iTunes: das Beste aus 2014 – sicherer Messenger Threema belegt den ersten Rang

iTunes_DAS BESTE AUS 2014_Apps+Spiele

Wir gehen hart auf Mitte Dezember zu. Nicht nur aus Radio und TV dudelt irgendetwas, was mit den besten Dingen des Jahres zu tun hat, auch digitale Anbieter wie Google, Spotify und Co geben die Charts heraus. Heute hat dann auch Apple das Beste aus 2014 in Sachen iTunes verlauten lassen. Mehr als 300 Millionen wöchentliche Besucher im App Store, 85 Milliarden heruntergeladene Anwendungen und über 20 Milliarden US-Dollar, die an Entwickler ausbezahlt wurden, bedeuten einen neuen Rekord.

Sehr überraschend für mich schaffte es Threema auf Platz 1 bei den Verkäufen im Bereich Apps. Kontinuierlich hielt sich der Messenger in den oberen Verkaufsrängen – die Verbreitung scheint dennoch verbesserungswürdig, zu viele meiner Kontakte nutzen den Messenger überhaupt nicht. Aber nicht nur den ersten Platz der iTunes-Verkaufscharts für das iPhone gab man bei Apple bekannt, sondern auch alles aus den Bereichen Musik, Film, TV, Buch und Co. Interessiert an dieser Liste? Here were go, angefangen mit den erfolgreichsten Apps:

– Threema ist die meistverkaufte iPhone App und The Room Two die meistverkaufte iPad App im deutschen App Store im Jahr 2014

– Quizduell ist die meistgeladene iPhone App und Skype für das iPad die meistgeladene iPad App in 2014

– Die umsatzstärkste App war Clash of Clans sowohl für iPad als auch für iPhone

– Replay ist iPhone App des Jahres und Pixelmator ist die iPad App des Jahres

– Threes! ist das iPhone-Spiel des Jahres und Monument Valley das iPad-Spiel des Jahres

Musik:

Top-Seller Songs

1. Pharrell Williams „Happy“ (From „Despicable Me 2“)

2. Helene Fischer „Atemlos durch die Nacht“

3. Mr. Probz „Waves“ (Robin Schulz Radio Edit)

4. Andreas Bourani „Auf uns“

5. Lilly Wood & The Prick & Robin Schulz „Prayer in C“ (Robin Schulz Radio Edit)

6. Clean Bandit (feat. Jess Glynne) „Rather Be“

7. Mark Foster (feat. Sido) „Au revoir“

8. Ed Sheeran „I See Fire“

9. Cro „Traum“

10. Nico & Vinz „Am I Wrong“

Top-Seller Alben

1. Helene Fischer „Farbenspiel“

2. Kollegah „King“

3. Cro „Melodie“ (Deluxe Edition)

4. Various Artists „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“

5. Coldplay „Ghost Stories“

6. Bushido „Sonny Black“ (Deluxe Edition)

7. Marteria „Zum Glück in die Zukunft II“ (Deluxe Version)

8. Shindy „FVCKB!TCHE$GETMONE¥“

9. Ed Sheeran „x“ (Deluxe Edition)

10. Die drei ??? „Folge 166: und die brennende Stadt“

Apps:

Top-Seller iPhone Apps (Gekauft)

1. Threema

2. 7 Min Workout – 7-Minuten-Trainingseinheit

3. Blitzer.de PRO

4. Facetune

5. Plague Inc.

6. Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness

7. Minecraft – Pocket Edition

8. Pou

9. Cut the Rope 2

10. Flightradar24 Pro

Top-Seller iPhone Apps (Geladen)

1. Quizduell

2. Messenger

3. WhatsApp Messenger

4. YouTube

5. Facebook

6. Google Maps

7. Spotify Music

8. 2048

9. Candy Crush Saga

10. Shazam

Top-Seller iPad Apps (Gekauft)

