Kostenloses WLAN: Flughafen München zieht nach

Gute Nachricht für Menschen, die demnächst etwas Zeit am Flughafen in München totschlagen müssen. Nachdem jüngst der Flughafen Frankfurt den „Freiflug“ in Sachen Internet bekannt gab, zieht man in München nun nach. Bisher war die Nutzung des Internets in den Terminals des Münchener Flughafens nur 30 Minuten kostenlos, nun hat man das Ganze so umgestellt, dass 24 Stunden am Tag kostenlos gesurft werden kann.Flugzeug

Wie auch in Frankfurt wird das Angebot in München von der Deutschen Telekom realisiert, beziehungsweise wird deren HotSpot-Netz genutzt. So geht es in Frankfurt und München: einfach den Browser auf dem Smartphone, Tablet oder Rechner starten oder sich über die WLAN-Einstellungen zum WLAN-Netz der Telekom verbinden lassen, dann öffnet sich automatisch eine Startseite der Telekom.

Einige Angaben (zum Beispiel die Mail-Adresse) genügen auf dieser Seite, um sofort für bis zu 24 Stunden surfen zu können. Frequente Flieger sollten sich einen festen Zugang über eine Mail-Adresse anlegen. Details dazu werden nach der ersten Nutzung des WLANs per Mail übermittelt. Ein einmal registrierter Nutzer kann beim nächsten Besuch ohne abermalige Anmeldung unbegrenzt surfen. So – und nun dürfen noch ein paar Flughäfen und weitere Institutionen nachlegen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. war neulich schon aktiv (dienstag letzte woche) und ich hab mich noch jewundert…

  2. Berlin hätte ja auch so gerne WLAN im Flughafen, doch läuft das mit dem Flughafen noch nicht so 😉

  3. Gut, Norderstedt hat keinen eigenen Flughafen, aber der Hamburger ist na dran… Aber das ist nebensächlich… In Norderstedt als Stadt bietet ein örtlicher Anbieter an vielen Punkten kostenloses WLAN an. Wer bei dem örtlichen Anbieter seinen Internetzugang hat hat über diese sogar noch mehr Traffic und ist „Safe“, wogegen das andere Netz natürlich offen ist…

    Nur mal so… 😉

  4. peter1977 says:

    Deutschland ist in der Steinzeit. Bestes Wifi habe ich in Hong Kong erlebt. Ohne Anmeldung, ohne Registrierung – überall frei verfügbar. Auch in Korea ist in Seoul ein Stadt-Wifi frei und ohne Anmeldung nutzbar.

    Andere Flughäfen machen es auch besser: UK, China, UAE, Russland.

    Deutschland ist halt scheiße.

  5. Also Köln war sogar schon vor Frankfurt mit freiem Internet ausgestattet und das ohne Anmeldung. Lediglich einen Hacken bei den Richtlinien machen und es kann losgehen.

  6. Besser spät als nie sag ich mal. Schön das wir in Deutschland langsam im hier und jetzt ankommen.

  7. @peter1977 „Deutschland ist halt scheiße.“ –> wandere doch aus, z.B. „UK, China, UAE, Russland“!

  8. keine schlechte sache. in deutschland stört halt die störerhaftung für ein flächendeckendes wlan. ich glaube dann würden auch viele privatpersonen den gast-zugang für andere freigeben.

    @neurox

    jetzt hast ihn voll erwischt. jetzt zieht er bestimmt alles was er gesagt hat zurück…..

  9. Alle gut und schön aber hat jemand schon mal versucht dort wo sich Menschenmassen aufhalten vernünftig zu surfen über den HotSpot? Hier tritt nämlich ganz schnell Ernüchterung ein da der HotSpot vollkommen überlastet ist. Wo der HotSpot noch nachdenkt ob er mal die Webseite etc. öffnen soll habe ich mit meinen LTE Zugang meine email schon lange gelesen und notfalls auch schon heruntergeladen. Der HotSpot ist für mich in letzter Zeit nur noch Werbestrategie und Müll, vernünftiges Internet sieht anderes aus.

  10. wenn man die mac-adresse umgestellt hatte, konnte man vermutlich auch hier nach den 30 minuten neu weitersurfen …

  11. @peter1977: Du willst in vollem Besitz deiner geistigen Kräfte das Notfallnetz am Flughafen Beijing als vorbildlich bezeichnen, in dem man für den Zugriff seinen Pass einscannen muss, die kbit/s an einer Hand abzählen kann und keine stabilen VPN-Verbindungen hinbekommt? Oder das am Flughafen Heathrow, das nach 45 Minuten mal eben 5 Euro pro Stunde kostet? Gewagt.

  12. peter1977 says:

    @Zosh: Wann warst du da, 1864? Ich bin in Beijing seit 2011 etwa 10 Mal gewesen, u.a. umgestiegen. Du musst nichts einscannen und die Geschwindigkeit ist top. Vermutlich hast du nur versucht mit deiner Waschmaschine ins Wifi zu kommen. Ich lache über dich LOL

  13. Daniel1941 says:

    @peter1977
    Scheiss Deutschland???
    Dann bleib doch beim nächsten Mal in Beijing 🙂

  14. @peter1977: Zuletzt vor etwa 2 Wochen, ich bin regelmäßig dort zur Durchreise. Und ja, man muss* den Pass einscannen, wenn man keine innerchinesische SIM-Karte hat: http://en-shopping.bcia.com.cn/article/60.html

    *) Ich überrede zwar regelmäßig jemanden am Infoschalter, mir den Code zu geben, der ja ohnehin für alle gleich ist und nur einmal pro Tag wechselt. Das machen sie auch, wenn man sie lang genug nervt. Aber sie sehen es nicht gern.

    Und wenn du das Rauchzeichen-Wifi am BCIA, das nichtmal in den großen Hallen, geschweige denn in den Außenarmen, stabil ist, als „top“ bezeichnest, dann sei’s dir und deinem Akustikkoppler gegönnt. Als vorbildliches Beispiel würd ich’s aber allein schon wegen der SPI-Firewall, die dort im Einsatz ist, nicht bezeichnen wollen.

  15. @peter1977: Was ich damit allerdings insgesamt sagen will: Ja, es gibt Flughäfen, die wesentlich besseres Wifi haben als die deutschen — das ist nichtmal schwierig, selbst die U-Bahn-Stationen in Japan haben besseres Gratis-Wifi als deutsche Flughäfen. Es gibt aber auch wesentlich schlechtere — und auch wenn deine Wahrnehmung anders ist, vielleicht weil du stolz drauf bist, diese „exotischen“ Flughäfen gesehen zu haben, gehören viele deiner Beispiele dazu. Und wenn die deutschen Flughäfen jetzt mit der Tarifstruktur aufholen, stehen sie im Vergleich doch relativ weit oben.

  16. @peter1977 – Danke für den Hinweis!
    Die Lebensqualität eines Landes anhand der WLAN Angebote auf Flughäfen fest zu machen, war mir neu: selten so ein dämliches Statement gelesen

  17. Es gibt sie doch noch, die guten nachrichten. Somit kann ich mich in die sbahn hocken und zum fröhlichen saugen zum airport fahren.
    Btw; in Portugal ist es usus das an jedem zeitungskiosk jeder 1/2h für lau surfen kann. Hat den hintergrund, daß ärmere bevölkerungsschichten nicht von technischen errungenschaften ausgeschlossen sind.
    Sollte in europa überall so sein!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.