Lenovo mit fünf neuen Windows 10-Notebooks

Ideapad-300s_Red_021Auch Lenovo lässt auf der IFA 2015 in Berlin die Puppen tanzen. Viele Informationen hat man parat – bereits gestern stellte man neue Geräte vor und auch am heutigen Abend soll es weiterhin neues Futter geben. Doch bereits jetzt gibt es wieder Neues, zahlreiche Geräte sind vorgestellt worden, welche davon letzten Endes in Deutschland landen, ist bislang nicht zu 100 Prozent bekannt. Wie immer gibt es diverse Konfigurationen, sodass Preis und Marktstart variieren können.

Lenovo IdeaPad 100S

Das Lenovo IdeaPad 100S ist ein Windows 10-Notebook, welches mit einer Größe von überschaubaren 11,6 Zoll startet. Verbaut ist ein Intel Atom Z3735F, alternativ steht ein Celeron N3050 zur Auswahl. Der Akku soll 8 Stunden halten, im 11,6 Zoll großen Modell sind 32 GB Speicher und 2 GB RAM verbaut. Bluetooth, WLAN (n-Standard), ein USB 3.0 Anschluss, zwei USB 2.0-Anschlüsse, HDMI und Unterstützung für eine SD-Karte runden das Paket ab. Zu haben wird das Lenovo IdeaPad 100S auch in einer 14 Zoll-Größe sein, hier stehen auch 64 GB Speicher zur Verfügung. Das kleine Gerät soll ab 189 Dollar losgehen, die 14 Zoll-Ausgabe bei startet bei 259 Dollar. (Deutschland: eventuell November, ab 229 Euro).

Lenovo IdeaPad 300 & Lenovo IdeaPad 300S

Wer mehr braucht, der könnte zum IdeaPad 300 oder zum IdeaPad 300S greifen. Ebenfalls mit Windows 10 ausgestattet, bieten die Boliden Prozessoren der neuen Skylake-Generation mit bis zum Core i7. 8 Gigabyte RAM sind dran sowie 1 Terabyte Speicher. Akkulaufzeit ist beim IdeaPad 300S bis zu 5 Stunden angegeben, zu haben ab 479 Dollar. Das IdeaPad 300 ist ähnlich ausgestattet, bietet hier aber eine AMD Radeon R5 M330-Grafik an. Hier ist die Akkulaufzeit übrigens nur bis 4 Stunden beziffert. Das 15 Zoll-Modell startet ab 549 Dollar, die 14 Zoll-Ausgabe ab 399 Dollar. (Hier weiss ich, dass das Gerät im November erscheinen soll, das IdeaPad 300 liegt bei 499 Euro).

Lenovo IdeaPad 500 & Lenovo IdeaPad 500S

Das IdeaPad 500 mit 14 Zoll wird es in AMD- oder Intel-Konfiguration geben. Hier gibt es ebenfalls Skyline-Architektur bis zu Core i7 – oder man greift zu AMD, hier bekommt man die Auswahl bis zum A10-7300. Beide Geräte bieten Windows 10, 8 GB RAM, eine bis zu 1 TB große Festplatte und optional sogar ein optisches Laufwerk. Bis zu 4 Stunden beträgt die Akkulaufzeit, in Sachen Sound setzt man auf JBL. Das AMD-Modell bekommt ihr ab 399 Dollar, das Intel-Gerät ab 499 Dollar. Startet im September, hierzulande für ab 599 Euro.Das 500S ist ähnlich, kommt aber mit 13,3 Zoll-Display daher, bietet bis zu 1 TB Speicher, bis zu 8 GB RAM und bis zu 4,5 Stunden Akkulaufzeit. Preis ist hier unbekannt.

Allgemeine Besonderheiten?

Die Lenovo-Laptops IdeaPad 300 und 500 sind bis zu 33 Prozent dünner als ihre Vorgänger vor drei Jahren. Mit einem Gewicht ab 2,1 kg für den 14 Zoll-Laptop und 2,3 kg für die 15 Zoll-Variante sind beide Geräteangenehm kompakt. Die Spitzenvarianten haben eine NVIDIA GeForce 920 Grafikkarte, 1 TB Speicher und Dolby Advanced Audio, dazu den WLAN-Standard 802.11ac. Das IdeaPad 500 verfügt zudem über die Intel RealSense 3D-Kamera.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wenn ich mir die Qualität und Zuverlässigkeit der Lenovo-Notebook bei uns in der Firma ansehen und auch im Hinblick auf die Aussagen, das selbst IBM keine Lenovo’s mehr kaufen will, überzeugen die mich nicht.

  2. @Thomas beim Buisness Support bietet Lenovo mehr als z.B. Dell, HP u.s.w. Davon besitzen wir durchweg in den letzten Jahre positive Erfahrung (konkret von Geodis betreut)

    Die Qualität war den X40X wirklich sehr schlecht, dafür waren Sie bei der 5er Serie wieder umso besser.

    Wir wollten schon zu Dell wechseln, aber der Preis für unsere Konfiguration und bestimmte Eckpunkten haben gegen Dell gesprochen.

    Aber ganz egal welche Firma man nutzt, zwischen Pest und Cholera wählt man immer.

  3. @Patrick also ich finde gerade beim Business-Support schwächelt Lenovo. Wenn es nicht gerade nur um HDD-Austausch geht, wird aus einem Next-Business-Day schonmal ein Monat. Dell ist meiner Meinung nach mit Abstand am schlechtesten, das gebe ich zu. Bessere Erfahrungen gab es mit HP.
    Wenn ich rein die Qualität der Ware betrachte, geht der Punkt klar an Lenovo, wie ich finde. Allerdings sind wir jetzt dazu übergegangen Produkte von Schenker zu beziehen, da der Aufpreis bei Lenovo-Geräten sich nicht mit den Support-Leistungen deckt, leider.

    Dell und HP bieten leider zu schwache Geräte an und bieten allgemein zu wenig Freiraum bei der Konfiguration.

  4. Ich habe seit Jahren nur Thinkpads, das waren bestimmt 20. Zur Zeit u.a. ein T440p.

    Mit keinem dieser Geräte hatte ich irgendein Problem. Ausnahme: beim Kauf eines gebrauchten Thinkpads über Ebay hatte ich massive Lüfterprobleme. Das Ding habe ich direkt umgetauscht.

    Ein Lenovo Notebook was nicht Thinkpad heisst würde ich allerdings auf keinen Fall kaufen.

    Die kleinen Software und Firmware Schweinereien baut Lenovo anscheinend nur in die Consumer Notebooks ein und nicht in Thinkpads.

    Also Ideapad kaufe ich auf keinen Fall.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.