Kantar World Panel: Android und iOS legen in Europa zu

artikel_smartphoneKantar World Panel hat neue Zahlen zu Smartphone-Verkäufen veröffentlicht. Diese beziehen sich auf den 3-Monats-Zeitraum, der mit dem 31. August endete. In den „EU 5“ (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien) konnten sowohl Android als auch iOS Zuwächse verbuchen. Android kommt in diesen Ländern auf einen Marktanteil von 78,1 Prozent, iOS schnappt sich 17,3 Prozent. Ein wenig anders sieht es in den USA aus, Android verliert dort 1,7 Prozent auf 65,2 Prozent, während iOS um 2,5 Prozent zulegt und auf 30,9 Prozent kommt. Im für alle Hersteller wichtigen Markt China sieht es für iOS aber nicht so gut aus, 13,5 Prozent schnappt sich Apple, verglichen mit den 30 Prozent von Huawei nicht gerade viel.

kwp_aug16

In Deutschland liegt Android sogar noch über dem Durchschnitt, erreicht in den drei Monaten einen Anteil von 80 Prozent. Samsung ist hierzulande mit 46 Prozent der erfolgreichste Hersteller, allerdings bedeuten 46 Prozent auch einen Rückgang um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Spannend wird hier die Entwicklung ab September sein, das Galaxy Note 7-Desaster könnte sich durchaus auch auf Verkäufe anderer Modelle auswirken. Das Galaxy S7 verkaufte sich am besten, gefolgt von Galaxy A5 und A3.

In China zeigen sich Huawei und Xiaomi auf den ersten Plätzen, Apple mit erwähnten 13,5 Prozent dahinter. Dicht auf den Fersen ist hier allerdings Oppo, mit einem Marktanteil von 10,6 Prozent. Allerdings wird erwartet, dass Apple mit dem Release des iPhone 7 und iPhone 7 Plus wieder einen höheren Anteil bekommt. Die Spitzenposition, die aktuell von Huawei eingenommen wird, wird aber auch das wohl nicht bescheren.

Alle Einzelwerte der Marktanteile in den einzelnen Ländern könnt Ihr Euch auch über dieses tolle Tool anschauen:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Karl Kurzschluss says:

    Android ist im Mobilbereich das, was Windows auf dem Desktop ist. Erstaunlich, daß Microsoft hier nie punkten konnte.

  2. Wir wollen doch aber auch nicht unterschlagen, dass das eben gerade NICHT für Deutschland allein gilt. Denn da hat iOS einmal mehr aktuell 1% eingebüßt, damit jetzt nur noch etwas über 14%. Manchmal mag ich uns Deutsche. Die wissen, was gut ist.

  3. Ben Bogenthal says:

    @Karl Kurzschluss
    Daran ist überhaupt nichts erstaunlich. MS war und ist immer noch ein unbeweglicher Branchen-Dinosaurier, der über Jahre nur vom Monopol gezerrt hat. MS war vollkommen unvorbereitet auf das iPhone. Google hat die Gunst der Stunde genutzt und eine billige Kopie rausgebracht. Die Lumias kamen da einfach viel zu spät und unausgereift. Da war Android schon längst ein mehr oder weniger ausgereiftes OS.

  4. @Ben Bogenthal
    Microsoft hätte die Lumiareihe einfach nicht so schnell aufgeben dürfen. In den letzten Monaten kam einfach gar nichts mehr, obwohl es ja durchaus erfolgreiche Ansätze gab.

    @NickS
    Ich finde es eher ein bisschen dumm, auf ein Betriebssystem zu setzen, dass in vielen Fällen nach ein paar Monaten noch nicht mal mehr Sicherheitsupdates bekommt. Von neuen Features ganz zu schweigen. Und jetzt komm mir nicht mit CM. Das muss man in vielen Fällen erst draufspielen und dann ist man abhängig von einem ehrenamtlich-tätigen Verein. Besonders viele Alternativen die so gut sind, sehe ich nämlich nicht. Und so viele wird es da auch nicht mehr geben, weil man eben kein Geld damit macht. Damit bleibt Android weiterhin nur für Bastler empfehlenswert.

