Xbox: Eigener Gaming-Stick kommt, Cloud-Gaming bald für alle

Das sind spannende Nachrichten aus dem Hause Microsoft, beziehungsweise aus dem Hause Xbox. Da hat man nämlich zahlreiche Pläne verraten. Spiele sollen nämlich auch in Zukunft nicht nur auf PCs und Konsolen verhaftet bleiben – und die Cloud-Gaming-Strategie wolle man weiterhin ausbauen. Wie das genau aussieht, habe ich einmal hier in Stichpunkten für euch:

  • Das Xbox-Team arbeitet weltweit mit TV-Herstellern, um die Xbox-Experience direkt auf TVs einzubinden, die mit dem Internet verbunden sind – ohne zusätzliche Hardware-Anforderungen bis auf den Controller.
  • Man arbeite zusammen mit Telekommunikationsanbietern an neuen Erwerbsmodellen wie Xbox All Access. So können Konsumenten eine Konsole und den Game Pass für einen niedrigen monatlichen Preis erwerben, anstatt direkt mit den Anschaffungskosten konfrontiert zu werden.
  • Das Xbox-Team arbeite an eigenen Streaming-Devices für Cloud Gaming, um noch mehr Spieler auf jedem TV oder Monitor zu erreichen – ganz ohne Konsole. Bedeutet: Microsoft wird einen eigenen Stick anbieten, auf dem dann quasi die Xbox-App für Cloud-Gaming läuft. Da bin ich sehr gespannt.
  • In den nächsten Wochen erscheint Cloud Gaming im Browser für alle Xbox Game Pass Ultimate-Mitglieder.
  • Später in diesem Jahr erscheint Cloud Gaming direkt in der Xbox App auf PC – darüber hinaus wird Cloud Gaming in die Konsolen integriert. So werden Szenarien möglich, in denen Spieler Games noch vor dem Kauf ausprobieren können.

“Wir sind davon überzeugt, dass es bei Videospielen und interaktiver Unterhaltung nicht wirklich um Hardware und Software geht – es geht nicht um den Pixel. Vielmehr sind es die Menschen – denn Spiele bringen Menschen zusammen,“ so Phil Spencer aus dem Xbox-Team. “Spiele bauen Brücken und schmieden Bande – sie erzeugen gegenseitige Empathie zwischen Menschen auf der ganzen Welt. Freude und Gemeinschaft – das ist der Grund, warum wir hier sind.“

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Spannende Zeiten…

  2. Auf Xcloud Gaming auf dem PC freue ich mich schon ziemlich. Im Idealfall kann ich mir dann auch die Xbox sparen. Schade, dass die Beta nicht öffentlich war, ich hätte das durchaus gerne getestet.

    • Viel Latenz….

      • Ziemlich pauschal die aussage

        • Was soll ich sagen? Ich hab viel getestet. Bei mir war es so. Ich kann nicht für andere sprechen. Steht aber jedem frei, sich da anderweitig einzulesen 🙂 Da sie ordentlich Hardware aufrüsten und es öffnen, wird es wohl bald besser.

      • Das kann natürlich ein Problem sein. Aber das kann natürlich auch mehrere Gründe haben, ich gehe mal davon aus, dass die Liste mit „deine Internetleitung“ und „ist halt beta“ noch nicht vollständig ist.
        Am Ende fände ich es jetzt auch nicht so wahnsinnig dramatisch, wenn es nichts ist. Den Game Pass Ultimate habe ich eh, die Xbox wollte ich mir eigentlich auch kaufen. Mein Verlust wäre also, dass ich für die Xbox-Spiele ins Wohnzimmer muss und nicht am PC spielen kann. Es sei denn, Microsoft macht das Inhouse-Streaming auch bei der Series X möglich, aktuell geht es ja anscheinend nur mit der One.

    • Iron Breed says:

      Auf dem Mac fand ich es bei den von mir getesteten Spielen durchaus benutzbar. Auf dem iPad hingegen wars grausam.

  3. Cloud gaming für gekaufte Titel ohne Abo wäre genau mein Ding.

  4. Ich habe neulich beides (Xbox Game Pass via App und Stadia) getestet.
    Ich bi eindeutig „Team Stadia“, die Qualität des Streams in 4k ist schon echt beeindruckend und auch die Latenzzeiten sind deutlich besser. Die Spieleauswahl steigert Google ja grade zusammen mit EA und Ubisoft.

    Mal sehen wie das Microsoft Cloudgaming unter „Last“ läuft. Google hat da die technische Latte recht hoch gelegt

    • Aber ist Stadia nicht eher mit dem NVIDIA-Dienst vergleichbar, also in der Hinsicht, dass man die Spiele trotzdem noch kaufen muss? Ich muss zugeben, dass ich bei den ganzen Diensten ein bisschen die Übersicht verloren habe.

      • Ehe ist es so, dass man seine bisher gekauften Spiele bei GFN nutzen kann, bei Stadia und Xbox muss man neu kaufen. Leider fehlen bei GFN viele Spiele.

      • Du hast bei stadia pro einige Spiele kostenlos dabei. Vorteil ist aber du kannst auch stadia Spiele ohne stadia Abo spielen. Wenn du auf 4k hdr verzichten kannst und 5.1 nicht brauchst. Mir reicht HD bei spielen auf stadia bisher. Und 5.1 hab ich eh nicht. Mit Uplay+ Abo bringt dafür viel mit

  5. Black Mac says:

    Es wäre nur logisch und praktisch, wenn Cloud Gaming auch auf der Xbox verfügbar wäre. Dann könnte man ein Spiel aus dem Game Pass schnell ausprobieren, ohne zuerst 50 GB zu laden. Und wenn es passt, folgt der Download.

  6. So ein alter Hut!
    Es gibt doch schon Google Stadia.
    Kein Mensch braucht so einen Dienst?

    Mit Stadia kann ich am PC, Tablet und IPad zocken. Ganz geil wird es erst am TV.

  7. Als Game Pass Nutzer kriege ich die Cloud ja nochmal kostenlos obendrauf – plus einen Haufen Spiele. Stadia ist viel zu teuer. Ich hatte ne zeitlang den Shadow PC. Extrem niedrige Latenz – war schon geil. Leider wurde nach der Übernahme der Preis verdoppelt – 30 Euro im Monat ist dann doch zu hoch.
    Microsoft ist ein Dickschiff in dem Geschäft – die Latenzen werden sinken, die Qualität steigen. Der Preis aber sicher auch. Dennoch: Wenn es irgendwann einen Zwanni kostet – bei dem Angebot an Spielen, muss ich nichts mehr zusätzlich kaufen.

    • …und wieder die falsche Geschichte, täglich grüßt das Murmeltier.
      Stadia kostet erstmal…gar nichts.

      • Stadia bedeutet erst einmal jedes Game neu kaufen und das kostet.

        • Gut, für mich irrelevant. Ich spiele Spiele in der Regel ein mal. Und an dieser Stelle wird Stadia längerfristig für mich deutlich günstiger und unkomplizierter als alles andere (derzeit!).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.