LIDL Connect drosselt weniger

Momentan haben die meisten Provider Maßnahmen eingeleitet, die dafür sorgen, dass die Kunden mehr Datenvolumen haben – oder am Ende nicht so stark gedrosselt werden. Das betrifft die großen Anbieter mit ihren Untermarken. Die Telekom und Congstar haben mehr Volumen im Gepäck, O2 drosselt weniger – auch bei Blau, Aldi Talk und den anderen Marken – und Vodafone hat den Vodafone Social Pass zugänglich gemacht.

Auf der anderen Seite gibt es von Vodafone weniger Drosselung am Ende des schnellen Datenvolumens, wenn man bei Lidl Connect ist. Unter Vorbehalt bis Ende April gibt es am Ende des flotten Datevolumens keine Drosselung mehr auf 64 Kbit/s – man kann mit 384 Kbit/s weitersurfen.

Lidl teilt auf der Homepage mit: „Das Leben ist eingeschränkt. Umso wichtiger ist es, dass ihr mit euren Familien und Freunden in Kontakt bleiben könnt und füreinander da seid. LIDL Connect möchte euch dabei unterstützen und hebt deshalb die Surf-Geschwindigkeit nach verbrauchtem Datenvolumen erheblich an.“ Seit gestern läuft zudem eine Aktion, über die man die Starterpakete günstiger bekommt.

  • Danke Thomas & Sabine!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Bin gespannt, ob so eine Aktion noch für andere Marken im Vodafonenetz kommt.

    Das Speedupgrade ist ja im Grunde der „Social Pass – Ersatz“ für alle Tarife in denen es so ein Konstrukt nicht gibt. Da alles was der Pass als Anrechnung auf das Datenvolumen verhindert mit 384kbit/s problemlos möglich ist.

  2. damit bestätigen die Anbieter selbst, dass die Drosselung auf 64 oder gar noch weniger dazu führt, dass man defacto disconnected ist und das Internet damit nicht mehr nutzbar.

    • Naja das geht schon. Aber allein die Startseite von Cashys Blog ist rund 1 MB groß und damit braucht man rund 2 Minuten um die zu laden. Heise.de ist bei mir 3,48 MB groß 😉 Wir gehen halt aktuell sehr verschwenderisch mit unserem Datenvolumen um. 64 KBit reichen zum surfen eigentlich nicht mehr.

      • Thomas Neidlinger says:

        Ja, wir gehen „verschwenderisch“ mit Datenmengen rum, aber ich finde das gut so, das ist die richtige Richtung. Mehr Datenvolumen und höhere Geschwindigkeiten sind wichtig, aber leider ist der gedrosselte Speed nahezu unverändert langsam, das muss sich ändern! 512 kBit/s bis 1 MBit/s fände ich angemessen in der heutigen Zeit, man darf nicht offline sein, nur weil man mal etwas mehr Datenvolumen benötigt hat!

        • in der heutigen Zeit, man darf nicht offline sein, nur weil man mal etwas mehr Datenvolumen benötigt hat!

          Kannst ja jederzeit mehr oder weniger instant nachbuchen, damit du nicht offline bist.

          Grundsätzlich feiner Zug mit den 384kb/s. Generell finde ich das eine gute Lösung. Es erspart mir nerviges, öffentliches Streaming (was bei günstigen Flasts zu einer Seuche werden würde) aber jeder kann mobil bleiben.
          Schön wären evtl. auch Staffelungen:
          50GB fullspeed -> 5Mbit/s danach
          20GB fullspeed -> 2Mbit/s danach
          10GB fullspeed -> 1Mbit/s danach
          5GB fullspeed -> 512kbit/s danach
          3GB fullspeed -> 384kbit/s danach
          So könnte man die Kunden trotzdem dazu verlocken größere Pakete zu kaufen.

          • Gefällt mir sehr dein Tarifstruktur, an sowas hatte ich noch nie gedacht

          • Thomas Neidlinger says:

            „Kannst ja jederzeit mehr oder weniger instant nachbuchen, damit du nicht offline bist.“
            Naja, ich denke dir sind die Preise für sowas bekannt. Das ist reinste Abzocke.

            Ja, so eine Staffelung wäre eine Idee, aber ob sowas kommt, wage ich zu bezweifeln…
            Eher sowas:
            5Mbit/s danach -> 20€ Aufpreis
            2Mbit/s danach -> 15€ Aufpreis
            1Mbit/s danach -> 10€ Aufpreis
            512kbit/s danach -> 5€ Aufpreis
            384kbit/s danach -> Gratis enthalten

            Die Preise passen die Netzbetreiber dann natürlich noch je nach Netz und gebuchtem Tarif an, teurere Tarife kriegens günstiger, der 10€ Tarif zahlt mehr.

  3. Glaube außer Callya hat jetzt jeder Anbieter seine Kunden mit einem Bonbon erfreut.

    • Nope, sämtliche Drittanbieter und auch Otelo haben noch nichts bekommen

      Telekom Multibrand oder Congstar zähle ich hierbei nicht als Drittanbieter.

  4. Warum braucht man jetzt mehr Datenvolumen? Alles hockt zu Hause am Festnetzanschluss. Welcher hoffentlich „stark genug“ ist. Niemand sollte weiter draußen und weg sein, als sei eigenes Wlan reicht. Außerhalb dessen empfiehlt sich sowieso abschalten oder Flugzeugmodus. Oder wollt ihr euch staatlich verordnet tracken lassen? Ich nicht! Virus und Ansteckungsgefahr hin oder her.

    • Wahrscheinlich ein ganz toller Marketing move. Jetzt wo eh niemand das mobile Netz benutzt, kann man auch Mal massig Volumen verschenken, ohne dass das Netz gleich überlastet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.