Kodi: So soll das mit DRM aussehen – falls überhaupt

Die Mediacenter-Software Kodi und DRM, Anfang April machte ein Bericht die Runde, dass Kodi das von vielen nicht gerade gemochte „Digital Rights Management“ irgendwie integriert bekommen könnte. Irgendwie deshalb, da es wenig Details dazu gab, wie so etwas aussehen könnte. Hintergrund ist, dass Rechteinhaber ungern mit Kodi zusammenarbeiten, da sie die Plattform als Filmpiraterie begünstigend ansehen. Die Reaktionen auf den Bericht waren auch bei uns in den Kommentaren eindeutig, sollte Kodi etwas an seiner Offenheit ändern, wird eben eine andere Lösung gesucht.

Zeit für Kodi, die Sache einmal genauer zu erklären. Wer Kodi heute nutzt, wird dies auch in Zukunft auf die gleiche Weise tun können, so die Kernaussage von Kodi. Denn Kodi stellt nur den Rahmen für Inhalte, nicht aber die Inhalte selbst bereit. Zudem möchte Kodi den Nutzern keine Vorschriften machen, wie sie Kodi zu nutzen haben, nicht einmal eine Empfehlung möchte man geben.

Die DRM-Story entstand indes daraus, dass Kodi eben Rechteinhabern die Möglichkeit geben möchte, ihre Inhalte auch über Kodi anbieten zu können. Deshalb möchte Kodi „Low Level DRM“ anbieten, das wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung. Das würde bedeuten, dass man beispielsweise auf einem Android-Gerät, wo Netflix-Inhalte eh schon DRM-geschützt sind, einfach via Kodi wiedergeben könnte. Kodi würde also das DRM der anderen Produkte anzapfen, um die Inhalte dieser wiederzugeben.

Allerdings ist selbst diese Methode nicht wirklich spruchreif und wird intern noch diskutiert. Was allerdings nicht diskutiert wird, ist das, was Kodi ist und bleibt: Kodi wird niemals Anbieter von Inhalten sein, Modi wird immer mit Euren Inhalten funktionieren, Kodi wird den Nutzer nie davon abhalten, die Software so zu nutzen, wie er möchte und Kodi wird keine Nutzungsempfehlungen geben.

Also kein Grund zur Sorge für Nutzer von Kodi, Ihr könnt die Software auch weiterhin so nutzen, wie Ihr möchtet, egal mit welchen Inhalten, egal mit welchen Plug-Ins.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Thomas Müller says:

    Ich würde mir ein Amazon Prime Kodi Pluggin wünschen, natürlich mit DRM. Die Amazon Implementierung kann ja nicht mal 24p, das würde mit einer Kodi Erweiterung funktionieren. (Ging ja früher schon mal)

  2. Sebastian says:

    Typo: Modi wird immer mit Euren Inhalten funktionieren

    Ansonsten finde ich es gut, dass Kodi eine DRM-Unterstützung bekommen könnte. Würde gerne alles nur mit Kodi schauen. Aktuell brauche ich noch die Krücke Fire-Stick.

  3. Würde sicherlich viele glücklich machen das sie endlich vernünftige Player nutzen können (die auch 24p etc können) und sich nicht mehr mit „Behelfsbrücken“ wie ATV etc herumschlagen müssen.

  4. Behelfsbrücken=Behelfskrücken

  5. Heiko Müller says:

    Ich würde es begrüßen, wenn die Rechteinhaber mal erkennen, dass wir im 21.Jhd. leben und nicht mehr Anfang 20.Jhd…..
    Solange die illegalen Angebote VIEL besser als die legalen Angebote sind, wird es auch illegales geben…

  6. M. Blaster 4711 says:

    Zitat „Kodi wird niemals Anbieter von Inhalten sein, Modi wird immer mit Euren Inhalten funktionieren, Kodi wird den Nutzer nie davon abhalten“

    Hey Sascha, wtf ist Modi?

  7. @M. Blaster: Das soll Kodi heißen^^ Uiuiui das sind ja dann 5 mal das Wort Kodi in dem einen Satz 😀 Generell gibt’s hier viel Kodi zu lesen für den kurzen Text^^

  8. Gerne ein Netflix-Plugin (mit DRM) für Kodi! Der Zustand, wie ihn z.B. Sebastian oben beschrieben hat, ist einfach nur nervig.

  9. Danke für die Erklärung! Ich fände es wirklich gut wenn man Amazon und Netflix in Kodi und Plex implementieren könnte. Das macht den Konsum um einiges einfacher und wir bezahlen ja auch für die Dienste.

  10. @lasskrache
    Geht das denn HD? Ich hatte das mal vor nem Jahr oder länger ausprobiert, und da war dann nur SD in 3 verschiedenen Qualitäten möglich. Ergo nicht wirklich brauchbar damals.

  11. Die neusten kodi Version die Google Store ist blockiert die Installation von exodus xstream und Co da kommt ein schöner screensaver übers bild geflattert und geht erst weg wenn man die entsprechende Video addon deinstalliert . Also haben sie schon vorgesorgt das man nicht mehr alles machen kann was man möchte .

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.