MacBook Pro mit Touch Bar vorgestellt

Apple_logo_black.svgApple hat heute neue MacBook Pro vorgestellt. Wie erwartet besitzen diese MacBook Pro eine anpassbare OLED-Leiste namens Touchbar, über die man diverse Dinge steuern kann. Aber nicht nur das wurde erneuert – im Vergleich zum MacBook Pro der Vorgängerversion wurde es dünner und leichter. Apple wird zwei Größen des Gerätes mit Touch Bar anbieten, einmal das 13 Zoll-Gerät (14,9 mm dick) und eine 15 Zoll-Ausgabe (15,5 mm dick). Apple setzt auf ein größeres Force Touch Trackpad, spricht von doppelter Größe. Wie auch im MacBook mit 12 Zoll kommt bei der Tastatur der Butterfly-Mechanismus zum Einsatz, hier in der zweiten Generation.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-31-28

Doch erst einmal zur Touch Bar, die neue Bedienleiste. Da findet man Standardfunktionen wie die Lautstärke oder die Helligkeit. Wer im Browser unterwegs ist – Safari – der sieht seine Favoriten eingeblendet. Berührt man dann die Touch Bar an der passenden Stelle, wird die Seite aufgerufen.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-36-01

Aber auch bei der Bild- und Videobearbeitung soll der Spaß helfen, denn die Bedienelemente der App werden auf der Touch Bar angeboten – aber auch beim Tippen werden Wortvorschläge angeboten. Bin mal gespannt, wie das mit der Lautstärke läuft, ich bin ja bislang eher der Klicker, kein Wischer über ein Display. Wahrscheinlich Übungssache. Bevorzugte Tasten können angepasst werden, auch die Funktionen, die man als Standardtasten im System sehen möchte – so kann der Screenshot beispielsweise direkt aus einer normalen Ansicht erstellt werden (PrtScrn lässt grüßen!).

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-36-27

Apple ist übrigens nicht der erste Hersteller, der so eine Leiste ausprobierte, gab in der Windows-Welt schon Versuche. Ob so eine Leiste irgendwie eine Antwort auf bislang nur mäßig erfolgreiche Touchscreens ist?

Auch Touch ID ist mit drin, ihr könnt euch also mit eurem Finger einloggen. Apple setzt auf einen Touch-Sensor der zweiten Generation. Über Touch ID kann dann auch auf Webseiten mit Apple Pay bezahlt werden – hierfür wird allerdings Apple Pay in deinem Land vorausgesetzt. Deutschland wurde nicht in der Präsentation genannt. Haben wir alle gedacht, müssen noch etwas warten.

Das Display: Apple setzt auf ein verbessertes Display, welches heller sein soll, mehr Kontrast und ein größeres Farbspektrum (P3) bieten soll. Apple schneidet – sicher zum Unmut vieler Nutzer  – alte Zöpfe ab. USB? Kartenleser? Mööp? Apple setzt auf vier Thunderbolt 3-Ports. Bedeutet, dass ihr mit Adaptern hantieren müsst – unter Umständen. Jeder dieser Ports kann für Power genutzt werden, aber auch für Thunderbolt, USB 3.1 (Type C), DisplayPort, HDMI und selbst VGA. Wo angeschlossen wird, ist dabei egal.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-37-14

Nutzt man den neuen LG 5K Monitor, dann kann man das Book mit einem Kabel am Monitor anschließen, um das Bild auf den Monitor zu bringen – und das Book wird dabei sogar noch geladen. Ach ja: 3,5er Klinkenbuchse! 😉 Das klingt technisch interessant, im Alltag aber irgendwie auch anstrengend. Erwähnte ich, dass ich nicht so der Adapter-Typ bin? Auch der MagSafe-Anschluss geht mir ab.

Apple setzt auf diverse Konfigurationen, das 15 Zoll MacBook Pro wird standardmäßig mit Intel Core i7 ausgeliefert, während die 13 Zoll Geräte mit Intel Core i5 oder Intel Core i7 auf den Markt kommen. Trommelwirbel: Sechste Generation Intel Skylake, nur falls jemand gestern bei Microsoft gelacht haben sollte.

Dann hat man noch quasi das MacBook Air abgeschossen, denn es gibt auch ein neues MacBook Pro in 13 Zoll ohne Touch Bar, aber mit MacBook Air-ähnlichen, beziehungsweise sogar besseren Maßen.

 

Kommen wir zu nackten Fakten und Preisen.

– Das 13″ MacBook Pro ohne Touch Bar, erhältlich ab 1.699 Euro inkl. MwSt., umfasst einen 2,0 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Flash-Speicher und wird ab heute ausgeliefert.

Das neue 15″ MacBook Pro verfügt über eine diskrete Radeon Pro-Grafik, die bis zu 2,3-mal mehr Leistung als die vorherige Generation liefern soll, während das 13″ MacBook Pro mit Intel Iris Graphics bestückt ist, die bis zu zwei Mal schnellere Leistung als zuvor liefern soll.

Alle Modelle verfügen über SSDs mit Lesegeschwindigkeiten von sequentiell über 3GBps und Thunderbolt 3, das Datenübertragung, Ladevorgang und doppelte Bandbreite bei der Videoübertragung in einem einzigen Port vereint.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-34-56

– Das 13″ MacBook Pro mit der Touch Bar und Touch ID, erhältlich ab 1.999 Euro inkl. MwSt., umfasst einen 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,3 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert.

