Leica Cine 1: Laser-TV für 6.900 Euro vorgestellt

Leica hatte ja schon vor der IFA 2022 für seine neue Zusammenarbeit mit Hisense getrommelt und im selben Atemzug einen eigenen Laser-TV in Aussicht gestellt. Jetzt ist es so weit und der Leica Cine 1 ist da. Er ist mit seinen beiden Modellvarianten für Diagonalen von 80 bzw. 100 Zoll geeignet, bietet Dolby Atmos sowie einen integrierten TV-Tuner. Die Lebensdauer einer Lampe soll über 25.000 Stunden betragen. Zudem will man über seine Dreifach-RGB-Lasertechnologie ein besonders helles Bild garantieren.

Verbaut ist ein Summicron-Objektiv mit asphärischen Linsen. Als Betriebssystem setzt man Vidaa von Hisense ein, was ich persönlich eher als Nachteil sehe, denn da ist dann die App-Vielfalt deutlich eingeschränkter als bei der Konkurrenz. Übrigens wundert euch nicht über die Bezeichnung „Laser-TV“. Am Ende sind solche Produkte Beamer und keine Fernseher.

Punkten will Leica auch bei der Verarbeitung, denn man setzt auf ein Aluminium-Gehäuse. Der Leica Cine 1 wird ab Q2 2023 in Europa zu einem Preis ab ca. 6.900 € (80-Zoll-Modell) erhältlich sein. Die weiteren Daten könnt ihr dem unten angehängten Spec-Sheet entnehmen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Im Vergleich zu Sonys KD-98ZG9 ein Schnäppchen. Aber bleiben wir mal auf dem Teppich. Vorteile sehe ich bei Kurzdistanzbeamern sie sind kompakt es gibt wieder Platz für anständige Lautsprecher, man braucht keine Soundbar mehr. Es kommt aber auch darauf an welche Apps / VOD-Dienste laufen darauf.

  2. Wenn da eh viel Hisense Technik drin steckt, warum dann den Leica-Zuschlag zahlen.
    Hisense bietet wenigstens bis 120Zoll an und samt Leinwand beim örtlichen Händler für deutlich weniger Kohle ( 3.500 EUR ).
    Soviel besser kann der Leica garnicht sein, das er den Mehrpreis rechtfertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.