Lidl Pay: Kunden könnten schon bald per Lastschriftverfahren über die Plus-App bezahlen

Wie die „Lebensmittel Zeitung“ mitteilt, werde Lidl seinen Kunden schon bald eine neue mobile Option zum Bezahlen der Einkäufe anbieten. Lidl Pay soll sich das Ganze nennen und über die Lidl Plus-App realisiert werden. Jene ist bereits für Android- und iOS-Geräte verfügbar, stellt aber bislang eher eine Plattform für das persönliche Kundenkonto und die Anzeige von Angeboten, etc. dar.

Mit Lidl Pay wolle das Unternehmen eine eigene Bezahlfunktion abseits von Apple- und Google Pay anbieten. Ähnliches kennt man bereits von den Apps der konkurrierenden Ketten Netto und Edeka, das sogar schon seit 2013, wo das Bezahlen am Ende per Lastschriftverfahren abgeschlossen wird. So werde es dann wohl auch bei Lidl Pay der Fall sein. Das dürfte wohl unter anderem auch diejenigen Kunden freuen, die zwar gerne kontaktlos zahlen würden, aufgrund von fehlender NFC-Unterstützung in ihren Smartphones aber dazu nicht in der Lage sind.

Aktuell teste Lidl die neue Funktion bereits ausgiebig in Spanien. Dort lassen sich den Informationen zufolge dann virtuelle Kreditkarten von Mastercard und Visa in der Plus-App hinterlegen.

via

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

66 Kommentare

  1. Und Kontaklos ohne NFC geht wie?

    • Wenn ich den Bericht im Handelsblatt richtig verstanden habe (der oben verlinkte Bericht der LZ ist gebührenpflichtig), dann geht das per QR-Code.

  2. Muss jetzt wirklich jedes große Einzelhandelsunternehmen seine eigene Lösung auf den Markt bringen?
    Ich finde das total überflüssig!
    Apple Pay oder Google Pay reichen vollkommen aus. Ich brauch keine 1000 Apps, um im Markt mit ja der richtigen App bezahlen zu können.

    Lidl Pay gebe ich daher keine große Hoffnung.

    • Genau, immer schön brav Apple und Google das Geld in den Allerwertesten stecken!

    • Ulrich Beermann says:

      Eine App das ich im Laden Ware kaufen kann ohne an der Kasse zu bezahlen.
      Ich bin sofort dabei.!!

    • Am besten waere es wenn sich eine europaeische Loesung basierend auf SEPA instant pay durchsetzen wuerde.
      Aber so wie ich Politiker und Sparkassen/Banken + Handelsunternehmen kenne, kocht wieder jeder sein eigenens Sueppchen und am Ende gehen die Kunden dann halt alle zu Apple + Google,

    • Rupert Mohr says:

      „Das dürfte wohl unter anderem auch diejenigen Kunden freuen, die zwar gerne kontaktlos zahlen würden, aufgrund von fehlender NFC-Unterstützung in ihren Smartphones aber dazu nicht in der Lage sind.“

      Für Zahlung per NFC benutze ich nicht mein sperriges Mobiltelefon, sondern einfach meine MC-Bankkarte. Zahlen ohne Umweg.

  3. Die sparen damit halt Gebühren. Ich bleibe aber bei Apple Pay. Geht ja auch bei Lidl.

    • Anders als Apple kostet allerdings GooglePay nix…!

      • Doch, deine Daten.

        • GooglePayFan says:

          Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Apple sich nicht zusätzlich zu den 0,3% Gebühr noch die Daten in die Tasche stecken.

          • Währe dem so, würde sich Apple den Shitstorm des Jahrhunderts fangen. Schließlich werben die rigoros für bedingungslosen Datenschutz. Ich für mein Teil bin mal so gutgläubig und nehme ihnen das ab.

            • Wie sollte Apple auch an die Daten kommen (und was sollten sie damit anfangen)? Alles was an’s Telefon geht und von dort an’s Bezahl-Terminal weitergeleitet wird ist ein Einmal-Token von der Bank.

              • Apple hat doch die Transaktionsdaten (Ort+ Betrag) auf dem iPhone und kann diese per Datenverbindung in die USA übertragen. Es gibt einige Firmen, welche dafür zahlen und Daten zu erhalten, wann welche Personen wo einkaufen/bezahlen.

                • Das passiert aber nicht. Die letzten 10 Bezahlvorgänge werden auf dem Telefon gepseichert und sonst nirgendwo. Sie werden noch nicht mal zwischen einzelnen Geräten synchronisiert und landen auch nicht in iCloud- oder iTunes-Backups.

