macOS Catalina: Dashboard verabschiedet sich

2005 war es, als Apple die Dashboard-App mit Mac OS X 10.4 Tiger eingeführt hat. Seither konnte man diverse Widgets auf einer Übersichtsseite platzieren und diese eben schnell aufrufen. Das letzte Update für Dashboard ist allerdings schon eine ganze Weile her, das gab es 2011. Das Aussehen von Systemen hat sich in den Jahren verändert, statt Programme zu haben, die ihrem analogen Vorbild optisch ähneln, wird heute alles sehr viel cleaner gehalten.

Nun verabschiedet sich Apple von Dashboard komplett, in macOS Catalina, das im Herbst final veröffentlicht wird, ist die App nicht mehr vorhanden. Man kann davon ausgehen, dass Dashboard auch nicht mehr so intensiv genutzt wurde (falls das überhaupt einmal der Fall war). Immerhin sind einige der Widgets auch über das Kontrollzentrum verfügbar, dazu braucht es also die App nicht.

Was aber, wenn man beispielsweise Stick Notes genutzt hat? Die werden automatisch in die Notizzettel-App importiert, da braucht man sich also keine Gedanken machen.

Habt Ihr Dashboard genutzt und nutzt das eventuell heute noch? Werdet Ihr das vermissen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Frank Segebade says:

    Als Tiger auf dem Markt kam war ich von Dashboard begeistert. Nach 2-3 Jahren ließ die Begeisterung nach. Gut das Dashboard nicht mehr Bestandteil von macOS Catalina ist.

    Damals war es der Kracher 🙂

  2. NanoPolymer says:

    Nie benutzt. Erinnert mich an die Desktop Kacheln von Windows.
    Insofern werde ich es nicht vermissen.

  3. Habe ich regelmäßig benutzt. Insbesondere schön war, dass man sich relativ einfach Ausschnitte von Webseiten (bspw. Bundesliga-Tabelle, Ticker von Blogs etc.) auf das Dashboard setzen konnte, um – ohne den Browser anzuwerfen – kurz die wesentlichen Infos bekam. Das fällt leider weg.

  4. Mac OS 10.6 Snow Leo Remastert.
    das wär’s.
    Das Dashboard hatte für jeglichen wichtigen scheiß ein Widget, Spaces waren noch intuitiv, logisch und sinnvoll zu nutzen,… aber heute? ordnung in den fenster halten? ausgeschlossen.

    schade drum. wirklich schade drum.

  5. Das Erste was mich am Mac gestörtem hat war dieses Dashboard, ich brauche und vermisse es nicht.

  6. Andreas H. says:

    Habe mich bisher nicht mit dem Dashboard angefreundet. Bin seit 2019 MacBook Pro user….

    Eher hässlich statt nützlich

  7. Habe das wahrscheinlich zuletzt unter Tiger richtig intensiv genutzt… die Safari Snippets waren cool, aber selbst für Kleinigkeiten hat man sich mittlerweile an die Nutzung des Browsers gewöhnt.

    Ein Verlust wird es wohl für die meisten nicht sein. Standardmäßig war es ja zuletzt eh deaktiviert, oder?

  8. Leider stimmt das mit dem automatischen Sichern von Notizzetteln nicht. Nach dem aktuellen Update sind diese einfach verschwunden. Das ist schon ärgerlich.

  9. Ich habe das Dashboard Bildschirm füllend genutzt für alle Arten von Passwörter. Zuhause Internet und alle Bankdaten, Telefonpin und Dinge bzw. Passwörter die man nicht nur täglich sondern eben auch nur gelegentlich nutzt. Da ich mir die nicht alle merken konnte, war Dashboard sehr schön.

  10. es war so cool, ich hab meine täglichen to dos und kurzen Notizen perfekt ordnen können, es wird mir fehlen

Schreibe einen Kommentar zu NanoPolymer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.