– Das 15″ MacBook Pro, erhältlich ab 2.699 Euro inkl. MwSt., umfasst die Touch Bar und Touch ID, einen 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 GHz, 16GB Arbeitsspeicher und 256 GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert.

Ausprobieren würde ich den Spaß mal ganz gerne, also sehen, ob die Touch Bar wirklich Impact auf meine Arbeit hätte. Vergleichen könnt ihr die neuen Books bereits auf Apples Webseite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

115 Kommentare

  1. Lol 2000€ für das 13″ Macbook Pro… Eigentlich wollte ich mir eins kaufen, aber nicht zu dem Preis!

  2. 2000€ +
    Jetzt drehen sie völlig durch…

  3. Die Touch Bar ist eine Krücke, nix halbes und nix ganzes. Wie gewollt aber nicht gekonnt.
    Ein vollwertiger Touchscreen wäre besser gewesen. Aber davon ist macOS noch Jahre entfernt.

  4. Für 2.000€ gerne das 15″ aber nicht für 2.700€. Dann halt nicht. Wollte mir auch eins kaufen aber das Geld finde ich nicht auf der Straße

  5. Die Preise finde ich auch heftig. 300€ für so ne Touchleiste, auch wenn die CPU etwas schneller ist, finde ich auch verdammt teuer.

  6. Nein Danke, Apple.

  7. Cool, Chris hat es schon ausprobiert und kann sich so eine Meinung bilden 😉

  8. Freitipper blicken also ab jetzt zwischen Display und Touchbar hin und her. Naja. Surface Dial funktioniert ja hierbei nicht, oder? 😉

  9. @Chris
    Auch mal bitte über den Tellerrand blicken. Ein halbwegs aufrecht stehender Touchscreen ist nicht unbedingt eine Ergonomiesensation. Jedes Mal die Hände von der Tastatur zum Bildschirm heben, ist von einem guten Workflow ebenso Jahre entfernt.

  10. Hatte eigentlich auch vorgehabt die Keynote zu schauen und hab sogar angefangen, aber es kommen JEDES Jahr EXAKT die gleichen Floskeln… ich kanns langsam nicht mehr hören… echt jetzt!

    Und wegen den paar Produkten so nen Wirbel…? Bissal Refresh hier und da .. Appel TV .. Gähn…. Naja…

  11. Mindestens 2000€ für ein 13er Pro mit Touchleiste? Da verliert Apple mich leider als Kunden. Diese Preise kann ich mir nicht mehr leisten.

    Es ist ja nicht nur dieses Gerät. Ob iPhone, iPad oder Mac, die Preise sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Wer nicht gerade beruflich einen Mac einsetzt oder die Kohle übrig hat, der muss hier einfach passen. Ich verdiene wahrlich nicht schlecht, aber da hört es einfach auf.

  12. Was soll denn die bei Apple aufgeführte „Radeon Pro 450“ sein? Gibt es da irgendwelche Specs oder weiß man welche GPU tatsächlich dahinter steckt? Ist das der Enkel der R7 250 oder wie?

  13. cryptosteve says:

    Super, ein Macbook Pro kann man nicht kaufen und ein Google Pixel genauso wenig. Das wars mit herstellernaher HighEnd …

  14. Für alle die eine alternative suchen:
    http://www.razerzone.com/eu-en/store/razer-blade

  15. Schwach. Apple verbaut nur Intel-Prozessoren der 6. Generation mit Skylake-Architektur und nicht die neuesten Kaby-Lake-Modelle. Bald wieder veraltet. 🙁

  16. Puh, also ich hab ja mit dem Gedanken gespielt mal wieder ein Update zu kaufen… aber die Preise sind echt nicht mehr normal… 300-400€ weniger und ich hätte zugeschlagen, aber die konfig die ich gerne hätte, kostet gleich mal knapp 3000€, das ist mir einfach zu viel für n Laptop…

    Weiß man schon was der LG 5K Bildschirm kostet?

  17. Der Preis haut dem Fass leider wirklich den Boden aus. Mein Plan war, mein 2011er zu ersetzen… Aber nicht so.
    Werd zu dem „alten“ Surface Book gehen.

  18. Die Preise haben sich mal gewaschen…

  19. ich musste die ganze zeit immer denken „oh nein. solange wie sie von der leiste sprechen isses das gewesen mit neuen produkten“. was cool wäre: leiste weg und lieber ein ipad als zusätliche touchfläche ins system integrieren. wäre so obtional, bietet mehr optionen und sylus möglichkeiten. schlimm allerdings die twitterleiste im appletv am anfang. das war auch völlig affig

  20. Haha die Preise sind sowas von übertrieben… damals das MacBook Air für 970 Euro mit Studentenrabatt gekauft.
    Nun kostet der „Nachfolger“ vom Air 1.699 EUR. Auf das MacBook mit einem
    Anschluss verzichte ich!

  21. Die Touch Bar ist schick. USB-C…. Na gut, war ja irgendwie klar. Aber die Preise gehen garnicht; 2000€ für die kleinste 13″ Ausstattung?! Und 15″ ab 2700€! Wer soll das bezahlen?

