LG stellt neue Version des 27 Zoll UltraFine 5K-Displays vor

LG hatte bereits im Mai die neue Version seines UltraFine 4K-Displays vorgestellt und alle wunderten sich, was wohl mit dem 5K-Display passiert. Nun beantwortet das Unternehmen die Frage und präsentiert eine überarbeitete Version des 5K-Monitors. Der Monitor ist nach wie vor 27 Zoll groß (Abmessungen: 46,4 x 62,6 x 23,9 cm) und bietet eine Auflösung von 5120 x 2880 Pixeln bei einer Helligkeit von 500 nit. Weiterhin kann das Gerät den kompletten P3 Farbraum wiedergeben, was in Kombination mit der Helligkeit für eine lebensechte Farbdarstellung sorgen soll, ohne dass man kalibrieren muss.

An Anschlüssen bietet das gute Stück einen Thunderbolt 3-Port, über den man mit 94 Watt auch Geräte aufladen kann, außerdem stehen drei USB?C-Anschlüsse (USB 3.1 Gen 1, 5 Gbit/s) zur Verfügung. Eine integrierte Kamera inkl. Mikrofon und Stereo-Lautsprecher runden das Bild ab. Neben den aktuellen MacBooks und iMacs könnt ihr den Monitor übrigens auch mit dem 11″ oder 12,9″ iPad Pro betreiben.

Der Monitor kann ab sofort zu einem Preis von 1.399 Euro im Online Store von Apple oder in den Apple Stores gekauft werden. Dafür erhaltet ihr das Gerät inklusive einem Thunderbolt 3 Kabel (2 Meter) einem USB-C Kabel (1,5 Meter), VESA Cover, Netzkabel und Handbuch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. Da freut man sich doch über die Bildschirmlupe. Die Texte werden bei sowas doch unglaublich klein… Ich verstehe nicht, wozu das gut sein soll, außer für Foto-/Videobearbeitung. Ja sicher, man bekommt viel mehr auf ein Display. Nur ist das eben alles so klein. Mir reicht am Rechner Full HD. Und nein, ich brauche lt. Sehtest keine Brille.

    • Black Mac says:

      Die Auflösung ist enorm, aber die Grösse der Bedienelemente wird deshalb nicht skaliert – nur viel schärfer dargestellt. Mein iMac hat eine Auflösung von 5120×2880, aber die Grösse der Bedienelemente ist bewusst so gehalten, dass sie für 2560×1440 passen würde. Auch Schriften werden “normal gross” dargestellt, nur viel schärfer. Und so weiter.

      Unter Windows ist das vielleicht ein Problem, aber dieser Monitor ist auch nicht für PCs gedacht.

      • Das man schärfere Kontraste hat, ist bei der ppi Zahl wohl denkbar und mir auch bekannt. Hatte nur nicht gleich geschaltet, dass sich der TFT an Mac-Nutzer als Zielgruppe richtet. Hätte ich anhand der Anschlüsse schon drauf kommen können.

        Ja, das scheint bei MacOS dann in der Tat besser gelöst, als unter Windows. Mir ist zumindest außer dem Zoom unter Win10 keine Einstellung bekannt, wo man das automatisiert mit der Auflösung anpassen lassen könnte. Und vermutlich würden das kaum Programme unterstützen, selbst wenn Windows das könnte. Müsste ich mich mal informieren.

        • In Windows wird das gesamte Fenster und alle Elemente skaliert. Meiner Erfahrung nach funktioniert das oft nicht ganz so gut. Keine Ahnung ob Win 10 das besser macht.

          In macOS (und iOS) ist die Skalierung von Elementen (Text, Buttons, Bilder, usw) unabhängig von Fenstergröße und Platzierung auf dem Display. Das geht weil nicht mehr die physischen Pixel angesprochen werden sondern Punkte (ähnlich wie typografische Punkte). Das hat den Vorteil dass relative Positionen, Größe von Fenstern, etc gleich bleiben. Man sich aber Elemente wie Texte, UI, usw in den Einstellungen anpassen kann.

  2. darf ich mal vorsichtig fragen, warum das ein „Gutes Stück“ sein soll für den Preis ?
    kein DisplayPort oder HDMI, wie ist die Adobe RGB Farb Abdeckung ? (Adobe RGB ist ungleich P3!) ? ist der wenigstens mit 10 bit Farbtiefe mit / ohne FRC? Seit wann ist eine Kalibrierung überflüssig. 5k braucht kein Mensch. kauft Euch lieber einen EIZO CS2730 der ist billiger und spielt einige Liegen höher bezüglich Farbdarstellung und Kalibrierung.
    nix für ungut, grüße !

    • Black Mac says:

      Oje!

    • Der Monitor ist für Apple ausgelegt. Daher Thunderbolt 3 und P3 Farbraum. „5k braucht kein Mensch“ ist eine völlig sinnfreie Aussage, ich möchte die Qualität nie wieder missen. Und wenn die Geräte von Werk aus kalibriert und Farbstabil sind, ist das Colorimeter tatsächlich überflüssig. War bei den letzten LG Displays auch schon der Fall, da waren alle Werte spot on und Spyder konnte nix mehr optimieren. Eizo kann man kaufen aber es gibt mittlerweile halt auch viel (bessere) Konkurrenz. Scheuklappen mal ausziehen und nicht gleich alles bashen, was man nicht kennt / versteht.

    • Ich finde es immer wieder lustig wie sich hier manche outen. Junge Junge HDMI an einem 5K Display. Wenn es nicht so traurig wäre müsste man herzlich lachen.

      Edit: Ich habe nach dem Eizo gesucht und einen WQHD Monitor für über 1500€ gefunden. Es wird ja immer schlimmer.

  3. Marcus Siemens says:

    Wo bekommt man das 5K Wallpaper, die dort gezeigt wird, wenn ich das richtig sehe, ist das Kapstadt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.