Kurze Meinung zum Apple-Markencheck

Ich habe mir den ARD-Markencheck über Apple angeschaut. Nein – ich habe ihn mir angetan. Vorab sei gesagt – und viele langjährige Leser wissen das: ich war früher aus unerfindlichen Gründen ein Apple-Hasser. Ja Hasser. Mit Grund? Nein, natürlich nicht. Es war einfach ein für mich unerschlossenes Universum, zu welchem ich keinen Zugang hatte. Doch anstatt einfach leer daher zu labern, kaufte ich mir irgendwann ein Gerät, um mir eine fundierte Meinung zu bilden. Learning by doing.

Bildschirmfoto 2013-02-04 um 22.38.46

Und heute? Ich habe ein iPad. Ein iPhone. Ein MacBook. Einen iMac. Zuviel Kohle. Auf keinen Fall. Ich habe mir diese Geräte gekauft, weil sie es mir wert sind. WERT. Ich besaß nie einen PC so lange, wie meinen jetzigen iMac. In der Gesamtheit gab ich mehr für PC-Geraffel aus, als für meinen iMac. Und was mir besonders wichtig ist: ich arbeite gerne mit dem iMac und dem Macbook. Ich habe beruflich dauerhaft mit neuen Geräten zu tun, mich persönlich konnte bislang nichts zu einem anderem Gerät bringen.

[werbung]

Das Arbeiten macht Laune, es gibt weniges, was so gut verarbeitet ist wie mein MacBook. Ja, dafür habe ich ordentlich Scheine auf die Theke gelegt. Na und? Ich habe ein für mich tolles Gerät und was noch wichtiger ist: es bereitet mir Freude, keinen Ärger. Apple-Fanboy! Ich bitte euch – ich doch nicht. Aus dem Alter bin ich raus, diese IQ-Grenze habe ich sicherlich hoffentlich überschritten. Kommt morgen Firma X und zeigt mir etwas noch besseres (für mich), dann nutze ich es. Logo. Latte ob Apple, Samsung oder Microsoft.

Markentreue ist mir fremd, ist mir egal – genau so, wie es Firma X es egal ist, ob ich ihre Produkte nutze. Der ARD-Markencheck. Er hat mich wütend gemacht. Nicht nur mich, ich war wie immer zeitgleich bei Twitter unterwegs; selbst nicht Apple-Nutzer schüttelten den Kopf. Wer nicht so tief in der Materie steckt, der hat alte Klischees bestätigt bekommen. Apple-Fans können erbost aufheulen und die Hater dürfen sagen: „Siehste, ich hab dir das SCHON IMMER gesagt!!!“.

Ja, es hat mich wütend gemacht. Nicht weil Apple – die Firma, dessen Geräte ich nutze – in einem schlechten Licht erschien, sondern weil ich Halbwahrheiten generell nicht so geil finde. Apple-Nutzer? Im Markencheck der hippe Designer und die grinsende Blondine, die auch gut und gerne in einer Scripted-Reality-Klamotte hätte auftreten können.

Ich wusste eine Zeitlang nicht, ob ich da wirklich die sonst von mir geschätzte ARD schaue, sondern Galileo oder anderes Bildungsfern sehen. Ihr müsst euch den Spaß mal selber anschauen. Ja, die Geräte haben im Test größtenteils gut abgeschnitten. Sie wurden aber, aufgepasst: mit einem Surface von Windows verglichen und einem Samsung Tab. Diesem warfen die Experten vor, zu verwirrend zu sein. Zu viele Icons, zu viele Apps. Warum Nachrichten und Gmail? Argumentationen nach dem Genuss von Äther.

Persönliches Highlight? Samsung Galaxy S2 vs. iPhone 3 GS. Beide versenkte man in einem Humpen Bier. Das macht man ja häufiger so. Danach ging der Spaß zur Reparatur. Natürlich nicht zur offiziellen, sondern zu Pauls Handy-Reparatur-Shop. Oder so. Der wusste gleich zu überzeugen: der Akku ist ja fest beim iPhone und Apple könne das ja eigentlich anders machen, wäre ja kein Problem.

Das iPhone hat er übrigens nicht hinbekommen, das Samsung Galaxy S2 schon. Wenn ihr also harte Trinker seid, dann kauft euch das Gerät, dieses hält Suff-Unfälle besser aus. Vielleicht war es auch nur Zufall, wie vieles in der Sendung.

