Kostenlose G Suite: Bei Privatnutzern kann die Domain weiter genutzt werden

Google stellt die kostenlose G Suite ein. Das ist schon länger bekannt und sorgte für mächtig Ärger im Netz. Wirkliche Kostenlos-Alternativen gibt es bei Google gewissermaßen nicht und die Nutzer werden in Richtung Bezahlung geschoben. Im April verlängerte Google die Deadline für das Abschalten der freien Version noch bis 1. Juni. Nun kommt Google den Nutzern doch entgegen.

Auf der Support-Seite dazu erklärt man, dass Unternehmen bis 27. Juni ein Upgrade auf Google Workspace durchführen müssen. Private Nutzer dürfen das Upgrade aber ablehnen und die kostenlose Variante mit den vergangenen Käufen und der eigenen Domain weiterhin nutzen.

Wenn Sie kein Upgrade auf ein Google Workspace-Abo ausführen, haben Sie weiterhin Zugang zu zusätzlichen Google-Diensten oder kostenpflichtigen Inhalten, die Sie über das Konto Ihrer alten Version erworben haben, z. B. im Google Play Store gekaufte Filme.

Dadurch fallen aber dann logischerweise Dinge wie der Rund-um-die-Uhr-Support etc. weg, die man primär im Geschäftsbereich benötigt. Wer sich später dennoch für ein Abo entscheidet, bekommt über die Admin-Konsole einen Rabatt angeboten.

Wenn Sie nach dem 19. Januar 2022 zu Google Workspace gewechselt haben und die frühere, kostenlose G Suite-Version privat genutzt haben, können Sie sich an den Support wenden.

Wer bereits ein Upgrade von kostenlos auf Workspace durchgeführt hat, kann sich an den Support wenden, sollte man in den kostenlosen Bereich zurückwechseln wollen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

54 Kommentare

  1. Das heißt also, für private Nutzer bleibt alles wie es ist, nur der Support fällt weg?

    • the customer says:

      Welcher Support? 😀
      Gab es da jemals einen?

      • Ich bin seit längerer Zeit Abonennt der kostenpflichtigen Google Workspace Variante und mir wurde jedes Mal geholfen. Einmal wurde Google Docs auf meinem Chromebook unbedienbar langsam, weil ich damit ein mehr-hundert-seitiges E-Book schreibe und eine Funktion es ausbremste.
        Einmal fand ich unter Google Administration eine Einstellung nicht, die mein Chromebook daran hinderte, etwas einzurichten.
        Mir wurde jedes Mal geholfen, aber auf Englisch und es war nicht der erste Ansprechpartner, der mir helfen konnte. Ist wahrscheinlich normal.

        • Ich bezahle eine Putzhilfe, die mir zweimal wöchentlich die Bude sauber macht, aber was hat es denn mit der kostenlosen G Suite zu tun?

          • Gegenprobe auf die Frage: „Gab es jemals einen Support?“ Kostet halt ein bißchen was. 🙂

  2. Und wie kommt man jetzt noch schnell an das kostenlose ran? 🙂

  3. Beste Nachricht des Tages bisher. Hat sich das Aussitzen ja doch gelohnt 🙂

  4. Lol..und ich habs gestern umgestellt. Also mal an den Support wenden.

  5. Endlich. Lange genug auf die Nachricht gewartet! 🙂 Mir wurde die Wechselmöglichkeit im Admin-Portal leider nicht angezeigt, über diesen Link aus der Support-Seite lässt sich die Möglichkeit aufrufen: https://admin.google.com/?action_id=SE_SELF_TRANSITION&utm_source=helpcenter

  6. Super, ich habe meinen Account Ende April nach über 10 Jahren gekündigt, da dieser ja vor dem 1. Mai umgestellt werden musste :/
    Nun kann ich diesen natürlich nicht wieder herstellen. An den Support kann ich mich natürlich nicht wenden, da ich ja den Support nicht kontaktieren kann. 🙁

  7. Immerhin. Dennoch hätten sie sich keinen Zacken aus der Krone gebrochen, die Legacy Nutzer einfach auf die aktuelle Workspace Plattform zu migrieren und ihnen den derzeitigen Umfang kostenlos zur Verfügung zu stellen. Insbesondere nach dem Hin und Her der letzten Monate und dem PR-Schaden unter „Power Usern“/Multiplikatoren.

    • Kann man so oder so sehen. Ich bin gespannt wo es damit hin geht.

      Ich denke was hier gerade passiert ist einfach Schadensbegrenzung. Dass wir Free-Nutzer für dieses Produkt wertvolle Kunden sind ist einigermaßen ausgeschlossen. Sobald ich bestätige dass ich Privatnutzer bin und das kostenpflichtige Produkt nicht will gebe ich zu Protokoll: Mit mir ist kein Geld zu verdienen, jedenfalls nicht über das Geschäftskundenprodukt.

      Nehmen wir mal an ich bleibe bis ans Ende aller Tage dieser uneintrgliche Privatkunde.

      Option 1: Google integriert das Legacy-Ding in die aktuelle, wachsende Workspace-Plattform. Es gibt kostenpflichtige Lizenzen, es gibt Staffelpreise, es es gibt einzelne Komponenten die nur in bestimmten Paketen enthalten sind. Jedes Mal wenn neue Features dazu kommen oder Grenzwerte erhöht werden muss jemand aufpassen: Es gibt da eine Preisstufe die mehr kann als die billigste, die man aber nicht mehr kaufen kann und die nichts kostet. Das bedeutet konstanten Aufwand in der Planung und in der Umsetzung. Andererseits wird man so im Lauf der Zeit die Legacy-Plattform los weil sich alles konstant in der Wartung befindet. Die Situation, spontan eine Sicherheitslücke schließen zu müssen die in einem Stück Software schlummert um das sich seit 10 Jahren niemand mehr gekümmert hat wird es nicht geben. Die Software hat keinen Legacy-Branch und einen Master-Branch sondern nur einen einzigen Evergreen.

      Option 1: Google koppelt das Legacy-Ding von der aktiv in Entwicklung befindlichen Plattform ab. Legacykunden bleiben im Legacy-Cluster, aktive Verträge kommen ins neue Paradies. Die beiden Systeme werden möglichst strikt getrennt, die Unterscheidung, ob ein Request oder ein Prozess nach links oder nach rechts muss passiert möglichst frühzeitig. Bei der Entwicklung der aktuellen Plattform muss niemand Rücksicht auf die Legacy-Codebasis nehmen, andererseits werden ggf. notwendige Fixes am Legacy-Code zunehmend schmerzhafter.

      Die Option 1 hätte die Tendenz, ein reine buchhalterischer Aspekt zu werden. Migration von Legacy nach Workspace inkl. Rechnungsstellung plus 100%-Gutschein um eine 0-Rechnung zu produzieren. Technisch vermutlich super einfach und damit auch mit geringen laufenden Kosten verbunden. Dafür muss sich irgend ein Google-Manager im nächsten Quartalsgespräch dafür rechtfertigen, dass er eigentlich die Altlasten rauswerfen wollte und stattdessen jetzt das neue Produkt verschenkt. Die Chance, dass sich einer dieser Nicht-Kunden zum Kauf entscheidet schwindet weiter.

  8. Bei mir ist nach Klick auf den Link „Das Angebot nciht mehr verfügbar“… 🙁

    • Bei mir auch – darum schaue ich mal, was der Support machen kann.

      • Marc Hahn says:

        Wenn du das Upgrade auf „Google Workspace Business Starter“ bereits vollzogen hast, kannst du über den Support Chat das ganze für „immer“ kostenlos erhalten. So hat es zumindest bei mir funktioniert.
        „You can continue to enjoy your Google Workspace edition for no cost. You will not be billed for your Google Workspace account for the foreseeable future“

        • Was steht bei dir denn in den Abos unter den Abrechnungen in der Admin-Console? Ich habe die gleiche Antwort vom Support erhalten, als Abo steht aber weiterhin „Google Workspace Business Starter“, welches ich bis zum 26.07. sowieso noch mit 100% Rabatt erhalte, ab dem 27.07. würde es aber mit dem Bezahlen los gehen – auch wenn ich jetzt dort gucke, obwohl die Support-Antwort etwas anders sagt.

          • Marc Hahn says:

            Bei mir steht auch noch drin, dass ich ab dem 01. August zahlen müsste. Ich werde das beobachten. Ich bin aber mal vorsichtig optimistisch 🙂

  9. Blöde Frage: wird die Auswahl von „weiterhin persönlich und kostenlos“ irgendwo angezeigt oder z.B. per email bestätigt? Ich erkenne bisher nichts. Auswählen konnte ich und Screenshots sind natürlich gemacht …

  10. Ich habe gerade mit dem Google-Support telefoniert. Die kostenlose Version für Privatanwender gilt nur bis zu 5 Teilnehmern. Alles über 5 sieht Google nicht als Privatanwender an. Wenn man Nutzer löscht, so dass man auf maximal 5 kommt, kriegt man in den nächsten Tagen einen Button angezeigt, dass man in die kostenlose Version wechseln kann.

  11. Grossermanitu says:

    Könnte theoretisch alles weiter benutzen. Habe derweil angefangen und mir ein zusätzliches Konto bei HEY Email erstellt. Das ist so eine Wohltat im Umgang mit Emails.

    Ohne diese Google-Aktion wäre ich nie darauf gekommen. Danke Google

    • 99 US$ für eine @hey.com-Adresse oder gar 12 US$/Monat pro Adresse für eine eigenen Domain?
      Wofür?

  12. Ich habe meine DNS Einträge bei meinem Provider schon gelöscht. Jetzt kann ich sie wieder eintragen. Doch wie heißen die? Leider habe ich mir die ganzen Einträge nicht notiert. Hat jemand die DNS und MX Daten für mich?

  13. Bleibt GMail erhalten oder nur noch reine Google-Konten ohne GMail?

    Ich habe mehrere Emailadressen von meiner Familie und meinen Geräten auf zwei Domains, die 5€ pro User pro Monat sind mir definitiv zu viel.

    • Und ich antworte mir selbst: Ja, so sieht es aus:

      1. Continue using your custom domain with Gmail
      Keep using Gmail with your custom domain

      2. Retain access to no-cost Google services
      You will retain access to the no-cost version of Google Workspace services such as Google Drive and Google Meet, and additional Google services such as Google Search, Google Maps, and YouTube

      3. Keep your purchases and data
      You will retain access to paid content such as movie purchases at Google Play and data stored on Google Workspace

      4. This option is for non-commercial personal use
      Google may remove business functionality from this offering and transition businesses to Google Workspace. Additionally, this option will not include support.

      • Das war’s wohl?

        Thanks for choosing
        You have chosen to continue using the Free Legacy Edition of G Suite for personal use.

        If you change your mind and want access to premium features, you can take advantage of a special discount by upgrading your subscription in the Google Admin Console.

    • Well, eine Domain habe ich doch verloren:

      Google Workspace – Server error

      Server error

      Sorry, you’ve reached a login page for a domain that isn’t using Google Workspace. Please check the web address and try again. Learn more

  14. Ich bin erfolgreich auf ein eigenes NAS System von Synology gewechselt.
    Fotos, Dokumente, Dateien, alles in eigener Hand. Nach Monaten hat man sich an gewohnte Abläufe gewöhnt, von altem Kofort verabschiedet und neue Sicherheit der Daten gewonnen.

    In Amerika können die Behörden mit einem Klick alles von den Anbietern kopieren. Das ist dann auch keine Beschlagnahmung, wenn. Die sich dein iPad Backup oder den gesamten Inhalt von Google spiegeln.
    Dagegen will ich mich schützen.

    • Und du kannst als einzelne Privatperson schneller Synology und AVM (oder welchen Router hast du?) Sicherheitsupades installieren als die Behörden ausnutzen?
      Daran zweifle ich stark!

      • 1. UniFi
        2. Doppelte Verschlüsselung.
        3. Das NAS ist außerhalb der Wohnung.

        Ich bezweifle das du die nötige Lebenserfahrung hast, sonst hättest du nicht so einen Kommentar geschrieben.

        Auch hosted ich meine PW selber mit Bitwarden.

        • Ich brauche G Suite nur wegen GMail an meiner Domain und catch-all Mailbox.

          So was mit Synology ist zwar auch möglich, man kann sich aber zum Tode administrieren.

          GMail bietet den besten Spam-Schutz. Zum Thema Spam schreiben manche hier in den Kommentaren, dass es kein Kraftakt wäre, 3-5 Mails pro Tag zu löschen, und das nicht self-hosted, sondern bei irgendeinem Anbieter. Bei GMail bekomme ich weniger Spam-Mails im Jahr zu sehen, es sei denn ich gucke im Spam-Verzeichnis nach, falls irgendeine Mail für die Passwort-Wiederherstellung nicht ankommt.

          • Bin bei bplaced. 95 % der Spam werden dort erkannt. In der Woche gehen 8 durch bei einer eMail Adresse die ich öffentlich seit 2009 benutze. Im backend sieht man was alles gesperrt wurde.
            Auch soll Apple mail sehr gut seit. Für 1€ im Monat oder so, kann man dort auch eMails laufen lassen. =)

        • Ne, warum? Damit sicherst du ja dein System besser als die Allgemeinheit und machst viel, was ich gut finde. Viele denken zu Hause wären alles sicher. Ist nur eine kleine Hürde für Spezialisten, die an die Daten wollen.
          Bitwarden ist auch mein PW-Tool der Wahl, neben anderen Lösungen von Privacy Guide etc
          Was das mit meiner Lebenserfahrung zu tun haben soll, ist mir unklar.

  15. Marc Hahn says:

    Also bei mir sieht das ganz anders aus als bei den meisten hier: Ich habe über den Support Chat auf eine kostenlose G-Suite Variante gewechselt. Ich darf weiterhin „Google Workspace Business Starter“ auf unbestimmte Zeit kostenlos verwenden.
    Das habe ich sogar schriftlich als E-Mail erhalten: „You can continue to enjoy your Google Workspace edition for no cost. You will not be billed for your Google Workspace account for the foreseeable future“
    Ist das noch jemanden hier passiert ?

    • Ja mir. Hab es als Chat transcipt liegen.
      „I’ve noted that you are interested in an alternative Workspace experience at no cost. You can continue to enjoy your Google Workspace edition for no cost. You will not be billed for your Google Workspace account for the foreseeable future. No further action is needed at this time.“

      • genau die Antwort habe ich auch gestern erhalten. Aber wenn ich mir mein Abo in der Admin Konsole anschaue, hat sich bei mir da nichts geändert. Da steht dann das ich ab Oktober zahlen muss. Hat sich sich das bei dir geänert?

        • Bei mir genau das gleiche. In der eMail steht, dass ich zukünftig nicht zahlen muss und in der Abo-Übersicht steht weiterhin, dass ich ab Ende Juli zur Kasse gebeten werde.

      • Marc Hahn says:

        Danke für die Antwort. Dann bin ich mal gespannt, ob wirklich nicht abgebucht wird. Das sehe ich bei mir dann am 01. August 2022.

  16. Falls noch jemand meine Versuche gebrauchen kann und warum es es nicht geworden ist.
    Synology: Nur 5 User ohne weitere Lizenz, Ausfallsicherheit (DSL, Hardwareausfall)
    outlook.com #premium‘: viel zu beschränkt in der Domainverwaltung, nur eine Domain
    mailcow mit SoGo auf einem VPS: sah gut aus, viele/alle Möglichkeiten mit Domain Aliasse etc.. aber man muss sich halt selbst drum kümmern
    UCS mit OX App Suite: Zuletzt getestet, noch nicht durch, aber das gleiche wie bei Mailcow

  17. @Alex, was heißt, Du hast die Domain verloren?

    Eine Benachrichtigung, daß Privatpersonen jetzt doch die Freie Version weiterbenutzen können sollen, habe ich auch nicht bekommen. Ich mußte heute nur zufällig in die Admin Konsole, weil offenbar bei einem im März durchegführten Takeout etwas schiefgelaufen war (dafür erhielt ich heut eine email, allerdings ohne Hinweis, um welche Konten es geht – die „Job IDs“ sind nicht hilfreich, da die heruntergeladenen Takeout Dateipakete diese IDs nicht im Namen haben).

    Da wurde ich dann wieder mal zum Wechsel aufgefordert, darüber informiert, daß ich jetzt sogar bis 27.06. Zeit habe, und da stand auch „oder geben Sie an, daß Sie G-Suite privat nutzen“.

    Jetzt bin ich gerade allerdings mitten im MIgrationsprozeß zu Interserver (die berechnen 7 USD im Monat pro Hosting Paket, nicht pro Domain oder gar angelegter email Adresse, extern registrierte Domains können behalten oder mit umgezogen werden), da das allerdings etwas länger dauert als gedacht, da man doch sehr auf deren Support und das Reaktionstempo der jewiligen Mitarbeiter angewiesen ist, habe ich jetzt doch etwas mehr Zeit dafür.

    Fürs kostenlose Google Apps gab es meiner Erfahrung nach nie einen anderen Support als das Nutzerforum in der Google Community. Daher klingt es wirklich so, als würde sich für Privatnutzer nicht allzuviel ändern. Allerdings scheint es ein Damoklesschwert zu bleiben. Bin nur gespannt, ob die Privatnutzung für die größere unserer beiden Domains mit derzeit 20 (von 200 möglichen) angelegten Nutzerkonten auch angeboten wird.

  18. Ich habe nach mehrfachem Hinweis es wird ein-/umgestellt mit 3 Konten auf ein „Business Starter-Abonnement“ gewechselt. Nach dem Post hier möchte ich gerne auch wieder zurück welchseln.,
    Doch in diesem Tarif gibt es keinen E-Mail-/Chat-/Telefon-Support, dafür müsste ich auf „Enterprise Essentials“ wechseln. Die Unterstützung über den „automatischen“ Assistenten führt nur immer zu einer Schleife.

    Wo muss man den klicken, damit ich entweder
    a) wieder zurück komme,
    b) der „Business Starter-Abbonement“ kostenfrei gestellt wird oder
    c) der oben beschriebene rote Button erscheint?

    • @Guido

      Hast Du nicht in der email, in der Du zum Wechsel aufgefordert wurdest (bei mir kam die erste Ende Januar), ganz unten eine Telefonnummer und Support Ticket Nummer, oder sowas gehabt? Bei mir stand da immer so etwas, da hab ich mich noch drüber gewundert, daß Google plötzlich support anbietet, da ja Legacy Google Apps (ich habe noch das GAAANZ alte mit 200 möglichen Lizenzen pro Domain) nie einen Support hatte.

      Ich konnte übrigens inzwischen bei beiden Domains die private Nutzung bestätigen, nur eine Bestätigung seitens Google habe ich bis heute nicht erhalten. Sicherheitshalber jeweils einen Screenshot von der Einblendung in der Admin Console gemacht. Die Spannung bleibt.

  19. Beim Einloggen in ein Konto mit Administratorfunkion werde ich nach wie vor zum Wechsel oder zur Angabe „Privatnutzung“ aufgefordert, folge ich dem Link steht hinter „Privatnutzung“ allerdings ein grünes Häkchen mit Vermerk „ausgewählt“. Bleibt wohl abzuwarten bis zum 27.06., bis man sieht, was nun wirklich passiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.