KyPass v4 erschienen: KeePass-Client für iPad und iPhone

1Password? Enpass? LastPass? Dashlane? Safe in Cloud? Geht für einige gar nicht, sie schwören seit Jahren auf KeePass oder eines der Derivate. Hut ab, fantastische Software, wenn auch manchem nicht optisch hübsch genug – oder zu sperrig in der Bedienung. Auf den mobilen Plattformen gibt es auch Apps, die mit KeePass-Datenbanken umgehen können und die Nutzung etwas vereinfachen. Auf der iOS-Plattform gibt es beispielsweise KyPass. KyPass synchronisiert eure Datenbanken auf Wunsch aus iCloud, Dropbox, Google Drive oder mit WebDav-kompatiblen Anbietern.

Nachdem Version 2 vier Jahre genutzt werden konnte und die Version 3 ein kostenloses Upgrade war, kostet die Version 4 nun wieder. Der Entwickler hat nach eigenen Aussagen Wert auf die Nutzung auf dem iPad gelegt, die App selber ist natürlich auch auf dem iPhone nutzbar. Man muss übrigens nicht zwingend auf die neue Version aktualisieren, die Entwickler gaben an, dass die V3 bis Ende 2019 gepflegt werde. Neuerungen, die bereits jetzt in der Kompagnon-App für macOS zu finden sind, sollen auch zeitnah in die iOS-App einfließen – Massen-Editieren zum Beispiel.

Entwicklerinfos zu den Neuerungen

All you could expect from a password manager will be integrated in this version and many new features will be added as:

  • Remote connection (ssh and vnc at first. RDP in future release)
  • Split screen
  • Full history support  (View AND Maintain History of entries)
  • Full Recycle-Bin Support
  • Treeview (especially on iPad)
  • Blurry screen
  • Move entry & group
  • Magnified password
KyPass 4 - Password Manager
KyPass 4 - Password Manager
Entwickler: Miguel Vanhove
Preis: 7,99 €
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
  • KyPass 4 - Password Manager Screenshot
(danke Thorsten!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Was ich nicht verstehe ist, warum macht der ursprüngliche KeePass Author nicht mal was neues? Mir wäre lieber KeePass bleibt original als irgendwelche NoName Klone von Unbekannten wo man nicht genau weiß wer/was dahinter steckt.

  2. hallo, bei wem geht bitte boxcryptor? geht das bei allen anderen? ios11 , iphone 6s.
    thank you boys

  3. James Hattfield says:

    Ich finde MiniKeePass besser…

  4. KyPass ist nach meinem Wissen die einzige KeePass App die WebDav unterstützt. Falls jmd. eine Alternative kennt, bitte mal mitteilen.

  5. @james hattfield:
    MiniKeePass ist kostenlos, hat aber auch einige Sicherheitsfunktionen nicht. So wird zum Beispiel die History für Einträge nicht geführt (weder History Einträge angelegt, noch diese angezeigt). Beim Löschen wir die Recycle Bin nicht genutzt, keine Synchronisierung, kein kdbx4 Support, keine Safari Integration.
    Also nicht wirklich vergleichbar.

  6. @HDS: Der Autor will garantiert nur eine Plattform supporten. Macht es einfach Features einzufügen. Ansonsten müsste es ja schlimmstenfalls für jede Plattform umgeschrieben werden, damit das selbe erreicht werden kann?

  7. Kann jemand was zu Safari Integration sagen, geht das in beide Wege (vorhandene Passwörter für Websites nutzen / neue in der Datenbank speichern)? Funktioniert das alles Problemlos?

  8. Du kannst Passwörter auf Website einfügen, aber aktuell noch nicht hinzufügen. Das steht aber auf der Entwicklungsliste.

  9. History, Sync, Recycle Bin. Wofür ist das gut? Ich benutze MiniKP und synce manuell über Owncloud.

  10. @Richard:
    Das kommt ja auf deinen Bedarf an, ich nutze zuhause fast nur mein iPad und ändere dementsprechend auch dieses um Passwörter anzulegen und zu ändern.
    Dabei macht History:
    Wenn du irgendwas am Eintrag änderst wird eine „Kopie“ des alten Eintrags als History angehängt. Somit kannst du z.b. Auch nochmal das Vorgängerpasswort anschauen, wenn zum Beispiel der Passwortwechsel doch nicht von der Website etc. akzeptiert wurde.
    Recycle bin (Papierkorb) muss man denke ich mal nicht erklären, wenn du etwas gelöscht hast, kannst du es halt wieder „zurück holen“
    Sync kannst du auch mit Owncloud (WebDAV) über mehrere Geräte machen ohne manuell eingreifen zu müssen. Änderst du ein Passwort auf dem iPad wird beim nächsten Start auf dem iPhone automatisch die Änderung geladen (so Netzwerk verfügbar)

  11. Keepass Touch – kann auch WebDAV

  12. @Alex: Danke, aber wo denn? Die Entwickler haben es auf ihrer ToDo Liste (siehe Changelog) und auch in der App sehe ich nur Local Sync, Dropbox Sync und FTP Sync.

  13. Ich glaube KeepassTouch unterstützt WebDAV zur Zeit nur zum Hochladen von kdb-Dateien auf das iPhone/iPad. D.h. es macht lokal einen WebDAV Server auf, damit man sich von einem PC/Mac verbinden kann.

  14. Kennt jemand eine iOS App die auch gespeicherte Dateien innerhalb eines Eintrages anzeigen kann? Nutze momentan MiniKeepass und Keepass Touch -‚beide können es leider nicht.

  15. @dirkk: Wenn du damit Attachments meinst, dann Ja, kypass kann zur Zeit Attachments anzeigen und auch exportieren. in einem der nächsten Releases wird auch das Hinzufügen von Attachments realisiert.

  16. @thorsten danke! Genau das wollte ich wissen?

  17. Ich hab mir die App nun geholt – wie binde ich denn die icloud ein?

  18. Hallo dirkk, Es scheint so, dass der Ordner im iCloud irgendwie nicht beim Start erstellt wird, weil er noch leer ist (icloud scheint dann den ordner nicht zu zeigen). Ich habe es gerade mal nachgestellt. Als Workaround: Erstelle eine Datenbank über Kypass, nimm einfach database name test password test und hake iCloud an. Dann wird der Ordner erstellt. du kannst die Datenbank dann wieder löschen (Info button und dann unten delete und dann „delete from server“. Dann kannst du über iCloud.com oder über die iOS Files-App (Dateien) eine kdbx in dem Ordner ablegen.
    Ich kann dir aber trotzdem Dropbox nur wärmstens empfehlen aufgrund des guten automatisch laufenden backups. Du kannst jederzeit, sollte was mit der kdbx nicht stimmen auf eine frühere Version zurück (leider nicht in der ios-app sonder nur über die website.)
    Hoffe das hilft.
    btw. der Autor schaut aber auch noch nach der iCloud-Ordner geschichte, dass der Ordner demnächst direkt angezeigt wird.

  19. Super, danke Thorsten!!!
    Ich bin bei Dropbox eher skeptisch, ich hab es jetzt mit Webdav und der Synology gelöst aber icloud wäre mir am liebsten. Ich check Deinen workaround mal aus!

  20. Ich nutze selbst Dropbox und habe mich weiter abgesichert, indem ich zwei Faktoren brauche.
    Zum einen das Passwort zum anderen die Key Datei, die aber auf keinem Cloud Speicher liegt. Beide Faktoren müssen da sein um das File zu öffnen.
    D.h. Mit dem kdbx bei Dropbox kann keiner was anfangen ohne Passwort + Key-Datei

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.