      • Bei der Kreditkartenzahlung gehen den Händlern doch immer ein paar Prozente verloren, oder?
        Bei einer eigenen App und Lastschrift wohl nicht.

        • GooglePayFan says:

          Deswegen werde ich solche Händler-spezifischen Zahlungsmethoden auch nur nutzen, wenn für mich dabei etwas raus springt.

          Z.b. 2% Rabatt auf den Einkauf.
          Payback Pay macht vor wie es funktionieren kann.

      • Für den Händler kostet es genau gleich viel.

  4. Hoffentlich bleiben die Leute bei GPay / APay. Es muss nicht jeder das Rad neu erfinden. Ich stelle mir auch vor, wie die Leute an der Kasse stehen, die App suchen und dann den QR Code generieren – was am Ende vielleicht noch länger dauert als Barzahlung.

  5. Sebastian says:

    Ich bin jetzt auch kein riesen Fan davon das jeder Markt seine eigene App auf den Markt wirft aber kann auch verstehen das es dabei um Kundenbindung, Informationsgewinnung und Gebühren geht (wobei die ja vermutlich auch einen Dienstleister beauftragen werden der das für die abwickelt und somit auch wieder Kosten entstehen wie bei Netto & Co mit Paymorrow).

    Ich habe die Netto / Edeka App auch lange genutzt und war ganz zufrieden bis dann die Post als Zahlungsdienstleister raus ist und Paymorrow übernommen hat. Denn vorher gab es immer ein klares Wochenlimit bis wohin es immer funktioniert hat, während es nach dem Wechsel zu Paymorrow eine 50/50 Chance ist und auch gerne mal bei zwei kleinen Transaktionen am selben Tag dazu kommt das die zweite abgelehnt wird. Und Glücksspiel ob die Zahlung kappt oder nicht ist nicht so meins.

    Daher wenn Lidl da ein gutes Konzept hat nutze ich das gerne wie auch Bluecode bei Kaufhof / Globus als Alternative aber ansonsten bleib ich auch lieber bei Google Pay und der MasterCard.

  6. Am A*sch, werde doch nicht für jeden Laden ein pay App installieren! Eine für alle muss reichen! Warte erstmal bis da Einigkeit herrscht und zahle weiterhin bar!

    • KraftKlotz says:

      Natürlich kannst du auch mit Apple und Google Pay bein LIDL bezahlen, gehen auch alle anderen NFC Fähigen Bezahldienste die mit Girocard, Mastercard, EC, Maestro, V Pay, Visa, American Express zusammen arbeiten.

  7. Ok, kann mir bitte mal einer Erklären was ist der Vorteil? mein ich zück wenn ich kein Bargeld nutzen will die Bankkarte, sag Kontaktlos, vielleicht je nach Summe Pin eingeben und fertig. Was ist da jetzt Besser oder Einfachher? NEIN das Handy allein ohne meine Brieftasche NEIN werde ich nicht das Haus verlassen im Normalfall. Ausweise akzeptiert die Polizeit nicht als App dann kann ich neben Ausweis auch Bankkarte mitnehmen. Ohne Pin eh Wertlos bei Verlust oder Diebstahl, dann läßt man es eh schnellstens, ideal instant bei Auffallen (man hat ja immer und üebrall Handy dabei) sperren. Neue Karte, neuer Pin…

    • Im Falle Lidl Pay hast du keinen nennenswerten Vorteil. Bei GPay / APay schon, weil es deutlich schneller geht als alles andere. Außerdem ist es sicherer, sowohl in technischer Hinsicht als auch von der Hygiene her.

      Deine Brieftasche kannst du auch zu Hause lassen. Die Polizei kann dich nach deinem Ausweis fragen, allerdings musst du nur einen besitzen und ihn nicht permanent mit dir führen.

      • Deutlich schneller? Meine Bankkarte kann NFC. Drauf legen und fertig. Muss ich nicht mal das Handy rauskramen. Da hat gpay / Apple nicht einen Geschwindigkeitsvorteil.

        • Apple watch. Und bei der Karte muss ich ab einen Betrag meine pin angeben. Bei Apple pay kann ich ohne pin auch für 1000 Euro kaufen.

