LG Q1/16: positive Zahlen, die durch schwache Mobil-Sparte getrübt werden

artikel_lgLG Electronics reiht sich in die illustre Runde der Quartalsergebnis-Bekanntgeber ein. Während LG insgesamt auf ein sehr positives erstes Quartal zurückblicken kann, muss die LG Mobile Communications Company, also der Mobile-Arm von LG, Verluste melden. Aber fangen wir mit den positiven Dingen an, denn das Gesamtergebnis von LG kann sich durchaus sehen lassen. 11,2 Milliarden Dollar wurden im ersten Quartal umgesetzt, der operative Gewinn konnte auf 420,25 Millionen Dollar gesteigert werden, was im Verglich zum Vorjahresquartal einem Plus von 65,5 Prozent entspricht. Besonders stark zeigten sich die Bereiche LG Home Appliance & Air Solution Company sowie die LG Home Entertainment Company.

lg-logo-gross

LG Mobile, das Marketing für das LG G5 soll schuld an den Verlusten sein. Aus einem Umsatz von 2,46 Milliarden Dollar, was einem Rückgang von 15,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht, wurde ein Verlust in Höhe von 168,2 Millionen Dollar erwirtschaftet. Allerdings gingen auch die verkauften Stückzahlen zurück. 15,5 Millionen Smartphone brachte LG im ersten Quartal an den Mann, 12 Prozent weniger als im ersten Quartal 2015.

Verlust machte auch die LG Vehicle Components Company. Allerdings überschaubar und durch erhöhte Forschungs- und Entwicklungsausgaben begründet. 13,4 Millionen Dollar fehlen unterm Strich, das Gesamtergebnis lässt sich dadurch aber wenig beeindrucken.

Was die LG-Zahlen sehr schön zeigen: Unternehmen, die sich nur auf einen Bereich verlassen, können es sehr schnell sehr schwer haben. Insgesamt rechnet LG auch im zweiten Quartal mit zweistelligen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn. Gleichzeitig setzt LG viel Hoffnung auf das modulare G5, das mit seinem Zubehör für eine Verbesserung sorgen soll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Was für eine Hoffnung? Das G5 wird ein Flop, das einzige was LG jetzt gut verkaufen wird sind G4, das scheint mir unterm Strich das bessere Gerät zu sein. Mit Blick auf dem Preis sowieso.

  2. Star Craftler says:

    Und beim G3 und G4 haben sie massive Reparaturprobleme. Meine 2 G4 hatten beide jetzt schon einen Wackelkontakt und mussten repariert werden………. wenn das alle haben und ein Phänomen ist – viel Spass LG. Da werdet ihr nicht viel dran erwirtschaften. Und irgendwie gefällt mir LG immer weniger. Irgendwie unattraktiv geworden. keine richtigen Knaller mehr … modular …. wow … haut mich jetzt nicht von den Socken, außer es kommen wirkliche Killer-Module raus von externen. Wenns toppt werden andere nachziehen, sodass der Wettbewerbsvorteil maximal 1-2 Jahre hält. So ist die Branche eben.

    Glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass der Absatz so enorm abbrechen wird. Vielen Leuten reichen die Phones im Moment einfach noch und sie rennen noch mit Android 2.3 und 4 rum. Weil sie entweder zu blöd oder nicht technik-affin sind.

    Auf lange Sicht werden diese Leute aber auch irgendwann neue Phones anschaffen. Und man muss sich überhaupt einmal überlegen, dass ein großer Teil der Welt (Afrika, Indien, China) sowieso noch nicht mal Strom haben oder so (bzw. Lesen können :D). Da werden noch einige Milliarden mobilisiert werden über die nächsten Jahre.