Kino: Christopher Nolans „Tenet“ in den USA erneut bis auf Weiteres verschoben

Nach diversen Verschiebungen sollte das Sci-Fi-Epos „Tenet“ von Christopher Nolan nun eigentlich am 12. August dieses Jahres in den US-amerikanischen Kinos starten. Sollte, denn dem Coronavirus sei Dank wird da vorerst weiterhin nichts draus. Warner Bros. hat den Film nun erst einmal ganz von seinem Kalender gestrichen, einen neuen Veröffentlichungstermin wolle man aber möglichst zeitnah nachreichen.

Doch auch Horror-Fans müssen sich auf Verschiebungen einstellen, so soll beispielsweise „The Conjuring 3“ nun erst am 4. Juni 2021 erscheinen statt wie bisher am 11. September dieses Jahres. Es gehe bei den Verschiebungen nicht nur darum, dass viele Menschen Kinos noch immer lieber meiden, um sich nicht unnötig in eine Ansteckungsgefahr zu bringen. Vielmehr wolle man die kostspieligen Filme natürlich einem möglichst großen Publikum vorführen, was derzeit einfach nicht zu realisieren sei.

Für den europäischen, aber auch den asiatischen Markt schließe man dennoch nicht aus, dass Tenet (allein schon rund 200 Millionen US-Dollar Produktionskosten) schon zeitiger in den bereits wiedereröffneten Kinos anlaufen könnte, heißt es bei Variety. Sicher ist diese Annahme aber damit noch lange nicht. Wonder Woman 1984 oder auch das Remake von „Dune“ seien vorerst noch nicht von weiteren Verschiebungen betroffen. Doch auch das kann sich aufgrund der ungewissen Lage leider noch wieder ändern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Oh, der erste Film seit langem auf den ich mich mal wieder richtig gefreut habe 🙂

  2. wir werden uns noch über diese Verschiebungen freuen, das wir überhaupt was sehen, noch zerren wir ja von dem ganzen Vorproduzierten, könnte irgendwann in diesem Jahr anders werden, wenn nichts nachkommt

  3. Black Mac says:

    Das wird die Tendenz beschleunigen, Filme direkt für Streaming-Dienste zu drehen. Denn offensichtlich sind die Kinos aus unternehmerischer Sicht keine zuverlässigen Partner mehr.

    Für unsere Familie sind die Kinos mit ihren quatschenden, mampfenden, textenden Teenie-Horden und den klebrigen Böden längst keine Alternative zum Streaming mehr – sondern nur noch eine unliebsame Verzögerung, bis der Film anderweitig zu sehen ist.

    • Das wird passieren aber viele Regisseure wie Nolan werden das vertraglich verhindern;

      PS: Nutzt keine Mainstream Kinos – da ist man von Teenies etc verschont

  4. Einfach hier bringen. Peninsula hat in Korea und Nachbarländern ja gezeigt, dass die Leute wieder ins Kino gehen. Die FSK 12 Freigabe hat er ja auch schon. Scheiss auf Amerika. Die kriegen in der Zeit der globalen Pandemie ja sowieso nix auf die Reihe. Da muss Europa und der Rest der Welt ja nicht drunter leiden…

    • der echte Florian says:

      Wie groß ist denn so dein Leid, das du während dieser weltweiten Pandemie erfährst, weil du diesen Film nicht sehen kannst?

      • Als großer Kinoliebhaber ziemlich groß! Ich finde es absolut in Ordnung, eine zeitlang alles einzustellen. Ich bin nicht gegen Lockdowns usw….aber wir hier in Europa haben das super bewältigt. Wieso sollte das Volk hier kein Brot und Spiele mehr bekommen, nur weil auf der anderen Seite der Erde irgendwelche „Idiocrazy“ Deppen es nicht hinbekommen, die Maske zu tragen und den Virus einzudämmen?

        Die löschen sich mit Volldampf selbst aus. Können sie gerne machen (ich rede grade von den Bekloppten, die mit Absicht die Maske nicht tragen wollen. Nicht die normalen, die drunter leiden) aber dann sollten sie dem Rest der Welt ihren Stempel nicht aufdrücken. Sie können in den USA die Filme im Video on Demand Bereich gegen Kosten anbieten und es bei uns ins Kino bringen.

        Dann haben beide was davon. Die Studios und die Zuschauer.

        • Black Mac says:

          Du willst also den Amerikanern sagen, was sie mit den amerikanischen Filmen, die mit amerikanischem Geld finanziert wurden, zu tun haben?

          Auf einen Wutbürger wie dich haben sie bestimmt gewartet. Melde dich bei den Produzenten und schildere ihnen deine Sicht der Dinge.

          • Ich bin kein Wutbürger. Wird nun schon jeder als Wutbürger bezeichnet, der einen Wunsch äußert? Nur weil ich ins Kino möchte und Du nicht? Wow…so weit sind wir nun schon.

            Europa mal zu bevorzugen wäre ein Vorteil für die Studios und die Zuschauer. Das meiste Geld wird doch seit Jahren sowieso im Ausland eingenommen und nicht mehr in den USA. Nur weil das mit amerikanischen Moneten produziert wurde, ist kein Grund, die Filme hier nicht zu zeigen!

            • Black Mac says:

              “… das Volk hier kein Brot und Spiele mehr bekommen …”
              “… irgendwelche „Idiocrazy“ Deppen …”
              “… Die löschen sich mit Volldampf selbst aus”
              “… ich rede grade von den Bekloppten …”
              “… dem Rest der Welt ihren Stempel nicht aufdrücken …”

              Ein Wutbürger. Und ein typischer noch dazu.

  5. Florian P. says:

    Warum den Film nicht einfach direkt als Stream bringen? Trolls World Tour hat doch so auch immerhin 100 Mio. „eingespielt“. Tenet ist da meiner Meinung nach noch wesentlich erfolgsversprechender. Ich wäre durchaus bereit 10-15 € für einen aktuellen Kinofilm als Stream auszugeben.

    • Fritz Mukula says:

      Wieso? 5-8€ wären in dem Fall angebrachter und für beide Seiten fair. Die Kinokarten sind ohnehin inzwischen viel zu teuer und das hauptsächlich weil die Filme eben nicht, wie früher, mehrere Wochen in den Kinos bleiben und erst Monate später auf Blue-Ray/DVD erscheinen. Um die Betriebskosten dennoch decken und Mitarbeiter bezahlen zu können, liegt der Preis für eine Kinokarte inzwischen bei durchschnittlich 13,- €

      Als alternative Streaming-Variante zum Kino wäre also ein Preis zwischen 5,- € und 8,- € vollkommen in Ordnung.

    • Weil Nolan hier vertraglich das nicht will

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.