AR- und VR-Headsets: Meta dominiert den Markt

Der große Hype um AR- und VR-Headsets ist vorbei, denn dieses Marktsegment konnte die hoch gesteckten Erwartungen der Industrie am Ende doch nicht erfüllten. Statt das „Next Big Thing“ zu werden, landeten AR und VR in einer Nische. Dominiert wird der Markt dabei laut den Marktforschern von Counterpoint Research eindeutig von Meta bzw. dessen Oculus-Headsets.

Das überrascht mich nicht, denn vor allem die Modelle der Reihe Oculus Quest überzeugen noch die meisten VR-Kunden. Denn immerhin handelt es sich da um Standalone-Headsets. Für ihre Nutzung sind also weder ein leistungsfähiger PC noch Kabelgewirr notwendig. Doch auch wenn der Markt für solche Standalone-VR-Headsets im vierten Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahr leicht gewachsen ist, sanken die Auslieferungsmengen von XR-Produkten insgesamt um 6 %. XR fasst hier AR und VR zusammen. Der Absturz ergab sich, weil alle anderen Formfaktoren sich schlechter platzieren konnten.

Die obige Grafik zeigt dann auch ganz gut, dass dadurch Metas Dominanz gewachsen ist, während andere AR- und VR-Headsets nur untergeordnete Rollen spielen. So stiegen die Auslieferungsmengen von Standalone-VR-Headsets im vierten Quartal 2021 im direkten Vergleich mit dem gleichen Zeitraum im Vorjahr um satte 90 %. Counterpoint Research rechnet damit, dass Standalone-Headsets, primär die Oculus Quest 2, weiterhin allein auf weiter Flur stehen werden, bis die Sony PlayStation VR2 erscheint. Das soll aber wohl erst 2023 der Fall sein.

Sollte euch der Zweitplatzierte, der Hersteller DPVR, nichts sagen: DPVR bietet Produkte für Geschäftskunden an. Pico, der Hersteller auf Rang 3, wiederum könnte zunehmend auf dem Markt eine größere Rolle spielen, da das Unternehmen mittlerweile zu ByteDance gehört, dem Unternehmen hinter TikTok.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. PlayStation VR2 wird ein krasser Flop werden. Auch wenn die Hardware sicherlich attraktiv ist.

    • Gibt ja nach wie vor auch keine Spiele, die es wert sind und selbst Half Life Alyx für die Valve-Brille war ja toll, aber davon müsst es 20 geben und selbst dann würde ich nicht mit Brille spielen wollen. VR ist ne tolle Spielerei, aber dafür aktuell auch einfach noch zu teuer.

      • VR ist zu teuer? 350 Euro für ein Stand-Alone-Headset, das auch am PC funktioniert? Mh… und es müsste erst 20 tolle Spiele wie Alyx geben – aber auch dann würdest du es nicht spielen? Irgendwie noch ein Widerspruch 🙂

        Und wieso wird PSVR2 ein „krasser“ Flop werden? Natürlich fehlen noch die großen zukünftigen Ankündigungen (Spiele) aber VR spielt weiterhin eine Rolle, zwar in einer Nische, wie Andre´ schreibt, aber dort hat es sich seit Jahren durchaus mit zahlreichen tollen Titeln gemütlich gemacht.

        Und mit PSVR 2 wird man mit Sicherheit wieder einen Teil des Mainstream-Publikums erreichen können, da bin ich mir ziemlich sicher.

  2. Hansjuerg Wuethrich says:

    Ich hasse FB abgrundtief und die Verknüpfung von Oculus und FB Konten ist ein absolutes NoGo! So wartete ich auf eine andere FIrma und fand damals bei Samsung GearVR mein „Spielzeug“ Samsung hat sich leider aus dem Markt zurück gezogen was sehr schade ist und so habe ich mir einen FakeAccount bei FB angelegt und günstig eine Oculus Quest II ergattert und ich muss sagen. Wenn man nicht dauernd daran denken müsste, dass dieser Dreckskonzern Facebook dahinter ist, dann wäre es absolut der Hammer! Malen mit OpenBrush, oder Vermillion. Musik dank Virtuoso, oder Beat saber zocken, ja schon YouTubeVR oder Netflix ist absolut der Hammer! VR macht etwas mit einem auf tiefer Ebene. VR ist wirklich toll. Aber ich hoffe dass Facebook bald den Bach runter geht mit all ihren Problemen und eine andere FIrma deren Platz einnimmt, aber eine Firma mit Seele. !!

    • Ich habe die GearVR damals zum Galaxy S7 Edge dazubekommen, das Ding hat nie ohne Oculus- und Facebooke-Dienste funktioniert.

  3. Vielleicht wird AR und VR-Brille der Standard im neuen Meta Universum.
    Was ist eigentlich aus HTC, Google und Microsoft geworden?

  4. Das Hauptproblem bei mir ist das ich anfällig für Motion Sickness bin, ich denke da dürfte es einige geben. Ich hatte testweise mal eine Oculus Quest und je nach Spiel hat es teilweise nur 30 Sekunden gedauert bis mir k***übel war. Das war wie auf der Aida, da waren dann die nächsten 2-3 Stunden für den Arsch weil ich nur im Bett gelegen habe ^^

    • Was hast du gespielt? Fang doch einfach mal der Amazon oder Netflix-App inVR an. Da sitzt du einfach gemütlich und felsenfest in einem Kinosaal – da bestimmst du selbst die Blickrichtung und kannst gemütlich einen Film auf der großen Leinwand schauen.

      Dann kann man sich Schritt für Schritt an andere Sachen herantrauen. Im Stehen spielen ist anfangs auch keine sonderlich gute Idee, lieber im Sitzen. Ich rate ab von Autorennen, wenn du da irgendwo gegenfährst, kann sich das in der Tat erstmal bemerkbar machen.

      Versuche dann mal ein Spiel wie Astro Bot oder Moss 2, lieber keine Egoshooter.

    • Das war leider auch mein Problem.
      Nach wenigen Minuten wird mir richtig übel.
      Da hilft dann auch leider keine Pause. Die Übelkeit hält dann auch mal eine Stunde an.
      Schiff fahren ist aber komischerweise kein Problem für mich.

  5. Habe die Quest 2 seit 2 Monaten und hatte vorher null VR Erfahrung. Finde, vom Spielerlebnis ist das einfach auf nen ganz anderen Level und ich will eigentlich nix anderes mehr. Da macht sowas Banales wie Tischtennis plötzlich wieder richtig Laune und bei solchen Kreativ-Apps wie Vermillion oder Kingspray Graffiti kann total drin versinken. Habe zum Glück keine Probleme mit Motion Sickness, aber nachdem, was ich so gelesen habe, gewöhnt man sich daran. Kann nur jedem empfehlen, das mal auszuprobieren.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.