Logitech MX Mechanical im Test

Logitech hat diese Woche mit der MX Mechanical eine neue Tastatur veröffentlicht. Dieses Keyboard dürfte aus meiner Sicht vor allem für macOS-Anwender spannend sein, die nach einer mechanischen Tastatur suchen, welche als Alternative zur beliebten MX Keys herhalten kann. Da gehöre ich exakt zur Zielgruppe und will euch daher in einem Test meine Erfahrungen schildern.

So bin ich Ende 2021 von einem selbstgebauten Windows-PC zum Apple Mac mini gewechselt. Die Gründe waren vielfältig: Zum einen war mein Rechner in die Jahre gekommen, zum anderen wünschte ich mir ein stromsparendes Gerät mit kompakten Maßen und möglichst geringer Lautstärke. Da war der Mac mini auf M1-Basis für mich persönlich die beste Lösung als Arbeitsgerät. Mit dem neuen Rechner benötigte ich zeitgleich auch passende Eingabegeräte für macOS. Also griff ich zur Logitech MX Master 3 sowie der MX Keys.

Letztere war für mich anfangs extrem gewöhnungsbedürftig, da mir das „Notebook-artige“ Tippen so gar nicht zusagte. Mittlerweile habe ich mich jedoch daran gewöhnt. Ursprünglich wollte ich zu einer der mechanischen Tastaturen von Keychron wechseln. Da ich mich jedoch nach einem Fullsize-Keyboard mit deutschem Layout sehnte, wurde dieser Plan durchkreuzt. Denn so eine Kombination bieten sie bisher noch nicht an. Generell sieht es so aus, dass es in Bezug auf mechanische Tastaturen für macOS kaum Auswahl gibt.

Genau da tritt eben die Logitech MX Mechanical auf. Und wie ihr meiner Einleitung entnehmen könnt, bin ich also genau die Zielgruppe.

Ausstattung und Verarbeitung

Zum Test hat mir die Variante der Logitech MX Mechanical mit Tactile-Quiet-Switches vorgelegen. Diese bewirbt der Hersteller mit einem „angenehmen taktilen Anschlag, der ein präzises Feedback, eine reaktive Tastenrückstellung und weniger Geräusche bietet“. Es gibt die Tastatur auch noch in den Varianten „Clicky“ und „Linear“. Das Gehäuse setzt dabei in Sachen Materialien sowohl auf Plastik als auch auf Aluminium.

Im Lieferumfang findet ihr neben der Tastatur an sich auch noch eine Kurzanleitung, ein Ladekabel (USB-C auf USB-A) und einen Dongle für Logitech Bolt. Letzteren müsst ihr nicht verwenden, ihr könnt auch auf Bluetooth setzen. Schade: Die älteren Peripheriegeräte MX Keys und MX Master 3 sind nicht zum Bolt-Dongle kompatibel. Umgekehrt kann die MX Mechanical nicht mit dem älteren Unifying-Receiver betrieben werden. Entweder ihr nutzt bei so einer Kombination also zwei unterschiedliche USB-Dongles parallel oder koppelt mindestens eines der Eingabegeräte per Bluetooth.

Die Verarbeitung der Logitech MX Mechanical ist meiner Ansicht nach sehr hochwertig. Das sollte man bei einem Verkaufspreis von 179,99 Euro allerdings auch erwarten dürfen. Als Vergleich: Die Logitech MX Keys kostet ca. 80 Euro – also 100 Euro weniger. Was unbedingt erwähnt sei: Die MX Mechanical nutzt ein Layout, das sowohl für macOS als auch für Windows geeignet ist. Entsprechende Tasten sind doppelt gekennzeichnet.

