LG mit Erfolg im vierten Quartal 2017 und im Gesamtjahr

LG hat die Ergebnisse für sowohl das vierte Quartal 2017 als auch sein Gesamtjahr veröffentlicht. Dabei hat der Hersteller aus Südkorea laut eigenen Aussagen einen Rekord-Jahresumsatz von 61,4 Billionen KRW (55,4 Milliarden US-Dollar) bzw. umgerechnet ca. 44,6 Mrd. Euro erzielt. Gegenüber dem Vorjahr konnte sich LG demnach zm 10,9 % steigern. LG erzielte damit 2017 den bisher höchsten Jahresumsatz der Unternehmensgeschichte. Als Gewinn sprangen wiederum 2,47 Billionen KRW (2,23 Milliarden US-Dollar) heraus. Das entspricht umgerechnet etwa 1,8 Mrd. Euro. Es handelt sich um den höchsten Gewinn, den LG seit 2009 erwirtschaften konnte. Gegenüber 2016 ist der Gewinn 2017 um stolze 85 % gestiegen.

LG führt jenes auf Erfolge in den Segmenten für Premium-Hausgeräte und TVs zurück. Auch das vierte Quartal 2017 war sehr erfolgreich: Hier kam LG auf einen Umsatz von 16,96 Billionen KRW (15,3 Milliarden US-Dollar) bzw. 12,3 Mrd. Euro. Gegenüber 2016 entspricht das einem Anstieg um 15 %. Die Ergebnisse wären laut LG noch besser ausgefallen, doch der Marketing-Aufwand für die neuen TVs der Reihe LG Signature sei sehr kostenintensiv gewesen. Auch Forschung und Entwicklung in den Bereichen Roboter und künstliche Intelligenz verschlangen hohe Summen.

Im Gesamtjahr vermeldete die LG Home Appliance & Air Solutions Company dabei allein einen Umsatz von 17,34 Mrd. US-Dollar. Laut LG wurden vor allem die TWINWash-Waschmaschinen, InstaView-Kühlschränke und energieeffiziente Hausgeräte stark nachgefragt. Die LG Home Entertainment Company kam 2017 auf einen Umsatz von 16,85 Mrd. US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung um 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Nachfrage nach OLED- und UHD-TVs im Allgemeinen sei gewachsen.

Die LG Mobile Communications Company wiederum meldete einen Umsatz von 10,52 Mrd. US-Dollar. Hier gibt es weniger Grund zum Jubeln. LG spricht von „schwierigen Marktbedingungen und einer starken Konkurrenz durch chinesische Hersteller„. Im vierten Quartal konnte LG deswegen beispielsweise zwar die Umsätze auf 2,77 Mrd. US-Dollar erhöhen, es blieb aber ein operativer Verlust von 192,33 Mio. US-Dollar. Das ist weniger als im Vorjahr, aber immer noch alles andere als ein Triumph.

Die LG Vehicle Components Company wiederum 2017 kam laut auf LG auf „solide Umsätze“ in Höhe von 3,15 Mrd. US-Dollar. Gegenüber 2016 steigerte man sich um fast 26 %. Der Umsatz im vierten Quartal 2017 lag bei 772,8 Mio. US-Dollar – etwas weniger als im vierten Quartal 2016. Als Grund weist LG „temporär rückläufige Umsätze im Infotainment-Geschäft sowie Investitionen in das Neugeschäft“ aus. Für 2018 rechnet LG aber mit steigender Nachfrage – auch durch das Wachstum des Marktes für Elektroautos.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ich würde mir immer wieder einen LG TV zulegen. Habe meinen nun seit 7 Jahren im Betrieb und damals dachte ich er hält keine drei durch. Die Software ist simpel, schnell und Smart TV würde ich auch bei neuen TVs durch nen (Fire) TV Stick ersetzen. Bei Smartphones und anderem greif ich aber zu anderen Marken.

  2. Hans Günther says:

    Bitte den Gewinn in Entwickler stecken, die dann die Smartphones aktuell halten.
    Beim G6 wird sich Oreo wohl auf Juni verschieben 🙁

  3. Ich denke nicht, daß es LG-Smartphones noch lange geben wird. Die Sparte versucht nun seit den 90er Jahren irgendwie profitabel zu werden. Ich erinnere mich an Werbung für LG Handys im Frankfurter Hauptbahnhof. Das Zeugs läuft einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.