          • und das ist Sicherer? Eine Karte kann man nicht aus der Ferne klauen oder gar Hacken, jedes Phone jedoch schon…
            Sicherheit:
            Phone 0 Punke
            Karte definitiv x-fache an Punke im vergleich zum Phone

            Dein Argument mit 1000€ ist auch nicht, ich kann auch mehr als nur 1000 mit Karte bezahlen, brauch zwar mein Pin aber der ist eh im nu eigegeben aber man Braucht Karte + Pin.
            Beispiel, was machst im Urlaub ohne funktionierendes Phone? Komm mir bitte nicht mit dem Argument klauen, da kann man auch Karte und auch das Pone klauen. Aber einer Karte geht nie der Saft aus sprich Akku, muss also nicht mal das Beispiel sein mit kaputte Display da könnte man entgegner kaputte Chip oder Streifen in der Karte. Somit mindestens noch ein Punkt Pro für Karte wegen keinen Akkubedarf. Ahso ja, ohne Internet kannst auch wohl nicht bezahlten 😉 2ter Punkt für Karte…

            • Die Karte kann man nicht aus der Ferne hacken, das Zahlungsterminal schon und das bekommt deine echten Daten. GPay / APay nicht.
              Ein Smartphone kann man auch nicht der Ferne hacken. Aus welchem Film haste denn das her? Also auf die Erklärung bin ich gespannt.

              –> 1 / 0 für das Smartphone

              Klauen kann man im übrigen sowohl die Karte, als auch das Phone im Urlaub. Genauso wie ich Phone kaputt gehen kann, kann auch die Karte brechen oder der Chip defekt sein. Übrigens, wenn du dir Geld an der Bank geholt hast, kann man dir sogar was über´n Schädel ziehen und Zack sind die bspw. 300 € weg. 😉

              –> Gleichstand

              Wer sein Smartphone ohnehin jeden Tag an der Dose hat, der wird mit dem Akku keine Sorgen haben. Früher, als die Telekom und Vodafone noch ihr Payment System hatten, da ging es sogar mit ausgeschaltetem Telefon, wegen der NFC fähigen Sim Karte. Bei Google Pay kann man sogar (3 oder 5) Zahlungen ohne Internet tätigen. Die Token sind quasi schon im Vorfeld auf dem Phone. Bis man also die Token alle verbraucht hat, hat man wieder Internet. Bei APay habe ich keine Ahnung.

              Lediglich bei der Sparkasse (mit der der App „Mobiles Bezahlen“) muss man immer Internet haben, aber diesen Husten sollte man auch nicht nutzen, eher sollte man die Bank wechseln.

              —> Gleichstand

              -> Entstand: 1 / 0 für Google Pay \ . /

        • Das Handy hat doch eigentlich jeder schneller griffbereit als die Bankkarte im Geldbeutel.

          • Zumindest für mich kann ich diese Frage ganz klar mit „nein“ beantworten. Ich ziehe meine minimalistische Geldbörse aus der Tasche, halte sie ans Terminal und fertig.

            • Gleiche bei mir, Phone vergesse ich noch ehe als mein Geldböre mit Karten/Ausweise… (schleichwerbung: i-Clip würd ich aber nicht mehr nehmen bei kontaktlosem Bezahlen da kein Schutz, höchstens eine neuere Variante mir noch unekannt die Schutz dagegen bietet).

            • Chris R.,
              Echt? Geil, wo treibst du dich so herum? Möchte gerne ein Zahlungsterminmal (o.ä.) an deine Geldbörse halten. Deine Leichtsinnigkeit (und da gibt es noch mehr Leute von) können mich reich machen, schließlich kann ich dir bis zu 24,xx € einfach abziehen und du merkst es nicht. *lach*

              Kurzum: Du ermöglichst mir die moderne Form des Diebstahls. 🙂

              Beispiel: 24,50 * 4 = 98 €
              Mhm … zur Weihnachtszeit sicher lukrativ.

              Und nein, mit dem Smartphone geht das nicht, denn hier muss wenigstens das Display an sein.

              • Soweit die Theorie. In der Praxis ist das nicht ganz so einfach, wie viele sich das vorstellen. Um das Terminal an die Geldbörse zu halten, müsstest du diese erstmal haben oder wenigstens wissen, wo ich die trage. Wenn Dir das gelungen ist, müsstest du mit dem Terminal dicht genug ran, und dann würde ich innerhalb von Sekunden mitbekommen, dass eine „Zahlung“ erfolgt ist. Alles in allem ist das Risiko also recht überschaubar. Aber du kannst das ja gerne mal ausprobieren.
                Schlussendlich ging es ja auch nicht um die Sicherheit, sondern um die Aussage, dass die meisten das Smartphone schneller zur Hand haben als die Geldbörse. Und das ist bei mir nicht der Fall.

