„Luna“: Kleines Windows-Tool zum automatischen Wechsel in den Dark Mode

Falls ihr für Windows 10 eine Möglichkeit sucht, um automatisch im Tagesverlauf zwischen dem Light und dem Dark Theme umzuschalten, dann ist vielleicht „Luna“ etwas für euch. Das kleine Tool ist kostenlos und Open-Source und erlaubt es euch Zeitpläne für die Ansicht anzulegen – so wie viele von euch es ja auch etwa aus Android kennen.

Interesse bereits geweckt? Ihr könnt „Luna“ hier bei GitHub herunterladen. Hinweis: Wollt ihr das Programm installieren, dann warnt Windows 10 euch zunächst vor möglichen Schäden, weil die App nicht signiert ist. Ich habe die App selbst auf meinen Rechner geschubst und kann, wie der Entwickler selbst, bestätigen, dass sie sicher ist. Ihr könnt sie also einfach dennoch installieren.

In der App könnt ihr auch für euren Desktop unterschiedliche Wallpaper einrichten, falls ihr auch das Hintergrundbild gerne je nach Light und Dark Mode variieren möchtet. Zudem könnt ihr wahlweise ausklammern, dass das System oder Apps das Theme verändern, wenn ihr etwa zwar das System zu einer bestimmten Tageszeit umschalten möchtet, Apps aber wiederum nicht. Die Uhrzeiten legt ihr dabei selbst fest.

Welche Optionen fehlen? Nun ja, „Luna“ steht nur in englischer Sprache zur Verfügung. Außerdem wäre eventuell die Möglichkeit nett, das Umschalten zwischen Light und Dark Theme z. B. am Wochenende anders zu gestalten als werktags. Dies wird aber meistens außen vor gelassen. Ansonsten ist „Luna“ ein nettes kleines Tool – gerade einmal 1,56 MByte bringt das Programm auf die Waage.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Das ist doch schon von Microsoft aus ein Windows 10 enthalten, warum sollte ich deswegen noch ein Tool installieren

  2. Nette Idee das Tool.
    Für mich bin ich beim Dark Mode geblieben und nutze das gern als visuelle Unterscheidung zu den Remote Sitzungen.
    Da verliere ich bei unzähligen offenen Fenstern nicht mehr so leicht den Überblick was lokal und was auf dem Server ist.

  3. Da bitcht der Defender rum. Kennt jemand den Grund?

  4. wtf??? Einmal Dark Mode immer Dark mode!

    • ^^ sah ich auch so. Jetzt saß ich im HomeOffice öfters mal draußen auf dem Balkon und das Display ist zwar hell, aber doch wesentlich besser lesbar, wenn nicht alles Grau auf Schwarz ist 😉
      Mein Usecase für das Tool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.