Lidl führt gebührenfreie Bargeldabhebung ab einem Einkaufswert von 10 Euro ein

Neues vom Discounter Lidl. Der informiert derzeit darüber, dass die gebührenfreie Bargeldabhebung ab einem Einkaufswert von 10 Euro eingeführt wird. Lidl erweitert sein Serviceangebot und ermöglicht seinen Kunden ab Ende August 2018, in jeder der rund 3.200 Lidl-Filialen in Deutschland an der Kasse Bargeld von ihren Girokonten abzuheben. Ab einem Einkaufswert von 10 Euro können Kunden mit ihrer girocard und PIN-Eingabe kostenlos Bargeld abheben. Dafür nennen sie den Lidl-Mitarbeitern an der Kasse den gewünschten Betrag zwischen 10 und 200 Euro, den sie bar ausgezahlt haben möchten. Auszahlungen sind in Zehn-Euro-Schritten möglich. Zur besseren Übersicht wird der Abhebungsbetrag auf dem Kassenbon und auf dem Kontoauszug im Verwendungszweck getrennt von der Einkaufssumme ausgewiesen, so Lidl.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

81 Kommentare

  1. Gute Sache, die 10 Euro erreicht man auch schnell mal bei einem Zwischendurch Einkauf und kann dann gerade Geld mitholen.

    • und genau das ist, was Lidl dadurch erreichen will. Mal eben fix einkaufen kommen und dann soll dem Kunden noch der Gedanke kommen, fix mal eben Geld mit zu nehmen.

      • Hörst du dir manchmal selber zu?
        Ist es nicht genau das weswegen wir alle vielleicht doch mal ganz zufrieden sein sollten? Ist doch rundherum ne gute Lösung! Es entstehen keine extra Wege, Einkaufen geht man sowieso regelmäßig – und mal im Ernst: Niemand geht extre Einkaufen weil er Geld abheben muss! Wir heben doch vielmehr nebenbei Geld ab, da wir gerade Einkaufen sind. Das ist kein evil Kalkül von LIDL sondern einfach nur ein angenehmer zusätzlicher Service. Von mir gibts ein Danke, gut gemacht!
        Und nebenbeu können die ganzen N26 Hippster doch auf diese Weise wunderbar die Abhebe-Limitierungen umgehen und strecken dieser Pseudobank geschickt den Mittelfinger entgegen.
        Es wäre so langsam mal angebracht das ganze Gemaule zu unterlassen. Und jetzt fangt nicht an mit: „Wir haben kein ApplePay… Buuuuh… Wie rückständig!…“. Uns geht es wahrlich gut in DE und ihr seid durchweg hochgradig verwöhnt!

        • So sehe ich das auch. Natürlich geht man eben nicht einkaufen weil man Bargeld möchte, sondern hat nun halt die Möglichkeit das zu kombinieren, wenn man sowieso einkaufen ist auch gerade noch Bargeld mitzuholen.

        • Wenn ich jetzt deinen Arbeitgeber raten müsste, würde ich auf die örtliche Sparkasse tippen 😀

        • Wenn ich jetzt deinen Arbeitgeber raten müsste, würde ich auf die örtliche Sparkasse tippen

          • Leider daneben, in einer Bank würde ich nicht glücklich werden. Und Bankkunde bin ich bei der DKB, DiBa und norisbank und habe noch nie einen Cent Gebühr an die überwiesen.

            • Geiz ist eben geil.

              Ich bezahle gerne eine Gebühr (hochgerechnet 40 Euro pro Jahr) für Filialen und Automatennetz in meiner Nähe. Zudem unterstützen die lokalen Volksbanken und Sparkassen die örtlichen Vereine und sind wirklich noch lokaler Partner, Arbeitgeber.

              • Das hat nun wirklich absolut nichts mit Geiz zu tun, sondern resultiert ganz normal aus Angebot und Nachfrage.

