LibreOffice 5.2.4 erschienen, mit 5.3 kommt MUFFIN

Menschen, die ernsthaft arbeiten wollen, die greifen oft zu Microsoft Office. Schaut man sich das Angebot an und kann mit dem OneDrive-Speicherplatz etwas anfangen, dann ist Microsoft Office in Sachen Preis und Leistung wirklich fair. Aber viele benötigen gar kein „echtes“ Office mehr, vielen reicht vielleicht Google Docs, Mac-Besitzer haben ein Office eh dabei – und dann gibt es natürlich noch das LibreOffice-Projekt. Eine wunderbare Open Source-Lösung, die vielen Nutzern gute Arbeit leistet. Hier hat man aktuell die Version 5.2.4 veröffentlicht. Interessant ist aber nicht nur diese Version, sondern die Ankündigung auf die Version 5.3.

MUFFIN
  1. My: LibreOffice users want a “personal” UI, with different options capable of adapting to the user’s personal habits, and not a single UI without options.
  2. User Friendly: of course, any UI should be as user friendly as possible, but LibreOffice users have clearly asked for a “modular” UI, where they can set their own level of user friendliness, and not a single UI without options.
  3. Flexible: the increasing number of LibreOffice users deploying the software on different hardware platforms (for instance, a desktop and a laptop), each one with different characteristics and screen size and resolution, have asked for a UI that can be tweaked to leverage the screen real estate, and not a single UI without options.

Hier wird man MUFFIN vorstellen, ein neues User Interface-Konzept. MUFFIN steht für My User Friendly & Flexible INterface. Hiermit will man dem Nutzer mehr Anpassungsmöglichkeiten für „seine“ eigene Oberfläche in die Hand geben, dabei aber auch noch Anwenderfreundlich sein. Ab 5.3 wird man einzelne Teile von MUFFIN als Standard oder experimentelle Funktion sehen. Die Toolbar UI ist dabei Standard, während man die Notebook Bar (bei uns als Screenshot eingebunden) als experimentelles Feature einschalten kann.

LibreOffice 5.2.4 könnt ihr hier bekommen, die Ankündigung von MUFFIN findet ihr hier und hier (als Posting des Design-Teams).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Ich liebe die Notebook Bar

  2. tolle news 🙂

  3. Endlich Ribbons auch gut

  4. Endlich Ribbons auch für LibreOffice!!1

    Was bin ich froh, dass ich weg bin von dem Ding…

  5. @tux? Hä?? Weg von was? wo sind Ribons? Und selbst wenn dir die neue Anordnung nicht gefällt: Im Gensatz zu MS Office hast du die Wahl!

  6. Weg von LibreOffice, Ribbons sind dieses „Notebooklayout“ (auf dem Screenshot gut zu sehen), das mich damals schon von Microsoft Office weggetrieben hat, und ich nutze beides nicht.

  7. Also ich für meinen Teil finde die Entwicklung von LibreOffice einfach nur Klasse. Ich gehöre wohl allerdings zu denjenigen, die sich die Änderungen auf den LibreOffice Seiten gerne mal zu Gemüte führen. Gerade bei Version 5.2 kam eine Menge hinzu.

    Ich hatte LO selbst zu meiner Windows-Zeit eigentlich immer schon parallel zu dem Bruder aus Redmond installiert. Und auch im Büro läuft das portabel auf dem Stick. Somit kann ich die Argumente, die Bedienung sei gewöhnungsbedürftig, nicht unbedingt teilen.

    Umso besser und vertrauter war es dann nach dem privaten Umstieg auf den Pinguin.

    Im Freundes-und Bekanntenkreis läuft mittlerweile fast ausschließlich LO oder OpenOffice.
    Für „Otto Normalnutzer“ m.E. mehr als ausreichend. Etwas, das mal längere Zeit gleich bleibt und nicht ständig verändert wird wie bei MS Office. Erst neulich wieder der Aufschrei, als plötzlich Office 2016 drauf war, bei Office 365. Gerade Wenignutzer möchten das nicht unbedingt und sind dann meist verunsichert. Und gerade die sind es, die dann auf LO umsteigen, (soweit meine Erfahrung)

    Cloudlösungen nutzt im Officebereich bisher kaum jemand.