  22. Apple ist zu sich selbst inkompatibel! Wo schließe ich den neuen iPhone Lightning-Kopfhörer an? 🙁

  23. Star Craftler says:

    Dual Cores ? außer das größte …
    Apple – habt ihr sie noch alle ein verf** DUALcore für 2000 euro zu verkaufen?
    Das ist eigentlich die Frechheit die viele nicht kapieren.

    Hipster-Video-Maschine für 2000 € kann man machen – wenn man das Geld hat ….. ich machs nicht

  24. Star Craftler says:

    und wie sie stillschweigend den Audio Jack wegrationalisiert haben – grandios

  25. Und jetzt fangt die scheisse als hobby Fotograf auch noch an mit dem Cardreader…
    Alle machen lassen, dieses Jahr hat nur Mumpitz bei den großen Herstellern ans Tageslicht befördert….

  26. wo war die Apple Pay Release Ankündigung für Deutschland? Schade, das wäre mal was gewesen, hauptsache die amis können unified tv genießen….

  27. Deliberation says:

    Oh je, Apple verschlimmbessert das MacBook. Ich habe noch ein 13″ MacBook Pro mit Retina Display late 2013. Tolles Display, grandiose Tastatur mit zuverlässigem Touchpad. Haptisch perfekt, leicht und für alle Standardaufgaben schnell genug. Darüber hinaus verfügt es noch über USB, Thunderbolt, HDMI, DisplayPort, Audio Anschlüsse und sogar einen Card Reader für SD. Damaliger Preis: 1.259,66 Euro. Für mich DAS perfekte Notebook. Wegen mir hätte Apple dieses Modell einfach nur weiter pflegen müssen. Ich sehe weder einen Bedarf an mehr Farbe auf dem Display, mehr Helligkeit, mehr Geschwindigkeit des Books an sich, noch verstehe ich die Notwendigkeit für eine künstliche Reduktion der Anschlussmöglichkeiten. Und diese Touchleiste kommt mir vor, als habe ein innovativer Händler aus Shenzhen eine Oled-Leiste zum Aufkleben erfunden – wie ein Fremdobjekt im sonst klassischen und für mich perfekten MacBook-Design.

  28. Ob die Leiste seinen Mehrwert bietet muss man sehen, aber ganz ehrlich:
    – Mein Macbook Pro Retina 13″ kam in der besseren Ausstattung 1600 Euro (also auch 8 GB und 256 GB SSD). Das günstige Modell hat 3 Jahre später die gleiche Ausstattung für etwas mehr Geld.. schlechter Witz
    – Das mittlere Modell mit TouchBar hat eine feste SSD Größe. Also nur 256 GB SSD, nicht erweiterbar bei Bestellung. Alle anderen schon.
    – 4 Thunderbold-Anschlüsse? Kein SD-Reaser mehr und auch USB nicht mehr? Auch der Magnet-Power-Anschluss ist weg. Das bei einem Pro-Modell.
    Braucht ihr keine Kunden mehr Apple? Beim 1. April hät ich gelacht…
    Dann eben nicht und ich bleibt beim alten Modell.

  29. Kein USB-A, kein TB2, kein GbE, Keine SD-Karten, kein FW, kein HDMI

    > ALLES ADAPTER!!

    Mwhahahaha!! Weiter so Apple!

  30. @x02a jip LG UltraFine 5K Display gibts für 1.399,00 €,
    den kleinere 4k Bruder für 749,00 €

    http://www.apple.com/de/shop/product/HKN62ZM/A/lg-ultrafine-5k-display?fnode=8a

  31. Star Craftler says:

    @Foeffi das geht doch jetzt man WLAN SD Karten 😀 oder Bluetooth. Dauert nur 10 Jahre.

  32. Nice, 2000+ für ein MacBook und 1000€ für ein iPhone. Das Ökosystem Apple ist kaum noch finanzierbar. Freue mich für alle, die da drin stecken ^^ (und ja, ich weiß, dass das Pixel auch 1000€ kostet – da hab ich aber die Auswahl was billigeres zu nehmen ;))

  33. Vergisst auch nicht Apple Care! :p Wenn schon, denn schon.

  34. Kein USB Typ C und kein Lightning?

  35. Ach, so weit kommt’s noch, dass sich die Schafe jetzt schon aufregen.

    Schaf sind zum Scheren da, war immer schon so, wird immer so sein.

    Also brav eure Deppensteuer abliefern, ich als Apple-Aktionär will im nächsten Quartal schließlich ne höhere Dividende kassieren.

  36. Lightning Kopfhörer und das neue MacBook sind natürlich die Krönung! 😀 😀

  37. Wird sicher in live super sexy sein, der Vergleich mit dem 13″ und das riesige Trackpad sehen schon gut aus. Aber bei den Preisen bin ich auch raus. Was mich wirklich am meisten ankotzt sind diese extrem raffgierigen Upgradepreise. 8 GB mehr für 250 € … da fällt mir echt nichts mehr ein.

  38. Wolfgang Denda says:

    Noch dünner, und wie ist dann die Akkulaufzeit?

    Und dann diese Leiste – schick, aber wenn man an unterschiedlichen Tastaturen arbeitet, kann man damit nichts anfangen. Genau wie die Noobs, die vorher nicht mal F1 oder F5 benutzt haben.

    Wenigstens wurde die Oberfläche matt statt glänzend, ob man nicht im schwarz nachher jeden Kratzer sehen wird?

    Ich werde für mein Dell einfach demnächst einen neuen Akku kaufen, und fertig.