1. The Room Two

2. Minecraft – Pocket Edition

3. Bau-Simulator 2014

4. The Room

5. Flightradar24 Pro

6. WeatherPro for iPad

7. Cut the Rope 2

8. Plague Inc.

9. GoodReader

10. Pou

Top-Seller iPad Apps (Geladen)

1. Skype für das iPad

2. YouTube

3. Google Maps

4. Microsoft Word

5. Quizduell

6. eBay für das iPad

7. Taschenrechner X Kostenlos: Metrisch, Währungs-und Einheitenrechner für iPad

8. Microsoft Excel

9. Messenger

10. Google

Bücher:

Belletristik
1. Shades of Grey – Geheimes Verlangen, E L James
2. Inferno – ein neuer Fall für Robert Langdon, Dan Brown
3. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, Jonas Jonasson
4. Shades of Grey – Gefährliche Liebe, E L James
5. Ein ganzes halbes Jahr, Jojo Moyes
6. Jung, blond, tot, Andreas Franz
7. Weit weg und ganz nah, Jojo Moyes
8. Shades of Grey – Befreite Lust, E L James
9. Eine Handvoll Worte, Jojo Moyes
10. Das Schicksal ist ein mieser Verräter, John Green

Sachbuch
1. OS X Mavericks – aktuell zu 10.9.3, Anton Ochsenkühn
2. Darm mit Charme, Giulia Enders
3. OS X Yosemite, Anton Ochsenkühn
4. iCloud für iPhone, iPad, Mac & Windows, Johann Szierbeck, Anton Ochsenkühn
5. iTunes 11 – für Mac, Windows, iPhone und iPad aktuell zu iOS 7 und OS X Mavericks, Johann Szierbeck, Anton Ochsenkühn
6. iPhoto für OS X Mavericks, Anton Ochsenkühn
7. Mein iPad für iPad, iPad Air & iPad mini, Michael Krimmer, Anton Ochsenkühn
8. iMovie für Mac, iPad und iPhone, Johann Szierbeck
9. Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge, Attila Hildmann
10. Der Mac für Ein- und Umsteiger, Giesbert Damaschke

Kostenlos
1. Stirb leise, mein Engel, Andreas Götz
2. Das Puppenkind, Eva Maaser
3. Die 101 besten Witze, Verschiedene Autoren
4. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
5. Pandablues, Britta Sabbag
6. The Swift Programming Language, Apple Inc.
7. Grimms Märchen – Märchen der Gebrüder Grimm: Rumpelstilzchen, Sterntaler, Rotkäppchen, Der Froschkönig, Hänsel und Gretel, Aschenputtel, Schneewittchen, Rapunzel u.a. (Illustrierte Ausgabe), Gebrüder Grimm
8. iPhone Benutzerhandbuch für iOS 7, Apple Inc.
9. iPad-iPhone: 50 Tipps und Tricks, Céline Willefrand
10. 30 Rezepte aus Großmutters Küche, Sylvie Aït-Ali

Podcast:

1. NDR 2 – Frühstück bei Stefanie, NDR 2
2. radioWissen – Bayern 2, Bayern 2
3. SWR2 Wissen, SWR 2
4. Sendung mit der Maus – zum Mitnehmen, WDR 1
5. WDR 3 ZeitZeichen, WDR 3
6. WDR 2 Kabarett, WDR 2
7. 1LIVE Comedy, WDR
8. Quarks & Co – zum Mitnehmen, WDR
9. ARD Radio Tatort, ARD
10. Jürgen Domian, WDR

Zum selber anschauen und reinklicken:

appstore.com/bestof2014 (Apps)

itunes.com/bestmusic2014 (Musik)
itunes.com/bestmovies2014 (Filme)
itunes.com/besttv2014 (TV-Sendungen)
itunes.com/ibooksbestof2014 (Bücher)
itunes.com/bestpodcasts2014 (Podcasts)
itunes.com/bestitunesu2014 (iTunes U)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Threema ist absolut zu Recht auf Platz 1 gelandet! Im meinem Bekanntenkreis nutzen mittlerweile mehr als 3/4 diesen Messenger, nachdem sie sich ein bißchen mit Datensicherheit und der Datenkrake Facebook auseinandergesetzt haben. Und ganz ehrlich: ganz es soviel anders mit Telegram sein, dessen Geschäftsmodell ja faktisch nicht vorhanden ist. Zwar gibt telegram selber an:

    „Pavel Durov, who shares our vision, supplied Telegram with a generous donation through his Digital Fortress fund, so we have quite enough money for the time being.“

    Aber wer das glaubt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann…

  2. So bekommt man 80% seiner Leute zu Threema:

    Man muss einfach nur KONSEQUENT umsteigen!!!

