luca-App: Warnungen gingen besonders häufig an Club-Besucher

Die Macher der luca-App haben eine aktuelle Auswertung von Warnungen veröffentlicht, die von Gesundheitsämtern an Nutzer herausgegeben wurden. Die Daten zeigen, an welchen Orten mit luca-Check-ins bisher Infektionen stattgefunden haben, die nach einer individuellen Risikobewertung durch die Gesundheitsämter zu Warnhinweisen per App oder zu Anrufen bei Nutzern führten. Einer individuellen Warnung gehen Abwägungen durch das Gesundheitsamt hinsichtlich Ort, Anzahl der Besucher zum relevanten Zeitpunkt und Raumeigenschaften voraus. Bloße Nähe, beispielsweise im Freien, reicht für eine Warnmeldung durch luca nicht aus.

Demnach werden im Verhältnis zu anderen Locations wenige Warnmeldungen bei Restaurants, Cafés, Kinos, im Einzelhandel sowie im Theater und in Museen abgegeben. Eine Häufung der Warnmeldungen ist dagegen bei Clubs und Bars zu beobachten (wichtiger Link). Im vergangenen Oktober haben die Gesundheitsämter bundesweit rund 130.000 Warnungen an Besucher von Clubs und Bars gesendet. Das entspricht einem Anteil von rund 72 Prozent aller via luca ausgespielter Warnungen in diesem Zeitraum.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Ich habe schon ewig keine Luca-Codes mehr gesehen. Sind die derzeit in manchen Bundesländern noch Pflicht?

    • In Niedersachsen müssen Kontaktdaten erfasst werden und luca wird dazu stark genutzt (in Hannover zumindest).

    • Eine Pflicht zur Verwendung der Luca-App ist mir nicht bekannt. Hier kannst Du sehen, wo Luca prinzipiell im Einsatz ist:

      https://www.luca-app.de/

      Ich habe in letzter Zeit sehr oft Luca-Codes zum Einchecken genutzt, z.B, in Dresden, Stuttgart oder Bamberg.

    • Ja. Und einige Kommunen wollen wie Verwendung noch weiter ausbauen: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/luca-app-115.html

      Lt. Wikipedia:
      Stand 10. April 2021 haben 13 Bundesländer eine Lizenz gekauft:[39] Mecklenburg-Vorpommern,[40] Berlin,[41] Brandenburg[42], Baden-Württemberg,[43][44] Niedersachsen,[45] Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Hessen[43], Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Saarland und Bayern.[46][47] Beispiel für Kreise, Kommunen und Städte, die das System einführen, sind die Landkreise Emsland, Warendorf, Breisgau-Hochschwarzwald und Osnabrück sowie die Städte Kiel und Freiburg.

      -> https://de.wikipedia.org/wiki/Luca_(App)

      • In einigen Bundesländern (NRW, Bayern) wurde die Pflicht zur Adressangabe zur Kontaktverfolgung schon vor mehreren Wochen gestrichen. Da brauchst Du weder Luca oder Papier.

        Der Spiegel hatte bei den Gesundheitsämtern wegen der Luca-App nachgefragt.
        Die Hälfte hat geantwortet, davon hat die Hälfte die Daten aus Luca niemals abgefragt.
        Ist also mehr oder weniger eine Totgeburt.

        Wären über 90% der Deutschen geimpft, müssten wir hier nichts schreiben 🙁

    • Eine Private App kann nicht Pflicht sein….Kontaktverfolgung schon.

      • Nun ja, Mäck-Pomm hat die schon verpflichtend gemacht…… Und Privatanbieter können das auch verpflichtend machen, zB der Zoo Hannover in der Hauptgastronomie. Luca, CWA oder nix….

  2. Ist jetzt auch nicht so verwunderlich und dazu eine komplett nutzlose Info, da es keine Angabe zur Verbreitung und Nutzung der App gibt.
    Rein aus der Beobachtung wird die App kaum eingesetzt und wenn dann von jungen Leuten – die gehen in Clubs und Bars.

    • Das habe ich mir auch gedacht, hier fehlt eindeutig eine Gewichtung nach Kohorten oder Freizeitaktivitäten. Wahrscheinlich gibt es aber keine Informationen über Grundgesamtheiten, denn das wäre letztlich Tracking. Und der Deutsche stirbt lieber, als sich tracken zu lassen.

