maComfort: Zusatzfunktionen für Windows 7

Moin zusammen. Ich habe mal bewusst diese Überschrift gewählt, da ich nicht wusste wie ich maComfort besser beschreiben soll. Was kann die Software? Sie erweitert Windows um ein paar Zusatzfunktionen, die man sonst nur auf dem Mac findet. Aber auch für Mac-User, die zwangsweise an einem PC sitzen, bringt das Tool Vorteile. Eine Funktion ist zum Beispiel Quicklook. Damit bekommt ihr eine Schnellansicht der Datei ohne diese zu öffnen (markieren + Space). Hier mal ein Screen mit Text, geht natürlich auch mit Bildern:

Des Weiteren könnt ihr aktive Ecken festlegen. Nennt sich bei Mac OS X Expose. Also Maus an eine Bildschirmecke und schwupps wird die von euch festgelegte Aktion ausgeführt.

Des Weiteren können Menschen, die am Apfel arbeiten auch gerne ihr gewohntes Tastatur-Layout benutzen. Also das @ auf das L statt auf das Q. Mac-Switcher kennen das. Arbeiten und E-Mails schreiben, eben ALT+Q gedrückt und zu ist das Fenster 😉

Dazu gibt es noch virtuelle Desktops (wie Spaces auf dem Mac), die ihr euch Shortcut-mäßig selbst belegen könnt. Die kostenlose Version von maComfort unterstützt keine Plugins, ist aber definitiv schon eine coole Bereicherung. Wer das Ganze uninteressant findet, der kann sich natürlich auch ein Auspack-Video des nagelneuen iPads anschauen über dass ich ja auch berichtet habe 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. Also neulich hast du ja über Switcher (http://insentient.net/) geschrieben: Damit funktioniert das Mac-Expose unter Win7 richtig schön – benutze ich ständig.
    Aber maComfort ist irgendwie mist. Das Expose kann man total vergessen: nicht annähernd smooth, komische artefakte und gleich beim zweiten oder dritten versuch blieb alles überhalb der taskleiste nur noch weiß-grau.
    Die virtuellen Desktops (spaces) funktionieren ganz ok, aber da schau ich mir lieber noch mal ein anderes programm für an.
    Diese Quick-Vorschau für Dokumente sagt mir optisch auch nicht zu.

  2. Alternative, die ich schon eine Weile nutze:
    ac’tivAid.

    http://activaid.telgkamp.de/

    Benötigt AutoHotkey (weiß gerade nicht, ob das in der Entwicklerversion bereits enthalten ist) und kostet nichts.

    🙂

  3. @lornz: Ja, Expose ist Grotte – alleine durch den Switch Aero / Nicht-Aero. Aber der Rest ist schon klasse 🙂

  4. Du meinst wohl eher die Tastenkombi „Windowstaste + L“, die ein Mac User drückt für das „@“-Zeichen. Unter Windows wird dann der Bildschirm gesperrt 😉
    Ich weiß nicht, was schlimmer ist 😉

  5. Also ich finde, dass durch diese ganzen „Zusatzfunktionen“ mit der Zeit das System zu lahmen beginnt. Ich versuche immer mit den Standardtools auszukommen. Schlussendlich schont das mein System und nichts ist überladen.

    Aber generell sind die Tools, die du hier vorstellst eigentlich immer hilfreich. -> kurz und knapp: wers braucht oder will solls nutzen.

    Danke caschy, danke dafür, dass du dir jeden Tag eine solch große Mühe gibst.

  6. Wieso sollte ein Windows-Nutzer an einem Mac Alt-Q drücken wollen, wenn er das @-Zeichen haben will? Das erreicht man doch über Alt Gr-Q … oder habe ich da etwas falsch verstanden?

  7. @RedSign: Jo, das @-Zeichen erreicht man mit AltGr-Q, aber auf einer Mac-Tastatur gibt es kein AltGr, an der stelle ist die Command-Taste (Auch Apfel-Taste genannt). Wenn man Command-Q drückt, wird das Programm beendet.

  8. Ahso, deswegen. OK, verstehe. Danke! 🙂

  9. Den ‚Deine Mudder Witz‘ kannte ich noch nicht, danke 🙂

  10. Mich lassen diese Misch-Masch-Geschichten zwischen Apple- und Windows-Welt kalt – ich bin Windows-User und bleibe es, wenn ich „sinnvolle“ Funktionen haben will, kaufe ich mir nen Mac (und vorher friert die Hölle zu).

    Und wenn ich die Gelegenheit dazu finde, werde ich mal testen, wie gut das iPad als Frisbee taugt.

