Kindle Fire: kommt doch nach Deutschland

Kommando zurück, Amazon haut doch nicht nur die alten Kindle Fire aus dem letzten Jahr über die Resterampe raus, auch die neuen Gerätschaften werden es in unsere heimischen Gefilde schaffen – zumindest die 7-Zöller. Amazon hat dafür extra schon eine Meldung prominent auf der Startseite platziert, die den Kunden mit den Neuigkeiten begrüßt.

Was kostet der Spaß? Kindle Fire HD mit 16 GB für 199 EuroKindle Fire HD mit 32 GB für 249 Euro. Das aktualisierte Kindle Fire hingegen schlägt mit 159 Euro zu Buche. Technische Daten und Co entnehmt ihr meinen alten Beiträgen oder den Produktseiten. Kindle Fire wird am 25. Oktober erscheinen. Bestellungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Und mal in die Runde gefragt: wird eins gekauft? Oder reicht euch so etwas wie das Nexus 7 Tablet mit dem offenen Android?

Amazon selber beschreibt die Geräte wie folgt:

Kindle Fire HD ist das fortschrittlichste 7-Zoll-Tablet der Welt: Beeindruckendes HD-Display, schnellste WLAN-Technologie, exklusiver Dolby-Audio-Sound sowie ein leistungsstarker Prozessor und Grafik-Engine, 16 GB Speicherplatz, 11 Stunden Akku-Laufzeit – alles unterstützt von Amazons großer Auswahl an digitalen Inhalten. Mit dem Kindle Fire HD haben Sie sofortigen Zugriff auf über 22 Millionen Filme, Fernsehserien, Songs, Apps, Spiele und Bücher.

Wir freuen uns ebenfalls, Ihnen die neue Generation des Kindle Fire vorzustellen – nun mit einem noch schnelleren Prozessor, doppeltem Speicherplatz und einer längeren Akku-Laufzeit im Vergleich zum Vorgängermodell – für nur 159 EUR. Wir freuen uns, Kindle Fire nun zum allerersten Mal auch unseren Kunden in Deutschland anbieten zu können.

Mit dem Kindle Fire und dem Kindle Fire HD haben Sie Zugriff auf Amazons große Auswahl an digitalen Inhalten. In unserem Amazon App-Shop finden Sie beliebte Apps und Spiele wie z. B. Angry Birds SpaceZDFmediathek, und Lufthansa. Im Amazon MP3-Shop finden Sie über 20 Millionen Songs bekannter internationaler und lokaler Künstler. Empfangen Sie mit einem LOVEFiLM Video-on-Demand-Abonnement über Instant Streaming Tausende beliebter Filme und Fernsehserien. Probieren Sie LOVEFiLM mit der 30-tägigen Probemitgliedschaft kostenlos aus, falls Sie den Service noch nicht kennen. Und wie gewohnt können Sie aus über einer Million Büchern aus dem Kindle-Shop auswählen.

Der Kindle Fire HD beinhaltet nicht nur Technik der Spitzenklasse, sondern auch unvergleichlichen Service. Wir hoffen, dass Sie der Kindle Fire HD in Kombination mit unserem riesigen Angebot an Inhalten, der plattformübergreifenden Kompatibilität und der unvergleichlichen Qualität des Kundenservice als das beste auf dem Markt erhältliche 7-Zoll-Tablet überzeugen wird. Unabhängig vom Preis.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Keine Google Dienste/Apps, ruckelnde UI in Apps und bei Multitasking (ersten Berichten der Demogeräte nach was sich noch ändern kann), 50.000 statt 600.000 Apps, Updates fraglich und ganze 1,7cm breiter was dazu führen dürfte dass er nicht mehr so angenehm in der Handfläche liegt wie ein Nexus 7 und nicht mehr so leicht in eine Jackentasche passt. Dieser Nachteile sollte man sich wohl bewusst sein wenn man zwischen Fire und Nexus 7 abwägt.

    Hier bietet das Nexus 7 aus meiner Sicht das wesentlich rundere Paket. Amazon Buch, MP3 und App Store hat man, sofern man es möchte, ja auch auf dem Nexus 7 durch deren Apps. Das einzige verlockende in den USA ist das Prime Angebot, aber dies gibt es hier mangels des Contents ja nicht und könnte theoretisch ebenfalls vom Nexus 7 via Browser abgerufen werden.

    Also eigentlich doch nur Abstriche, abgesehen vom Display dessen Qualität sich erst noch zeigen muss. Aber hier darf man auch nicht vergessen dass viele Apps nicht einmal hochauflösend genug für das N7 Display sind und dort bereits pixelig wirken – wie ist dass dann erst auf einem Full HD Display?