    Ich jedenfalls bin gespannt auf 5.3 und dessen Notebookbar. Wenn man dann noch wählen kann zwischen normaler Symbolleiste und dem „Ribbonstyle“ – seeehr gern.

    Die Info hatte ich anfangs der Woche bereits hier lesen können:
    http://www.omgubuntu.co.uk/2016/12/libreoffice-muffin-user-interface

    Danke Caschy, für das Aufgreifen des Themas hier im Blog.

  8. Cloudlösungen nutzt im Officebereich im Bekanntenkreis bisher kaum jemand.
    Sollte nicht pauschal gemeint sein.

  9. @tux.
    das ist schade für dich, das ribbon menü ist ein riesen fortschritt.

    @Chris_HN
    CLoudlösungen interessieren mich aufgrund der trägheit auch nicht. weder email noch office.

  10. Genau, riesige Menüleisten sind echt geil! Gerade auf Notebooks! Nein danke.

  11. …das würde ich so pauschal nicht stehen lassen wollen. Wer Office mehr oder weniger exzessiv (oder professionell) nutzt, der hat schon gerne mal 2 oder 3 Symbolleisten untereinander angeordnet, um schnell alles „im griff“ zu haben.
    Bei mir z.Bsp. Standard, Formatierungen, Tabellen. Unten die Zeichenleiste. Das Ganze bei 1366x768er Auflösung. Das geht und ich sehe da keine Probleme bei.

    Im Ribbon ist (das meiste zumindest) hingegen ziemlich konzentriert untergebracht. Und man hat – wenn man mal vom „Bruder“ aus Redmond ausgeht – immer noch die Möglichkeit, dass sich die Leiste bei Mauskontakt automatisch aus- und einblenden lässt.

    Im Büro in den Meetings mit Beamer habe ich dann (bei MS Office, gezwungenermaßen :-() die Schnellzugriffsleiste so eingerichtet, dass ich die am häufigsten Befehle dort abgelegt habe. Dann brauche ich die Ribbons kaum.

    Alles eine Frage der Gewöhnung – zumindest sehe ich das so. Wenn man das aber partout nicht möchte – Bei LO sollen ja die herkömmlichen Symbollleisten erhalten bleiben.

    Also: alles halb so schlimm, keine Aufregung, das wird schon. 🙂

  12. Ich habe diese Umgestalterei komplett satt.

    Die Benutzeroberflächen, die wir von 15 Jahren hatten, waren einfach rundum perfekt. Menübars, Start-Menü, Browser mit Funktionsleisten.
    Danach ging es immer weiter bergab Richtung Schwachsinn. Ribbons, Dock, keine Taskbars mehr, „reduzierte“ Browserinterfaces ohne Bars.

    Kann ich bitte die Benutzerobefläche von Windows 95 und Mozilla 0.6 wiederhaben?

  13. @tux
    Bei MS-Office kannst du einfach Ribbons ausschalten und gut ist. Ein Klick auf Ansicht im Menü (oder den Haken rechts unten) und die sind futsch.

    Wo ist das Problem? Wohl eher der Benutzer der keine Ahnung hat.

    Früher war die Bedienung besser? Das sagen nur Leute die sich nicht die Software angeschaut haben und ewig bei früher bleiben wollen. Diese Ribbons sind übrigens richtig damit lässt sich produktiv arbeiten.

    Libreoffice habe ich ausprobiert, das war Mist. Für Heimgebrauch nutzbar, aber nicht wenn man es professionell nutzt.Bei MS-Office hatte ich Jahre keine Fehler oder Probleme mehr, bei Libreoffice gab es sofort Probleme.

  14. @Jörg mit dem Alter wird man einfach resistenter gegen Veränderung. Vermutlich bist du da schon recht weit fortgeschritten 😉

  15. Wer keine 16€ für Office Professional ausgeben kann sollte sich dies nur holen. Leider immer wieder Bugs, seit Jahren käpte ich mit Libre und Open Office. Beides müll für meine Belange über Jahre. Hab mir MS Office für 16€ bei rakuten.de geholt (OEM version, ganz legal in D) und bin überaus Glücklich. Da hat man viel mehr für wenig Geld.
    Win10 für 6€ und noch vieles mehr sehr günstig wenn OEM.