An der Rückseite findet ihr links und rechts jeweils einen ausklappbaren Standfuß. Dadurch lässt sich die Tastatur im Winkel von 8° aufstellen, sollte euch das mehr liegen. Zusätzlich verfügt die MX Mechnical über eine Hintergrundbeleuchtung. Näherungssensoren sorgen dafür, dass die LEDs sofort anspringen, wenn ihr die Hände in ihre Nähe bewegt. Gamer freut vielleicht, dass ihr mehrere Effekte einrichten könnt: statisch, atmend, Kontrast, Welle, zufällig und Reaktion. Es handelt sich aber nicht um eine RGB-Beleuchtung. Logitech belässt es bei Weiß.

Im direkten Vergleich mit der MX Keys fällt auf, dass Logitech für die Mechnical auf zweifarbige Tastenkappen setzt. Dabei verspricht der Hersteller im Übrigen bis zu 15 Tage Laufzeit mit einer Ladung oder bis zu 10 Monate, wenn ihr die Hintergrundbeleuchtung deaktiviert. Aufgeladen wird via USB-C. Die Logitech MX Mechanical misst 26,1 (Höhe) x 433,85 (Breite) x 131,55 (Tiefe) mm bei einem Gewicht von 828 g.

Praxistest der Logitech MX Mechanical

Ich selbst habe unter Windows ausschließlich mechanische Tastaturen genutzt. In den letzten Monaten gewöhnte ich mich aber an die MX Keys und ihren kurzen Anschlagsweg sowie die geringe Lautstärke. Meine Startschwierigkeiten sind also mittlerweile in den Hintergrund gerückt. Die Logitech MX Mechanical ist aber genau die Tastatur, die ich mir 2021 zeitgleich zum Mac mini gekauft hätte, wäre sie denn damals schon verfügbar gewesen. Es stellt sich hier ein angenehmes Tippgefühl ein und die mechanischen Tasten sorgen bei mir dafür, dass ich mich seltener vertippe. Mir persönlich fällt es leichter, die Abstände der Keys einzuschätzen und Fehlbetätigungen zu vermeiden.

Ich muss aber auch zugeben, dass ich lustigerweise nun anfangs mit der MX Mechanical ähnliche Startschwierigkeiten hatte, wie mit der MX Keys: Durch den Gewöhnungseffekt aufgrund der täglichen Arbeit mit der MX Keys, fiel es mir nun schwer mich auf die MX Mechanical einzurichten. Allerdings dauerte diese Anlaufphase kürzer an. Nicht bescheinigen mag ich der Mechanical allerdings die laut Logitech geringe Lautstärke. Kommt ihr von der MX Keys, dann wird euch die MX Mechanical sehr „klackerig“ vorkommen. Die Behauptung des Marketings, damit würde niemand seine Arbeitskollegen stören, kann ich nicht unterschreiben. Meine alte Windows-Tastatur kommt mir da sogar eine Ecke leiser vor.

Viel hängt da natürlich auch von eurem eigenen Anschlag ab. Ich habe aber schon gemerkt, dass eben mehr Druck notwendig ist, als bei der MX Keys. Dafür ist die Präzision aber meines Erachtens auch größer. Worauf ihr definitiv achten solltet: Unter die Tasten kann leichter Dreck kommen, da sie quasi zu allen Seiten offen sind. Vorteil: Durch das offene Design bekommt ihr Schmutz immerhin auch leichter wieder heraus.

Die Logitech MX Mechanical lief bei mir im Übrigen im Testzeitraum weitgehend über den Bolt-Empfänger, funktioniert aber eben auch via Bluetooth tadellos. Da ich die Tastatur vor dem Release erhalten habe, erkannten die Apps Options bzw. Options+ (Beta) die MX Mechnical leider nicht. In Bolt wurde sie hingegen korrekt erkannt und verbunden. Da ich keinen Zugriff auf die Options- / Options+-Funktionen hatte, konnte ich jedoch die App zunächst nicht beanspruchen.

Erst am 24. Mai 2022, mit der finalen Version von Options+, wurde mir dann auch die MX Mechanical in die App gehievt. Die App führt in die Belegung der Funktionstasten ein, erlaubt es, die Effekte für die Beleuchtung auszuwählen oder das Backlight abzuschalten und ist auch für Firmware-Updates gerüstet. Zudem könnt ihr hier die Funktionstasten auch neu belegen und Easy Switch konfigurieren, wenn ihr zwischen verschiedenen Geräten wechseln wollt.