    Weiß nicht – ist nur eine sehr persönliche Meinung aber ich wüsste nicht warum ich mich für einen abgeschlossenen Kindle entscheiden sollte. Der einzige Kindle der mich wirklich begeistert ist der neue e-Ink und die Tatsache dass diese Preise eine extreme Kampfansage an alle anderen Tablethersteller sind.

    Eins darf man aber auch nicht vegessen – die Kindle Fire sind alle werbefinanziert und zeigen Amazon Werbung auf dem Lockscreen. Die wäre wohl ein eigenständiges Thema ob Google dies auch machen sollte um die Preise für Nexus Geräte weiter zu senken und ob es die Nutzer stören würde. Eigentlich würde es ja perfekt in ihr Geschäftsfeld passen, aber vielen ginge dies wohl zu weit.

  2. Geiles Teil! Wenn es Amazon noch schaffen würde, dass sich das Lesen so anfühlt wie mit echten Büchern, dann würde das Kindle auch bei den konservativen Lesern gut ankommen lol

  3. Also ich bereue den Kauf meines Nexus7 letzte Woche nun nicht wirklich.
    Es ist zwar schade dass dies sich nun im nachhinein irgendwie Teurer anfühlt, wo Amazon die Preise gesenkt hat,
    indem sie den Speicher zum selben Preis einfach mal verdoppelt haben.
    Auch weil ich nun glaube dass Google da noch nachziehen wird,
    und ich so subjektiv das Gefühl bekomme etwas zu viel ausgegeben zu haben.
    Aber das Fire HD wird ja auch erst in anderthalb Monaten ausgeliefert.
    Das darf man nun auch nicht vergessen.

    HDMI, 5Ghz WLAN und Dolby Sourround Lautsprecher etc. klingen doch sehr nett,
    aber das Fire ist eben doch kein Nexus. IMHO Nichtmal einrichtiges Android Gerät.
    Die Vanilla Android UI zusammen mit der unausgesprochenen Updategarantie der Googlegeräte machen da für mich schon einiges aus.
    Vor allem auch wegen den Google Apps und dem besseren Appstore.
    Amazon hat da ja eine völlig eigene UI.
    Außerdem ist das Nexus7 im Vergleich zum Fire HD 7″ leichter, schmaler und in meinen Augen auch um einiges schicker anzusehen.

    Im ersten Moment habe ich mich ja schon ein wenig geärgert dass ich mit dem Nexus7 Kauf nicht noch 2 Wochen gewartet habe.
    Aber nach etwas mehr Recherche und Videos der UI und etwas überlegen verflog dieser doch recht schnell.
    Würde ich mehr Wert auf Filme, Bücher und Magazine legen
    als auf ein gutes Allroundtablett wäre das Kindle wohl
    durchaus sehr interessant.
    Aber ich denke wirklich dass ich mit dem Nexus7 da glücklicher bin.
    Außerdem habe ich es jetzt und nicht erst Ende nächsten Monats.

  4. Das Kindle Fire mag zwar günstiger sein, aber auf das verschandelte Android hätte ich gar keine Lust.

    Ich muss aber sagen, dass Amazon dem Nexus 7 so ein bisschen den „Whoa, so günstig“-Reiz nimmt.

  5. Danke für die hilfreichen Kommentare am frühen Morgen. Also bleib ich doch bei meiner ersten Wahl und warte (vielleicht) nur noch auf die Speicherverdoppelung beim Nexus ;-). Aber der neue e-Ink ist n nettes Weihnachtsgeschenk für meine Frau denke ich.

  6. Da es wie das Nexus kein 3G hat ist es für mich genauso uninteressant.

  7. Hmm, hmm – das ganze Teil ist 18,9×12 cm, der Screen ja noch deutlich kleiner. Wie stehts denn da ei-lich mit der Lesbarkeit von Büchern, wenn man das länger macht?

    Sicher wird man da zoomen können, aber dann paßt ja weniger drauf. Kann man 1 komplette Buchseite noch gut lesen?

  8. Ich werde wohl mal ein Nexus 7 in die Hand nehmen müssen, denn bislang ist vom „Anfassen“ her das Fire das angenehmste/wertigste Tablet, was ich in den Händen hatte.

    Auf meinem Fire läuft mittlerweile JellyBean. Ich habe den Amazon-market einfach nicht genutzt.

  9. Das Kindle Fire hat das Potential Android Tablets für den Mainstream-Markt populärer zu machen. Das Problem dabei ist nur, dass viele Leute garnicht merken oder wissen, dass sie Android nutzen. Und Amazon verschärft das Problem ja noch, in dem sie sich ziemlich stark abgrenzen von anderen Android-Geräten. Trotzdem könnte eine weite Verbreitung helfen, dass mehr Entwickler Tablet-Apps für Android entwickeln und anpassen.

