iPhone: In Russland kommt die App-Vorauswahl

Bereits in der nahen Vergangenheit ging es für Apple in Russland rund. Wettbewerbshüter warfen dem Unternehmen den Missbrauch seiner Marktmacht vor, im Gegensatz zum Play Store von Google gäbe es keinen alternativen Vertriebsweg für Software. Unter anderem war Kaspersky an der Beschwerde beteiligt, was mittlerweile dazu führte, dass ein Gesetz erlassen wurde.

Jenes soll dafür sorgen, dass Benutzer beim Einrichten eines iPhones spezielle Apps zur Installation vorgeschlagen bekommen müssen. Antivirus von Kaspersky, die Mail-App von Mail.ru, die Yandex-Suche – und all so etwas, was die russische Regierung eben initial voraussetzt. Die Regierung scheint sich aber bewusst zu sein, dass es problematisch sein könnte, bestimmte Apps zu bevorzugen, und plant, die Liste mit der Zeit zu erweitern.

Das Gesetz wurde 2019 verabschiedet und schreibt vor, dass Smartphones, Tablets, Laptops, Desktops und Smart-TVs, die in Russland verkauft werden, ab dem 1. April mit bestimmten Apps vorinstalliert sein müssen, die von russischen Unternehmen hergestellt wurden, so die russische Nachrichtenseite Vedomosti. Benutzer müssen die Apps aber nicht installieren, sie können diese bei der Einrichtung abwählen. Apple bestätigte gegenüber dem US-Medium The Verge, dass es das Gesetz einhalten wird, indem es den Nutzern die Möglichkeit gibt, die Apps bei der Aktivierung des Telefons zu installieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. So viel zu Machtmissbrauch…

    • Was meinst Du genau?

    • Ich kann nicht derartiges erkennen. Europa fährt ganz ähnliche Geschichten. Zumal die Nutzer in Russland von den Diensten kein Gebrauch nehmen müssen.

    • „Benutzer müssen die Apps aber nicht installieren, sie können diese bei der Einrichtung abwählen.“

      Missbrauch wäre es, wenn diese Apps zwangsweise verwendet werden müssten. Aber da würden wohl sowohl die Konsumenten und auch Apple auf die Barrikaden gehen. So ist es eine Regelung, die man einerseits als verbraucherfreundlich sehen kann, aber auch kritisch (warum Apps von russischen Unternehmen?).

      • >> (warum Apps von russischen Unternehmen?)

        Weil sie sonst weder nötig bzw nützlich noch wettbewerbsfähig sind. Kaspersky Anti-Virus auf dem iPhone?
        Natürlich sind in der Liste auch nützliche lokale Apps, aber die hat eh schon jeder installiert.

        Apropos, kennt ihr noch, als Opera mit Google (Chrome) mit der Hilfe der EU Microsoft dazu gezwungen haben, beim ersten Start von Windows verschiedene Browser zur Installation anzubieten? Opera hat es am Ende gar nicht genützt, und Google ist auch unter Browsern zum Monopolisten geworden.

  2. „Es ist gut, wenn unsere Partner verstehen, dass wir unsere nationalen Interessen schützen“ sagte Putin 2010 zur Pflicht für ausländische Hersteller, das Glonass-Ortungssystem einzuführen. