Keine Werbung via Alexa: Amazon stößt Sony vor den Kopf

Tatsächlich ruht ja heutzutage in jeder noch so kleinen Ecke des Internets in irgendeiner Form Werbung, die darauf wartet, geklickt zu werden und Umsatz zu generieren. Seitdem die smarten Lautsprecher von Amazon, Google und Co. in immer mehr Haushalten Einzug halten, kommen aber auch immer mehr Sorgen auf, dass die Unternehmen dahinter früher oder später versuchen könnten, auch dort Werbemaßnahmen einzuspielen, die dann wohl kaum einfach umgangen oder weggeklickt werden können wie sonst im Browser.

Doch wenn es nach Amazon geht, dann hat Werbung in smarten Lautsprechern erst einmal überhaupt nichts verloren. Wie nämlich nun die Webseite TheInformation schreibt, habe Amazon eine Anfrage von Sony bereits mehrfach abgelehnt, innerhalb des Jeopardy Game-Skills des Unternehmens Werbung schalten zu dürfen. Sony wollte damit ganz offensichtlich für zusätzlichen Umsatz sorgen, bekam nun aber wiederholt die kalte Schulter gezeigt. Zwar kann via Skills auch zusätzlicher Umsatz erzeugt werden, bisher funktioniert das aber nur entweder über zusätzliche Abos innerhalb des Skills (der Jeopardy-Skill beispielsweise schalte für 1,99 $ pro Monat zusätzliche Fragen frei, so Android Police) oder aber der Skill bietet von Haus aus eine Funktion, mit der Käufe erledigt werden können und dient dadurch als zusätzliche Einnahmequelle für Unternehmen.

Es ist beruhigend zu lesen, dass die Anbieter smarter Lautsprecher und ihrer Assistenten bisher noch keine Freunde dieser Werbeform zu sein scheinen. Ob das dann am Ende auf Dauer auch so bleibt ist fraglich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. An dem Tag wo so ein Gerät anfängt mich mit Werbung zu nerven… Wird es von mir nicht 1 Watt mehr zu futtern bekommen. Amazon und Co sollten da sehr vorsichtig sein wenn Sie Ihre Nachfolger Modelle noch weiter verkaufen wollen.

    Die Amazon „Eigene“ Werbung beim FireTV nervt mich schon gewaltig. Seid dem letzten Update lässt die sich nicht mehr mit einem Klick überspringen.

  2. Das wird garantiert kommen, auch wenn sie derzeit noch damit hadern. Es wird kommen über diesen vergünstigten Verkauf wie man es schon bei den Amazon Reader kennt, mit Spezialangeboten also Werbung, die werden dafür einen großen Echo oder Echo Show 20-30€ günstiger verkaufen und schon wird’s gekauft. Mal sehen was man derzeit in der Bucht für einen Echo bekommt.

  3. Amazon Echo *ist* Werbung. Das Ziel dieses Gadgets ist, dass die Leute ihren gesamten Krempel bei Amazon kaufen und nicht bei der Konkurrenz. Und auch dieser Blog macht permanent Werbung für Amazon.

    Wer das nicht sieht, hat den Schuss noch nicht gehört.

    • Wollte ich auch gerade ansprechen. Ich wusste doch ich habe irgendwo gelesen, dass Amazon mit Werbung bei Alexa anfangen will. Dafür war für mich die geplante Anschaffung gestorben.

      Im Endeffekt werde ich den Markt einfach noch eine Weile beobachten. Smarte Lautsprecher sind keine Gadgets, die bei mir ein echtes „Haben wollen“-Gefühl auslösen. Dass potentiell darüber Werbung zugespielt werden kann, verstärkt dieses Gefühl nicht unbedingt.

      • Yup. Was denken die Leute ist der Grund warum Amazon und Google diese Geräte zum Teil subventionieren? Sprachassis werden sich neben Desktop und Mobilgeräten als Plattform durchsetzen, und gerade Amazon braucht ein Betriebssystem in den Räumen der Leute, nachdem ihr Fire Phone abgekackt ist.
        Es wird auch kaum jemand die Teile verbannen wenn da mal Werbung kommt. Man muss sich nur mal ansehen wie gekonnt zum Beispiel Android-Nutzer Anzeigen wegtappen.

  4. Sollen sie machen… das wird der Markt dann schon regeln.

  5. An dem Tag an dem das Ding mit Werbung anfängt fliegt es aus dem Haus.

    Amazon wäre unendlich dumm, wenn sie damit anfangen würden. Soviel kann kein Unternehmen für die Werbung zahlen, dass es die negativen Effekte ausgleichen würde.

  6. Sony ist eh krankhaft bei Werbung!
    Bei meinem Sony Handy lasst sich die App „Whats new“ nicht abschalten und blednet regelmäßig jeden Tag Werbung ein.

    besonders frustrierend ist das wenn man im ausland ist wo nach kb Datenvolumen abgerechnet wird und die app meint eine 3MB Animation laden zu müssen.

    Gut das Amazon so etwas blockiert, weil für mich gilt seit der App Erfahrung nie wieder Sony!

    • Geh auf whats new und geh in der App auf die Einstellungen. Dann klickst du auf Apps laden und dann nur mit Wlan! Ausserdem kannst du die App in den Einstellungen deaktivieren! Und hör auf zu maulen.

  7. Ist es nicht so, dass über den Tune-In Skill bereits Werbung über den Echo ins Haus kommt?

    „Alexa, spiele lokalradio xyz ab“
    „Spiele Lokalradadio xyz“
    (nicht immer)
    kommt nun ein Werbespot (meist recht kurz so <10 Sekunden)
    Dann kommt erst das laufende Programm des Radio-Senders

    Ich hätte behauptet, dass ich diesen Werbespott bereits vor einem öffentlich-rechtlichen, als auch einem privaten Sender schon gehört habe. Daher gehe ich davon aus, dass der Spott direkt von Tune-In geschalten wird.

  8. Diesen Block lese ich bald nicht mehr, weil die Werbung stark zunimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.