  3. Da sieht man mal. Aber dank der CWA wird es „Warnungen veröffentlicht, die von Gesundheitsämtern an Nutzer herausgegeben wurden“ ja nicht mehr geben, da großteil jetzt mit der nutzlosen CWA App einchecked und die möglichen Infizierten nicht ermittelt weden können.

    • Die möglichen Infizierten werden selbstverständlich von der CWA identifiziert. Das Gesundheitsamt wird vor diesen belastenden Informationsmengen verschont. Was Gesundheitsämter sonst zu Fuß machen müssen, macht die CWA selbständig und automatisch.

      • aha. „Das Gesundheitsamt wird vor diesen belastenden Informationsmengen verschont“. Genau das ist das Problem der CWA App. Niemand weiß das du Corona-Kontakt hattest.
        Aber stimmt, dass ist ja das Erfolgskonzept der CWA. Wissentlich und heimlich Corona infiziert draussen weitere Leute anstecken, darf und soll ja keiner Wissen das du Corona hast.

    • Du kannst die CWA zwar zum einchecken (auch Lucacodes) verwenden, dennoch musst du zusätzlich Angaben zur Kontaktverfolgung machen (Zettel oder Luca-App). Also ist eine ausschließliche Verwendung der CWA ausgeschlossen, eben aus den Datenschutzgründen (App darf ja nichts personalisiert speichern).

  4. Naja, diese Meldung von Luca ist doch nicht mehr als PR, nachdem in MV festgestellt wurde, das die Vergabe nicht rechtens war. Jetzt wollen sie halt rausblasen, wie toll ihre App zur Nachverfolgung ist; was aber definitiv nicht der Fall ist, da bei den Gesundheitsämtern größtenteils nur Datenmüll aufläuft

  5. Haha, danke für den Lacher aufgrund des wichtigen Links Carsten.

  6. Schön, dass die solche Statistiken erstellen. Ist sicherlich total im Sinne der Allgemeinheit und des Datenschutzes, wenn Luca offensichtlich alle ihnen zur Verfügung stehenden Daten auswertet und verarbeitet.
    Würde mich nicht wundern, wenn die Macher auch noch schöne Profile zu einer Person erstellen, um diese dann gewinnbringend zu veräußern, wenn die staatliche Geldquelle versiegt ist.
    Peter Müller, der häufig gern ins Kino geht, kann man halt sehr gut Werbung zu Filmen und Serien andrehen 😉

    Gut, dass ich mich niemals für diesen Dienst angemeldet habe.

    • Du weißt schon, dass eine Info wie zum Beispiel „in Bars gab es im Oktober 42.024 Warnungen“ nichts mit dem Schutz personenbezogener Daten zu tun hat? Das wäre, als rege man sich über die Info „in Deutschland gibt es 30 Millionen Häuser mit roten Dächern“ mit den Worten „kein Wunder bekomme ich immer Post von Otto“ auf.

  7. Überraschung! Das Leben ist ne einzige Party ohne Rücksicht auf Verluste. Würden sich alle mal etwas zurückhalten und Rücksicht nehmen, wäre das C wahrscheinlich schon „besiegt“. Aber nein ..
    Man kann bei einigen wohl von einer SchwarmUNintelligenz sprechen.

    • Wieder einer, der es immer noch nicht kapiert hat! Das Leben wie du es beschreibst, Partyleben, war in Deutschland faktisch 18 Monate tot und es hat an der Situation nichts geändert! Der Verlauf der der Infektionszahlen hatte trotz Lockdowns sein typisches Auf und Ab. Es gibt hier nichts zu „besiegen“ oder „auszurotten“- es bleibt nur der Weg endlich damit Leben zu lernen und einfach öfter mal den gesunden Menschenverstand einzuschalten was z.B. bedeutet das man einfach zuhause bleibt, wenn man sich nicht gut fühlt! Aber selbst solch ein eigentlich selbstverständliches Verhalten ist für viele heutzutage ja schon zuviel weil jeder immer das Gefühl hat er könnte ja was verpassen?!

