Lenovos Neue: ThinkPad P50 und P70

Thinkpad_P70_System_with__Win_10_Screen_Image.0

Neues von Lenovo. Die haben die beliebte ThinkPad-Reihe um zwei schlagfertige Arbeitsboliden erweitert. Das ThinkPad P70 soll dabei die ansprechen, die es groß wollen – nicht nur in Sachen Display, denn hier bietet man 17 Zoll an. Auch in Sachen Arbeitsspeicher zeigt man sich spendabel, denn man hat 64 GB DDR4 ECC-Speicher verbaut, zudem sich – je nach Konfiguration – bis zu einem Terabyte SSD-Speicher gesellen. Darüber hinaus hat das ThinkPad P70 zwei Intel Thunderbolt 3-Anschlüsse für eine schnelle Verbindung sowie ein 4K UHD-Display oder optional FHD Touch.

Beim ThinkPad P50 setzt man hingegen auf ein 15,6 Zoll großes Display, verbaut aber auch die neuen Intel Xeon Prozessor E3-1500M v5-Prozessoren. Beide Systeme verfügen über NVIDIA Quadro GPUs nebst X-Rite Pantone Farbkalibrierung, um Farben über die gesamte Lebensdauer des Produkts hinweg präzise wiederzugeben zu können.

Thinkpad_P50_with_CAD_Drawing_Screen_image.0

Die neue mobile Workstation Lenovo ThinkPad P50 ist ab Anfang November 2015 bei Lenovo Geschäftspartnern sowie auf lenovo.com verfügbar, das Lenovo ThinkPad P70 ab Anfang Dezember 2015. Die Preise für das P50 beginnen bei 1.599 Euro (zzgl. MwSt.!) und für das P70 bei 2.099 Euro (zzgl. MwSt.!). Genaue Konfigurationen und Spezifikationen sollen auf dieser Seite abrufbar sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Ich freue mich auch den Xeon Prozessor und die vernünftige Akkulaufzeit die das Thinkpad (vermutlich) bieten wird. Aber leider bekommt es Lenovo einfach nicht gebacken ordentliche Grafikkarten zu verbauen. Das höchste der Gefühle ist seit jeher eine Quadro K2100. Die ist mittlerweile aber schon Jahre alt und performanceseitig meilenweit abgeschlagen selbst zur billigsten Consumerkarte.

  2. Lenovo sind für mich seit Superfish gestorben. Trotzdem ist es schön zu sehen dass da ordentlich Wums drinsteckt, ECC RAM ist auch was feines. Weiß jmd wie es mit der Verarbeitung aussieht?

  3. Wow – endlich mal würdige Nachfolger der W700er, für die ja nur ein kurzes Leben von 2008 bis 2011 hatten.

  4. lol_Boot_lol says:

    Lenovo hat in den letzten Jahren die wirklich guten Thinkpad Geräte soweit abgewertet, dass sie nichts mehr mit den ThinkPad aus IBM Zeiten gemein haben. Die Geräte sind schlechter verarbeitet, der Support eine Katastrophe. Ich werde mein X230 solange nutzen bis es auseinanderfällt und hoffe bis dahin eine gute Alternative zu finden.

  5. warte noch immer auf ein T450p, den Nachfolger des T440p, aber wird wohl nichts mehr dieses Jahr.

  6. @ted
    Wenn sie denn zurück zu alter Stärker mit der T4XX-Serie kämen, würde ich auch darauf warten. Mein letzte T war ein T420, ohne P, die beiden Nachfolger fand ich echt schwach. und an das T61p kam schon das nicht mehr ran, aber das war einfach zu alt. 🙂

  7. Das mit der Graka liegt nicht an Lenovo. nVidia hat schlicht nichts besseres für 15″.
    http://www.nvidia.de/object/mobile-workstation-gpus-de.html

  8. Ich habe den T440p, der ist super.

  9. Ich hatte seit dem T40 praktisch jedes Modell. Bin nach wie vor begeistert. Aktuell nutze ich das T440s. Ich freue mich auf die neuen Skylake Modelle.

  10. Habe vor kurzen mein T430 gegen ein T450s getauscht. Der TrackPoint mit eigenen Tasten ist wieder da und das Gerät ist super mit ca 10 Stunden Akkulaufzeit.

  11. @tobias: aber alles zuvehör kannst du wegschmeissen va docking station oder akku einschub alles passt nicht und das ohne technischen grund.

  12. @Norbert, bis auf das Trackpad ohne eigene Tasten stimme ich dir zu.

  13. @Tobias
    Wie hast du das denn hinbekommen? Ich hatte ein Gerät zum Testen da, damit habe ich gerade mal 4 bis 4,5 Stunden geschafft. Gut, manchmal verlängert sich die Laufzeit ein wenig, aber auf 10? Ist da ein extragroßer Akku mit Überstand drin, und einer im CD-Laufwerk?
    Ich fand auf den ersten Blick am T450s katastrophal, dass CPU und RAM aufgelötet sind, die Tastatur vom T420 fand ich auch besser, einzig das Touchpad, was ich allerdings nie nutze, da es ja den Trackpoint gibt, gefiel mir beim T450 besser. Gut, ich habe es nicht lange getestet, da mir die Leistung vom 420 noch reicht, und der Preis für USB3 und ne schnellere CPU mir nicht in Frage kam. Insbesondere, wie volker schon schrieb, Akkus und Docking-Station nicht mehr passen.

  14. @saujung
    Wenn du ein T450s getestet hast müsstest du doch wissen dass es dort kein CD Laufwerk gibt.