Dadurch kann ich auch nur etwas zur Laufzeit mit aktivierter Beleuchtung sagen. Da liege ich in Logitechs Rahmen, wobei dies immer schwer zu verallgemeinern ist: In der Tat schaltet sich die Beleuchtung nämlich nach kurzer Zeit ab, wenn ihr die Hände von den Tasten nehmt. Sie schaltet sich dann erneut zu, legt ihr die Finger näher heran.

Wie ihr auf dem Vergleichsbild seht, ähnelt das Layout der MX Keys stark, es gibt aber einige abweichende Sondertasten. Das liegt mehr daran, dass dieses Keyboard eben auch für Windows gedacht ist, während die MX Keys für Mac, die ich sonst verwende, rein auf Apple-Nutzer abzielt. Letzten Endes muss ich im Übrigen sagen, dass mir die Wahl im Alltag nun schwerfallen würde: Nach kurzer Eingewöhnung tippe ich an der MX Mechnical bereits schneller und fehlerfreier als an der MX Keys. An letzterer habe ich aber doch die geringere Lautstärke sehr schätzen gelernt.

Klar ist die Entscheidung, wenn ihr am Rechner auch spielt: Hier werdet ihre die Präzision und den angenehmen Druckpunkt der MX Mechanical sehr schnell zu schätzen wissen. Da werdet ihr die MX Keys rasch aus dem Gedächtnis verbannen.

Fazit

Die Logitech MX Mechanical versucht sich an einem Spagat aus dem Design der MX Keys und ein wenig Gaming-Essenz bzw. eben den mechanischen Tasten. Mir persönlich gefällt das extrem gut und nach kurzer Eingewöhnung tippte ich schneller und mit weniger Fehlern als an der MX Keys. Meine Finger können die Tastenabstände und ihre Position hier einfach besser erkennen.

Auch wenn Logitech aber mit der geringen Lautstärke wirbt, lasst euch nicht täuschen: Kann man die MX Keys leicht überhören, so ist die MX Mechanical eben so laut wie auch andere, mechanische Tastaturen. Mein altes Windows-Keyboard, das schlichte Logitech K120, ist gefühlt auch nicht lauter.

In Sachen Verarbeitung und Design macht der Logitech MX Mechanical aber keiner was vor. Und ich begrüße es sehr, dass es nun eine mechanische Tastatur von Logitech gibt, die auch für macOS bestens geeignet ist. Der Preis ist mit fast 180 Euro zum Start allerdings hoch gegriffen. Da solltet ihr also abwägen, ob ihr vielleicht nicht doch zur MX Keys greift, wenn ihr auf die mechanischen Tasten eventuell verzichten könnt, oder euch mal bei Keychron umschaut. Für sich genommen ist die MX Mechanical aber eine tolle Tastatur, an der das Arbeiten leicht von der Hand geht und das angenehme, flüssige Tippgefühl mir sehr viel Spaß gemacht hat.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Wie ist denn die Geschwindigkeit der Tastatur? Zum zocken geeignet? Nicht unbedingt auf CSGO Pro Niveau, aber das ein oder andere Spiel sollte schon drin sein

    • Eigentlich willst du zum Spielen keine taktilen Switches. Es braucht zu viel Zeit, weil du immer erst den Punkt überwinden musst, bis der Kontakt ausgelöst wird. Zusätzlich musst du auch „warten“ bis die Taste wieder hochkommt. Wenn du bei einem linearen Switch den Druckpunkt gefunden hast, sind mehrfache Auslösungen deutlich schneller möglich.

      • Gibt die Tastatur in 3 Switchvarianten, Taktil ist nur eine davon

      • Es gibt die Tastatur auch als Linear, wie der Artikel schon sagt. Aber ganz ehrlich, ich spiele tatsächlich lieber mit Tactile. Was man „will“ ist also sehr subjektiv.