    Alle WhatsApp-Kontakte anschreiben, das man WA hinter sich lässt weil:

    – WA ist unsicher
    – WA fällt regelmäßig aus
    – WA behält sich das Recht vor meine Bilder weiterzuverkaufen (=unverfrohren)
    – WA mit jedem Serverkontakt die komplette Kontaktliste meines Smartphones überträgt
    – WA jetzt zu Facebook gehört
    – WA ganz einfach von Geheimdiensten mitgeschnitten werden kann, weil nicht verschlüsselt
    – WA zum Unterschichten-Messanger verkommen ist

    und das man selbst jetzt ins sichere Lager wechselt und nur noch über Threema zu erreichen ist.

    WA deinstallieren und nicht wieder raufspielen.

    IHR WERDET SEHEN – ES DAUERT CA 2 – 3 WOCHEN UND SCHWUPP SIND EIN GROßTEIL DER WA-KONTAKTE AUCH BEI THREEMA!

    Und die die es immer noch nicht kapiert haben, werden es auch nicht mehr kapiert und sind es meist auch nicht mehr wert als Kontakt weitergepflegt zu werden.

    KONSEQUENT ist hier der Schlüssel zum Erfolg!!!

  3. @Knut: vollkommen richtig! so habe ich es auch gemacht!

  4. @Knut: Was ist denn die Unterschicht so? Kannste mir das mal erklären? Danke!

  5. Dass es ein Bushido und eine Helene Fischer in die Top10 schaffen wirft nicht gerade ein gutes Licht auf „uns“ :).

  6. Bei Threema kann keiner überprüfen, was die Software auf dem Handy wirklich tut und ob die Kryptographie richtig implementiert wurden. Laufende Kosten lassen sich mit einer einmaligen Bezahlung auch nicht sicher decken. Telegram ist auch nicht viel besser. Also hört auf, uninformiert alles zu feiern. Letztendlich ist es ein falsches Wiegen in Sicherheit sogar sehr gefährlich. Letztendlich glaubt ihr auch nur, dass eine Firma aus der Schweiz alles richtig macht.

    @Knut: Hör auf mit dem Müll. Das WhatsApp zu Facebook gehört, ändert erstmal nichts. Eine sichere und offen spezifizierte Verschlüsselung wurde bereits angekündigt. Man kann sich auch einreden besser als die anderen zu sein, siehe dein asoziales Argument der Unterschicht. Das Bilder weiterverkauft werden könnten ist eine schlichte Falschaussage. Es ist explizit gesagt, das keine Nachrichteninhalte und Bilder über die Zustellung hinaus gespeichert werden und es gibt auch keine Unterscheidung zwischen Bildern und anderen Inhalten in den Datenschutzerklärung. Und nein, eine schweizer Erklärung ist nicht per se sicherer und nein, auch außerhalb der USA agieren Geheimdienste.