                Und ich bitte Dich, versuche gar nicht erst die Sparkassen als Lichtfeuer der wohltätigen Handlungen darzustellen. Eine Sparkasse oder Volksbank ist wie jede andere Bank ein wirtschaftlich agierendes Unternehmen, das nach Profitmaximierung strebt.

                Wenn man einen örtlichen Verein unterstützen möchte, kann man das auch direkt tun. Und muss dafür keine Gebühren für ein Girokonto zahlen, das trotz der Gebühren dann immer noch ein deutlich schlechteres Gesamtpaket bietet als diverse Direktbanken dies komplett kostenlos anbieten.

              • Die unterstützen die lokalen Vereine doch nur, damit der Pöbel ruhig bleibt wenn mal wieder durchsickert was sich die Herren Sparkassenvorstände, (sehr häufig abgehalfterte Politiker der 2. und 3. Reihe, je nach Größe des Instituts) in die Taschen stopfen. Die Sparkassen gehören doch in der Regel den Kommunen. Warum fördern die die örtlichen Vereine und freiwilligen Feuerwehren nicht direkt? Wieso müssen da nach die Sparkassen mit ihren ineffizienten Wasserköpfen dazwischen hängen?

              • Wolfgang D. says:

                @Detrius
                Nachdem bei einer Beratung dort die Übernahme vom Dispo bei der alten Bank nicht zusicherbar war, habe ich auf den Wechsel dankend verzichtet.

                Auch die Spaßkasse schlachtet dich nach Bedarf sofort zugunsten ihrer Rendite, und die Schlipse dort am Schalter haben keinerlei Befugnisse mehr. Dann lieber selber Lesen, und Internet, aber gute Konditionen.

            • RegularReader says:

              Dienstleistung in Anspruch nehmen und nichts zahlen wollen, das sind die Besten. xD

              • Entschuldigung, allein das Vorhalten eines einfachen Girokontos ist das Brot- und Buttergeschäft der Banken und kann nun wirklich nicht als Dienstleistung „verkauft“ werden.

        • RegularReader says:

          Wir haben kein Apple Pay, wie rückständig!

        • paradoxus says:

          N26? Geht wohl nicht, da zwar Girokonto, aber keine Girokarte … . Der Mittelfinger bleibt also unten 😉

  2. In der Theorie eine gute Sache aber wie sieht das in der Praxis aus? Wenn ich nach Feierabend im Laden bin, dann sind die Schlangen schon lang genug und zu wenige Kassen besetzt. Wenn jetzt noch Bargeld abgehoben wird, dann grault es sich mir jetzt schon.

    • Das wird in der Praxis kein Problem. Deutschland ist was solche Sachen angeht ein sehr Steinzeitliches Land. Solche „Features“ sprechen sind kaum herum. Bei Rewe geht das auch schon ewig und bis auf eine handvoll Leute in den letzen paar Jahren hat das keiner genutzt.

      Das selbe Spiel mit Kontaktlosen Giro-/Kreditkarten sowie GPay. Nutzt kaum einer außer ich selbst. Kann natürlich in anderen Gebieten anders sein aber glaube ich kaum.

      • Google Pay und vor allem kontaktloses Zahlen sehe ich immer häufiger. Gerade bei den 60+ Zahlern bin ich immer sehr erstaunt.

        • Mein Dad ist 77 und macht kontaktloses Zahlen und ich habe ihm das nicht gezeigt. Wenn vor mir jemand an der Kasse ist, der holt sich öfters Bargeld ab. Scheint also an deiner Region zu liegen.

      • Du solltest nicht den ganzen Tag vor Rechnern sitzen und motzen.

        Das wird zB bei meinem örtlichen Aldi so gut angenommen, dass letztens das Bargeld an beiden geöffneten Kassen alle war und die Kassiererin aufstand und alle Kunden mit Bargeld freundlich bat nicht mit Karte zu bezahlen, damit sie wieder was zum auszahlen reinbekommt. Wenn, dann sitzen in den Zentralen Leute wie du, die die Nachfrage danach komplett unterschätzt haben.