  10. Ich bin verwundert. Really.

    Ich bin dennoch der meinung amazon ist zu spaet und hat zu viele kunden durch ihre deutschlandpolitik veraergert.

    Aber das ist mein subjektiver eindruck.

  11. Google: Nein.
    Amazon: Nein.
    Win8-Gebilde: Ja, wenn sich die Einstiegshysterie, verbunden mit „geilen Möglichkeiten“ und entsprechend hohen Preisen beruhigt hat.
    Ähnlich wie bei meinem Niedrigpreis-WinPhone 7.5 wird sich ein feines Angebot finden.

  12. Die Aussagen von amazon sind auch etwas irreführend. Der „neue“ Kindle Fire hat wie bisher lediglich eine Auflösung von 1024*600 und einen Omap 4430 DualCore. Während der Fire HD, wo man jetzt Full-HD erwartet hätte, eine Auflösung von 1280*800 hat. Eine Omap 4460 DualCore CPU verrichtet hier ihren Dienst.

    Somit kann man generell erstmal nur Kindle Fire HD mit dem Nexus 7 vergleichen. Für das 16GB HD Modell verlangt amazon 199 Euro, dafür gibt es im Vergleich ein Nexus 7 mit 8GB Speicher.

    Man sollte jedoch beachten, dass im Nexus 7 ein Tegra 3 SoC seine Arbeit verrichtet. Wir vergleichen hier einen DualCore Cortex A9 (Kindle) mit einem QuadCore Cortex A9. Leistungsmäßig sollte das Nexus 7 somit deutlich vorne liegen!

    Auch was die Grafik anbelangt liegt das Nexus 7 vorne, ist im Omap 4460 doch nur eine PowerVR SGX540 integriert.

    Das ist lediglich ein Vergleich der Hardware. Andere Argumente wurden ja schon genannt.

  13. der große Vorteil vom Kindle Fire HD = HDMI! Das würde mir am Nexus 7 fehlen. Oder wie bringt ihr eure gekauften Filme vom Nexus 7 auf den TV? Vorteil vom Nexus 7 … ganz klar… das nackige Android OS 4.1!

  14. mit cyanogen mod und nem selber eingebauten sd kartenslot, ok.
    so aber no way.

  15. Ohne 3G bringt das wieder nix. Mein USA-Fire liegt deswegen ziemlich oft unbenutzt rum,…

  16. Das wird wieder das mit Abstand erfolgreichste Androitablet, jede Wette. Das Nexus wird ein Nerdspielzeug bleiben für Leute, denen die Betriebssystemversion wichtig ist. Wobei ja der Kindle in der Hinsicht auch verbastelbar ist. Und dann bleibt beim Nexus nur ein bißchen mehr pure Rechenleistung – who cares – , wohingegen das Kindle ein fertiges Produkt ist, nutzbar genau für seinen Anwendungszweck (HDMI, mehr Speicher, Bildschirm).

    Nö, das Nexus war wegen fehlendem UMTS und zu geringem Speicher eh nur als Spartablett interessant. Aber jetzt? Gar nicht mehr.

  17. Einen reinen eBookreader kann ich nicht mehr nachvollziehen. Kindle Software auf das Nexus ist ok, auch wenn natürlich zum reinen lesen der Kindle besser ist, keine Frage. Aber soetwas käme für mich erst in Frage, wenn man eBooks auch verleihen kann/darf. Dafür, daß weder der Weiterverkauf noch das Verleihen möglich ist weil man nur Nutzungsrechte besitzt, sind mir eBooks zu teuer. Wie oft habe ich z.B. meine Bücher meiner Mutter oder Freunden geliehen wenn ich sie ausgelesen hatte. Und umgekehrt.
    Wer an kostenlosen, legalen Büchern interessiert ist und es noch nicht kennt, Projekt Gutenburg (nein, keine Kopieranleitung für Dissertationen 😉 )

    @Sascha:
    Speicherverdopplung ist eigentlich nicht nötig. Lediglich die Apps müssen auf der Speicherkarte sein. Für alles andere gibt es OTG Adapter, dazu eine App und schon kann man USB Sticks anschließen und die Daten von dort benutzen. http://mobi-test.de/allgemein/anleitung-samsung-galaxy-nexus-und-nexus-7-so-funktioniert-der-zugriff-auf-usb-festplatten-oder-usb-sticks/
    Vielleicht wird es auch bald eine Möglichkeit geben selber die Speicherkarte auszutauschen, der Akku ist schließlich auch kinderleicht zu ersetzen (und auch so vorgesehen). Allerdings sei gesagt, ich weiß nicht wie die Karte verbaut ist, nur daß der Akku leicht selber austauschbar ist.