  7. @caschy:

    Unterschicht: „Eine Bevölkerungsgruppe, welche am wenigsten über Geld, Güter, Bildung und Sozialprestige verfügt.“

    Quelle – siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Unterschicht

    Geld:
    WhatsApp = Umsonst = die große Masse = die Unterschicht ist dabei!
    Threema = kostet Geld = die Unterschicht ist nicht dabei

    Bildung:
    WhatApp = unverschlüsselt (ob diese neue Verschlüsselung was taugt ist aus meiner Sicht noch nicht bewiesen) = jeder Knotenpunkt im Netz kanns abfangen und mitlesen (einschließlich Geheimdienste) = die Unterschicht interessiert das nicht = geringe Bildung
    Threema = verschlüsselt = Geheimdienste leck mit am Allerwertesten (um es mal für die Unterschicht verständlich zu machen) = supi

    Sozialprestige:
    Ich bin es mittlerweile leid, bei neuen Kontakten immer, wie selbstverständlich zu hören, das ich es auch auch kurz „per WhatsApp“ schicken kann und mache dann unverhohlen darauf aufmerksam, das WA zu einem Unterschichten Messenger verkommen ist.

    Leider hab ich mein Smartphone dann nicht so schnell aus der Tasche geholt, um noch schnell ein Foto des verdutzten Gegenübers zu knipsen! 🙂

    Das was elknipso sagt, geht ebenfalls in diese Richtung.

    Gerade bei den Messenger haben wir alle jetzt die Möglichkeit auf sichere, verschlüsselte Kommunikation zu wechseln und die doofe Masse meint sie müssen unbedingt an der unverschlüsselten Kommunikation über amerikanische Server festhalten, „weil es ja alle machen!“!!! Das dümmste Argument, was es gibt – wenn es alle machen kann es nicht auch gleichzeitig gut sein!

    Telegram genau das Gleiche, halt nur über russische Server (selbst wenn er in Berlin steht) Meine Nachrichten soll weder Uncle Sam, noch der Iwan mitlesen können. Ein schweizer Server scheint mir aktuell immer noch die beste Lösung zu sein.

    Und die Verkaufszahlen bei iTunes zeigen ja auch, das gebildete Menschen das genauso sehen. Und dies sagt schon ne ganze Menge über die Unterschicht aus!

  8. @caschy:

    Unterschicht: „Eine Bevölkerungsgruppe, welche am wenigsten über Geld, Güter, Bildung und Sozialprestige verfügt.“

    Quelle – siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Unterschicht

    Geld:
    WhatsApp = Umsonst = die große Masse = die Unterschicht ist dabei!
    Threema = kostet Geld = die Unterschicht ist nicht dabei

    Bildung:
    WhatApp = unverschlüsselt (ob diese neue Verschlüsselung was taugt ist aus meiner Sicht noch nicht bewiesen) = jeder Knotenpunkt im Netz kanns abfangen und mitlesen (einschließlich Geheimdienste) = die Unterschicht interessiert das nicht = geringe Bildung
    Threema = verschlüsselt = Geheimdienste leck mit am Allerwertesten (um es mal für die Unterschicht verständlich zu machen) = supi

    Sozialprestige:
    Ich bin es mittlerweile leid, bei neuen Kontakten immer, wie selbstverständlich zu hören, das ich es auch auch kurz „per WhatsApp“ schicken kann und mache dann unverhohlen darauf aufmerksam, das WA zu einem Unterschichten Messenger verkommen ist.

    Leider hab ich mein Smartphone dann nicht so schnell aus der Tasche geholt, um noch schnell ein Foto des verdutzten Gegenübers zu knipsen! 🙂

    Das was elknipso sagt, geht ebenfalls in diese Richtung.

    Gerade bei den Messenger haben wir alle jetzt die Möglichkeit auf sichere, verschlüsselte Kommunikation zu wechseln und die doofe Masse meint sie müssen unbedingt an der unverschlüsselten Kommunikation über amerikanische Server festhalten, „weil es ja alle machen!“!!! Das dümmste Argument, was es gibt – wenn es alle machen kann es nicht auch gleichzeitig gut sein!

    Telegram genau das Gleiche, halt nur über russische Server (selbst wenn er in Berlin steht) Meine Nachrichten soll weder Uncle Sam, noch der Iwan mitlesen können. Ein schweizer Server scheint mir aktuell immer noch die beste Lösung zu sein.

    Und die Verkaufszahlen bei iTunes zeigen ja auch, das gebildete Menschen das genauso sehen. Und dies sagt schon ne ganze Menge über die Unterschicht aus!

