LG Display produziert dünnere und leichtere Touch-Displays für größere Notebooks

Habt Ihr Euch auch schon immer über die dicken und schweren Touch-Displays bei Notebooks gewundert? Ich auch nicht, dennoch verspricht LG Display für die zweite Jahreshälfte Touch-Displays, die drastische Reduzierung in der Dicke und im Gewicht mit sich bringen. Möglich wird dies durch Advanced In-Cell Touch (AIT) Panels, die jetzt in Massenproduktion gehen. Die Advanced In-Cell Touch Technologie findet ihren Einsatz bereits im mobilen Bereich, das LG G4 ist beispielsweise mit solchen Displays ausgestattet.

LG_AIT

Bei 15,6 Zoll Notebook-Displays wird diese Technologie dafür sorgen, dass die Displays 1mm (ca. 25 Prozent) dünner werden und 200 Gramm (ca. 35 Prozent) weniger wiegen. Durch den Einsatz der Technologie benötigt die Touch-Funktionalität nämlich keine zusätzliche Schicht mehr. Die neuen Displays kommen mit FullHD-Auflösung, sind zudem in den Größen 15,6 Zoll und 14 Zoll zu haben.

Geräte mit den neuen Displays werden also nicht mehr lange auf sich warten lassen, wobei ich mich frage, wie dünn und damit logischerweise auch instabiler diese noch werden sollen. 200 gesparte Gramm bei einem 15,6 Zoll Notebook sind natürlich eine feine Sache, aber schon das dünne Display des Yoga 3 machte auf mich einen viel zu empfindlichen Eindruck. Jedenfalls dürften wir dieses Jahr dadurch noch leichtere Notebooks, auch jenseits der 13 Zoll sehen, in Sachen Gewicht sehr begrüßenswert, der Rest wird sich zeigen.

(Quelle: LG Display)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Ein Kommentar

  1. wobei ich mich frage, wie dünn und damit logischerweise auch instabiler diese noch werden sollen

    In etwa so wie die Displays ohne Touchscreen? Deiner „Logik“ nach fehlt denen die „stabilisierende“ Glasschicht ja schon immer.

    Das ist die eigentliche interessante Frage daran: Wenn sie keine zusätzliche Glasschicht überm Display mehr benötigen, wird’s vielleicht auch möglich, die vermaledeiten Dinger mal matt zu produzieren? Ein verspiegeltes Notebook kommt mir nicht mehr ins Haus, keine Chance, da verzichte ich nach wie vor wesentlich lieber aufs Rumpatschen am Bildschirm.