  39. @Star Craftler

    Die Books haben alle noch den Audio Jack.

  40. Wird schon seinen Markt finden, nicht aber Marktanteile, dafür ist sind die Produkte einfach zu teuer.

    Aber das ist ja nicht das Ziel, sondern maximaler Profit pro verkaufter Einheit.

    Leider auch keine Updates zum IMac – somit kein Cent von mir für die Apple-Aktionäre – bis auf weiteres.

  41. Warum werden hier kritische Kommentare zensiert? 🙁

  42. @leonard
    du weisst schon dass Thunderbold gleich USB-C ist? Das mit dem Lightning ist allerdings doof.

  43. Unter ner Apple Produktankündigung ist erst der 25. Kommentar von nem Idioten – da hast aber wohl gepennt @Krösus?

    Zum Thema: Preise sind echt jenseits von gut und böse. Die wenigen Anschlüsse find ich gar nicht so schlimm.

  44. Die bauen nur noch kastriere Scheiße und verlangen Apothekenpreise. Mein Mac mini i5 ist inzwischen 4 Jahre alt und wird bei eBay zu dem Preis verkauft, den ich damals bezahlt hatte. Warum? Weil die „neuen“ Mac mini entweder lahme Kisten mit verlöteten RAM sind oder deutlich teurer. Und nun versauen sie das MacBook pro.

    Statt Innovation und Qualität versucht es Apple nach Jobs Tod nun mit simpler Abzocke. Ohne mich. Kein Neukauf.

  45. @ho nein wusste ich nicht. Danke für die Klarstellung.

  46. Bewundernswert wie konsequent Apple die Gewinnmaximierung betreibt.

    Das Management fährt ganz klar die „Biggest Loser“-Strategie, also ähnlich wie F2P auf „Whales“ ausgerichtet.

    Die Theorie dahinter ist, dass es egal ist wie sehr du es auf die Spitze treibst, es bleibt eine zwar immer kleinere aber besonders treue Gruppe über, die bereit ist sich so richtig für dumm verkaufen zu lassen.

    Obwohl also die Anzahl der verkauften Geräte und Nutzer immer weiter zurück geht, schafft man es durch das Melken der „Biggest Loser“-Klientel den erzielbaren Gewinn zu maximieren.

    Ein Vorgehen wie aus dem Management-Lehrbuch.

    Bravo!

  47. WAS??? Das sind Preise! Bin bei Apple nur noch wegen OSX, wobei seit mehrere Jahre parallel auf Linux gesetzt und sehr zufrieden! Also, es wird doch ein Dell XPS 13 mit LMDE2 drauf!
    http://www.dell.com/de/p/xps-13-9360-laptop/pd?oc=cnx93609&l=de&s=dhs

  48. Also mir ist dummerweise vorhin was dazwischen gekommen, weshalb ich die Keynote verpasst habe.
    Und ich war sowas von gespannt.

    Nun habe ich schnell auf Youtube durchgezappt.

    Zum Glück habe ich mir den Shit nicht live gegeben.
    Völlige Zeitverschwendung!

    Kein Kabylake sondern Skylake von August 2015!!
    Wieder dünner… -die alten Pros waren ja so fett! NICHT!!
    Ich will mehr Batterie anstatt dünner!
    Touchbar… naja, ganz nett aber eher nur ein Zwischending, bis OSX komplett per Touch bedient werden kann.
    Dann der Hammer: Das normale Pro hat keine Touchbar!
    Mindestens 1999€, wenn man das neue Feature haben möchte!
    Also bidddde: Ich war vor dem Event drauf und dran das neue Teil zu kaufen.

    So aber nicht!

    Naja, viel Geld gespart.

    PS: Und sonst gab es da auch nichts mehr. Die Keynotes werden immer langweiliger!

  49. Ich verstehe die Diskrepanz zwischen USD Preisen und EUR Preisen nicht.
    Okay, für die Amis kommt noch die Tax dazu, aber das billigste Touchpad Macbook kostet in den USA USD 1799, und bei uns EUR 1999. Was wiederrum 2180 USD entspricht. Differenz: 381 USD. Tax hin oder her, das ist echte Verarsche!

    Mir ist der Scheiss mittlerweile echt zu teuer geworden. Da bleibe ich doch lieber noch ein paar Jahre bei meinem Late 2013 MBP. Der hat alle Anschlüsse, die man so braucht. Und rennt immer noch wie am ersten Tag.

  50. Wenn es ein günstiges Lenovo-Laptop gäbe, welches wegen gleichen Chips 100% kompatibel zu Mac OS wäre – ich würde künftig keine Apple-Hardware kaufen. Kennt sich jemand mit dieser Hackintosh-Sache aus? Das war bei Einführung der Intel-CPUs schon mal Mode, blieb dann aber ne Niesche. Aber bei diesen Gerätepreisen, die Apple nun aufruft, könnte es wieder interessant werden…

  51. Immer noch kein 17″ im Angebot – den Profimarkt scheint Apple nach wie vor nicht bedienen zu wollen.

  52. @ist_schnuppe says:

    Schon krass das Echo hier – aber imir geht es genau so. Mein 2011 MacBook Pro hat ein Update dringend nötig. Ich hatte auch fest eingeplant zuzuschlagen, aber der Preis ist selbst für Apple Verhältnisse echt überzogen.
    Mal sehen ob der Shock sich bis Dezember legt…

  53. Ein noch größeres Touchpad? Bin ich der einzige, der die Handballen beimTippen auch noch irgendwo ablegen muss?

  54. Was ich ganz interessant finde:

    Das Einstiegs-15″ Macbook Pro (2,6 GHz) als BTO mit 512GB SSD und Radeon Pro 460 4GB ist günstiger als das 15″ Macbook Pro (2,7GHz) in Standardausführung (512GB SSD, Radeon Pro 455 2 GB).