Nun kommen wir zu den Arbeitsbedingungen. Verglich man im Vorfeld immer mit Samsung, Microsoft und Co, blieb es bei den Foxconn-Informationen ziemlich ruhig. Ab mit Apple in den Fokus. Ja, die Arbeitsbedingungen sind beschissen! Wie fast überall auf der Welt. Aber hey – liebe ARD: lasst euch mal von einem Asiaten etwas über seine Welt und die Arbeit erklären. Du kannst es nicht 1:1 auf Deutschland umlegen. Und da schreibe ich hier nicht einfach so hin, sondern ich habe mich heute im Vorfeld mit meinem geschätzten Kollegen Shu darüber unterhalten. Ach – ich vergaß: das weiss man natürlich auch bei den Machern dieses Markenchecks. Aber kann man nicht ausstrahlen. Zieht nicht.

Das Austauschen der Marke hätte hier beliebig stattfinden können. Mein Text wäre der gleiche gewesen. Merkt euch: Apple ist böse, schindet Menschen, während alle anderen Hersteller nur Materialien aus gewaltfrei geerntetem Bio-Anbau nutzen und dieses von Einhörnern in der Regenbogenfabrik zu ihren Geräten zusammensetzen. UND ZUM SELBSTKOSTENPREIS VERKAUFEN! So ein Bullshit. Ich frage mich, ob manche Redakteure mit zwei Pritt-Stiften in der Nase arbeiten.

Nein liebe ARD. Das war nichts. Das war gebührenfinanziertes Dschungelcamp, statt Kamelpimmel und Straußenanus hat man den Zuschauern schlimme Klischees und Halbwahrheiten zu fressen gegeben. Das muss besser gehen. Nein, man muss die Dinge nicht so sehen wie ich – das wäre auch zu langweilig. Lasst euch nur eines von mir gesagt sein, was ich gerne und oft wiederhole.

Menschen sind verschieden. Anforderungen sind verschieden. Meinungen sind verschieden. Eure Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher und euer Fell glänzt auch nicht heller. Ihr habt nur einen Klumpen in der Hand, der Mittel und Zweck für irgendetwas ist. Schließt Technik nicht partout schon aus, nur weil sie von Hersteller  XYZ ist. Nutzt die Technik, die zu euch passt. Seid ein wenig offener den “anderen” gegenüber.

Lasst uns Spaß an der Technik haben. Spaß an den Zeiten, in denen wir leben.  Spaß an den Neuentwicklungen, die auf den Markt kommen. Abseits aller Patentklagen. Lasst uns über unsere Hardware doch normal sprechen. Haut damit nicht auf die Kacke. Geht anderen nicht damit auf den Sack. Du bist durch Gerät XY definitiv kein besserer Mensch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

239 Kommentare

  1. Lieber Cashy
    (ohne den Text gelesen zu haben) wie ist denn deine Definition von „kurz“? Nein spaß, ich werds mir mal durchlesen 😉

  2. Ich hab mir den Beitrag noch nicht angesehen, aber wenn ich so deinen Artikel lese, dann habe ich schon gar keine Lust mehr drauf. Der Markencheck war bisher immer für mich top, aber ich glaube der Beitrag könnte meine Meinung so ziemlich verändern… gebe dir recht. Nutze auch alles mögliche von Apple.. nur weil es Spaß macht damit zu arbeiten!

  3. Tom Schüle says:

    Lieber Caschy,
    ich werde es nicht lesen, denn egal ob Apple oder nicht – einfach mal offline bleiben (und sich ein bisserl bewegen…) ist auch nicht schlecht.

    Tom – der grad vom Laufen kommt

  4. Tja… ARD wird halt hip! Sonst guckts doch kein junger Mensch. Und darauf scheint auch die ARD vermehrt aus zu sein. Armselig – aber hey! Einschaltquote!

  5. Danke! Das bringt es auf den Punkt. Oder die Punkte. Was für ein einseitiger Schwachsinn.

  6. der letzte absatz klingt wie nen gebet…. merkste wat? 😉

  7. Chapeau, Caschy!
    Endlich mal wieder ein ordentlicher Eintrag in deinem Blog.
    Sauber argumentiert und mit genug Zynismus.
    Danke dafür!
    Ein Nexus 4-, Surface- und iMac Nutzer.

