Kodi 17: Web-Interface Chorus2 verfügbar

kodi 17 Krypton Beta 1Kodi ist für viele Multimedia-Nutzer das Mittel zum Zweck, um Videos und Musik selbstbestimmt auf diversen Geräten abspielen zu lassen. Kodi 17 kommt mit einem neuen Standard-Theme, die Macher sind der Meinung, dass dies auch der perfekte Moment sei, um dass Kofi-Webinterface publik zu machen. Ein Webinterface gibt es theoretisch schon seit 2014, bekam aber nie die Beachtung, die das Interface eigentlich verdient hätte. Mit Kodi 17 gibt es nun das Chorus2-Web-Interface, es ermöglicht den Remote-Zugriff auf eine Kodi-Installation, entweder im eigenen Netzwerk oder auch von außerhalb.

kodi_chorus2_01

Das moderne Design des Web-Interface ist responsive, passt sich also an verschiedene Bildschirmgrößen an, funktioniert aber am besten auf einem größeren Bildschirm. Es ermöglicht quasi den kompletten Zugriff auf Kodi, vom Hinzufügen zu Titeln zu Playlisten bis zur Konfiguration von Kodi-Add-Ons. Um das Interface zu aktivieren, muss man laut Kodi-Blog folgendermaßen vorgehen:

• “Kodi Settings > Service settings > Control
• “Allow remote control via HTTP”
• “Allow remote control from applications on other systems”
• Select “Web interface” then select “Kodi web interface – Chorus2” which should be default now
• Change the username to something you can remember
• Change the password to something you can remember. It is highly recommomended to not leave this empty.
• Note the port number (default is 8080)
• To access from the same computer: Open http://localhost:8080 in a web browser
• To access from another computer: Get the IP address for the device running Kodi. Eg “Kodi settings > System information” and note the IP address and open http://your-ip-address:8080 in a web browser

kodi_chorus2_02

Die Stelle mit Nutzername und Passwort sollte man beachten, nicht dass dann noch jemand von außen auf Eure Kodi-Installation zugreifen kann. Wer sich bereits mit einer anderen Lösung behilft, wird von dem Web-Interface nicht viel haben, wobei es durchaus auch einmal praktisch sein kann, einfach via Browser eingreifen zu können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Schön wäre es, wenn ich nun auch noch remote auf meine Serien und Filme zugreifen kann, so dass ich diese zum Beispiel bei Freunden abspielen könnte.

    Ich weiß, dass das über Plex geht. Aber es wäre schön, wenn Kodi sowas auch direkt eingebunden hätte 🙂

  2. Alexander Lang says:

    Hmm über eine Dyndns Weiterleitung auf den Router und per Portweiterleitung auf den heimischen Rechner zugreifen geht nicht? Oder per VPN ins Heimnetz und dann auf den TV Streamen? Wenn ich genug nachdenke fallen mir bestimmt noch ein paar Sachen ein. Man müßte es nur ausprobieren.

  3. @The_Lux
    ist möglich, müsstest eben ne Portfreigabe am Router machen.. aber bedenke, dass du zuhause auch genügend Bandbreite im Upload brauchst, damit es ruckelfrei läuft..

  4. Alexander Lang says:

    @The_Lux: Ah Fehler im verstehen des Textes.
    „Mit Kodi 17 gibt es nun das Chorus2-Web-Interface, es ermöglicht den Remote-Zugriff auf eine Kodi-Installation, entweder im eigenen Netzwerk oder auch von außerhalb.“

    Da dachte ich, das man nun auch Videos abspielen kann.

  5. „Die Stelle mit Nutzername und Passwort sollte man beachten, nicht dass dann noch jemand von außen auf Eure Kodi-Installation zugreifen kann.“

    Weil ja so viele von uns als exposed hosts rumlaufen, oder kodi in öffentlichen w-lans nutzen.. lol

  6. @Alexander Lang
    VPN wäre natürlich eine Möglichkeit. Könnte man quasi alles auf einem Raspberry Pi einrichten und den dann überall mit hinnehmen.
    Ich würde dann aber gerne auch eine Möglichkeit des „Bufferns“ haben, damit ein Film wie bei YouTube vorausbuffern kann, falls eine Seite der Internetleitung zu schlecht ist.
    Da weiß ich allerdings nicht mal ob Plex das kann. Gefühlt kann Plex das nicht.

  7. Läuft den Kodi17 ok auf dem FireTV… offiziell ist ja noch Jarvis der aktuelle Release…?

  8. @Lux
    Das macht man lieber über Emby, dann wird auch anständig transkodiert . Ich hab meine Emby Bibliothek momentan auf dem Raspi per Emby for KODi eingebunden , das läuft ganz gut

  9. @TeeCee also Kodi 17 läuft gut auf der FireTV. LiveTV geht aber noch nicht richtig. soll aber in der Jetzigen aktuellen Beta gehen. Habe noch die 17 Beta 2 drauf.

  10. sollte man den Sprung ins Beta17-Wasser wagen (auf FireTV 1), oder ist das alles noch sehr rough…?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.