  2. Schade das es die Tastatur nicht als TKL Version gibt. Ich brauche den Nummernblock nicht, hätte aber gern den Cursor-Block abgesetz. Bei der Mini-Version ist mir die rechte Seite zu „zusammengestaucht“.
    Den Preis finde ich auch etwas überzogen.

  3. „ Ursprünglich wollte ich zu einer der mechanischen Tastaturen von Keychron wechseln. Da ich mich jedoch nach einem Fullsize-Keyboard mit deutschem Layout sehnte, wurde dieser Plan durchkreuzt.“

    Was ist den mit der K4 von Keychron? 🙂 Die hat alle notwendigen Tasten, nur ohne die Abstände zwischen dem Nummernfeld und Pfeiltasten, wenn einem das nicht wichtig ist.

  4. Absolut überteuert. Jedes Logitech-Produkt, dass ich in der Vergangenheit hatte, hat mehr oder weniger schnell den Geist aufgegeben. 10 Euro Mäuse von Microsoft dagegen halten Jahrzehnte…

    • Dann kauf besser keine Microsoft-Mäuse die teurer als 10€ sind, denn die halten leider überhaupt nicht. Von den letzten drei MS Mäusen die ich hatte, haben zwei ziemlich schnell den Geist aufgegeben. So schnell sind mir von Logitech noch nie irgend welche Mäuse und/oder Tastaturen kaputt gegangen…

      Vielleicht beerbt die MX Mechanical eine der beiden K350er, die aktuell bei mir im Einsatz sind. Dazu muss sie aber erst noch ein gutes Stück im Preis fallen.

  5. verstrahlter says:

    Mich verwirren in dem Artikel die ganzen eingestreuten Aussagen wie „… in Bezug auf mechanische Tastaturen für macOS kaum Auswahl …“?!

    Geht es da nur um die Tasten mit dem Fähnchen, oder strickt Apple grundsätzlich … wieder in Sachen Layout / Connector / Bluetooth etc. … ihr eigenes Wurstsüppchen?
    Ich kann mir das im Hinblick auf viele bestehende Normen und Einigungen jedenfalls gerade nicht so recht vorstellen,

    Grundsätzlich sollte doch jedes mechanische Keyboard laufen, optional teils auch mit Software zur Feinconfig. Könnte natürlich auch ein Punkt sein um den Preis rechtfertigen zu wollen, falls explizit so beworben.

    • André Westphal says:

      Letzten Endes sind ein paar Sachen halt anders bei Apple wie die Options- / Command-Geschichten oder die Platzierung des „@“-Symbols. Gerade als Neuling ist es schon gut, wenn man die korrekt auf der Tastatur sieht. Funktionstasten können natürlich auch so eine Sache sein, die dann eben eventuell unter macOS nicht funktionieren. Per se kann manm auch jede für Windows gedachte Tastatur anschließen, ist nur die Frage, ob man das dann will.

      Mein Ziel war mit dem Umstieg von einem Big-Tower-Gaming-PC auf einen Mac mini etwa auch alles mal aufzuräumen und da mag es wie eine Kleinigkeit wirken, dass man ne passende macOS-Tastatur mit den richtig gelabelten Keys will, aber im Alltag ist das schon eine Hilfe – ich weiß etwa noch, wie oft ich anfangs aus Versehen ein Programm geschlossen habe, weil die Windows-Tastenkombi für das „@“-Zeichen unter macOS zum Schließen des Progs führt :-D.

      Und mechanische Tastaturen mit den passenden macOS-Buttons gibts sonst eigentlich nur von Keychron. Offenbar ist die Zielgruppe einfach klein.

      • verstrahlter says:

        Danke Dir, kann ich wegeni meiner Basic-Keyboard-Skills nachvollziehen.
        Ohne passend nachkaufbare Austauschtasten (ist ja kein kompletter Satz) zum fairen Preis, natürlich blöd.

