Lidl Pay: Lidl lockt Kunden mit Coupon

Wir berichteten neulich davon, dass man bei Lidl in der Plus-App die Bezahlfunktion „Lidl Pay“ nach einiger Zeit des Testens freigeschaltet hat. Nutzer müssen ihre Daten dort hinterlegen, um mit der App flott bezahlen zu können:

Interessierte Kunden müssen sich, um Lidl Pay nutzen zu können, registrieren und geben der Lidl Digital Trading GmbH & Co. KG ein SEPA-Lastschriftmandat für das eigene Bankkonto. Ist das erledigt, könnte der Kunde mit Lidl Pay zahlen, hierfür muss von der Kasse ein von euch generierter QR-Code gescannt werden, am Ende wird vom Konto abgebucht. Die in der App aktivierten Coupons werden dabei automatisch mit eingelöst.

Nun lockt Lidl die Kunden, verspricht diesen nämlich einen Coupon in Höhe von 5 Euro, nachdem sie ihren ersten Einkauf mit Lidl Pay getätigt haben und dieser Einkauf einen Gesamteinkaufswert von mindestens 30 Euro hat. Informationen zur Aktion findet ihr auch hier.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Als ich das erste Mal in der App darauf gestoßen bin, hielt ich das noch für eine gute Idee, aber die Bezahlung per Lastschrift als einzige Option hat mich dann doch abgehalten. Und auch der Bonus von 5 Euro macht es für mich nicht attraktiver, da ich 30 Euro mit einem normalen Einkauf im Grunde nie erreiche, höchstens mal, wenn es Aktionsware gibt. Die Bezahlung würde das vielleicht vereinfachen, da ich das Smartphone meist sowieso in der Hand habe, um die Kundenkarte zu scannen, aber so dramatisch ist es nicht, nach wie vor mit Karte oder auch der Smartwatch zu bezahlen.

  2. Die erste Resonanz war wohl nicht so gut wie erhofft.
    Nun muss man wieder mit einem 5 Euro Coupon nachhelfen.
    Rabatte! Rabatte! Rabatte! ‍♀️

  3. Leider scheitert das Ganze wieder mal an der Digitalabstinenz der Mitarbeiter.
    Hallo, ich habe die Lidlkarte und möchte mit der App zahlen.
    Gut.
    PIEPS.
    Das macht dann 6€ bitte.
    Ich wollte auch gleich mit der App zahlen.
    Häh?
    Hier mit der App.
    Achso, dass müssen Sie doch sagen.
    DANKE FÜRS GESPRÄCH.

    • Nun das liegt wohl eher nicht an der „Digitalabstinenz“ der Mitarbeiter sondern an Fehlenden Kenntnissen seitens der Kunden im Kassierprozess. Wenn es ans Bezahlen geht muss die Kasse das „richtige“ Bezahlgerät Ansteuern. Also die Barschublade öffnen, das Kartenterminal aktivieren oder eben Lidlpay nutzen. Da die Kassen nicht hellsehen kann, wie der Kunden tatsächlich bezahlen möchte, ist sie darauf angewiesen, das diese Information vom Kassierer eingegeben wird. Dieser wiederum ist darauf angewiesen, dass der Kunde ihm deutlich macht, wie er bezahlen will. Natürlich sind die Kassierer erfahren und können aus Bargeld in der Hand die entsprechenden Rückschlüsse ziehen. Allerdings gehört es für mich zum guten Ton den Kassierern*innen (richtig gegendert?) die Arbeit mit einfachen Sätzen wie „Bar bitte“, „Mit Karte bitte“, „Mit Lidl Pay“ bitte zu erleichtern.

      • Man weiß halt auch nie, wie gut und wie zeitnah das Personal in der jeweiligen Filiale auf die neuen Bezahltechniken geschult wurde. Sollte man auch im Hinterkopf behalten.

