an Safari). Nützlich dürfte auf jeden Fall AirPlay to Mac sein. Eine Funktion mit mehreren Möglichkeiten:

Verwenden Sie AirPlay, um Inhalte von einem iPhone, iPad oder sogar einem anderen Mac an Ihren Mac zu senden. Sehen Sie sich Videos an, bearbeiten Sie Keynote Präsentationen und hören Sie Musik auf Ihrem Mac, während sie von Ihrem anderen Gerät wiedergegeben wird. Ihr Mac funktioniert mit jedem Apple-Gerät und es ist sogar noch einfacher, eine Verbindung herzustellen, wenn die Geräte dieselbe Apple ID verwenden.

Ihr Mac kann als AirPlay 2-Lautsprecher eines Drittanbieters fungieren, sodass Sie Musik oder Podcasts auf Ihrem Mac wiedergeben oder ihn als zweiten Lautsprecher für Multiroom-Audio verwenden können.

Wenn Sie Inhalte von Ihrem iPhone oder iPad an Ihren Mac senden, können Sie Ihr iPhone oder iPad spiegeln oder dessen Anzeige erweitern, indem Sie einen Mac als sekundäres Display für Apps verwenden, die dies unterstützen, z. B. Keynote und Fotos.

AirPlay funktioniert sowohl drahtlos als auch kabelgebunden über USB. Eine kabelgebundene Verbindung ist nützlich, wenn Sie sicherstellen möchten, dass es keine Latenz gibt oder Sie keinen Zugang zu Wi-Fi haben.

Angebot
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−185,58 EUR 763,42 EUR
Angebot
Apple MagSafe Ladegerät
Apple MagSafe Ladegerät
Kompatibel mit iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max; Schnelleres kabelloses Laden mit magnetischer Ausrichtung
−10,10 EUR 34,90 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu können
−85,00 EUR 194,00 EUR
Angebot
2020 Apple iPad Air (10,9', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
2020 Apple iPad Air (10,9", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
Fantastisches 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone und großem P3 Farbraum; A14 Bionic Chip mit Neural Engine
−54,46 EUR 594,54 EUR

Klingt gut? Verständlich. Gerade, wer immer noch dem Target-Display-Modus nachtrauert, wird vielleicht etwas Trost in AirPlay to Mac finden. Aber es gibt Voraussetzungen! Die lesen sich für die Funktion wie folgt:

MacBook Pro (2018 and later)
MacBook Air (2018 and later)
iMac (2019 and later)
iMac Pro (2017)
Mac mini (2020 and later)
Mac Pro (2019)
iPhone 7 and later
iPad Pro (2nd generation and later)
iPad Air (3rd generation and later)
iPad (6th generation and later)
iPad mini (5th generation and later)

Immerhin: Ältere iPhone-, iPad- und Mac-Modelle können Inhalte mit einer niedrigeren Auflösung für unterstützte Mac-Modelle freigeben, wenn „AirPlay zulassen für“ in den Freigabeeinstellungen auf „Jeder“ oder „Jeder im selben Netzwerk“ eingestellt ist.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Jonas Wagner says:

    Stehe ich auf dem Schlauch oder ist das eine Funktion, die seit fast 10 Jahren zB mit Reflector oder AirServer schon möglich ist?
    Und warum brauche ich jetzt dafür ein MacBook Pro aus mindestens 2018?

    • NanoPolymer says:

      Ne stehst du nicht. Das ist tatsächlich eine Limitierung die ich nicht nachvollziehen kann. Aber gut ein wenig müssen die ja Anreize zum Kauf neuer HW setzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.