    • was heißt hier wieder?
      ist mac OS an sich nicht fast 2 jahre älter als windows?
      (januar 84 gegenüber november 85)

      • verstrahlter says:

        Falls ich gemeint war …
        Ja, wieder mal das Übliche – es gibt einen Standard, dann kommt wieder diese eine bestimmte Firma und muss es unbedingt und um jeden Preis anders machen.
        Tastaturlayouts sind auch keine Glaubensfrage und sind normalerweise auch nicht abhängig vom OS, deshalb kam es auch zu meiner ursprünglichen Frage.
        Die 81er IBM PC hatten glaube ich auch schon genormte Keyboards, sogar fest integriert.
        Also hat die Apfelfirma schon wieder mal nix erfunden oder innoviert …
        ;o)

  6. Meine kommt Montag.
    Bin mal gespannt.
    Keychron bin ich nicht warm geworden.

    Die Mx Mech. gibt es über CB Gutschein für 161 eur 😉

    • Wann hast du die bestellt? Bei mir spielt die Seite immer verrückt. Bestellung ging durch. Danach beim abfragen komme wieder Fehlermeldungen.
      Viele Grüße

      • Dienstag.
        Diese Statusabfrage hat bei mir auch nicht geklappt.
        Guestcode ist in der Mail nicht drin und per Mail zuschicken lassen hat auch nicht geklappt.

    • Bis gestern (28. Mai) hättest du zusätzlich zum 10%-Gutschein von CB auch noch 20 € Rabatt über den Code GRAD22EUR mitnehmen können.

      • Egal.

        Heute gekommen und ne Stunde während der Arbeit ausprobiert.
        Geht wieder zurück.
        Tactile ok, leise nein. Sau laut.
        Tastenanschlag gefällt mir auch nicht.
        Ich bleibe bei der MX Keys Business

  7. Bin ich den der einzige, der sich an der kompakten F-Tastenreihe stört? Neben der automatischen Beleuchtung, die bei mir nie zufriedenstellend funktioniert hat, war dass der Grund die MX Keys zurückzusenden. Vielleicht fehlte mir auch die Geduld zur Umgewöhnung, aber beim Programmieren nutzt man sehr oft einen großen Teil der F-Tasten und da hat es mich einfach genervt, day die Tasten nicht da sind wo sie sein sollen …

    • Du bist nicht alleine, für mich schließt sich der Kauf darum aus. Die Tasten müssen abgesetzt und blind ertastbar sein.

      • Ich programmiere auf MX Keys und ärgere mich auch permanent über die F Tasten.
        Mit der Zeit gewöhnt man sich zwar ein wenig aber dennoch hoffe ich täglich auf eine Ankündigung von MX keys 2.0 mit vernünftiger F Tasten Platzierung

  8. Ich gebe ja gerne für hochwertige Produkte mehr aus, aber die 180 Euro für die Tastatur sind definitiv übertrieben.

    • Im Bereich der mechanischen Tastaturen bewegen wir uns hier im Unteren Preis Segment.

      Ich meine die GMMK pro fängt bei 180 EUR an und da hast du noch keine switches und Key-Caps. Wenn du die Tastatur noch modest kommen noch Lube, Dämpfer etc dazu und Zack bist du bei > 320 EUR.

      Bei Interesse empfehle ich den Reddit r/mechanicalKeyboards.

  9. Erinnert mich sehr an die Logitech G915 (TKL) bzw. G815. Benutzen die die selben Switches? Würde ich spontan vermuten.

  10. Sehr interessant, danke dir für den Test! Ich nutze nämlich selbst aktuell die MX Keys (zum Schreiben) und eine Aimo 121 (zum Zocken). Mich nervt das das ständige Gewechsel zwischen beiden Tastaturen. Ich hatte auch schon die Logitech 915, aber für den Preis wackeln die Tasten gegenüber der Aimo viel zu stark. Vlt ist ja nun die MX Mechanical die Lösung…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.