      • Ich habe Lidl Pay in fünf verschiedenen Filialen genutzt, teilweise mehrfach. Ich habe am 20. damit angefangen (Testfiliale für Lidl Pay Funktion).
        Ich sage immer, ich zahle mit Lidl Pay, ich sage es direkt am Ende des Kassiervorgangs, denn die Summe sehe ich schließlich auf dem Display. Ich musste es dann jedesmal min 1x wiederholen oder sagen „Sie müssen da irgendwie Lidl Pay bei sich auswählen“.

        Die Mitarbeiter:innen wurden einfach schlecht vorbereitet.

  4. Naja, was könnt man denn mit: „Ich habe die Lidl App und möchte mit dieser bezahlen.“ denn falsch verstehen?

  5. Ich glaube ich verstehe das noch nicht ganz. Was ist bei der proprietären Lidl Bezahlmethode der Vorteil für mich als Kunde, wenn ich doch einfach sagen kann: „Mit Karte bitte“ und dann das Handy an das Kartenterminal halte (außer der Couponsache jetzt zum Start)?

    • Es gibt keinen Vorteil. Außer der Coupon-Sache 😉

      Du musst die Lidl App starten, den 2D Code zum Scannen öffnen (rausfummeln) und das Display passend vor den Scanner halten.

      Dagegen beim normalen Zahlen per Handy wird nur das Gerät entsperrt (idealerweise per Fingerprint) und Du hältst es ans Terminal. Geht definitiv schneller.

      Aber die Coupons!!!

      • Das hatte ich befürchtet, klingt super. Coupons!!! 😉

      • Stimmt! Die Coupons sind der einzige Grund für den Verbleib der Lidl-App auf meinem iPhone.
        Das bringt den einen oder anderen Euro Sofort-Rabatt. Da habe ich mehr von als diese 0,5%-Rabatt-in-Punkten-gegen-Daten Verarsche bei Payback!
        Und das zahlen mit Applle-Pay per Apple-Watch geht am schnellsten! 🙂

  6. Ich sehe den Mehrwert für mich nicht!! Lidl spart sich das Zwischeninkasso und bekommt gleichzeitig die Daten der Kunden!
    Also eigentlich nur für Lidl ein Mehrwert. Ich möchte mir nicht auch noch einen Zahldienst an die Backe binden. Habe mit Kreditkarten, Girocard, und ApplePay und ggf. bar genügend Zahlmittel an der Hand!

    • Lidl bekommt nicht mehr Daten durch Lidl Pay, da man es nur nutzen kann, wenn man die Lidl App eh nutzt. Mehr Daten bekommen sie dank Lidl App, im Gegenzug gibt’s Rabatte und Gratisartikel. Ist fair und niemand muss es nutzen! Schneller geht’s natürlich, da der komplette Zahlungsvorgang entfällt. Lidl App kann man im vorbeilaufen schon scannen. Am Ende wenns ans Bezahlen geht, ist man normalerweise noch mit Einpacken beschäftigt. Sind vielleicht 5 Sekunden pro Kunde, summiert sich für Lidl aber gewaltig.

  7. Da Lidl Zahlungen mit VISA und Mastercard akzeptiert und somit Google Pay funktioniert, käme ich nie auf die Idee, mir fürs Bezahlen noch eine extra App zu installieren. Auch nicht wenn es darin Coupons gibt.
    Hätte ich aber weder VISA noch Mastercard würde ich mir die App sofort holen, zumindest wenn ich nennenswert oft bei Lidl einkaufen würde.

  8. Marcus Zwandula says:

    Lidl Pay scheint mit der DKB nicht zu funktionieren. Bekommen jesesmal eine Fehlermeldung, wenn wir versuchen, unser Konto in der App hinzuzufügen. Da wir normalerweise Google Pay benutzen, aber verschmerzbar. Lidl Plus nutzen wir trotzdem wegen der Rabatte und Coupons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.