  5. @ YOUKNOWIT:

    Deutschland, das Volk der Bastler. 80% der deutschen Smartphonenutzer haben nicht besseres zu tun, als ständig an ihren Androiden zu basteln. Nur sehe ich das in meinem Umfeld nie. Die nutzen einfach ihre Telefone und kommen super damit klar.

  6. Düsseldorfer says:

    Android ist in jeglicher Hinsicht eine Katastrophe. Wieviele Schadprogramme gibt es für Android und wieviele für iOS? Womit verdient Google nochmal sein Geld? 🙂 Wer eine digitale Wanze mag, holt sich halt Android.

  7. @Nicks
    Eben, besonders schlau ist das nicht.

  8. Als ob das Fallobst und M$ besser ist, letzteres sieht man doch mit win10.
    Was IOS angeht sind sie auch nicht die vorbildlichen, mir fällt das gerade die Metadaten ein, die Apple gerne lobt und bereit stellt auf Anfrage…

  9. Also mir ist persönlich noch kein Opfer einer Android-Sicherheitslücke begegnet. Man hört auch nie was in den Medien, obwohl dort doch immer der GAU propagiert wird. Und eine Warnung vor Android etwa des Bundesamtes für Informationssicherheit, oder wie das auch immer heißt, ist mir gleichfalls nicht bekannt. Hmm, muss wohl alles Appleropaganda sein.

  10. @Mr.X
    Ein spionagefreies Phone wirst du niemals bekommen. Allerdings kann man wohl behaupten, dass hier Google und FB die schlimmsten sind. Google gibt zu, dass sie unsere Daten zusammenführen um Werbung auf uns zuzuschneiden. Bei Apple wissen wir nur, dass sie eben Geld mit Hardware und iTunes verdienen. Es wäre ziemlich dumm von ihnen, die Daten zu missbrauchen. Außerdem wird meines Wissens nach nur das gesammelt, was notwendig ist, um die Dienste am laufen zu halten. Lassen wir das, was Snowden behauptet mal außen vor! Ich will dir noch ein Beispiel von vielen nennen, wo Apple besser auf Datenschutz achtet als Google:

    Zum Beispiel lädt Siri anders als Google Now keine Daten aus der Cloud herunter, außer diejenigen Daten, die notwendig sind damit die AI funktioniert. Bei Google Now werden die Nutzerdaten aus der Google Cloud auf den Google Servern zusammengeführt. Also hat Google ein Nutzerprofil von dir und deinen Gewohnheiten, während Apple Daten nur zum speichern in die Cloud lädt.

    Wenn man sich die unterschiedlichen Geschäftsmodelle ansieht, ist das ja auch logisch.

  11. @Mr.X
    Super, du hast dir eine Negativschlagzeile der letzten Wochen gemerkt und dich daran erinnert. Dafür ein Bienchen.

    @Ben Bogenthal
    Es ist ja nicht so dass Microsoft es nicht versucht hat. Siehe Windows Mobile und der Tablet-PC. Es hat nur nicht funtioniert. Ich würde sagen dass Microsoft mit der eigentlich richtig guten Idee (Live-Kacheln und Hubs) und multitouch-Fähigkeit ziemlich früh dran war. Nur etwas mehr über zwei Jahre nach der Einführung des iPhone. Problem war nur die ständige Neuorientierung. Mit einer passablen Exekution hätte ein dritter grosser Player sicherlich für mehr frischen Wind sorgen können. Wenigstens klappt das auf dem Desktop halbwegs. Obwohl das Surface in meinen Augen ein passables Notebook und ein schlechtes Tablet in einem Sind. Aber es gibt andere Anbieter.
    Bei Windows hat das noch viel länger gedauert. Da hat’s 10 Jahre gedauert bis Windows 95 rauskam, und selbst ein paar Jahre nachdem man vom Gericht sanktioniert Apple-IP benutzen durfte (viele Teile der Schreibtisch-Metapher etc) hatte MS nichts was mit Mac OS vergleichbar war.