                • Haben muss ich deine Geldbörse dafür nicht. Ungefähr wissen wo sie ist ist relativ.
                  Frauen -> Handtasche.
                  Herren -> Arschtasche oder im Jackett.
                  Selbst wenn ich mich nur auf Frauen konzentrieren würde, 1.000 € könnte ich an einem Tag trotzdem schaffen. Dafür braucht es nicht mal einen Weihnachtsmarkt. Eine Shopping Mall reicht auch.

                  Je nach Bank und Opfer kann ich das Gerät zum abzocken auch 2 mal ran halten bzw. die Zahlung auslösen. Könnte also pro Opfer 24 * 2 = 48 € machen.

                  Das Du eine Benachrichtigung bekommst hört sich schon mal gut an. Wie willst du das mitbekommen? Wenn du nicht gerade bspw. bei der N26 Bank bist, wo du dann eine Push Mitteilung bekommst, dann wäre es interessant zu wissen wie du das innerhalb von Sekunden mitbekommen willst.

                  Wenn du bei deiner Karte bleiben willst, dann hole dir am besten einen RFID Blocker. Auf Amazon bekommt welche.

                  Und eigentlich ist es kein Problem mit dem Smartphone schneller zu sein. Ich hatte das vom ersten so drin dass ich schneller war als das Zahlungsterminal. Es wäre für dich vllt. nur eine Umgewöhnung. 🙂

                  • RegularReader says:

                    Totaler Quatsch. Du wirst es niemals schaffen, eine Kontaktloszahlung unbemerkt durch die Tasche auszulösen, dazu musst du viel zu nah ran.
                    Außerdem reicht es schon aus, eine weitere Kontakloskarte dabei zu haben, dann funktioniert dein Szenario nämlich gar nicht mehr.
                    Und dann fehlt noch das Gerät mit dem du die Zahlungen abgreifen möchtest. Das eingesammlete Geld muss ja auch irgendwo hin, also wird man wohl einen Dienstleister brauchen der Name/Adresse etc. hat. Es wird nicht ganz so trivial sein sich so ein Gerät zu beschaffen und das Geld so verschwinden zu lassen, dass es nicht auf den Täter zurückverfolgt werden kann.

                  • @Simon: Wie gesagt, probier es aus, wenn Du meinst, damit zu nennenswert Geld zu kommen. Du wirst sehr schnell feststellen, dass das schlicht nicht so einfach funktioniert.
                    Ich bekomme das tatsächlich sehr fix per Push mit, auch wenn ich keine N26-Karte habe. Es gibt auch noch andere Banken, die sowas anbieten.
                    Ich habe mich auch ganz bewusst gegen einen RFID-Blocker entschieden, eben um „mal eben schnell“ beim Einkaufen bezahlen zu können. Ich kann ja nur für mich sprechen, aber für mich wiegen die Vorteile im Alltag das doch eher theoretische Risiko des „modernen Diebstahls“ bei weitem auf.
                    Und ob ich mit dem Smartphone schneller wäre … kaum vorstellbar, aber irgendwann werde ich das mal ausprobieren. Aber das hat auch keine wirkliche Relevanz, denn von was reden wir denn hier? Ob ich nun eine oder auch zwei Sekunden länger am Terminal stehe, macht letztlich keinen Unterschied.

          • Nope, diverse Punkte sprechen gegen Phone, defekt, kein Akku, kein Empfang…. will dich dann zahlen sehen, ich lach dich aus du hälst die Schlange auf. Mit Karte geht das jederzeit… viel spaß mit Phone…. ja ich weiß Ausnahmen, die du aber mit der Karte eben nicht hast weil die immer geht sonalnge wir nicht Diebstahl oder Defekte mit einführen, diese können jedoch wieder bei einem Phone ehe passieren als bei einer Karte. Ich war in Smartphone Repaircenter (Arbeit) weiß also wie und was gerne kaput geht, kann mich nicht erinnern in meinem ganzen leben das je eine Bankkarte kaput gegangen ist in meinem Umfeld (Freunde, Familie, Bekannte…)

        • Aber sowas von sicherer. 🙂

          Beschäftige sich mal ausführlich damit, also auch den Hintergründen. Der Händler hat meine echte IBAN nicht, sondern eine von GPay erstellte. Sollte das Zahlungsterminal mal manipuliert sein, kann ich entspannt bleiben.

