Mac: Startsound deaktivieren

Kleiner schneller Tipp für alle Genervten des Startsounds eines Apfelcomputers: Psst. Installieren, gewünschten Lautstärkepegel einstellen, fertig. Für mich ein Must Have. Der Mac richtet sich lautstärketechnisch immer an den zuletzt eingestellten Pegel – wenn man abends also laut Musik gehört hat, dann wird man dementsprechend laut morgens beim Einschalten begrüßt. [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Warum auch ausschalten ?! Ich lege meinen Mac immer schlafen (in den Ruhezustand) 🙂

    Ausgemacht bzw einen Neustart gibt es bei mir nur bei einer Softwareaktualisierung…

    Gruss
    memo

  2. Ist bei mir genau wie bei memo. Das ist ja grade einer der Vorteile von Macs, dass sie einen richtig funktionierenden Ruhezustand haben. Wozu also ausschalten? Das bisschen Akkuverlust ist ja wohl wirklich zu vernachlässigen.

    Abgesehen davon ist die Fanfare ein Indikator für Probleme beim Booten und sollte daher nicht ausgeschaltet werden…

  3. ich benutz bei WinXP auch seit Jahren den ruhezustand neu gestartet wird einmal im Monat nach dem Patchday

    PS:
    aber wenn ihr Fanboys euch dann besser fühlt:
    Okay, ihr hab recht. Ihr habt das einzige OS, wo der Ruhezustand funktioniert, da alle anderen OS-Hersteller einfach zu doof sind.

  4. @Ruben
    Der Von Windows funktioniert doch auch? Also ich nutze ihn schon sehr lange und habe keinerlei Probleme

    Der Name des Programms ist auf jeden Fall nett ^^

  5. So etwas ähnliches gibt es noch:

    Startup Sound

    Installiert sich in den Einstellungen, funktioniert prima! So kann die Bibliothek weiterschlafen, wenn ich das Macbook anmach 🙂

  6. Der „Ruhezustand“ von Windows ab XP (Systemzustand auf Festplatte gesichert und man kann den Stecker ziehen) ist nicht zu vergleichen mit dem „Ruhezustand“ unter Mac OS X (entspricht eher dem „Standby“ bei Windows).

  7. Habe den Eindruck Caschy hat ein paar gut/schlecht gelaunter User denen man es nicht so leicht recht (richtig?) machen kann.

  8. Geil, man braucht beim Mac sogar extra noch ein Programm um den Start-Sound auszuschalten. Wie arm ist das denn bitte?

  9. SonicHedgehog says:

    @Bernd Nein, nur um die Lautstärke speziell zu definieren. Falls ich das jetzt nicht falsch verstanden habe.

    Frage: Gibt es ein ähnliches Programm denn auch für Windows?

    Ruhezustand von Windows: Der geht, okay. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass du Windows nicht mehr als 1-2 Tage rennen lassen kannst. Dann hat das Teil solche Perfomance-Probleme, sodass es einfach keinen Spaß mehr macht und du neu starten musst / willst.

    Btw: Der Ruhezustand vom Mac ist doch Save-To-HDD? Also geht das doch auch ohne Strom dann weiter … oder?!

  10. Ähh, bei einem Mac hat man normalerweise (ohne dieses Programm) keine Möglichkeit den Lautstärkepegel zu regeln? Wofür zahlt man denn dann soviel Kohle für nen Apfel?!

  11. Es geht hier nur um den Startsound Chris…

  12. Ehm, und warum regelt man nicht einfach die Gesamtlautstärke? Dann ist der Startsound doch auch weg 🙂

  13. Umständlich…

  14. Also mal zum mitschreiben: Dieses Programm regelt lediglich den Startsound. Das heißt du stellst in Psst einen niedrigen Pegel ein und somit ist der Startsound leise, aber der Rest der Klänge trotzdem auf einem anderem Pegel. Was ist das denn für ein Durcheinander?
    Wenn der Startsound so nervig ist, warum „löscht“ ihr den dann nicht einfach oder schaltet den ganz ab?

  15. Bei Mac OS X ist das nicht so wie bei Windows 😉

  16. Sorry, aber das ist ja Scheiße auf gut deutsch ^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.