iReboot – schnell verschiedene Systeme booten

Abe hat mir eine E-Mail geschrieben und vorgeschlagen, euch iReboot vorzustellen. Das kleine Tool eignet sich für Menschen, die auf ihren Kisten mehrere Systeme installiert haben. Bislang muss man sein System ja starten, indem man aus der Auswahl der Systeme sein zu startendes System auswählt und wartet. Verpasst man es, in der Auswahlzeit (normalerweise 30 Sekunden) seine Wahl zu treffen, so wird das „Standard-“ Betriebssystem gestartet.

Nehmt euch kein Beispiel an meinem Screenshot, normalerweise tauchen hier alle eure Betriebssysteme auf. Aus dem Tray könnt nun das von euch zu bootende System direkt auswählen. Markiert ihr zum Beispiel euer Ubuntu, so wird dieses direkt und unter Umgehung des Bootloaders (von Windows) beim nächsten Boot gestartet. „Reboot on Selection“ sorgt dafür, dass das System sofort gestartet wird (beendet eure aktuelle Sitzung und bootet den Rechner neu).

Ich persönlich benötige so etwas zwar nicht, Abe findet das Programm allerdings klasse – vielleicht ist es für einen von euch dort draußen ja auch nützlich 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Klingt in der Tat interessant. Ich denke mal, ich muss das Tool dann auf jedem Betriebssystem installieren, um auch in jedem System die Möglichkeit zum wechseln zu haben.

    Frage wäre, wie es aussieht, wenn ich in z.B. Windows 7 klicke und Ubuntu boote und danach normal restarte. Erscheint dann wieder der normale Bootloader?

  2. Merowinger says:

    Kann ich nun persönlich auch nicht viel dran finden. Wie lange ist die Systemauswahl offen, 15 Sekunden? In der Zeit sollte man es schaffen, mal eben 1-2 Tasten zu drücken. Und im Zweifel hab ich lieber jedesmal die Wahl und verliere 2 Sekunden, als Situationen wie „Ach Mist, gestern so eingestellt, heute will ich aber doch wieder das andere System starten“ zu haben.

  3. In Kombination mit TrueCrypt-System-Encryption wurde es einem vermutlich den BootLoader zerschießen?

  4. Mal ausprobieren. Immerhin, direkt Ubuntu oder was anderes starten, NiCHt warten müssen bis WinXP endlich den Rechner neustartet und die 4 sec GRUB-Auswahl abpassen, sondern sofort in die Küche und nen ordentlichen Tee kochen … Und auch beim bloßen Neustart von XP immerhin direktes Reboot mit nur einer Tastenkombination statt wie sonst (//bei mir im Kopf so abgespeichert, ja geht auch noch anders//) ALT+F4 und anschließend N. Also Danke schon mal für den Tipp.
    Matze

  5. 3lektrolurch says:

    Ich muß gestehen, ich werde aus der Beschreibung nicht schlau, auch die Website sagt mir kein Wörtchen mehr.
    So wie ich das jetzt verstehe, erleichtert mir das Programm das Neustarten immer nur aus Windows heraus und läßt zB. Grub völlig unangetastet und es wird auch nichts am Bootloader verändert, oder?
    Immerhin, das wäre schon ganz praktisch.

  6. ICh finds cool. Hab schon oft mal neu gestartet und weil ich nebenher noch was anderes gemacht hab, ist dann plötzlich die Standardauswahl wieder hochgefahren…also alles zurück auf Anfang 🙁 Damit kann mir das nicht mehr passieren. THNX

  7. Das funktioniert doch sicher nicht mit allen Bootloadern oder?
    Ich verwende BootIt NG.
    Woher soll das Tool wissen, was es da für Einträge gibt?

  8. coriander says:

    Irgendwie hatte ich es damals aufgegeben, nach so einem Tool zu suchen, nachdem die alten „TuneUp Utilities“ ich glaub es war diese Version: TuneUp 97 1.1a Build 710. War mal bei Computerbild dabei. Damals noch mit Win98 gabs in TuneUp zumindestens die Konfig-Möglichkeit, das Startmenü länger sich anzeigen zu lassen, so dass man besser auswählen konnte. Die Folgeversion für XP hatte sowas nicht mehr an Bord, stattdessen unendlich viel Zeug, was ich nicht brauchte. So ein Tool, wo man direkt in Windows auswählen kann ist natürlich besser. Portabel wäre natürlich noch besser.

  9. @Caschy, wo findet man solche tolle Hintergrundbilder?
    Ist mir schon öfter aufgefallen, dass du des öfteren farbefektbilder einsetzt.

  10. Yeah echt Klasse. Jetzt bräuchte ich nur noch ein 2.OS 😉

  11. Hab schon viele deiner Empfehlungen angeschaut und auch welche auf/im System aber das ist doch sinnlos! Bei mir ist das Multidingensbootmenü nach ca.<5 Sekunden da und innerhalb von 30 Sekunden werd ich es doch schaffen ein OS zu wählen!! also die <2 Sekunden die ich brauche um zu wählen und enter zu drücken verkrafte ich gerade noch, so alt bin ich noch nicht. Der tee wird halt dann 2 Sekunden später fertig!