  9. Als „Bonzenmessenger“ passt es zu Apple und Itunes 😉

    ( auch für 0,01 Cent wäre es das weil es darum geht die Leute zu überreden zu wechseln die sonst eh keine App runterladen außer Whatsapp und „Hey“ ein Smartphone haben wie alle anderen – und die kaufen halt nix in Onlinestores außer Amazon und Ebay 😉 )

  10. Threema finde ich auch absolut berechtigt auf einem der höheren Ränge.

    Nutze Threema seit nun einem Jahr, und habe Whatsapp deinstalliert. Wer mir schreiben möchte, muss entweder auch Threema benutzen, oder wieder zur guten alten SMS greifen. Ansonsten muss ich davon ausgehen, dass er mir nichts wichtiges mitzuteilen hat.

    Zwar konnte ich noch nicht alle überzeugen, aber knappe 45% meiner Kontakte nutzen nun Threema ebenfalls (wenn auch parallel zu Whatsapp).

    Wenn keiner anfängt und “stur” bleibt, wirds sonst nie was…

  11. @Kurt: „WhatsApp = Umsonst = die große Masse = die Unterschicht ist dabei!“

    Achso. Ist wohl nicht auf allen Plattformen gleich – unter iOS hat man seit jeher bezahlt. Bist du der Meinung, dass der zahlende iOS-Nutzer die Android-nutzende Unterschicht durchgezogen hat?

  12. @caschy:

    Mach mal Deinen Komputer-Kopf frei!

    Das was ich geschrieben habe, hat nix mit dem Betriebssystem zu tun, sondern mit den Menschen!

  13. Dieser Sozialdarwinismus ist doch absolut ekelhaft. Whatsapp wird von 40 Millionen Deutschen genutzt. Das ist nicht die Unterschicht, das ist beinahe jeder. Meine Beobachtung ist, dass es überhaupt nicht mit dem Bildungsgrad zusammen hängt. Viel mehr mit Affinität zu Technik, man könnte auch sagen, dass sind fast alles Nerds. Ein Finanzierungsmodel, das an ein Schnellbalsystem erinnert, weil man nur einmalig zahlt, erscheint mir nun auch nicht wirklich sicher. Wenn Whatsapp demnächst auf allen Systemen die Verschlüsselung von einem der weltbesten Kryptoexperten implementiert hat, würde ich dem sogar mehr vertrauen. Sonst bleibt auch Textesecure oder Surespot. Die sind sogar noch OpenSource.

  14. Leute, die über Sicherheit, Datenschutz und hast du nicht gesehen reden und gleichzeitig ein Smartphone mit Apple OS oder Android drauf haben liebe ich ja abgöttisch 🙂

    Alleine diese Aussage Knut „Und die Verkaufszahlen bei iTunes zeigen ja auch, das gebildete Menschen das genauso sehen. Und dies sagt schon ne ganze Menge über die Unterschicht aus!“ disqualifiziert dich so dermaßen.

    Man gehört neuerdings zur Unterschicht weil man eine andere App bevorzugt? 😀 Hammer!

  15. Jan: Naja, welches OS ist denn hier noch besser? Ein kaum genutztes, wenig überprüftes Linux-Derivat? Android lässt sich immerhin selbst bauen und installieren, sofern man dem Hersteller/Google nicht traut. Und streng genommen ist jedes Handy mit SIM schon unsicher genug.

    Über die asoziale Denkweise von Knut/Kurt kann man eigentlich nur lachen oder weinen. Seine Ausdrucksweise und Argumentationsweise lässt eigentlich keine hohe Intelligenz zu, ist aber dennoch stark davon überzeugt, sich einer „besseren Klasse“ zuordnen zu können, weil er sich mal so richtig ne App und ein iPhone geleistet hat, womit er vermutlich schon auf einem Schulhof nur noch schief belächelt wird. Ganz großes Kino. Dem Begriff nach offensichtlich ein beispielloser Sarrazin-Fan. Demnach müsste er auch für seine eigene Sterilisation sein.

