Leica Leitz Phone 2 vorgestellt: Smartphone für Kamera-Enthusiasten

Im Juli 2021 erschien in Japan das Leitz Phone 1, das Ergebnis einer Zusammenarbeit des deutschen Kameraherstellers Leica sowie des japanischen Anbieters Sharp. Diese Kooperation trägt erneut Früchte, nämlich in Form des Leica Leitz Phone 2. Leider erscheint auch dieses Smartphone exklusiv in Japan – und zwar am 18. November 2022.

Laut Leica habe man das Leica-Design, welches von den Kameras des deutschen Anbieters bekannt ist, auf ein Smartphone übertragen. Zudem setzt man auf einen 1-Zoll-CMOS-Bildsensor mit 47,2 Megapixeln. Als Prozessor dient hier der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1. Des Weiteren kann man 12 GByte RAM und 512 GByte Speicherplatz zu den Eckdaten zählen. Mehr zu den reinen Tech-Specs erfahrt ihr jedoch auch unten in der Tabelle.

Mit seiner Brennweite von 19 mm bietet die Kamera laut Leica viel Freiheit bei der Bildgestaltung. Durch die Blende von 1.9 in Kombination mit dem großen Bildsensor erziele das Leitz Phone 2 Bilder mit hohem Dynamikumfang und geringem Bildrauschen – auch bei wenig Umgebungslicht. Es entstehe zudem durch die proprietäre Software-Engine des Leitz Phone 2 der typische Leica-Look. Die Optik orientiert sich an drei M-Objektiven: dem Summilux 28, dem Summilux 35 und dem Noctilux 50.

Exklusiv für das Leitz Phone 2 hat Leica auch das Widget Golden Hour entwickelt, das die goldene Stunde nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang anzeigt, wenn das warme Licht von Fotografen besonders gerne genutzt wird. Die limitierte Auflage der Leica M8 in Weiß stand wiederum Pate für die Gehäusefarbe dieses neuen Modells.

Allerdings: Technisch basiert das Leica Leitz Phone 2 sehr deutlich auf dem Sharp Aquos R7. Auch das äußere Design ist bis auf Anpassungen bei Farbe und Branding sehr ähnlich. Angepasst wurde primär die Software im Sinne Leicas. Der Preis in Japan beläuft sich auf umgerechnet ca. 1.545 Euro. Pläne für eine Veröffentlichung in Deutschland gibt es derzeit nicht.

Technische Daten

Kategorie
Smartphone
Name
Leitz Phone 2
Farbe
Leica Weiß
Betriebssystem
Android 12
Abmessungen und Gewicht
Ca. 161 × 77 × 9,3 mm (ohne überstehende Teile) / ca. 211 g
CPU
Snapdragon 8 Gen 1

Octa-core 2.9 GHz + 1.7G Hz

Speicher
512 GB, 12 GB RAM, microSDXC card (bis zu 1 TB)
Bildschirm
6.6 Zoll WUXGA+ (2.730 x 1.260 Punkte) Pro IGZO OLED
Hauptkamera
CMOS Bildsensor mit einer effektiven Pixelanzahl von 47,2 Megapixel

Blende: f/1.9

Brennweite: 19 mm (äquivalent zum 35-mm-Format)

Front-(Selfie)-Kamera
CMOS Bildsensor mit einer effektiven Pixelanzahl von 12,6 Megapixel

Autofokus mit Phasenerkennung (PDAF)

Blende: f/2.3

Brennweite: 27 mm (äquivalent zum 35-mm-Format)

Wi-Fi®
IEEE802.11a/b/g/n/ac/ax
Bluetooth®
Version 5.2
Akkukapazität
5.000 mAh (integrierter Akku)
Wasserdichtheit/Staubdichtheitsklassen
IPX5, IPX8/IP6X
Biometrische Authentifizierung
Gesichtserkennung und Fingerabdrucksensor
Weitere Funktionen
Mobile Wallet / NFC
Hersteller
Sharp Corporation

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. „Die Optik orientiert sich an drei M-Objektiven: dem Summilux 28, dem Summilux 35 und dem Noctilux 50.“ ist damit der Look gemeint, oder wirklich der optische Aufbau des Objektivs?

  2. 19mm nach KB, ist das nicht viel zu weitwinklig? Also Normalbrennweite ist es nicht. Und ohne optischen Zoom ist man zwar flexibel, verspielt aber doch viel der Qualität, sobald man die fixe Brennweite verlässt.

  3. Ist sowas brauchbar?
    ich würde dann eher zum Sony Pro-I tendieren, zumal das nur ca 100 EUR teuer ist und man weiß, was, man dafür bekommt.

  4. Pixel 7 Pro, kostet nur die Hälfte und macht bessere Bilder. Meine subjektive Meinung.Ausserdem gibt es da die nächsten Jahre Updates, bei diesem Teil ist das Fraglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.