  18. Ich kann das Klickibunti nicht mehr sehen. Ich warte auf Surface und W8.

  19. Die Entwicklung im Tablet-Markt ist sehr interessant.
    Zuerst das iPad und in Folge von den etablierten Herstellern schnell auf den Markt geworfene Klone die scheiterten.
    Die Konzerne fangen an zu denken, suchen und entdecken die Nische und zack der Markt mit den kleinen 7″ Tablets ist erfolgreich eröffnet und Apple ist im Hintertreffen.
    Ich glaube, dass es Apple nun mit einem iPad mini schwer haben würde, da die Konkurrenz stark ist.
    Für mich käme eher das Nexus 7″ in Frage, da mir das nackte Android wichtig wäre.
    Der Paperwhite wird aber wahrscheinlich meinen Kindle touch ablösen.
    Wir sollten nicht Apple oder Samsung hassen und uns über Patentstreitigkeiten aufregen.
    Der Druck der auf den Konzernen lastet fördert Inovationen und das kann nur gut sein für uns Nutzer.
    Oder glaubt ihr, dass es ohne das iPad am heutigen Tage die Auswahl zwischen einen Kindle Fire HD oder einem Nexus 7 zu diesem Preis gäbe? Ich glaube nicht!

  20. Der Preis ist heiß, ich denke das wird gekauft. Oder das Nexus 7, bin ncoh unschlüssig.

    Sollte ich mir das Kindle Fire besorgen, wird sofort CM oder MIUI aufgespielt, dann isses auch anständig benutzbar 🙂

  21. Die Kastriertheit des OS und die Geschlossenheit/Einschränkungen wären gleich wie bei Apple, das würde die bewußte Wahl von Android als Betriebssystem ad absurdum führen.

    Ein Nexus Gerät ist noch immer die weitaus beste Wahl (Preis-Leistungsverhältnis ungeschlagen).

    Content brauch ich keinen (und erst recht nicht wieder die Gängelung durch einen „Lieferanten“), ich hab bereits so viel, dass ich 1000 Jahre alte werden könnte und ihn trotzdem nicht ansatzweise konsumieren könnte.

  22. Das Kindle fire ist nett, überzeugt aber nicht wirklich. Die Einschränkungen bzw Beschränkungen sind mir dann doch zuviel. Allerdings finde ich das Nexus 7 ohne 3G auch unattraktiv. Ich werde warten bis dieses, hoffentlich, kommt.
    Ansonsten ist das 7 Zoll Format sehr schön. Mein Lenovo hat mich dabei echt überzeugt.

  23. So macht man das Nokia!

    Produkt vorgestellt, Preise und Verfügbarkeit mitgeteilt und dann direkt verfügbar.

    Und nicht so eine traurige Vorstellung ohne Preise und ohne Datum wie bei Nokia.

  24. @Fraggle
    Wenn man auch nur regelmäßig wenige Bücher liest lohnt sich schon ein e-Ink Kindle aus meiner Sicht. Es liegen einfach Welten zwischen e-Ink und gewöhnlichen Displays wenn man entspannt lesen will. Hinzu kommt der Komfort der Größe, Leichtigkeit und der extrem langen Akkulaufzeit von mehreren Wochen. Zudem der Vorteil der Leseproben, teilbaren Notizen & Markierungen und derlei sachen. In den USA kann man Bücher auch verleihen, aber dies hängt wieder von den Verlegern ab. Viele erlauben es auch dort nicht und hier ist es komplett deaktiviert. Dennoch, wie häufig verleiht man ein Buch? Und wenn ein Kindle für die Familie gedacht ist dann wird alles gar günstiger. Einen Kindle/Amazon Account teilen und alle Kindle mit diesen Verbinden, schon können mehrere Personen das gleiche Buch zur selben Zeit lesen – dies geht bei Print nicht.

  25. Frederik Kunze says:

    Aufgrund des fehlenden Google-Markets werde ich es mir nicht kaufen der Amazon-Appstore ist leider nicht so gut ausgestattet.

    Ich hätte mir definitiv ein Paperwhite gekauft nachdem ich die Ankündigung gelesen habe. Aber leider scheint Amazon dies in Deutschland nicht vertreiben zu wollen.

  26. Ich hab ein Kommentar geschrieben zu diesem Artikel, wo ist es hin? 🙁

  27. Heise schreibt, dass die Dinger werbeverseucht sein werden: http://goo.gl/drwYV

  28. Bin wirklich sehr gespannt, ob das Teil auch wirklich so gut ist, wie es aussieht und wie von Amazon behauptet. Aber der Preis ist einfach der Wahnsinn!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.