  8. SIGN!

  9. ich fand die sendung btw. ganz oki: es hieß schließlich APPLE-markencheck, nicht samsung-arbeitsbedingungen-check oder was auch immer.

    auch die blodine beleidigen find ich hier mehr als danaben

  10. Danke Caschy. Der Beitrag trifft es wieder auf den Punkt.
    Wie wäre es mal mit einem Markencheck durch dich? =)

    Grüße „Apple Jünger“ mit Blick über den Tellerrand.

  11. Cashy, respekt ersteinmal, dafür, wieviel du deswegen schreibst.

    Ich fande den Marktcheck halb okay.
    Leider ging man dort nicht auf das „Konkurenzprodukt“ samsung ein, es hieß zwar apple-check, aber beim einschalten hatte ich die apple-story im gedächnis die ja irgendiwe noch kommt.

    Das wäre Apple Stories am 23. Feb. auf Phönix, 22:30, verdammter mist!
    http://presse.phoenix.de/dokumentationen/2013/02/20130223_Apple_Stories/20130223_Apple_Stories.phtml

    Als TV-Tipp, pack dies mal in dein Kalender, bin etwas angepisst, gehe schlafen!

  12. exakt.
    nimm den leuten auf der autobahn mal die audis und daimlers weg und setz sie in nen kleinen fiat. und was die dinger kosten ?
    klar – mit 1500kg kann man 80kg mensch mit 180km/h rumfahren. das ist was anderes. ganz anderes.

  13. Ich habs auch angesehen und fands auch nicht gut. Die ganze Sendung strotzte nur so von Halbwahrheiten. Immer wurde nur die eine Seite gezeigt… und die Vergleiche und angeblichen Tests… das war hart.
    Meine Highlights: „Bier-Test“ (ich denke nur an mein nexus 4 – akkuwechsel ist schafbar aber definitiv nichts für den normalo) oder „Oh wie entsperre ich nur diesen Lockscreen“ oder „wie vergleiche ich ios und android (und ok win8 darf auch noch mit) in 10 Sekunden“.
    Ich bin schon ein Android-Fanboy aber dieses Sendung war nicht gut(ums höflich zu sagen).

  14. Paul schreibt ja auch IPhone mit großem „i“ an seinen Laden.

  15. Vor acht Jahren hätte mir diesen Bericht geschockt. heute ermüden Sie nur, weil Sie nie auf Sache bringen wollen, welchen Effekt diesen Bericht intern besitzt. Anderes Beispiel Spiegel und Sexismus Bericht. Hart aber fair war wie immer amüsant!

  16. KayCreations says:

    Als ich das geschaut habe, dachte ich RTL hätte das Logo gegen WDR ausgetauscht. Fernsehen ist auch nicht das was es mal war. Ach was erzähle ich da…

  17. Ich kann das zu 100 % unterschreiben Caschy. Ich denke, da wollte ein ARD Team mal ein bißchen anecken. Am besten fand ich die versteckte-Kamera-Szene 😉 Da befanden wie uns allerdings eigentlich schon in einer anderen Doku, über asiatische Arbeitsverhältnisse.

  18. Die Sendung hat in der Tat nur Stammtischparolen wiederholt und war mehr als Oberflächlich.
    Beim Biertest war es simpler Zufall welches Gerät das Bierbad überlebt.
    Bei der Bedienung hat es nur für eine Analyse der Icon-Größe am Startbildschirm gereicht. Der Rest der UI war für den Beitrag uninteressant.
    Eine ganze Sendung um Erkenntnisse zu liefern die in Fachzeitschriften nicht mal für einen Kurztest reichen würden.

  19. Dünn, plakativ, unausgegoren, ja sogar ziemlich albern zum Teil. Das kommt dabei raus, wenn man der hippen Praktikantin ein Budget für ’ne Doku zu ’nem heißen Jugendthema gibt. Je mehr ich über den Galileo-Vergleich nachdenke, desto besser find‘ ich ihn.

  20. gut geschrieben. hab auch einige apple produkte, würde mich aber nicht als fanboy beschreiben. fand den bericht auch recht einseitig. hätte man eher so bei RTL punkt 12 erwartet

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.