    • Wolfgang D. says:

      @Schorni „Schlangen schon lang genug“

      Ja und? Ich hab geduldig gewartet, dann können die anderen auch noch die zehn Sekunden mehr ertragen. Solange man nicht anfängt, erst nach dem Kassiervorgang im Wust von Bank-, Kredit-, und KundenKarten die richtige herauszusuchen.

    • rehysuyr5et says:

      Na am Feierabend ist die Kasse ja eher besonders voll. 😉 Das ist ja genau der Punkt. Der Supermarkt nimmt den ganzen Tag Geld ein und zahlt am Ende noch was bei der Bank fürs Einzahlen. Wenn Kunden jetzt Geld abheben ist das eher eine Win-Win-Situation. Das System ist ja schon von anderen Banken/Supermärkten bekannt.

  3. Wolfgang D. says:

    Ne, elknipso. Da zieh ich das Geld eher kostenfrei unterwegs bei irgendeinem Cashgroup oder Visa Automaten, und kauf in einem Laden, der auch die Sachen hat die ich will. Stammkunden mögen das anders sehen. Jedenfalls günstiger als Famila oder Edeka, die haben glaube ich 20€ Mindesteinkauf.

    • Natürlich sollte man nicht extra in einen Supermarkt um Geld abzuheben, das ist doch nur ein zusätzlicher Service den man kombinieren kann wenn man will und es gerade in den persönlichen Ablauf passt.

      Ansonsten suche ich mir ebenfalls einfach einen x-beliebigigen Geldautomaten und hebe kostenlos Bargeld ab, wenn ich denn mal wieder welches brauche.

    • Ich war gestern bei Edeka und habe mich gewundert warum das Geldabheben jetzt ab 10 Euro und nicht mehr wie früher erst ab 20 Euro möglich ist. Jetzt sehe ich den Zusammenhang.

      • Wolfgang D. says:

        @silbaer
        Ah, danke für die Info. Die Edekagruppe zieht also mit.
        Normal muss ich eher Geld wegbringen, und hab das lange nicht genutzt. Bzw., meine seltenen Besuche im Supermarkt kosten eher über 30€, da fällt einem das auch nicht auf.

  4. Karsten Meyer says:

    Früher, vor vielleicht 20 Jahren, war das alltäglich. Man ließ von der EC-Karte mehr abbuchen und bekam den Rest ausbezahlt. Das machte jeder Laden.

    • Ja. Das wurde zwischenzeitlich mal indirekt dadurch verboten, dass Bargeld auf Echtheit geprüft werden musste bevor man es an Verbraucher ausgibt. Die Vorschrift wurde dann aber wieder fallen gelassen und so kommt die alte Bargeldauszahlung zurück, wie heutzutage üblich mit einem Anglizismus (Cashback) und die Kids denken sie haben das Rad gerade neu erfunden 🙂

      • Karsten Meyer says:

        Soweit ich mich erinnere, war das den Banken nicht recht, weil sie damals noch einen Vorteil darin sahen, wenn die Kunden ihre Räume aufsuchen. Es waren die Banken, die den Läden das Verfahren verboten hatten.
        Übrigens kann ich mich auch irren und es war noch gar nicht die EC-Karte, sondern man zahlte mit Eurocheques, die man höher ausstellte. Ist schon eine Weile her, können auch mehr als 20 Jahre sein.
        –> https://de.wikipedia.org/wiki/Eurocheque

      • Cashbash ist was komplett anderes, aber gut, erstmal gegen Anglizismen gehetzt.

    • Alltäglich war das sicher nicht, und jeder Laden hat das auch nicht gemacht.

  5. Das hat der Aldi Süd bei uns um die Ecke seit gefühlt einem Jahr. Und bei Rewe und DM ab 20 EUR Einkaufswert schon seit Äonen.

    Warum ist das hier eine News wert?