  12. @NickS
    Mit persönlichen Anekdoten ist das immer so eine Sache. Ich hab schon mehrere infizierte Geräte (Freunden und Familie) von Malware/AdWare gereinigt.

  13. @NickS
    Dann informier dich bitte mal oder willst du es nicht!? Die Aussage, dass dir ja noch kein Opfer einer Sicherheitslücke begegnet ist, ist so dermaßen dümmlich. Das erinnert mich an Raucher, die immer darauf verweisen, dass sie ja keinen kennen, der an Lungenkrebs gestorben sei. Die Zahl der Opfer von Schadsoftware und Hackerangriffen auf Mobilgeräten mag insgesamt gering sein, aber man kann wohl mit Sicherheit behaupten, dass die meisten Geschichten auf Android passieren. Das liegt einfach an der Offenheit des Systems, ist systemimmanent. Ich suche dir aber gerne Einzelfälle heraus, wenn du willst.

  14. YOUKNOWIT:

    Braucht Du nicht, Du sprichst ja selbst von Einzelfällen. Und die wird es immer und auf jedem System geben. Kein Grund also, hier irgendetwas aufzubauschen, was in der Realität nicht die geringste Signifikanz zeigt.

  15. Sascha Ostermaier says:

    @NickS: Ich glaube ich kenne in meinem engen privaten Umfeld keinen Android-Nutzer, der sich noch nicht irgendetwas eingefangen hat. Und sei es nur Adware. Das ist eben das Problem von diesem „einfach nur nutzen“. Pauschalisierungen sind eben immer so eine Sache…

    Davon ab, empfehle ich in selbigen Umfeld aber auch lieber Android als iOS, weil iOS eben doch sehr speziell ist.

  16. Gesetz dem Fall das es nicht signifikant wäre, stellt sich mir da die Frage ob die Dimension der Offenheit von Android das erhöhte Sicherheitsrisiko wert ist. Für die allermeisten Nutzer, die wie du selbst ironisch geschrieben hast, keine Bastler sind, wird diese Eigenschaft keinen Mehrwert bringen. Also bleibt das Sicherheitsrisiko, was je unerfahrener der Nutzer ist, auch noch steigt. Abgesehen von den anderen Nachteilen (Updates, Datenschutz, Usability etc) für mich ein k.o. Kriterium.

  17. @Sascha
    Was meinst du mit speziell?

  18. Ben Bogenthal says:

    @Kalle
    Sie hätten einfach Steve Ballmer behalten sollen.

  19. Sascha Ostermaier says:

    @YOUKNOWIT: Eben nicht für jeden gleichermaßen geeignet. Schwer zu erklären, vielleicht ist auch mein engeres Umfeld zu speziell. Nicht jeder kommt mit der „Geschlossenheit“ von iOS klar. Kommt aber wie bei allen Sachen halt auch sehr auf das individuelle Nutzungsverhalten an.

  20. @ Sascha Ostermaier, Kalle, YOUKNOWIT:

    Nun, man könnte jetzt auch einfach einwerfen, dass schon allein ein Nutzerverhältnis von 1:5 allein für mehr Fälle bei Android im Betrag sorgen müsste. Jeder lebt in seiner Wahnehmungsblase. Opfer von Adware? Basierten die jetzt eher auf eine wirklich ausgenutzte Sicherheitslücke oder eher auf riskantes Nutzerverhalten? Das sollte man unterscheiden.

  21. Düsseldorfer says:

    @NickS Das sind keine Einzelfälle, sondern ziemlich viele. Du willst jetzt nicht ernsthaft behaupten, dass die Sicherheit auf Android kein Problem ist. Ich glaube selbst Google gibt mittlerweile zu, dass es dort ein Problem gibt. Du wirst anderen vor, dass sie Fanboys sind, aber du selbst scheinst selbst die lächerlichsten Argumente zur Verteidigung von Android heranzuziehen. Ich bin selbst Android-Nutzer, weil ich die bessere Hardware-Auswahl schätze, aber bezüglich der Updates und Sicherheit haben die anderen Recht. Da ist Android die reinste Katastrophe.