          Schneller bin ich ebenfalls. Smartphone fix aus der Tasche,. Bin damit meist schneller als es die Kassierer das Kartenterminmal aktiviert haben. Du musst sicherlich noch deine Karte aus der Brieftasche holen, oder? Achja und dann wäre da noch der Pin, der wird bei mir durch den Fingerabdruck ersetzt, wegen CDCVM.

      • Falsch, in D und alle EU Länder ist das Tragen eines Ausweises Pflicht sonst darfst mit auf die Wache. Das ab 16 Jahren muss man sich ausweisen können. Kannst du es nicht wirst auch zurecht entsprechend behandelt. Sorry wenn nicht bis zu 5000€ Strafe

        https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/staat-behoerden/personalausweis-ausweispflicht-in-deutschland

        Was du mit der Sicherheit sagst ist BIG BULLSHIT, kann es sein das du was Technik angeht nicht so belesen bist?

        • Dot2010,
          Kann es sein, dass du den Artikel selbst nicht richtig gelesen hast? Es steht doch drin “ Entgegen landläufiger Meinungen beinhaltet sie nicht, den Personalausweis oder Reisepass stets bei sich zu führen.“. Im übrigen habe ich mich auch nur auf DE berufen. Und nein, ich wurde in DE nicht eingebuchtet als ich den blauen Herren sagte „ich habe meinen Perso nicht dabei“. Mitgenommen wurde ich auch nicht. Ich nannte Herren meine Personalien so, machte meinen Alkohol – & Drogen Test und durfte weiter.

          Zudem bevor, bevor ich das geschrieben habe, habe ich jemanden mit Studium in Jura gefragt.

          Und die Frage bzgl. Technischem Verständnis würde ich gerne an dich zurück geben.

        • RegularReader says:

          Ja geil, Quellen verlinken die den eigenen Kommentar widerlegen. 😀

    • GooglePayFan says:

      Kartenzahlung mit dem Handy ist aber sicherer und schneller als mit der normalen Bankkarte.

      Und woher kommt eigentlich das Märchen, dass man den Ausweis immer mitführen muss?
      Wenn ich nicht gerade abends feiern gehe oder was auf den Einwohnermeldeamt erledigen muss, dann kann das Portmonee zu Hause bleiben.
      An 6 von 7 Tagen reicht das Handy und der Studentenausweis für alles aus.

      • Rupert Mohr says:

        Ohne mit dem Handi rumzufummeln dauert die Kartenzahlung per NFC ca. 2 Sekunden.

        • GooglePayFan says:

          Nicht, wenn der Betrag über 25€ ist. Dann musst du die PIN eingeben. Und das ist der Punkt, an dem das Handy definitiv schneller ist.

          Sicherer ist das Handy übrigens immer.

          • Nope, handy aus der Tasche, ok Geldbäutel auch, aber den muss ich weder entsperren noch das App suchen noch sonst was machen, gucken ob Akku & iNet aktiv sind (klaro gibt auch Akkufresser mit dauern allen Mist an dann sich aber beschweren warum die Akkus so klein sind…) ich bin schneller mit Karte+ Pin als alles was ich gesehen hab mit Phone.

            • GooglePayFan says:

              Man merkt wirklich, dass du nicht wirklich Ahnung hast von dem, wovon du sprichst!

              Google und Apple Pay funktionieren ohne Internet. Die App muss auch nicht erst zum Bezahlen geöffnet werden. Also muss man nur das Handy aus der Tasche ziehen und entsperren.
              Dank Fingerabdrucksensor oder Gesichtserkennung ist das Handy praktisch instant entsperrt, kein zusätzlicher Handgriff nötig. Das geht in jedem Fall schneller, als Geldbeutel aufklappen, Karte rausziehen und PIN eingeben.

              Der Akku meines Oneplus hält auch locker zwei Tage, ich stand noch nie ohne Akku an der Kasse.

              Ich wette mit dir um 100€, dass ich einen Einkauf über 25€ schneller mit meinem Handy zahle als du mit deiner Karte.

            • DOT2010,
              Du musst auf dem Smartphone keine App suchen. Die App läuft im Hintergrund. Entsperrt wird bspw. mit dem Fingerabdruck. Damit gilt man als autorisiert. Ich bin meist schneller als die Kassierer das Terminal freigegeben haben. Und nein, bei Google Pay ist Internet nicht notwendig. Bei Apple Pay, keine Ahnung.

