Jabra Elite 65e: Neckbuds mit aktiver Geräuschunterdrückung vorgestellt

Jabra hat seine neuen Kopfhörer Elite 65e vorgestellt. Im April 2018 sollen sie bereits in den Vereinigten Staaten zum Preis von 199 US-Dollar über die Ladentheke wandern. Für Deutschland liegen leider weder ein Erscheinungstermin noch Preis vor. Aktuell sieht aber alles danach aus, als würden die Neckbuds hierzulande etwas später auf den Markt kommen. Die Jabra Elite 65e sind nicht komplett kabellos, sondern durch ein Nackengestell miteinander verbunden. Über drei Mikrofone ist aktive Geräuschunterdrückung gewährleistet.

Jabra gibt eine Akkulaufzeit von ca. acht Stunden an. Deaktiviert ihr die aktive Geräuschunterdrückung, dann sind es sogar ca. 13 Stunden. Außerdem ist hier Unterstützung für die Sprachassistenten Amazon Alexa, Apple Siri und den Google Assistant an Bord. Über die App Jabra Sound+, welche ich mir auch schon in meinem Test der Elite 65t angeschaut hatte. Dort könnt ihr über einen Equalizer dann auch den Klang nachregeln.

Die Jabra Elite 65e warten zudem mit Bluetooth 5.0 auf. Nach Schutzklasse IP54 sollen sie auch gegen Schweiß resistent und damit für den Sport geeignet sein. Wären diese Neckbuds etwas für euch? Nach Deutschland sollen sie auch noch kommen, aber wie gesagt fehlen noch Angaben zum Erscheinungszeitraum sowie dem Preis.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Benjamin Wagener says:

    Mir persönlich mangelt es da noch immer etwas zu sehr an Dauerleistung. Ich will mir gerade ein neues Smartphone zulegen und habe überlegt zwischen Sony Xperia XZ1 und XZ2. Beim XZ2 wäre ein Bluetooth-Headset quasi zwingend, weil wirklich gute, zuverlässige Doppeladapter, an die man zeitgleich ein Ladekabel und ein analoges Headset anschließen könnte, scheint es (noch) nicht so wirklich zu geben. Wenn ich aber dran denke, wie ich z.B. mal einige Tage im Krankenhaus hänge und da fast den ganzen Tag über das Smartphone Musik höre, Videos schaue, Bücher/Magazine lese und Kontakt mit der Außenwelt halte, kommt man da in der Regel nicht aus ohne auch mal parallel zur Nutzung zu laden. Ich habe aber nicht wirklich Lust in der Umgebung immerzu das Ladekabel zwischen zwei Geräten hin und her zu stecken. Zudem besteht hier das Problem, dass das Smartphone USB-C nutzt, während das Jabra Elite 65e immer noch auf Micro-USB setzt. Man müsste hier also auch noch mit Adaptern oder zwei verschiedenen Ladekabeln arbeiten, noch mehr Gefummel also. Unter diesen Umständen ist für mich, jemand der leider häufiger mal ins Krankenhaus muss der Einsatz von Bluetooth-Headsets noch eher unpraktisch, weshalb ich mir wohl ein XZ1 mit klassischer Audio-Klinke holen werde, um damit klassische Kabel-gebundene Kopfhörer zu verwenden, welche ich im Krankenhaus ja auch z.B. noch brauche, wenn ich da mal die individuellen Fernseher da nutzen möchte. Bis sich Kabel-lose Alternativen in der Breite durchsetzen werden, wird es wohl noch eine Weile dauern.

    • Schau dir doch mal das Plantronics Voyager 8200 an. das hat einen tatsächlichen Akku für 24 stunden und man kann super darüber telefonieren. Ist allerdings von Design her komplett anders. Feedback zu dem Gerät sind super

  2. Gerade in Verbindung mit dem Bild zu diesem Artikel denke ich immer, dass Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung durchaus auch gefährlich sein können, gerade draußen und ganz besonders im Straßenverkehr. Das ist zwar auch ein generelles Problem bei der Nutzung von Kopfhörern, wird aber durch solche Technologien noch verstärkt. Vielleicht macht es Sinn, auch solche Aspekte zu berücksichtigen, wenn es um die Vorstellung neuer Produkte geht.

    • Am besten man verbietet Geräuschunterdrückung. Gut für die Leute denen es an Eigenverantwortung mangelt.

      • Deliberation says:

        Naja, in Zügen, Flugzeugen oder Großraumbüros hat so eine Technik durchaus eine Daseinsberechtigung, ohne dass man mit dem Finger auf jemanden zeigen muss. Es ist halt wie mit allem. Man verbietet ja auch keine Autos, obwohl viele Menschen nicht verantwortungsvoll damit umgehen können.

    • Deliberation says:

      Das stimmt. Bose lässt in seiner App z.B. einstellen, wie stark die Unterdrückung sein soll.

  3. Ob ich die nutzen würde? Das hängt davon ab, wie gut die Geräuschunterdrückung gegenüber böse ist und ob man die Kopfhörer auch noch nutzen kann, wenn sie gerade geladen werden.

    Kann man die Kopfhörer auch ohne App benutzen?

    Kann das hier jemand beantworten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.