    Wer also eher GPU-Power statt CPU-Power braucht, fährt mit der aufgerüsteten „kleineren“ Version besser und günstiger.

  55. Natürlich mit eingelötetem RAM und nicht erweiterbar. Überteuertes Wegwerfprodukt.

  56. Der wahre Hanness says:

    „Sven Stein war bei der Präsentation, konnte die Geräte schon kurz ausprobieren. Er schwärmt von den brillanten Displays und dem Touch Bar, der ein bisschen iPhone-Gefühl aufs Macbook holt.“

    Dann kanns ja nur gut sein, wenn der das sagt. 😉 lol

    ———

    Warum bringt MS und Apple noch Geräte mit Skylake? Kann ich euch sagen. Intel kann nicht liefern und kann auch nicht sagen wann die Chips verfügbar sind.
    Von Skylake zu Kabylake ist quasi auch kein Unterschied, nur minimal schneller.

  57. Schon ganz geile Geräte – wenngleich der Preis natürlich heftig ist. Aber eigentlich bin ich ja nur für diejenigen gekommen, die nach Jahren immernoch über verlöteten RAM jammern.

    Find ich aber alles nicht so schlimm. Was ich aber nicht verstehe ist, warum Apple nicht schon mit dem iPhone 7 den Schritt zu USB-C gemacht hat.

  58. Mich freuen die neuen Preise, da ich aktuell mein altes MacBook Pro mit 512 SSD verkaufe :). Da steigen nun eher noch die alten Gebrauchtpreise wenn ich mir so die Preise von den neuen Modellen anschaue.

    Einfach nur noch verrückt was für die Dinger mittlerweile verlangt wird.

  59. @Jan: Damit der iPhone7-Lightning-Kopfhörer inkompatibel zu den MacBooks ist. 😉

  60. Das Geschäftsmodell von Apple basiert halt auf Inkompatibilität, sowohl bei der Hardware, als auch bei Schnittstellen und Software. Aber dass sie jetzt schon zu ihren eigenen Komponenten inkompatibel sind…

  61. @Andreas Pollmann: ca. 32 $ kostet es hier mehr als übern Teich jeweils netto. Und das ohne GEMA oder was noch alles in DE dazu kommt mitzurechnen.

    So riesig ist der Unterschied also nicht.

    Trotz allem aber zu teuer für mich.

  62. Bin ja mal gespannt ob es hier eine Umfrage á la „Das xxx kostet xxxx€ – kaufst du es oder ist es dir zu teuer?“ geben wird ^^

  63. Hallo das ist eine Ansage der Preis. Es nur ein Notebook von Apple okay OLED auch nix neues.
    Nee 2000€ ist zu viel.
    Aufwiedersehen Apple Hallo Windows.

  64. oh je … kann mir auch nicht richtig vorstellen das das es einen Mehrwert ist die Leiste zu nutzen. Was soll das denn auch. ich habe doch einen Bildschirm am Bildschirm …. komisch.

    cool sieht es aus, aber den nutzen sehe ich nicht.

    Aber alle die hier meckern steigen ja früher oder später trotzdem um 🙂

  65. Hackintosh würde mich auch mal interessieren. Ob Tower, Mini-PC oder Laptop.

  66. Wolfgang Denda says:

    @Arcx
    Ganz bestimmt. Irgendwo muss man doch jammern.

    Der Preis ist für Gewerbe sowieso nachrangig, wenn dafür mehr in derselben Zeit erledigt werden könnte. Aber für 17″ muss man schon auf alte Schätzchen zurückgreifen, bis die von Cripple mit dem nächsten Nicht-mehr-Update auch zwangsweise stillgelegt werden.

  67. Cool, ich kann auf dem neuen MacBookPro endlich mein Android Smartphone laden.
    Mein iPhone kann ich leider nicht mehr ohne Weiteres laden.

    Toll gemacht Apple…

  68. Oh, wartet.
    Es kommen noch 25.- EUR obendrauf, wenn man sein iPhone am MacBookPro laden will. https://twitter.com/Arschlumpf/status/791734670090174468

  69. Mir erschließt sich der Sinn von Apples MacOS-Produkten immer weniger. Könnt ihr mir erzählen, warum man sich das heutzutage noch kaufen muss?
    Die ausgerufenen Preise sind ja nicht gerade unerheblich und die Software, die zwingend MacOS voraussetzt hält sich doch eigentlich in Grenzen oder irre ich mich da?
    Schönes und Innovatives findet man doch mittlerweile gerade auch bei Microsoft und diversen Windows-Lizenznehmern.
    Und nur zum Prahlen ist mir ein MacBook zu teuer…

  70. Ich bin vor 2 Jahren für 250 EUR an ein Macbook Pro Mid 2012 gekommen, das wird genutzt bis es auseinander fällt. Danach tut’s ein Windows Laptop. Wer soll sichn das bitte leisten?