              Dein Wissen basiert eigentlich nur auf Vorurteilen, ohne eigene Erfahrungen. -.-

        • GooglePayFan says:

          Bist du irgendwie betrunken? Uhrzeit und Wochentag würde ja dazu passen…

          In deiner Quelle steht doch sogar, dass du den Ausweis nicht bei dir führen musst, sondern es reicht, wenn du Zuhause einen gültigen liegen hast…

    • KraftKlotz says:

      Keiner sagt, du musst, aber du kannst eben wenn es dir gefällt, ist ja nur eine zusätzliche Möglichkeit zu bezahlen.

    • Meine „Brieftasche“ besteht je nach Bedarf aus 2, 3 oder 4 Karten. Führerschein, Bankkarte und ggf. Ausweis und Krankenkassekarte. Was manche meinen so alles dabei haben zu müssen, wenn man die dicken Portmonees so sieht. Ich verstehe es nicht. Bei anderen kommt vielleicht noch ein Schüler/Studentenausweis oder das Öpnv Ticket dazu.

      • Ganz meine Rede: Personalausweis, Führerschein, Bankkarte als Fallback, und Krankenkassenkarte. Dazu maximal einen Fuffi, fertig. Schlank und leicht. Wenn ich mir ansehe was manche Menschen für Klopper mit sich rumtragen. Kein Wunder, dass diese Leute ihre Brieftasche durchgehend in der Hand halten, in eine Hosentasche passt das nicht mehr.

      • Ich habe auch so eine minimalistische Geldbörse, die aber so bestückt, dass ich im Grunde immer alles dabei habe. Sowas wie „nach Bedarf“ gibt es bei mir normalerweise nicht, ich habe immer den Bedarf, alles mitzunehmen. Aber ich habe das irgendwann auch optimiert und die Anzahl der Karten reduziert, so dass ich jetzt alles mitnehmen kann, ohne tatsächlich viel dabei zu haben.

  8. Ja Toll, eine Lidl App zum bezahlen, eine Edeka App zum bezahlen, eine REWE App zum bezahlen, eine *** App zum bezahlen,…
    Und warum das alles? Weil es meine Bank ist geschi**en kriegt, Google Pay zu unterstützen. Ich habe Paypal eingebunden, den Laden mag ich aber überhaupt nicht.

    • Konto wechseln ?
      Ich empfehle comdirect oder Commerzbank

      • Nur wegen Google Pay? Kostenloses Konto, kostenlose Kreditkarte etc. pp. Alles dabei, ich will nicht wechseln. Der Aufwand ist viel zu groß.

        • Der Aufwand zu wechseln ist längst nicht so groß, wie viele annehmen. Außerdem macht man das ja nicht so oft, so dass man für eine dauerhafte Verbesserung im Alltag auch mal bereit sein könnte, einen geringfügigen Aufwand in Kauf zu nehmen. Aber das muss jeder für sich entscheiden, ob ist das jeweils wert ist. Ich persönlich habe auch nicht gewechselt, nur um die Bezahlung mit dem Smartphone nutzen zu können. Aber bei mir reicht es eben auch, wie einige Beiträge zuvor schon geschrieben, einfach nur meine Geldbörse ans Terminal zu halten. Und die habe ich im Zweifel auch schneller griffbereit und in der Hand als mein Smartphone.

          • Der zusätzliche Aufwand besteht ja „nur“ darin, die Bankkarte dabei zu haben.
            Eine Karte mehr. Dafür wechsel ich doch nicht die Bank.

  9. Was für ein seltsames Artikelbild einer anscheinend begeisterten LIDL-Kundin samt bereits positiv gestimmtem Nachwuchs. Das stammt doch garantiert von der LIDL-Pressestelle und sollte, wie ich finde, entsprechend gekennzeichnet werden.

  10. gewusstWie says:

    Die Lösung wird per ValuePhone-Plugin auf den Kassen mit der Kassensoftware GK/retail TouchPOS realisiert.
    Für die Bezahlung werdet ihr euch bei Paymorrow anmelden müssen, um am Lastschriftverfahren teilzunehmen.
    Im Endeffekt ist das Titelbild total sinnfrei. Denn dieser Bezahlvorgang wird mittels 4-stelliger Kennung und per Datenverbindung realisiert. Wo kein Empfang, da keine Zahlung. Das EC-Terminal ist dabei komplett außen vor.
    Die angestrebte Lösung ist jetzt schon auf dem absteigenden Ast. Das einzig wahre bleibt die NFC-Zahlung am EC-Terminal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.