  16. Unterschichtler, aber wohlverdienend, mit überdurchschnittlchen Abschluss und WhatsApp-Nutzer says:

    Knut, mich würde gerne mal interessieren, in welcher Welt du lebst, welchen Personenkreis du pflegst um dich zu haben und wie dein Umfeld dich wirklich sieht.
    Du haust hier mit Gesabbel um dich, was in keinster Weise der Realität entspricht. Wenn in deiner Welt nur der jenige ein besserer und angesehener Mensch ist (ja, ich behaupte das für dich ‚Unterschicht‘ der letzte Abschaum ist), dann prost Mahlzeit. Mach du mal deine Augen auf!

    Du bist auch sicherlich jemand, der einem Obdachlosen Hohn zu kommen lässt, ihn verspottet, wenn er frierend vor einem Schaufenster liegt und dem Tode nah ist. Klar, für dich ist dieser Mensch – weil er kein Geld hat (wofür Nebensache) – zur Unterschicht, abgestempelt, nach eine Definition die auf wikipedia nachzulesen ist. Oh man…

    Wenn ich sowas lese, was du für ein Müll schreibst, da bekomme ich Hass – und ich nehme das Ausdruck ‚Hass‘ nie in den Mund, da mir bewusst ist was Hass bedeutet.

    Mein erster Kommentar, danke Knut für dieses Erlebnis..

  17. Unterschichtler, aber wohlverdienend, mit überdurchschnittlchen Abschluss und WhatsApp-Nutzer says:

    Ja, WhatsApp ist schon was feines… Zum Glück schreibe ich dort täglich nur mit minderwertigen Unterschichtlern, auf einem Niveau sondergleichen. Auf das Gebrabbel von Snobs, die Geld haben um bessere Apps zu kaufen, kann ich sehr gut verzichten….

  18. knut/kurt scheint keine gehobende bildung genossen zu haben, ansonsten würde er nicht so einen schlecht formulierten dünnschiss von sich geben.

    was ist denn bitte sms, wenn schon whatsapp dank seiner sehr hohen verbreitung ein unterschichten-kommunikationsmittel ist. und was kümmert es mich und meine kontakte, wenn whatsapp auch von asozialen genutzt wird? es ist ja schließlich kein offenes soziales netzwerk, bei dem ich den müll fremder leute sehen muss.

    whatsapp ist bereits verschlüsselt, zumindest unter android, und ich habe noch von keinem experten kritische anmerkungen in der presse dazu gelesen.

    whatsapp darf und will selbstverständlich nicht die fotos der nutzer verkaufen, das hat knut frei erfunden. und selbst zu eigenen werbezwecken (wie bei facebook > werbeeinblendung mit profilfoto) können die es nicht nutzen. zudem soll whatsapp ja sowieso werbefrei bleiben.

    bleibt also nur noch, dass whatsapp sämtliche telefonnummern hat. solange diese nicht an dritte verkauft werden, ist dagegen nichts einzuwenden. zudem kann man dagegen nichts tun, da man auch als nicht-whatsapp-nutzer erfasst wird. jeder hat schließlich midnestens einen kontakt der whatsapp nutzt und dessen telefonbuch daher von whatsapp gescannt wurde.

    aber hauptsache eine software aus der schweiz feiern, bei denen niemand die hintermänner kennt und bei der man keinen einblick hat, wie gut die verschlüsselung umgesetzt ist. zudem ist die langfristige finanzierung absolut nicht gesichert.
    bei whatsapp weiß man hingegen woran man ist. herr zuckerberg hat aus angst vor konkurrenz den führenden messenger whatsapp gekauft und er kann jetzt wieder ruhiger schlafen. wie er zukünftig mit whatsapp umgehen will, musste er sogar den aufsichtsbehörden darlegen. er kann also nicht mal eben seine ankündigungen ändern.

  19. Blitzer.de Pro auf Platz drei….. Die App ist noch nicht mal an die 4″ des iPhone5 angepasst. Pfffff.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.