Joyn: ProSiebenSat.1 Gruppe übernimmt restliche Anteile

Die ProSiebenSat.1 Gruppe übernimmt die ausstehenden 50 Prozent der Anteile an Joyn von Warner Bros. Discovery. Das Joint Venture wurde mit Discovery 2017 gegründet und firmiert seit 2019 unter dem Namen Joyn. Von Beginn an hat Joyn den Fokus auf ein kostenfreies und damit werbefinanziertes Angebot gelegt, darüber hinaus bietet Joyn einen Abo-Bereich. Mit über 30 Mio. App-Downloads und 4 Mio. unique Usern im Monat hat sich die deutsche Streaming-Plattform nach drei Jahren im Markt fest etabliert, diese Sicht haben zumindest die Betreiber. Künftig wird Joyn als hundertprozentige Tochtergesellschaft in das Segment Entertainment der ProSiebenSat.1 Media SE überführt.

Neben Inhalten von ProSiebenSat.1 und weiteren Content-Partnern stehen Joyn-Nutzern auch weiterhin die Inhalte von Warner Bros. Discovery im kostenfreien, werbefinanzierten Bereich zum Abruf zur Verfügung. Die Nutzer des Abo-Angebots Joyn PLUS+ erhalten zudem Zugang zu discovery+, der dazu berechtigt, den Streamingdienst zwölf Monate lang zu nutzen.

Die Zukunft liest sich schwammig:

Rainer Beaujean, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media SE: „Mit der vollständigen Übernahme der Anteile an Joyn setzen wir die digitale Transformation der ProSiebenSat.1 Gruppe fort. Nachdem Joyn vor drei Jahren als reine Streaming-Plattform gestartet ist, bauen wir Joyn nun zur ersten Anlaufstelle unseres digitalen Ökosystems um und profitieren dabei von den Synergien innerhalb der Gruppe. Unserer Strategie entsprechend erweitern wir unsere Reichweite insbesondere bei jungen Zielgruppen und schaffen neue Möglichkeiten der Monetarisierung. Die vollständige Kontrolle über Joyn gibt uns die dafür notwendige unternehmerische Flexibilität.“

„Künftig setzen wir einen stärkeren Fokus auf die Interaktion mit und zwischen den Nutzern und dem Community Management“, so Rainer Beaujean weiter. „Dafür verzahnen wir unsere Streaming-Plattform noch enger mit unserem Influencer Business und unseren Marken aus dem Dating & Video- sowie Commerce & Ventures-Segment.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. „Mit über 30 Mio. App-Downloads und 4 Mio. unique Usern“ – was will uns das sagen ?
    Dei Anzahl der APP-Downloads ist vollkommen irrelevant, 10 Downloads sind sicherlich schon von mir dabei und dennoch bin ich keine Unique-User, weil ich Joy mittlerweile von allen Geräten gelöscht habe.

  2. Wird das Programm jetzt noch schlechter werden?

    • ich find joyn eigtl. nicht mal schlecht. allerdings, da der großteil einschl. live-tv bereits kostenlos nutzbar ist, liefert das abo kaum einen mehrwert. dazu kommt die massive überschneidung zwischen den anbietern. ich hab schon magenta-tv für live tv (ja, grottig) und würde mir für 1-2 serien nicht joyn holen.

      • Gunar Gürgens says:

        Für mich besteht der Mehrwert größtenteils darin Serien im nachhinein anzuschauen. Ich nehme auch einiges per Waipu auf, aber das kann ich mir dann sparen. Aber ich nutze auch nur den freien Modus.

  3. Die Nutzer des Abo-Angebots Joyn PLUS+ erhalten zudem Zugang zu discovery+, der dazu berechtigt, den Streamingdienst zwölf Monate lang zu nutzen

    Wie geht das ? Code ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.