Lenovo Glasses T1: Neue Brille mimt unterwegs erweitertes Display für kompatible Geräte

Lenovo hat neben neuen Notebooks, Monitoren und mehr „üblicher“ Hardware auch ein neues Wearable am Start, die Lenovo Glasses T1. Hierbei handelt es sich um eine Brille, die in Verbindung mit kompatiblen Endgeräten einen tragbaren Monitor darstellen soll.

Als weitere Zielgruppe nennt das Unternehmen aber auch Arbeitnehmer, die hybrid arbeiten und vielleicht auch mal unterwegs Dokumente öffnen, die vielleicht nicht für alle umstehenden Mitmenschen gedacht sind. Brille auf, Laptop oder Smartphone verbunden und schon kann losgearbeitet werden.

Angeschlossen werden, können Windows-, macOS- und Android-Geräte mit USB-C-Anschluss, mit HDMI-zu-Brille-Adapter oder Apple-Lightning-Digital-AV-Adapter geht es aber auch mit iOS-Geräten. Die Brille verfügt über austauschbare Nasenclips. Die Bügel können verstellt werden. Hinzu kommen individuelle Korrekturgläser. Das Bild wird durch Micro-OLED-Display-Technologie dargestellt. Das Kontrastverhältnis liegt hier bei 10.000:1. In China werden die Lenovo Glasses T1 unter dem Namen Yoga Glasses vertrieben und sollen dort Ende dieses Jahres erscheinen. Im kommenden Jahr sollen dann auch andere Märkte damit versorgt werden. Einen Preis nannte Lenovo in seiner Pressemail bislang nicht.

Key-Features:

  • Anzeige: Micro OLED
  • Audio: integrierte High-Fidelity-Lautsprecher
  • Auflösung: 1920 X 1080 pro Auge
  • Framerate: 60 Hz
  • Zertifizierungen: TÜV Low Blue Light TÜV Flicker Reduced
  • Kompatibilität: Android (nur bei voll funktionsfähigem USB-C), Windows, iOS mit Lightning-Anschluss (erfordert HDMI-zu-Brille-Adapter; Apple Lightning Digital AV Adapter)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Dioptrienkorrektur wäre wichtig und interessant zu wissen wäre, welche Bildschirmdiagonale man damit simuliert. Je nachdem, wie gut das funktioniert und wie teuer oder günstig das Teil ist, wäre es auch eine Möglichkeit, auf Reisen Videos zu schauen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.