LG: Foldable im Stil des Huawei Mate X kündigt sich an

 

Faltbare Smartphones sind aktuell noch eher eine Kurisität, denn der Markt ist nicht gerade überflutet worden. Als erstes erregte 2019 das Royole Flex Pai Aufmerksamkeit, es folgten das Samsung Galaxy Fold und das Huawei Mate X. Jetzt soll auch LG an einem faltbaren Smartphone basteln und sich dabei im Design eher am Huawei Mate X orientieren. So sitzt der Screen an der Außenseite und die Kameras befinden sich in einer Leiste an der Seite.

Patente zu Foldables aus dem Hause LG sind grundsätzlich immer mal wieder im Umlauf. So weiß man dann auch noch nicht genau, ob die Südkoreaner das jüngste Design wirklich in die Tat umsetzen werden. Die Anmeldung, welche über das Den Haag International Design System vorgenommen wurde, stammt bereits aus dem Mai 2019. Erst am 29. November 2019 wurde sie aber öffentlich freigegeben. Als Grundlage dient natürlich abermals ein flexibler OLED-Bildschirm.

Oben seht ihr ein Bildchen, das sich die Kollegen von LetsGoDigital erstellt haben. LG will also mit möglichst kleinen Rändern arbeiten und deckt mit dem Screen sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des Geräts ab. Nicht klar ist, ob LG eine Triple-Kamera integrieren will und die vierte Aussparung am Ende ein Blitz wäre, oder ob man gar mit einer Quad-Kamera plant. Sowas kann sich aber bis zu einer offiziellen Vorstellung ohnehin ändern.

Das LG Foldable wäre eventuell dünner als die Konkurrenz, da in der linken Seite alle wichtigen Bauteile stecken sollen, sodass die zweite Hälfte flacher ausfallen kann. Kann ich mir aktuell aber haptisch nur schwer vorstellen, denn so eine Asymmetrie bzw. ein ungleiches Gewicht würde sich sicherlich unschön bei der Nutzung anfühlen. LG wird das Smartphone vermutlich sogar mit Stereo-Sound ausstatten – oben und unten sollen sich Lautsprecher befinden. Die Audio-Technik könnte dann auch etwas sein, durch das sich LG von anderen Foldables abheben will.

Samsung wird 2020 ebenfalls wieder neue Foldables vorstellen, dass auch LG da mitmischen will, liegt nahe. Einen Namen hat das hier besprochene Gerät übrigens noch nicht. Vielleicht bekommen wir da ja schon auf der CES 2020 oder auf dem MWC etwas zu sehen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.