  16. Achja – das zuerst erwähnte MS Office:

    Lizenz 2010 für 3 PC gekauft. Extra so gekauft, dass man es noch Gratis Upgraden darf.

    Dann kam das Nachfolge-Office und ich hatte die Wahl:
    – die Umwandlung in 365 für ein Jahr oder
    – zu einem Downgrade zu einer dauerhaften 1 PCs-Lizenz.

    Ich lehnte beides ab, Empfand beides als absoluten Betrug seitens Microsoft und blieb bei 2010. Das kann nicht sein das man eine 3er Lizenz kauft und dann nachträglich zu einer einer herabgestuft wird. Was hat sich das M$ Marketing dabei damals nur gedacht.

    Schön dass das OO/LO nun die auch etwas praktischeren „Ribbons“ bekommt. Dann wirkt es endlich moderner und wird auch im Büro sicher gerne angenommen.

    PS: Das hier irgendwie gelobte OneDrive kommt im Unternehmen eigetlich ungern zum Einsatz. Wer will schon Kundendaten freiwillig in die Cloud geben. Irgendwie….Unverantwortlich.

  17. Ich sehe da aber keinen Fortschritt. Ein Werkzeug wie ein Auto ist immer verbesserungswürdig, aber ein Hammer ist fertig seit langer Zeit, da fummeln die Designer nur noch an einer Svarovsky-Edition, um wieder was neues verkaufen zu können, weil das „anders“ ist. Klassische Menüs waren und sind perfekt.

    Ribbons sind eine Pest.

    Ich meine, OK, Unternehmen nutzt ohnehin zunehmend browserbasiertes Office in der Cloud, da habe ich ja eine gute GUI. Aber ab und zu muss halt noch eine kritische, z.B. riesige, Datei importiert werden, und da war LO Tool meiner Wahl. Sollten Zwangs-RIbbons kommen, fliegt das von der Platte wie damals das bezahlte MS Office.

    Ich bin der Kunde. Ich bestimme, wie das aussieht.

  18. Ich finde die Ribbons auch Mist! KA wer sich das ausgedacht hat! Aber, noch sind sie nicht da(!), nur Beta/ optional und ich kann mir vorstellen, dass sie auch final, nur optional seien werden, von daher….

    @Jörg – kann dich gut verstehen. Nur, es gibt auch Menüs die wirklich verbessert wurden. Aber, allgemein alles ändern zu müssen ist echt Schwachsinn, so wurde leider viel verschlimmbessert!

  19. > noch sind sie nicht da(!), nur Beta/ optional

    Bei welcher Software läuft das denn heutzutage anders als:

    1. Ist erstmal nur ein Gerücht!
    2. Ist erstmal nur Testphase!
    3. Kann sich noch ändern!

    …dann:

    4. Musst Du dir optional zuschalten, ist nicht default.

    …dann…

    5. Ja, ist voreingestellt, kannst Du aber abschalten.

    …dann…

    6. Hat ja kein Mensch mehr benutzt, konnte daher weg (Kein Wunder, wenn ihr’s versteckt…)

    Wenn sowas kommt, dann ist es in 2 Jahren gesetzt, Standard, und das alte ist raus.

    Ausser bei Apple. Die springen direkt von 1 auf 6.

  20. mich wundert bei der ganzen Meckerei, dass hier niemand auf vim als Texteditor schwört und alles andere als überflüssig bezeichnet 😀

    und wer diese Art der Ribbons bei LO nicht mögen wird: dann einfach in den Einstellungen auf altes Layout umschalten.

  21. @Jörg
    Ich verstehe dein Problem immer noch nicht. Du magst Ribbons nicht? Ok, dann schalte Sie aus und gut ist…

  22. Ja, und in 2 Jahren ist das nicht mehr umschaltbar.