  22. @NickS
    Klar, jeder ist in seiner Wahrnehmungsblase. Gilt aber auch für Dich! Es gibt nur sehr wenige Fälle, in denen in iOS überhaupt Sicherheitslücken entdeckt worden sind. Diese konnten dann aber von Apple geschlossen werden, was bei Android eben nicht so einfach möglich ist. Ich denke mal, dass die Anzahl der erfolgreichen Attacken auf iOS-Nutzer im Promillebereich liegt und auch die Android-Bilanz auch nicht durch ein 1:5 Verhältnis besser wird. Übrigens stehen oben nur Neuverkäufe. Der Nutzeranteil der iOS User dürfte deutlich höher liegen. iPhones werden viel öfters und länger gebraucht weiter verkauft.

  23. Seit dem günstigeren iPhone SE fällt es leichter auch mal iOS zu empfehlen, viele sind aber einfach nicht bereit so tief in die Tasche zu greifen. Das ist auch verständlich, wenn man außer Whatsapp nicht all zu viel mit dem Smartphone macht. iOS ist etwas intuitiver, aber bei beiden Systemen muss man schon mal Google zur Hilfe nehmen. Schon ein Menüpunkt wie „Allgemein“ sagt im Grunde eigentlich gar nichts aus. Von Mitteklasse Smartphones mit 2 Jahren Support kann man sich eine ganze Menge kaufen, bevor man beim iPhone Preis ist. Ich bin zufrieden mit meinem iPhone, allerdings sind die Preise inzwischen für die Masse fernab von Gut und Böse. Will man den inzwischen beliebten größeren Bildschirm haben und auch noch eingermaßen vernünftigen Speicher, ist man halt locker 1000 Öcken los. Wenn man Installationen außerhalb des PlayStores nicht zulässt und zusätzlich was gegen Malware im Browser macht, fährt man auch da halbwegs sicher.

  24. @ Düsseldorfer:

    In der Theorie sicher alles richtig. Aber heißen häufigere Updates auch zugleich weniger Lücken im Betrag? Habt Ihr genaue Zahlen der unbekannten, offenen Lücken 1:1? Habt Ihr exakt nachgezählt? Klar senkt jedes Update theoretisch das Risiko, aber das sagt nichts über die tatsächliche Anzahl der noch unerkannten Lücken auf beiden Systemen aus. Und bisher ist es doch immer auch gelungen, auf iOS einen Jailbreak zu finden. Unerkannte Lücken gibt es also immer wieder. 100%ige Sicherheit ist eine Illusion, die man auch nicht mit iOS bekommt. Fukushima war auch mal 30 Jahre sicher. Bis zu der einen, unerwarteten Ausnahme. Klar ist es blöd, wenn erkannte Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden, aber wer schert sich denn auch um die iPhone-Generationen, die jedes Jahr aus dem Zyklus fallen? Die müssten dann ja auch sofort vom Netz genommen werden. Am Ende muss jeder das Risiko selbst tragen. iOS ist immer super sicher, bis zu der einen Lücke (wie vor nicht langer Zeit), von der noch niemand wusste. Gut, sie wird schneller gefixt, aber die nächste kommt auch bei iOS bestimmt. Du bist auf beiden Plattformen nie ohne Risiko.

  25. @NickS
    Jetzt wird es lächerlich. Du glaubst doch nicht wirklich, dass es trotz der besseren Updatepolitik von Apple nicht auch weniger Sicherheitslücken bei iOS gibt. Das nehme ich ja mal stark, du kannst ja in deiner Wahrnehmungsblase gerne etwas anderes glauben. Der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass es sicherer ist, wenn es mehr und Achtung! überhaupt Updates gibt. Was man bei Android eben nicht behaupten kann. Außerdem liegt die Unsicherheit bei Android schon im Kern des Systems verankert. Durch die Offenheit ist es nur logisch, dass die Sicherheit abnimmt. Freiheit wird eben immer auch durch zunehmende Unsicherheit erkauft.