  71. Kein MagSafe mehr. Endlich kann ich wieder ein 3000€ MacBook Pro zerstören, indem ich über das Ladekabel stolpere. Yeah 😀

  72. Für das Geld kaufe ich nen gebrauchtes Rennrad (250), pimpe es auf (250), kauf ein Smartphone (Oneplus 3 400), ein Notebook (600) und zahle 4 Monate meine Miete (1000).

    Wtf?

  73. Das war’s, Apple.

    Als langjähriger Apple-Nutzer (Macs, iPhone) wird mein MacBook von 2013 das letzte Produkt, das ich von Apple gekauft habe. Ich lasse mich von dieser Firma nicht mehr länger über den Tisch ziehen. Steve Jobs ist leider tot und durch nichts zu ersetzen. Und die Nachlassverwalter haben Apple zu einer innovationslosen und dreisten Abzocker-Bude heruntergewirtschaftet.

    Mein nächstes Notebook wird ein Windows-10-Convertible mit deutlich besserem Preis/Leistungsverhältnis. Und wenn schon Touchscreen, dann richtig.

  74. Ich werde mir künftig die Notebooks von Razer ordern. Das hier ist wohl mein letztes Notebook von Apple. Mal ernsthaft… Touch Bar? Das gab es schon seit 4-7 Jahren! Die Bedienung ist langsamer als über Trackpad und Tastatur. Das tat ja weh den leuten mit 1-2 Fingern auf dieser Bar beim krepieren zuzuschauen. Nur Adobe Photoshop konnte ein bisschen was herausholen.

    Dann wieder dünner…?! Wozu denn? Wozu muss ein Pro jetzt dünner als das Air sein?
    Der Akku könnte ebenso größer sein und gegen mehr Speicher und Intel Iris im 13 inch hätte auch niemand etwas einzuwenden. Eure Notebooks sind mies wenn es um Gaming geht… da bringen keine 100 oder 70 Prozent mehr was… da fehlen 1000 zusätzliche Prozentpunkte Performance.

    Das neue MacOS hat mehrere Bugs und verursacht auf dem Retina ab und an Grafikfehler beim Start. Viele Funktionen sind schlecht…Wireless Connections teils total im Argen…bestes MacOS aller Zeiten kann mich mal -.-
    Next Stop Razer Blade. Viele Entwickler unterstützen den Mac App Store nicht, weil ihr ein dreiviertel Jahr braucht um mal eine Rückmeldung zu dem Status einer eingereichten App abzugeben.

    Ruhe in Frieden Apple. Ich denke Steve Jobs wäre über eine große Anzahl an Entscheidungen der Firma in den letzten Jahren äußerst unzufrieden.

  75. Danke Jungs für die Tipps zum Razer Blade. Über solche scharfen Notebooks erfährt man hier in Caschys Apple-PR-Blog leider gar nichts.

    Caschys Apple-PR-Blog hat ja nicht mal einen eigenen Artikel zum neuen Surface Book i7 gebracht, das gestern auf dem Microsoft-Event vorgestellt wurde. Das wurde in Caschys Blog in einer Fußnote am Ende einer lustlosen Meldung zum Microsoft Surface Studio versteckt, die er nicht mal selber geschrieben hat. Die Artikel zur Ankündigung der Apple-Show waren ihm offensichtlich wichtiger. Oder sollte das neue Surface Book nicht seinen Apple-Hype stören?

    Traurig, dass Caschys Blog so einseitig auf Apple fixiert ist. 🙁

  76. Dafür gibt es hier wahrscheinlich in den nächsten Monaten alle paar Tage einen PR-Artikel für Apple in Caschys Blog, wenn ein Update irgendeiner App diesen blöden proprietären TouchBar unterstützt. Solche banalen PR-Artikel hat Caschy auch dauernd bei der Apple Watch oder „3D Touch“ beim iPhone gebracht. Das übliche Apple-product-placement von Caschy halt. 🙁

  77. Das ist hier halt ein Apple-PR-Blog, geschrieben von Apple-Fans auf ihren Macs. Wenn dir das nicht passt dann geht halt woanders hin.

  78. Blabla kauft keiner…
    Ein Blick durch die die Cafeteria einer Berliner Uni: 60% Macs, 40% verteilt auf alles anderen. Und bei den Macs ist so jeder dritte such schon ein Macbook 12.

  79. Vergessen wurde, +29.99 für den USB Adapter + 79.99 Euro um ein HDMI Gerät anschließen zu können + SD-Card Adapter

  80. Das traurige Leben der ein, zwei Arschlöcher, die hier immer unter Wechselnamen die gleiche Scheiße Anti-Apple / Cashy kommentieren. Deren Leben muss so traurig sein.

  81. Kein Magnet-Magsafe Anschluss. Jetzt fliegen 2.000€ durch den Raum wenn jemand über das Kabel stolpert.

    Und warum kein leuchtender Apfel mehr. Finde ich irgendwie schade. Gehörte für mich dazu. So wie der Mercedesstern als Kühlerfigur.

    Ich bleib erstmal beim Macbook Air.

    Das normale Macbook is auch albern mit ner 480p Facetime Kamera. Eigentlich sollte das billiger sein als das Air….