    Gruß

  12. Ich finde das Tool sehr gut, weil ich mit mehreren Betriebssystemen arbeite. Einige laufen in einer VM aber andere wiederum sind parallel installiert, damit ich damit auch produktiv arbeiten kann. Somit kommt mir das Tool sehr gelegen 🙂

    Gruß
    Daniel

  13. Gefällt mir gut. Gibt es auch eine Lösung, um ohne Reboot gleich beim Start vor dem Bootloader das BS auszuwählen?

  14. Also bei mir (XP / Grub im MBR) zeigt das Traymenü überhaupt keine Einträge für startbare OS, auch nicht XP selber. Jemand unter XP ähnliche Erfahrungen gemacht, oder wie sieht’s denn bei euch aus?
    Matze

  15. alter Mann says:

    Danke für die Vorstellung.
    Habe lange nach sowas gesucht.

  16. 3lektrolurch says:

    @Matze_B
    Bei mir siehts ähnlich aus, auch XP und Grub (für Kubuntu). Keine Auswahlmöglichkeit im Tray, hab auch keinen Hinweis auf der Site von iReboot gefunden, ob XP unterstützt wird.

    Also ich werde mich keine Minute länger mit iReboot beschäftigen. Hat mir schon gereicht, dass es unbedingt eine Internetverbindung zum Funktionieren braucht. Wenn diese unterbrochen wird kommt ne Fehlermeldung
    http://img576.imageshack.us/img576/1166/20100514200023.jpg
    und nix geht mehr.
    Die eingerichtete Firewallregel zeigt, dass die iReboot.exe als Server agiert (???)

  17. @3lektrolurch: Ok, dann muß ich mich auch nicht wundern.
    Aber die 127.0.0.1 aus deinem Screen ist der Localhost, ist also nicht ganz so tragisch.
    Matze

  18. 3lektrolurch says:

    @Matze_B
    Stimmt, kenne diesen Fall nur nicht, dass ein Programm eine interne Verbindung braucht, die über die Firewall läuft.

  19. Hallo,
    was ich richtig cool fände, wäre eine hardware-gestützte Lösung. Zum Beispiel mehrere konfigurierbare Einschaltknöpfe am PC. Je Einschaltknopf ein Betriebssystem. Ist jemanden so etwas schon über den Weg gelaufen?
    Gruß,
    Peter

  20. coriander says:

    @Peter
    Ich könnt mir auch sowas vorstellen, denn es wurden doch letztens extra „7-Zoll-Statusdisplays“ vorgestellt… Ich finds grad nicht 🙁 Mit nem Touchdisplay wie im EEEKeyboard könnt ich mir einiges vorstellen! Keine Ahnung, was man mit dem EEEKeyboard und dessen Display alles anstellen kann(?)

  21. Hey Caschy, super, daß du das mit aufgenommen hast – du benutzt nur ein OS? Mich persönlich hat das Tool wirklich sehr glücklich gemacht – benutze XP, 2x Windows7 und einmal Ubuntu. Und es ist mir tausend mal passiert, daß ich die x Sekunden, auf die mein Bootloader eingestellt war, verpennt habe.Der Nachteil: Es funktioniert nicht mit dem Linux-Booloader Grub, aber in den kann man sich relativ einfach ein Skript einbauen, das den Befehl „grub-reboot [hier Nr. des zu bootenden OS einsetzen]“ ausführt. Und wenn man ireboot mit dem Windows-Bootloader nutzt, funktioniert auch truecrypt.

  22. @Peter
    Das wird es wohl nie geben… Woher soll man denn vorher, bevor man das Gerät verkauft, wissen welches OS welcher Kunde drauf installiert? Und was wenn ich ein OS mehr installieren will als es Knöpfe gibt? Würde mir zwar auch gefallen, ist aber sinnlos

  23. @Dave: Ein Freund hat mir mal einen Schalter gebaut, der zwei Funktionen hatte: Einerseits startet er den PC, andererseits wird die HDD n mit Strom versorgt und die anderen wurde ohne Strom gelassen, so wurde entweder Platte 1,2 oder 3 gebootet. Großer Nachteil: Kein Datenaustausch unter den Platten. Aber mein jetziges Mainboard hat zwei BIOS-Chips, man könnte also pro BIOS die Bootreihenfolge ändern. Was auch immer, technisch ist es nun nicht so schwer umzusetzen, aber warum so viele Knöpfe? Ich bleibe lieber bei einem softwaregesteuerten Bootloader und ireboot.

  24. iReboot ist zwar eine nette Spielerei für diejenigen, die mehrere Betriebssysteme installiert haben, nur gehts dabei ausschliesslich um die Vorauswahl des aufzurufenden Betriebssystems, aber aufkeinen Fall um einen zeitverkürzenden Ersatz des jeweils aktuellen Bootloaders!

    Schade denn exakt das ist ein großes Problem vieler User die sich eine HD mit 2 oder mehreren Systemen teilen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.