Little Signals: Google experimentiert mit alternativen Benachrichtigungsformen

Die meisten werden ihr Smartphone wohl lautlos oder im Vibrationsmodus betreiben – mich eingeschlossen. Ergänzend werden viele da wohl auch auf eine Smartwatch setzen. Das ständige Bimmeln, insbesondere wenn man sich in Messengern und dort ansässigen Gruppenchats herumtreibt, dürfte je nach Nachrichtenfrequenz wohl die meisten schnell aus der Ruhe bringen.

Auf Arduino-Basis experimentiert Google im Rahmen seines Google Seed Studios da derzeit mit Alternativen. Jene sollen euch weiterhin, aber dezenter, auf eure Benachrichtigungen hinweisen. Währenddessen sollen die Nutzer da aber möglichst nicht aus der Ruhe gebracht werden. Die Designstudie hört auf den Namen „Little Signals“. Die Experimente stellt man mitsamt herunterladbaren Bastelanleitungen auch zum Download bereit.

Googles Little Signals brachte sechs unterschiedliche Objekte hervor. Diese können akustisch, optisch oder über weitere Möglichkeiten auf sich aufmerksam machen. Man knüpft hierbei an subtile Signale, wie beim Zeiger einer Uhr oder dem Pfeifen eines Wasserkochers, an.

So setzt ein Objekt beispielsweise auf einen Luftstrom. Im Falle einer Benachrichtigung würden durch einen Luftimpuls beispielsweise Blätter einer in der Nähe befindlichen Pflanze bewegt. Zudem setzt man auch auf bewegliche Objekte – teils sogar mit einfacher Interaktion. Tap nutzt beispielsweise Oberflächen in der Nähe, um Töne zu erzeugen. So klopft man beispielsweise an einem Alltagsgegenstand an, um jenen zum Klingen zu bringen. Neben Bewegung und Tönen experimentiert man zudem mit sich ergebenden Schatten von Objekten. Obiges Video gibt da einen kleinen Einblick, wie man sich das vorstellt.

Könntet ihr euch wiederum vorstellen, von derartigen Objekten über eingehende Nachrichten informiert zu werden?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ach, ne. Mir genügt die Watch und stummgeschaltete Gruppen.

  2. Spielerei

    • Thomas Höllriegl says:

      Ich denke, das ist weit mehr als Spielerei! Wer es gerne ruhig hat, der weiß, wie nervig ständige Benachrichtigungen sein können.

  3. sehr gute idee und überfällig. kann ich mir SEHR gut vorstellen. auch eine blinkende leuchte, rundumleuchte oder ähnliches kann ich mir gut vorstellen. (auch wenn dies natürlich auffälliger ist)

    • DAS mit der Leuchte geht mit (fast) jeder Smarten Lampe und IFTT. Bisschen Bastelei, aber möglich

  4. Fake Alien says:

    „…Die meisten werden ihr Smartphone wohl lautlos oder im Vibrationsmodus betreiben…“

    Wie kommst du darauf? Alle Nutzer die ich kenne, betreiben ihr Smartie im Normalmodus.

    • Ich kenne einfach NIEMANDEN, der auf laut hat. Außer meine Eltern.

    • Ich würde es nicht derart verallgemeinern. Die meisten „Smart People“ werden das so tun, darunter auch meist gebildetere, Geschäftsleute, Studenten, …, für diese wären auch solche Lösungen ggf. interessant, wobei ich denke, dass die meisten es deshalb so betreiben, weil sie eben entweder nicht gestört werden wollen oder niemanden stören wollen, aber durchaus ja selbst die Vibration mitbekommen, da werden die Gadgets kaum zum Einsatz kommen. Auf der anderen Seite sind die „einfachen Leute“, Handwerker, Eltern und Großeltern, jene, die entweder nicht mit der Technik aufgewachsen sind, nichts damit anfangen können, an sich auf diese verzichten könnten (und auch mit einem normalen Telefon zufrieden wären) oder schlichtweg einfach sich in Umgebungen bewegen, die derartige Rücksicht nicht erfordern. Für diese wären die Gadgets allemal nichts.

      • Thomas Höllriegl says:

        Schrammt am Thema vorbei, aber es gibt in der Tat Studien die belegen, dass Menschen umso mehr Ruhe mögen, umso intelligenter sie sind. Das deckt sich mit meinen Beobachtungen. Je primitiver umso lauter. Egal bei was.

        • Knalltuete says:

          Hier würde mich die Studie interessieren, kannst du mir dabei helfen? Danke!

          • Thomas Höllriegl says:

            Boah … da müsste ich nun alle Folgen von Geist & Gehirn (DDr. Manfred Spitzer) nochmal durchsehen. Also leider nein.

    • hier auch. 🙂
      Plaudergruppen sind stummgeschaltet.
      Darf ich bei meinen Bekannten auf deren neuen Geräten auch immer wieder einstellen

  5. Lautlos und AOD
    Hier vermisse ich etwas die Benachrichtigungs-LED, die vor einigen Jahren noch Standard war.

    • Seit ich ein AOD habe, sehe ich auch gleich welche App mich benachrichtigt – ein riesiger Vorteil ggü. der guten alten Benachrichtigungs-LED, ohne die für mich vorher kein Handy denkbar war. Wenn ich das jetzt bei meiner Frau sehe, fühlt sich das irgendwie „verkrüppelt“ an.

      • Bein LED konnte man aber auch für verschiedene Apps unterschiedliche Farben festlegen.

        AOD saugt bei mir (Pixel 3a) immer den Akku so schnell leer 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.