  11. Schade, das Programm hat einige gute Ideen, nur sind sie mies oder gar nicht umgesetzt. z.B. Spaces. Man kann Spaces zwar auf eine Ecke legen zum aktivieren, aber es passiert nichts. Nur mit der Tastatur gelangt man auf die anderen Desktops. Hat man derer vier und will von 2 auf 4 verschieben, muß man über 3 gehen (eventuell auch 1). Anders als bei Spaces auf dem Mac werden die virtuellen Desktops nicht allesamt auf einem Bildschirm dargestellt (das wollte ich als aktivierien über die Ecke nutzen).

    Für Quicklook gibt es eine Alternative:
    http://niklas-rother.de/artikel/fast-view-0-2-0/

    Ist noch in Arbeit, aber läuft bislang gut bei mir. Auch unter 64 Bit Win7, wenn auch noch (!) mit speziellen Anpassungen seitens des Programmierers, aber die werden bestimmt bald mit übernommen.

  12. mmmmmh….also kaspersky hat da aber das gegen….

    Trojan.Win32.Swisyn.qwd
    http://rafaelklaus.com/macomfort/downloaded.php//data0042

  13. Compiz Standard

  14. stoiberjugend says:

    windows 7 ultimate x64 ist gut genug da braucht es keinen mac nachbau.

  15. @Fraggle:
    Die sollten bei allen anderen als Autoupdate ankommen 😀

  16. Autoupdate ist cool, die Funktion hatte ich noch gar nicht gesehen 🙂

  17. Kann man auch nicht sehen, wird alles im Hintergrund gemacht 🙂

  18. Achso. Da möchte ich aber als Sicherheitsfan anmerken, das dann besser ein Hinweis dazu kommen sollte ud zumindest später die Option dies zu deaktivieren. Oder habe ich das übersehen? Das kann natürlich auch sein. Ansonsten bin ich sehr zufrieden (sonst hätte ich auch wieder Bugs gemeldet)

  19. „Also das @ auf das L statt auf das Q. Mac-Switcher kennen das. Arbeiten und E-Mails schreiben, eben ALT+Q gedrückt und zu ist das Fenster“

    Als hauptsächlicher Windows-Nutzer würde ich lieber gerne die Apfel-Q-Kombination ausschalten (auf dem Mac). Naja, durch schmerzhafte Erfahrungen mit verlorengegangenen E-Mails konnte ich mir das Apfel-Q beim @-Zeichen abgewöhnen. In anderen Programmen kommt das ja nicht so häufig vor.
    Allerdings ist Apfel-Q richtig fies. Fast sämtliche Programme werden dadurch sofort und ohne irgendwelche Rückfrage beendet. Da ist Windows fortschrittlicher, zum einen ist Alt-F4 nicht so aus Versehen zu tippen, zum anderen wird gefragt. Ich nutze hier Opera, da liegen Apfel-W (Tab schließen) und Apfel-Q direkt nebeneinander. Zum Glück speichert Opera die Sitzung, aber er könnte ja auch mal fragen.
    Oder Apple Mail. Das ist mir drei- oder viermal passiert, dass eine fertige Mail in den Müll geworfen wird, nur weil ich die Empfängeradresse eingebe und das @-Zeichen an der falschen Stelle erwische. Wieso fragt der nicht, wenn ich eine ungespeicherte Mail habe?

  20. sehr cool, werde ich heute Abend mal ausprobieren 🙂

  21. Danke für die ganzen Kommentare!

    Als Programmierer von maComfort bin ich sehr an Kommentaren interessiert. Ich werde versuchen, das meiste hier gesagte in künftigen Versionen zu berücksichtigen – z.B. die Problemstelle Exposé.

    Was die Trojaner-Meldungen von Kaspersky angeht, so sind dies Falschmeldungen. Bei Softpedia hat die Software den 100%-Clean Status, da können Beunruhigte das also überprüfen.

    Witzig übrigens, dass das hier auf einem Bremerhavener Blog zu lesen ist; ich bin aus Bremen.

  22. @Fraggle: Das Update kann man nicht abschalten, aber es wird auch auf der von dir verlinkten Seite erwähnt 🙂
    Optionen kommen später, ich wollte die Version einfach erstmal veröffentlichen..

  23. also was ich schon ewig suche, ist ein tool mit dem ich die dartellungsreihenfolge von ordnern und dateien im windows explorer so umstellen kann, wie es auf dem mac schon ewig ist. nämlich nicht zuerst alle ordner und dann die dateien, sondern alphabetisch, ordner und dateien wie es gerade kommt. – weis da jemand etwas?