    „Du bist auf beiden Plattformen nie ohne Risiko.“

    Das ist für mich so ein extrem-schlechtes Ablenkungsmanöver, weil natürlich gibt es keine 100-prozentige Sicherheit, aber trotzdem bleibt iOS weitaus sicherer, sogar Windows Mobile ist sicherer.

    Ein Jailbreak ist extrem aufwendig und da irgendein Administrator bei Apple am Ende sowieso die Sicherheitsmechanismen öffnen muss, ist auch iOS nicht knackbar. Allerdings deutlich schwerer als iOS und war am wichtigsten ist: Es ist extrem unwahrscheinlich das ein fahrlässiger User die iOS-Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann, außer er tippt direkt seine Kreditkartennummer auf einer dubiosen Internetseite im Browser sein. Die Sicherheit bei Android wird ja von Version zur Version besser und so leicht fängt man sich keine Malware mehr ein, ABER das gilt fast nur für neue Geräte und die schlechte Updatepolitik führt halt dazu, dass es nicht besser wird.

  26. Um evtl. mal etwas differenzierter Google vs. Apple zu bewerten.

    Ich bin alles andere als komplett unerfahren mit Hard- und Software und dennoch wurden komischer Weise kurz nach meinem ersten Android-Telefon von meiner Mailadresse aus Spam verschickt. Danach zu iOS gewechselt und keine Probleme. Wieder zurück bei Android hat es wieder nicht lange gedauert, bis Freunde und andere aus meinem Adressbuch Spam von mir erhalten haben…Kann alles Zufall sein, war für mich aber mit der Grund wieder ganz auf iOS zu setzen, da ich hier bisher nie Probleme hatte, selbst als ich mein altes iPhone gejailbreakt und unzählige Cydia-Apps zu Testzwecken installiert hatte, hatte ich keine Probleme mit Spam oder was anderem.

    Zum Thema bessere Performance & Updates: Was viele nicht verstehen…Natürlich kann Apple leichter und länger Updates anbieten, da die Software auf einer kleineren Produktpalette lauffähig sein muss und Apple hier auch die „Macht über die Hardware“ hat. Bei Android ist es halt so, dass die möglichen Hardwarekonfigurationen unendlich sind, weshalb das System insgesamt je nach System mehr Ressourcen benötigt oder lahm läuft..

    Apple bzw. iOS/MacOS hat halt immer den Vorteil (egal ob gegenüber Android in der Mobile-Sparte oder Windows auf Desktopsystemen/Laptops), dass man die Software nur auf eine Hand voll Hardware zuschneiden muss…

    Insgesamt muss ich sagen, dass mir als mobiles System iOS am besten gefällt. Auch Windows Phone 8.1 und 10 fand ich vom Ansatz her gut, nur war es da bei zwei Geräten so, dass das Telefon nach ein Paar Tagen immer wieder „Sim-Fehler“ angezeigt hat, der sich nur durch Akku entfernen und neu starten beheben ließ. Meist hielt das dann aber auch nur ein Paar Stunden, bis der Fehler wieder angezeigt wurde und das bei 2 verschiedenen Sim-Karten…Android ist mit Sicherheit kein schlechtes System, nur muss man da halt tatsächlich eher aufpassen welche App man lädt und ob diese wirklich von Firma XY kommt. Denn auch hier gibt es ja immer wieder Fallen, die Google aber glaube ich bereits zumindest bekämpft..

  27. Düsseldorfer says:

    @NickS Du hast doch behauptet, dass Android so toll ist. Liefere du doch mal Fakten!

  28. Heißt es wenn die IOS homeboys alles gut reden das alles bestens ist, abgesehen das mit jeder Version mehr Probleme kommen und patches bereitgestellt werden müssen…
    Auch erinnere ich mich wo die ganzen fanboys über alles was grösser ist als 4″ gelästert haben und ja nicht nur Samsung hat Hardware Probleme, auch Apple hat diese….

