KeePass 2.49: Passwortmanager bringt u. a. Verbesserungen für Screenreader mit

Der Hinweis für alle Nutzer des Passwortmanagers KeePass. Der Entwickler der Open-Source-Software hat Version 2.49 veröffentlicht. Mit dieser Version ist ein ganzer Schwung neuer Funktionen implementiert worden, es handelt sich dabei aber eher um die sogenannten kleineren Verbesserungen. So werden beispielsweise in den meisten Listenansichten Tooltips jetzt länger angezeigt.

Des Weiteren können die Befehle zum Verschieben von Eingabezeichenfolgen können jetzt mehrere Zeichenfolgen gleichzeitig verschieben. Dialogbanner können jetzt auch von Screenreadern gelesen werden (wenn die Option ‚Für Screenreader optimieren‘ eingeschaltet ist), ferner wurden Barrierefreiheitsnamen für einige Steuerelemente hinzugefügt (Textfelder nach Kontrollkästchen, Bild-/Farbschaltflächen, Warnsymbole, …; wenn die Option ‚Für Bildschirmleser optimieren‘ aktiviert ist). Den Download und das komplette Changelog gibt’s wie immer hier.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement...
  • Bis zu 6 Personen
  • 12-monatiges Abonnement
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android

Neue Eigenschaften:

  • Spezielles Kontextmenü für benutzerdefinierte Zeichenfolgenfelder im Eingabedialog hinzugefügt , das die folgenden neuen Befehle bietet: ‚Name(n) kopieren‘, ‚Wert(e) kopieren‘, ‚Element(e) kopieren‘, ‚Element(e) einfügen) ‚, ‚Alle auswählen‘ und ‚Verschieben nach‘.
  • Schaltfläche „Mehr“ rechts neben der Liste der benutzerdefinierten Zeichenfolgenfelder im Eingabedialog hinzugefügt, die das Kontextmenü anzeigt.
  • Spezielles Kontextmenü für Autotyp- Zuordnungen im Eingabedialog hinzugefügt , das die folgenden neuen Befehle bietet: ‚Zielfenster kopieren‘, ‚Sequenz(en) kopieren‘, ‚Element(e) kopieren‘, ‚Element einfügen( s)“, „Element(e) duplizieren“ und „Alle auswählen“.
  • Schaltfläche ‚Mehr‘ rechts neben der Liste der Autotyp-Zuordnungen im Eingabedialog hinzugefügt, die das Kontextmenü anzeigt.
  • Optionale ‚Auto-Type – Enabled‘-Haupteintragslistenspalte hinzugefügt (standardmäßig deaktiviert, kann in ‚Ansicht‘ ? ‚Spalten konfigurieren‘ aktiviert werden).
  • Optionale ‚Auto-Type – Sequences‘ Haupteintragslistenspalte hinzugefügt (standardmäßig deaktiviert, kann in ‚View‘ ? ‚Configure Columns‘ eingeschaltet werden).
  • Unterstützung für den Import von Keeper 16.0.0 JSON-Dateien hinzugefügt.
  • Option ‚Bestätigungsdialog beim Öffnen einer Datenbankdatei anzeigen, deren Nebenformatversion unbekannt ist‘ hinzugefügt (in ‚Extras‘ ? ‚Optionen‘ ? Registerkarte ‚Schnittstelle‘, standardmäßig aktiviert).
  • Tooltips für einige Steuerelemente hinzugefügt.
  • Dialogbanner können jetzt auch von Screenreadern gelesen werden (wenn die Option ‚Für Screenreader optimieren‘ eingeschaltet ist).
  • Barrierefreiheitsnamen für einige Steuerelemente hinzugefügt (Textfelder nach Kontrollkästchen, Bild-/Farbschaltflächen, Warnsymbole, …; wenn die Option ‚Für Bildschirmleser optimieren‘ aktiviert ist).
  • Steuerelemente in der Struktur der Barrierefreiheits-/Automatisierungssteuerelemente werden jetzt nach ihrer visuellen Position sortiert (wenn die Option „Für Bildschirmleseprogramme optimieren“ aktiviert ist).
  • Automatische Screenreader-Erkennung basierend auf dem Screenreader-Parameter des Betriebssystems hinzugefügt (dies macht die Option ‚Für Screenreader optimieren‘ jedoch nicht obsolet, da nicht alle Screenreader den Parameter setzen).
  • Verschiedene Verbesserungen der Barrierefreiheit (bei Ausführung unter .NET 4.7.1 oder höher).
  • UIFlags Bit hinzugefügt, um die Liste der Schnellsuchbegriffe beim Schließen/ Sperren einer Datenbank nicht zu löschen.
  • UIFlagsBit zum Aktivieren des Input Method Editors (IME) auf sicheren Desktops hinzugefügt .
  • Anpassungsoption hinzugefügt , um die URL zu überschreiben, die für eine Hilfeseite geöffnet wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Wäre noch auf das Update zum Windows 95-Look.

    • KeePassXC und gut ist.

    • Wenn’s um die UI geht, nimm doch einfach KeePassXC – ein Fork von KeePassX, das ja wiederum ein Fork von KeePass ist…

      Es fehlen halt die Plugins, ist ansonsten aber sehr schick.

    • Ich verstehe ja die seit gefühlt Anbeginn der Zeit bestehende Kritik an der altbackenen Optik.
      Aber mal als erstgemeinte Frage: was machen die Leute ständig / lange / häufig / „gerne“ in einem Passwort-Manager, dass es _wirklich_ auf das UI ankäme.

      Ich selbst nutze (privat) zwar seit vielen, vielen Jahren Enpass, aber nicht wegen der Optik sondern schlicht, weil Enpass halt einfach eine 1A funktionierende selbstverwaltete Synchronisation mitbringt (in meinem Fall via WebDAV) und es offizielle Clients für alle von mir genutzten Plattformen gibt. In dem Fall Windows, Linux, iOS und Android. Und die läuft seit jeher bei mir absolut konfliktfrei, auch parallele Bearbeitung von Einträgen an verschiedenen Geräten synchronisieren sauber.

      Wie auch immer, soll keine Werbung sein, sollte nur verdeutlichen, dass (für einen selbst) passende Funktionalität doch viel wichtiger ist als das Interface. Erst recht bei einer Software, in der man typischerweise vermutlich sehr wenig Zeit aktiv verbringt.

      Darum verstehe ich nicht, dass die Optik bei KeePass immer als (nahezu) einziges Argument kommt.

      • Es ist nicht das einzige, aber das erste Argument, das einem in den Sinn kommt. Es ist halt wie bei der Partnersuche. Jeder Honk tut so, als seien „innere Werte“ viel wichtiger als das Äußere. Fakt ist jedoch, dass kaum jemand auf eine andere Person zugeht und denkt „sieht nicht sonderlich gut aus, aber die inneren Werte sind vielleicht supi“. Ein attraktives Äußeres motiviert daher zur initialen Nutzung eines Passwortmanagers. Und es spornt an, das Programm gerade beim Um- bzw. Einstieg zur Organisation der Inhalte zu nutzen. Sind diese Hürden erst einmal genommen, beschäftigt man sich natürlich vor allem mit den inneren Werten des Programms bzw. sieht die Oberfläche eher selten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.