  6. Im Artikel steht, dass das nur mit Girocard funktioniert? Ist das korrekt? Also kein GooglePay?

  7. Das sind sehr gute Neuigkeiten. Ich kaufe regelmäßig bei Lidl ein und ich komme dort immer über die 10€. Bin bei der ING-DiBa und seit Anfang Juli muss ich mindestens 50€ am Automaten ziehen, um Bargeld in der Tasche zu haben. Das ist mir zuviel, denn ich zahle, wo es denn geht, immer mit Karte.

    • Ich zahle auch wo es nur geht mit Karte, trotzdem käme ich nicht im Traum auf die Idee ständig zum Geldautomaten zu laufen und Mini-Beträge abzuheben. Wenn ich schon zum Automaten muss hebe ich in der Regel gleich 200-300 Euro ab, das reicht eine ganze Weile da ich nur in Ausnahmefällen wenn es nicht anders geht bar zahle.
      Das wäre mir viel zu blöd öfter wie unbedingt nötig zum Automaten zu laufen, Zinsen kriegst Du eh keine mehr für Dein Geld, und selbst wenn wäre das bei den Beträgen völlig vernachlässigbar.

      • RegularReader says:

        Bargeld ist unsicher, deswegen hebe ich immer max. 60 Euro ab, da man den Mist hier ja leider immer wieder braucht.

        • Was ist denn an Bargeld unsicher?
          Lustig, wie unterschiedlich doch die Ansichten sind. Ich bin der typische Barzahler, mir sind die ganzen Karten-/ Handy-/ sonstwie Pay- Methoden zu unsicher.
          Geht doch nichts über ein paar ordentliche Geldscheine im Portemonnaie.

          • Es ist insbesondere deshalb unsicher, weil es geklaut werden kann und dann in vollem Umfang weg ist. Bezüglich der Unsicherheit von bargeldlosen Zahlungsweisen kann ich mir höchstens ein Szenario vorstellen, dass ein zu hoher Betrag abgebucht wird. Aber wenn das passiert, rufe ich bei der Bank an, das wird zurückgebucht und fertig…

          • Was ist denn an Karten und Handy als Zahlungsmittel unsicher? Hast du mal ein paar Beispiele?

            Bargeld kann ich verlieren oder kann mir gestohlen werden. Die Karten und das Handy kann ich sperren, wie sieht es bei deinem Bargeld aus? 😉

      • Kann man sehen wie man will. Seltsam an der Entscheidung der Diba ist, dass die Grenze auch an deren eigenen Automaten eingeführt wurde. Obwohl der Diba ja keine Mehrkosten entstehen wenn der eigene Kunde am eigenen Automat jeden Tag ankommt, statt bei 2x im Monat. Mehr noch, eine Neuregelung „überall 50€ Mindestbetrag, außer an unseren Automaten“ hätte Leute dazu gebracht verstärkt Diba Automaten zu nutzen und Zahlungen an Fremdbanken gespart. Dass die das trotzdem nicht gemacht haben spricht m. E. dafür, dass die Banken sich Cashback an der Kasse sehr genau anschauen und Leute gezielt umerziehen wollen den Geldautomaten am besten ganz zu meiden. Dann können sie die zurückbauen und die Bargeldversorgung dem Supermarkt ans Bein binden. Das ist dann nicht mehr so toll…

  8. Peter Heinerzt says:

    Nur per Girocard oder auch Kredidkarte ?

  9. Da ist Lidl aber ein ziemlicher Nachzügler.

    • War auch mein 1. Gedanke. Hat Rewe schon länger, allerdings erst ab 20 Euro Einkaufswert.

      • Ich kenne auch nur Geschäfte ab 20 Euro, und da kommt man eben bei einem „ich springe mal schnell nach Feierabend noch in den Supermarkt“ Einkauf oft nicht dran.

        • Selbst zehn Euro erreiche ich nur selten, das hängt aber sicherlich auch damit zusammen, dass ich auf meinem Weg von und zur Arbeit an drei Supermärkten vorbeikomme und praktisch jeden Tag einkaufen gehe.