    Diese ewige schlechtreden, obwohl sie in der Minderheit sind passt zu der Selbstdarstellung von Apple!

    Nebenbei stellt Google den code noch als open source zur Verfügung und für die Updatepolitik der Hersteller kann man nun direkt Google nicht die schuld geben, die patches stehen ja bereit, wenn man will!

  29. Düsseldorfer says:

    @no Ich persönlich nutze auch alle Systeme und alle haben ihre Vor- und Nachteile, aber sicher ist Android nicht und das macht es mir sehr schwer es zu mögen. Weitere Vorteile der Geschlossenheit bei Apple ist aber auch, dass alle Geräte nahtlos zusammenarbeiten. Ein Kumpel von mir kann zum Beispiel Telefonanrufe am MacBook annehmen ohne groß vorher herumzufrickeln. Und die Podcasts vom iPhone werden an der gleichen Stelle wo sie am unterbrochen worden sind am Apple TV fortgesetzt. Nur einige von vielen Beispielen, wo Apple einfach den Dreh raus hat.

  30. @ no:

    Was, wenn ich Dir sage, dass in unserer Familie zuletzt der einzige Spam von einem der wenigen iOS-Nutzer kam, der zugleich Wirtschaftsinformatiker ist? Meine Vermutung liegt da vielmehr bei seinem Windowsrechner …

  31. @YOUKNOWIT: Es gibt Statistiken, dass Apple am längsten benötigt bis Lücken geschlossen sind. Dieses ist nicht nur auf dem Handy so, sondern auch auf dem Desktop.

  32. Düsseldorfer says:

    @Mr.X
    Wer Schuld an der schlechten Updatesituation ist ist mir als Nutzer doch egal. Auch wenn ich bewerten soll, welches OS denn nun besser ist, interessiert mich das nicht. Schließlich muss der Nutzer damit klarkommen.

    Immerhin ist das iPhone das meistverkaufte Smartphone. Damit haben sie selbst in !Deutschland! immer noch einen beträchtlichen Marktanteil, der halt nicht zur Dominanz reicht. Was auch gut ist, denn wenn es Apple nicht geben würde, hätte Google ein Monopol auf mobile Betriebssysteme. Da Apple sehr hohe Preise setzt, nehme ich an, dass sie auf so Sätze wie „…obwohl sie in der Minderheit sind…“ nur mit einen lauten Lachen reagieren würden. Falls sie sich jemals auf dein Niveau herablassen würden.

  33. Düsseldorfer says:

    @Maike H. So ein Quatsch! Bitte Quelle angeben! Das wäre aber schon allein aufgrund der Tatsache, dass die meisten Android-Geräte überhaupt keine Updates bekommen, kein Grund von weniger Sicherheit auszugehen.

  34. @NickS – das ist durchaus möglich. Komisch war es bei mir halt, dass es zwei Mal so war, nachdem ich kurz davor wieder auf Android gewechselt bin.

    @Düsseldorfer – Ich bin von gar keinem Hersteller oder so „Fan“ oder vollends begeistert. Das liegt z.B. bei Samsung daran, dass Services eingestellt werden (z.B. wurde mein alter TV mit SmarView Bildschirmübertragung auf iOS und Samsung-Geräte beworben – nach ca. einem Jahr wurde die Funktion eingestellt und nur noch auf neueren TV-Modellen angeboten) – Davon abgesehen ist mir sowohl damals bei dem S3 als auch bei dem Note 2 aufgefallen, dass ausgerechnet mit dem letzten von Samsung bereitsgestellten Update WLAN-Probleme aufgetaucht sind, die Samsung lt. Support nicht behebt, man müsse halt ne feste IP einstellen wenn man mit dem (zumindest wohl in Deutschland) Marktführer AVM bzw. Fritzbox ins Internet geht…