  8. Bitte beachtet oben den wichtigen Link. Sehr hilfreiche Hintergrundinformationen!

  9. Würde mich mal interessieren, woher die Luca-App weiß, ob jemand geimpft ist oder nicht… Meines Wissens wird das doch gar nicht erfasst.

    • >Meines Wissens wird das doch gar nicht erfasst.
      Tja, gut wenn man nicht weiß welche Daten erfasst werden. Da kann man sich auch nicht beschweren.

  10. Und wen wundert das jetzt – viele Leute auf engem Raum ohne Masken, lasche bis garkeine Kontrollen am Eingang – ist doch mit Ansage das dort die meisten Covid-Fälle auftreten.

    Wenn ich alleine das Chaos in Köln von Altweiber-Donnerstag sehe, wundert mich garnichts mehr. Wozu stellt die Stadt Regelungen auf, wenn die Leute abens unkontrolliert durchgewunken werden……

  11. Ich glaub es wäre besser, die Kommentare wieder zu schließen – bevor irgendwelche Querdenker/Corona-Weltuntergängler/insert-here-irgendwas daherkommen.

  12. Eine (oftmals) nicht funktionierende private App die Daten sammelt. Der feuchte Traum eines jeden Werbevermarkters…

    Wobei das Datensammeln funktioniert…nur der eigentliche Zweck wird nicht erfüllt. Gut, dass man jetzt die RKI App auch in Läden nutzen kann die völlig verpeilt die Luca App statt der RKI App nutzen.

  13. Diese Auswertung ist unsinnig. Denn sie erfasst nur Daten von Personen, die die Möglichkeiten hatten, Luca zu nutzen. Da kommt 0,75 oder 0,8 Prozent beim Sport raus (was mich freut und ich auch wirklich glaube, dass das da weniger schlimm ist als im Club). Aber wie oft wird Luca dort überhaupt angeboten und wie oft in der Gastronomie? Was ist Sport in diesem Sinne – nur Fitnessstudios? Oder auch Vereinssport? Da nutzt niemand Luca fürs reguläre Training.

    Deshalb sind die Zahlen absolut nicht aussagekräftig. Mal abgesehen davon, dass man dieses Ding schon aus Datenschutzgründen lieber links (für Querdenker: rechts) liegen lassen sollte. Es geht schon den Staat nix an, wann ich wo mit wem essen gewesen bin. Ein Privatunternehmen mit zentraler Datenbank aber noch viel weniger.

    • >Es geht schon den Staat nix an, wann ich wo mit wem essen gewesen bin. Ein Privatunternehmen mit zentraler Datenbank aber noch viel weniger.

      Telefonierst du manchmal? Da gibst du auch einem Privatunternehmen mit zentraler Datenbank die Info wann du mit wem telefoniert hast. Ach, und der Staat darf diese Infos auch abfragen. Alles ganz ohne pandemische Lage nationaler Tragweite.

      Der „Staat“ hat die Aufgabe auch Dich vor einer Infektion zu schützen. Dafür nutzt er deine Daten und erlaubt auch Privatunternehmen mit zentraler Datenbank ihn zu unterstützen. Corona und Datenschutz passen halt irgendwie nicht zusammen.

  14. Weiß jemand wo die die getrennten Zahlen nach geimpft und ungeimpft für die Inzidenz in Hamburg her haben?

    • Das mit den Inzidenzen für geimpft/ungeimpft ist ja kein Hamburger-Problem. Diese Zahlen werden neuerdings überall in der Republik veröffentlicht. Hat der Staat doch mehr Daten gesammelt als er den Bürgern verraten hat?

  15. Josh Kanther says:

    „Gestern machte die #lucaApp PR-Abteilung großen Wind mit einer Statistik ‚zum Infektionsgeschehen.‘
    Politik solle auf dieser Basis Entscheidungen treffen, legt der CEO nah.
    Also musste ich heute erklären, warum die ‚Statistik‘ nicht den Praktikanten wert ist, der sie gemacht hat.“

    https://twitter.com/linuzifer/status/1460623797250367491?s=21

  16. Wie schön doch wieder diese Statistik ist!
    Wenn von 10 Luca-Locations 8 ein Club sind, 1 ein Restaurant und 1 Sonstiges…
    Wo werden wohl die meisten Warnungen zustande kommen ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.