  10. Alexander says:

    Mich würde mal interessieren wie viel Prozent die Discounter Falschgeld bekommen. Je mehr Geld nicht wieder durch die Banken ins System zurück fließt desto mehr Geld ist schlecht geprüft.

  11. Leider daneben, in einer Bank würde ich nicht glücklich werden. Und Bankkunde bin ich bei der DKB, DiBa und norisbank und habe noch nie einen Cent Gebühr an die überwiesen.

  12. Christoph says:

    Schöne Sache, aber mich stört in Deutschland, dass man an allen Ecken und Enden überhaupt noch zwingend auf Bargeld angewiesen ist. Das ginge alles viel einfacher und unproblematisch mittels NFC Kartenzahlung und daher könnte ich gut und gerne darauf verzichten. 🙂

    • Das stört mich auch gewaltig, aber so ganz langsam tut sich auch hier was.

    • Mittels NFC Kartenzahlung? Das ist das, wo man mit ’ner geklauten Karte bis 25€ beliebig oft, ohne Sicherheitsmerkmale, fröhlich shoppen gehen kann?… Nein Danke!

      • Die Gefahr besteht, gar keine Frage. In der Praxis aber sehe ich das nicht so dramatisch, ich jedenfalls würde sehr schnell merken, wenn meine Karten gestohlen wurden, ein Anruf, und der Spuk ist vorbei.

      • paradoxus says:

        @max Das Bargeld wäre ja auch unwiederbringbar weg, die Abbuchungen kriege ich zurück. Bei NFC ohne PIN ist das Risiko ganz auf Seiten der Bank: http://www.bargeldlosblog.de/die-sicherheit-ist-kein-problem-des-kunden/ Also bitte: Aluhut absetzen 😉

        • Tja, Bank-Eigenwerbung… Dann hättest du auch die Kommentare unterm Artikel lesen sollen und auch die Verlinkungen über Tests die gezeigt haben, dass die NFC-Technik bei weitem nicht so sicher ist wie die Banken es gerne hätten! Und nein, mit der Bank oder Inkassobüros möchte ich mich nicht auseinander setzen müssen! Übrigens, vom Bargeld habe ich nichts geschrieben, Bargeldlos gerne, aber bitte sicher! Also bitte: Brille aufsetzen! 😉
          PS: Aluhut kannste gerne behalten, hab noch ’n paar hier..!

          • Leider hast du keine Ahnung bzw. solltest dich einfach besser informieren. Denn die ausgebende Bank in Sachen NFC Girocard, haben div. Zähler eingebaut, wann die PIN eingegeben werden muss. Das sind bei meiner Sparkasse ca. 6 Zahlungen unter 25 Euro.
            Die Übermittlung geht generell, dh. auch bei Zahlungen über 25 Euro, nur dann wird sofort die PIN fällig.

            Bei evtl. „Angriffen“ auf die NFC-Karte ist auch viel theoretisches im Umlauf, fakt ist dass der Terminal-Inhaber jederzeit bekannt ist.

            Papierüberweisungen sind gefährlicher siehe ua. https://homebanking-hilfe.de/forum/topic.php?p=138876#real138876 bzw. den dortigen Artikel zur svz

            • Super, also wenn ich den Diebstahl nicht sofort bemerke sind 150 € erstmal weg. Warum kann man dieses Limit nicht einfach selbst festlegen oder die NFC-Funktion ganz deaktivieren, wenn man sie selbst gar nicht benutzt? Leider ist es ja nicht mehr möglich eine Kreditkarte ohne die Funktion zu bekommen. Und wenn ich schon auf kontaktloses Bezahlen umstelle, sollte diese Funktion sicherer sein als Bargeld, nicht genauso unsicher.

      • Ich musste auch schon unter 25 € einen Pin eingeben. Es ist also Quatsch, dass es beliebig oft funktioniert. Wenn das ein großes Problem wäre, würde man davon viel mehr in den Medien lesen/hören. Aber zahle du mal weiterhin mit deinem Bargeld.