  82. Bin mit meinem early 2015er 13er MacBook Pro noch sehr zufrieden.
    Aber eine Mac Tastatur mit touchID und Leiste würde mir zusagen.
    Würde sich gut an meinem H*tosh machen 😉

  83. für die, die selbständig sind, sind die Preise eigentlich passend. Man muss wohl die Ausgaben haben, sonst zahlt mal alles an (Ihr wisst schon)…
    Werde wohl auch von late 2013 (13′) aufs 15′ umsteigen.
    @Andreas Pollmann – stimme vollkommen zu.

    Wenn man 15′ mit max bis auf 1TB konfiguriert- so sehen dann die Preise aus?!?!?!:
    apple.de: 4.039,00 €
    apple.com: 3.499.00 $
    Für privat Kaufen lohnt sich wohl nach NY zu fliegen
    Gewerblich – kommt man aufs gleiche hinaus (MwSt)

    ps: http://stadt-bremerhaven.de/ super Blog

  84. nicht zu dem preis..
    die spinnen die appler..

  85. Das mit dem wegkastrierten MagSafe will einfach nicht in meinen Schädel – hat mich/uns im Laufe der Jahre schon vor so manchem Schaden bewahrt.

    Warum USB-C und nicht Lightning (wie bei den iPhones) bzw. vice versa? Nicht mal ein (1) normaler USB-Anschluss dran, um wenigstens mal ’nen Stick , Dongle oder so dran zu machen – der Adapterwahn geht mir gewaltigst auf den Zeiger.

    Zum Glück bin ich derzeit gut bedient und brauche kein MBP.

  86. An die paar, die hier nach dem aktuellen Stand der Hackintoshs gefragt haben:
    https://medium.com/swlh/building-my-1-200-hackintosh-49a1a186241e#.c2kobep4v

    Das scheint mittlerweile wirklich interessant zu sein. Ich würde gerne Apple Geld geben, weil ich das Betriebssystem so überragend finde, aber gerade in der iMac Kategorie sind sie einfach zu rückständig / teuer / am sterben lassen.

  87. schaut Euch mal die Akku-Kapazitäten der neuen MacbookPros im Vergleich zu den Alten an – das ist Verarsche vom feinsten

  88. Wolfgang Denda says:

    @nik
    Jetzt muss man sogar schon Apple-Hardware zum Hackintosh machen, um ausgeschlossene Geräte mit dem neuen System zu versorgen.

    Aber das ist für mich keine gute Lösung, wenn man bei jedem OS Update fürchten muss, ob die Kiste hinterher überhaupt startet. Wie jetzt beim Mini 2009 und 10.12.1 – nach dem Update Thunderbird gestartet, OSX crasht. Liegt es jetzt am Patch, dem Update, oder ist irgendwas anderes kaputt? Zum Glück war das nur einmalig, aber ein ungutes Gefühl bleibt.

    Dagegen läuft W7 auf dem 2006er MBP super, und W10 auf dem Mini auch. Natürlich ist die Hardware etwas aufgerüstet, aber billiger kommt man kaum zu einem gut funktionierenden Gerät..

  89. 1. kein MagSafe
    2. kein „normaler“ USB Anschluss
    3. kein Kartenleser
    4. kein leuchtender Apfel

    Seid ihr noch bei Sinnen Apple? Für mich ist dieses Macbook ganz sicher kein Pro.

    Man kann ja nicht mal mehr ein Foto von einer Digitalkamera übertragen. SD Karte geht nicht, USB Anschluss geht nicht.
    Was soll ich 2.000€ ausgeben, wenn ich nicht mal ein Bild meiner Kamera übertragen kann?

    Kleiner, dünner leichter, aber dafür Adapter mitschleppen? Nein danke.

    SHAME ON YOU APPLE

  90. @Alexey deine USA Rechnung ist falsch. Du darfst maximal 430 Euro Steuerfrei in den USA einkaufen. Bei allen darüber hinaus zahlst MwSt. und wahrscheinlich auch Einfuhrzoll drauf. Manche riskierens trotzdem… aber legal ist das auf keinen Fall.

  91. Ich habe vieles von Apple. Sogar einen 3.500€ iMac.
    Aber diese neuen Preise sind mir zu hoch.
    Neuerungen sehe ich auch nicht.

  92. Über die Preise habe ich mich bereits ausgelassen, aber lassen wir die mal einen Moment beiseite. Was bringen die Dinger denn so auf die Kette?

    Sie sind leicht. Sehr leicht. Das 13er geht ohne Probleme als Ultrabook durch, das 15er ist als Workstation in einer anderen Liga als Thinkpad und Co. Und man bedenke, das alles bei regulärer Geschwindigkeit, sprich keine gedrosselten Super-Low-Power-Mobilprozessoren.

    Dann ist da Touch ID: Wenn es so funktioniert wie erwartet, ist es der erste wirklich nutzbare Fingerabdruckscanner in einem Comuter. Nicht mehr, nicht weniger. Eine unglaubliche Erleichterung und gleichzeitig ein Sicherheitsgewinn für viele Anwender, die bisher aus Bequemlichkeitsgründen gar kein Passwort oder ein unsicheres einsetzen.

    Dann sind da die Ports. Gut, USB-A ist nicht mehr und man braucht derzeit für fast alles einen Adapter oder neue Hardware. Doch auf der anderen Seite, das hat Apple schon immer getan. Dafür hat man nun universelle Ladeports und über Jahre Reserven für selbst die schnellsten SSDs. Die neuen LG-Displays weisen den Weg. Grafik und Laden gleichzeitig.