    An Apple gefällt mir die Preispolitik nicht. Veraltete Hardware zu einem viel zu teuren Preis und dann ist es auch noch so, dass die Apple-Produkte in Deutschland meist am teuersten sind. So bekommt man die meisten Produkte in England oder Amerika für viel weniger Geld…Auch ist hier wie bereits von anderen angesprochen nicht alles Gold was glänzt und auch Apple hat so seine Soft- und Hardwareproblemchen, weshalb ich nie ein Apple-, aber auch kein anderes Produkt mehr „als erstes“ kaufe…

    @all: Vielleicht solltet ihr euch nicht selbst mit „Vorurteilen“ hochschaukeln – Nicht jeder Apple-User ist Fanboy, genauso wenig wie jeder Android-Nutzer. Vorallem ist nicht jeder Fanboy, nur weil er eine bestimmte Meinung vertritt. Es ist halt alles objektiv und jeder nimmt Dinge anders wahr bzw. treten auch nicht bei jedem die gleichen oder überhaupt Probleme auf. Als Beispiel sei hier das Note 7 genannt – überall liest man von den Paar explodierten Geräten (eins ist schon eins zu viel, keine Frage), aber nirgendwo liest man, dass es auch Nutzer gibt, bei denen das Handy nicht in Flammen aufgegangen ist oder ähnliches. Ich bin mir aber sicher, dass es auch Geräte ohne Macken gibt, aber darüber berichtet keiner, denn das generiert nicht so viele „klicks“ wie Negativschlagzeilen

  35. Ja ja mapple, mit der Basis auf den Meeresgrund, die Erfinder des Universums. Nur weil etwas überteuert verkauft wird ist es besser?

    Und was immer interpretiert wird, ich nutze Android seit Jahren und immer bin ich mit meinen 4Jahre altem tab2 noch immer aktuell, auch spam bekomme ich nicht, sehe dort eher den richtigen Umgang mit der Adresse wichtiger!

    Auch warum sollte man sich über Google aufregende wenn die meisten doch eh freiwillig alles abgeben beim fratzenbuch oder whatsapp!

    Ich kenne in meinen bekanntenkreis nur einen der ein eEierfon nutzen, und das ist auch gut so! Mir persönlich ist es egal nur sehe ich es nicht ein warum alles andere schlecht geredet wird, erst einmal selbst bei sich anfangen!

  36. > erst einmal selbst bei sich anfangen!

    Eben, zBsp du bei dir. Siehe erster Kommentar. Sry, aber mehr als Plattitüden hast du nicht vom Stapel gelassen.

  37. @Barneyble
    So ist es, das sind auch die Beobachtungen die ich zu 80 Prozent im Bekanntenkreis mache wenn ein neues Handy ansteht die wollen dann „was vergleichbares zum iPhone aber in günstiger“. Wenn iPhone günstiger wären würde nach meiner persönlichen Einschätzung ganz massiv Android Marktanteile wegbrechen, und zwar jenseits der 50 Prozent. Android Geräte verkaufen sich primär über den Preis, das ist auch überhaupt nicht schlimm. Würde ich mit meinem Smartphone nur wert auf Mail, Internet und whatsapp legen hätte ich für den hohen Preis ganz sicher auch kein iPhone.

  38. Hubert Winkler says:

    @NickS

    Du schon wieder? Solltest du dir nicht endlich Hilfe besorgen?!

    Deine Hasskommentare gegen Apple nehmen langsam Überhand. Es vergeht keine Meldung wo du nicht deinen Hass ablassen kannst. Hast du wirklich nichts besseres zu tun? Komm schon langsam wird es peinlich. Was sagen denn deine Bekannten dazu, dass du Internetwache auf Cashys Blog schiebst?

  39. „..das Galaxy Note 7-Desaster könnte sich durchaus auch auf Verkäufe anderer Modelle auswirken.“ Dieses gesülze kann man wirklich nicht mehr hören oder kaufst du wenn dein Mac mal abfackeln sollte keine Apple Produkte dann mehr oder wie?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.