LG V30S (und V30S+) ThinQ vorgestellt

Ein LG G7 hat es auf dem Mobile World Congress nicht zu sehen gegeben, aber wie bereits im Vorfeld bekannt wurde, hat LG eine verbesserte Version des LG V30 vorgestellt. Wie unseren Lesern bereits bekannt sein dürfte, wird das neue Flaggschiff von LG auch auf zahlreiche zusätzliche intelligente Features setzen. Daher rührt auch der Namenszusatz „ThinQ“ – eine Marke, die LG vor allem für smarte Gerätschaften seines Portfolios nutzt. Laut LG handelt es sich beim V30S ThinQ außerdem um das aktuell dünnste und leichteste Smartphone mit einem Display von mindestens 6 Zoll.

Spezifikationen LG V30S ThinQ / V30S+ ThinQ

  • Display: 6-Zoll 18:9 QuadHD+ OLED FullVision (2880 x 1440 mit 538 ppi)
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 835
  • RAM: 6 GB
  • Speicher: V30S 128 GB, V30S+ 256 GB – beide mit microSD-Slot für bis zu 2TB extra
  • Hauptkameras: 16 MP (f1.6-Blende), 13 MP Weitwinkel (f1.9-Blende)
  • Frontkamera: 5 MP Weitwinkel (f2.2-Blende)
  • Akku: 3.300 mAh
  • OS: Android 8.0 Oreo
  • Abmessungen und Gewicht: 151,7 x 75,4 x 7,3mm und 158 g
  • Konnektivität: WLAN 802.11 a, b, g, n, ac, Bluetooth 5.0 BLE, NFC, USB Typ-C 2.0 (3.1-kompatibel)
  • Farben: „New Moroccan Blue“ (V30S ThinQ),  „New Platinum Gray“ (V30S+ ThinQ)
  • Sonstiges: 32 Bit Hi-Fi Quad DAC, HDR10, Google Daydream, UX 6.0+, IP68-Zertifizierung und erfüllt military standard (MIL-STD) 810-G, Stimmerkennung, Gesichtserkennung, Fingerabdrucksensor, Qualcomm Quick Charge 3.0, kabelloses Laden ist möglich
  • Vision AI und Voice AI

Die sogenannte Vision AI von LG unterteilt sich in drei einzelne Funktionen: AI Cam, QLens und der Bright Mode.

Die AI Cam erkennt Objekte im Suchfeld der Kamera und schlägt einen passenden Fotografier-Modus aus acht Vorgaben ( Porträt, Essen, Tiere, Landschaften, etc.) vor und passt die Einstellungen der Kamera für beste Ergebnisse an. So etwas bietet beispielsweise auch das Huawei Mate 10 Pro.

QLens geht einen etwas anderen Weg und nutzt die Bilderkennung dafür, um QR-Codes zu scannen und darin hinterlegte Informationen einzublenden oder aber auch, um Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zu erkennen und passende Infos dazu anzuzeigen. Kennt man ja beispielsweise unter anderem von Samsungs Bixby.

Der sogenannte Bright Mode soll immer dann zum Einsatz kommen, wenn dem Motiv einfach zu wenig Umgebungslicht zur Verfügung steht, als dass ein vernünftiges Foto dabei herauskommen könnte. Das Feature nutzt hierbei diverse Algorithmen, um Bilder „um einen Faktor von zwei“ heller zu gestalten, ohne dass dabei ein Bildrauschen entstehen soll.

LGs andere AI, die Voice AI, basiert auf einem Dienst namens QVoice, der allein über 50 Funktionen beinhaltet (32 davon LG-exklusive) und gewissermaßen in Kooperation mit dem Google Assistant dafür sorgt, dass der Nutzer viele seiner favorisierten Smartphone-Funktionen auf schnellstem Wege erreichen und ausführen können soll.

via lg newsroom

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Warum hat man denn nicht die Frontkamera verbessert? Immernoch 5 Megapixel … Echt jetzt?!

  2. Was mich interessiert: kommen die Dinger nach Deutschland und werden VoLTE/VoWiFi unterstützt

  3. SavanTorian says:

    Kamera dieselbe, wie im Standard-V30, kein 4000er Akku. FrontCam immer noch nur 5Mpx. Kein Update auf SD 845. So wird das nichts.

  4. Ein etwas stärkerer Akku bei dem Bildschirm und ein Update auf den 845 und Lineage OS Support, dann würde es in die nähere Auswahl meines nächstens Handys werden, aber so leider nicht.

  5. Hört sich doch gut an. Funktioniert der Voice Service auch offline auf dem LG. Also kann man auch offline leichte Befehle wie “ Ruf Martin an“ oder so ausführen?

  6. Irgendwie sieht das 1:1 aus wie mein S8 😮

    • Brigitte Frey says:

      Das LG V30 sieht von vorn definitiv besser aus als das S8, sorry. Das liegt zum einen daran, dass der Bildschirm durch die fehlenden samsungtypischen Edges und einem Verhältnis von 18:9 anstatt 18,5:9 breiter ist und das Gerät dadurch ein ästhetischeres Seitenverhältnis hat (Samsung baut einfach zu derbe in die Länge). Zum anderen sind die Ecken des Bildschirmes gelungener. Samsung zieht die Ecken pervers nach unten. das sieht einfach schräg aus. Leider fällt LG bei der Bildschirmqualität und der Kamera hinter Samsung zurück. Samsung hat einfach die besten Bildschirme, wovon sich jeder im nächstgelegenen Elektronikmarkt selbst überzeugen kann. Es gibt einfach kein perfektes Hadymodell, welches alle guten Eigenschaften vereint. Es gibt an wirklich jedem Modell etwas auszusetzen, trotz der mittlerweile massigen Auswahl. Kein Gerät ist perfekt. Man muss lernen, wie bei einem Menschem, mit den Schwächen klar zu kommen. So ist das halt.

  7. 4k60fps? Bei dem Prozessor wohl eher nicht… Schade lg.

    Ansonsten ein attraktives Gerät.

  8. Man hätte halt auch das Ding nach Kundenwünschen verbessern können. Bessere Frontkamera, Benachrichtigungs-LED, aber LG dachte ein paar Speicherchips austauschen, neues Gerät. Wird sich sicher kaum verkaufen und dann jammern wieder alle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.