    Die Lautsprecher sollen besser klingen denn je. Das ist nicht unwichtig, sind Notebooks doch für viele Anwender All-in-one-Medienabspieler. Vom Systemsound über Skype bis Spiele, Filme und Musik, von guten Lautsprechern profitiert man jeden Tag.

    Das Design ist über jeden Zweifel erhaben, die Tastatur dürfte nach etwas Umgewöhnung zu den besten gehören, die man tippen kann und das Display sollte ebenfalls den absoluten Bestwert in der Branche erreichen.

    Bleibt die Touch Bar. Die ist erst einmal ein Gimmick und man wird sehen, wie funktional sie wirklich ist. Gerade bei der Lautstärke- und Helligkeitsänderung sind schnell bedienbare Tasten so ausgereift, dass ich mich frage, wie gut die Leiste das kompensieren kann. Da die Stückzahlen der neuen Geräte sich am Anfang noch in Grenzen halten werden, werden auch nicht sofort alle Hersteller auf den Zug aufspringen und ihre Programme updaten. Das wird vor allem die treffen, die viel mit Drittanbietersoftware arbeiten. Wer Outlook, Chrome und Spotify nutzt, wird am Anfang eben nicht so viel mit der Bar anfangen können.

    Mein vorläufiges Fazit ist extrem positiv, doch warum bin ich trotzdem nicht überzeugt? Weil die Preise einfach jenseits von Gut und Böse sind. Erst ab 2000€ (ohne Apple Care) beginnt der Spaß und dafür bekomme ich bei der Konkurrenz leider ein Ultrabook, ein Tablet und noch ein Smartphone und von dem Rest gehe ich mit meiner Freundin essen. Klar, nicht in der Qualität, doch ich muss da einfach passen. Diese Preise kann ich mir selbst gegenüber nicht mehr rechtfertigen.

    Leider.

  93. Ok. Die Preise sind happig. Macht doch nix. Das nächste Update kommt bestimmt, dann sinken die Preise. Merke: So gute Erlöse wie beim Einstand erzielt man als Unternehmen nie wieder. Deshalb sind die Dinge bei Vorstellung erst mal gut kalkuliert.

    Wer OSX zu schätzen weiß, der kauft sich bei passender Gelegenheit die neuen MBPs. Alle anderen haben genug Gelegenheit die alte Serie zu erwerben.

    Der 5K iMac war bei Vorstellung auch nicht gerade ein Schnapper. Kurze Zeit später wurde er günstiger.

    Marktwirtschaft ist die Freiheit ein Angebot zu machen. Wer es annimmt schließt einen Vertrag.

    Was das Gejammer soll verstehe ich nicht.

    Kauft euch was auch immer im Windowsland.

    IBM sagt ja eindeutig nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist Apple günstiger als alles Windows Notebooks.

    Ich kann das nur bestätigen. Alle Apple Produkte laufen und laufen und werden regelmässig softwareseitig kostenlos upgedated.

    Ich vermisse nur den SD-Karten Reader. Aber gut, Schwund ist immer…

  94. Gerade bei Mobilgeeks gelesen, dass der Akku von 74,9Wh auf 49,2Wh geschrumpft ist. Konnte auf der Apple Website nichts dazu finden. Weiß jemand mehr?

  95. Wenn man als „Pro“ einen MacBookPro haben will muss man schon 4000€ auf den Tisch legen, wenn man mehr als 1tb Speicher will dann gleich noch mal 1000€ mehr. Zum anschließen eines weiteren Bildschirms wie man es Pro doch schon mal brauchen kann sowie eines z.B. Kartenlesers brauch man dann nochmal Adapter weil wäre ja zu einfach.

    Sorry die Preise stehen in gar keinem Verhältnis mehr. Für ~1600€ gibt es etwa die selbe Leistung (CPU, Bildschirm, GPU, SDD) wie das Spitzenmodell (inkl der Anschlüsse die für Pro zu erwarten sind ohne das ich Adapter rumschleppen muss).

    Was rechtfertigt den Preis, MacOS bestimmt nicht (läuft ja auch nicht schneller als W10) und die Qualität macht dann auch nicht den Unterschied.

    Nicht das der MacPro schlecht wäre (bis auf die Anschlüsse), aber bei dem Preis dürfte man schon weit mehr erwarten.

  96. Marvin Finkbeiner says:

    @Namerp

    Von welchem Laptop redest du bei ca 1600€ habe bisher als alternative nur das Razer gefunden, das liegt aber bei ähnlicher Konfiguration auch bei 2600 €.

    Das mit den Adaptern verstehe ich nicht ganz, klar für SD Karte oder normale Festplatten braucht man einen oder eben einen Hub, aber für ein DIsplay reicht es doch einfach ein USB-C auf Displayport Kabel zu kaufen, ist ja kein Unterschied zu einem normalen Kabel was ich sonst auch immer brauche, nur eben jetzt mit USB-C.

    Und Anschlüsse an Beamer und Co…. Die dürften gerne mal von VGA weg kommen, da ärgere ich mich jedes mal drüber, dass das immer noch Analog ist.

  97. Savantorian says:

    300€ Unterschied, Touchbar or not. Ach, Kinners…

  98. So langsam verstehe ich, warum Caschys Apple-PR-Blog vorgestern keinen eigenen Artikel über das neue Microsoft Surface Book i7 gebracht hat.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.