  13. finde ich gut – wenngleich letztlich ein alter Hut 🙂

    Vor 30,40 Jahren gab es den gleichen Service schon mal. Man zahlte mit Eurocheque und erhöhte darauf den Wert um den gewünschten Auszahlungsbetrag. Hat jeder Händler, Laden, Tankstelle, etc. so gemacht.

    • Ja, durch die Notwendigkeit, erst einen Scheck ausfüllen zu müssen, war das schon damals nicht wirklich alltagstauglich, sondern eher was für den Urlaub oder vielleicht Notfälle.

  14. Ich hab eine pragmatische Frage:
    Bin Kunde bei der ING DiBa. Dort gibt es seit Juni 50€ Mindestauszahlbetrag (sowohl Giro als auch Visa an Fremdautomaten). Geht bei Lidl dann wieder weniger?

    PS: der Chatverlauf hier ist ja ein Traum….

  15. Dass das wirklich völlig kostenlos ist, glaube ich nicht.
    An der Kasse: Ja…beim Abbuchen vom Konto: Nein

    Da wird auf jeden Fall eine Buchungsgebühr fällig. Und wer dann viele kleine Beträge mit der Karte zahlt,
    bei dem läppert sich da schon ein Betrag zusammen. Das kriegen viele nur nicht mit, weil sie ihre Kontoauszüge
    nicht richtig angucken.. Deshalb ist Bargeld vom Geldautomaten (nur beim eigenen Gelddinstitut) immer noch
    die billigste Art an Geld zu kommen.Sorry, wenn ich da ein paar Wunschträume zerstöre….ist aber einfach so.

    Und Nein…ich bin kein Bargeld-Fan, schaue mir aber meine Kontoauszüge(besonders die Gebühren die die Bank
    berechnet) genau an.

  16. das ist kostenlos, keine Buchungsgebühr. WIN-WIN für Lidl, Aldi, ReWE etc und dem Kunden. Die einen zahlen Gebühren an Sicherheitsunternehmen abhängig von der Höhe des Bargeldes die anderen kaufen sowieso ein und heben dann mal ab. Viel wichtiger wäre es imho wenn endlich das Kupfelgeld abgeschafft würde. Macht nur die Geldbörse dick und der Durchsatz an den Kassen flutscht auch besser

  17. Erstaunlich wie spät Lidl damit dran ist, quasi die letzte große Einzelhandelskette, die es einführt: In welchem Supermarkt kann man Geld abheben?. Inzwischen kann man fast überall ab 20 € Einkaufswert bis zu 200 € abheben.

    Die Schwesterfirma Kaufland scheint den Service immer noch nicht anzubieten. Genauso wenig wie die größte Drogeriekette Rossmann.

  18. >>gebührenfreie Bargeldabhebung ab einem Einkaufswert von 10 Euro ein
    cool, gebührenfrei ist für mich noch immer 0,00eu

    aber der datendeal ist doch das der einkauf mit realnamen und konto verbunden ist
    da macht lidl ja doppelt gutes geschäft

    • „>>gebührenfreie Bargeldabhebung ab einem Einkaufswert von 10 Euro ein
      cool, gebührenfrei ist für mich noch immer 0,00eu“

      Du hast für 10 € eingekauft und nimmst noch weitere 20 € mit. Deinem Konto werden 30 € belastet, wo zahlst du ne Gebühr?

      „aber der datendeal ist doch das der einkauf mit realnamen und konto verbunden ist
      da macht lidl ja doppelt gutes geschäft“

      Was soll dich denn da ändern zu einem Einkauf mit Karte? Da werden ja keine weiteren Daten eingesammelt.

      Das Ganze ist eine zusätzliches Angebot. Renn du doch weiterhin zum Geldautomat und die, die bei Lidl ihr Geld gleich mitnehmen wollen, machen das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.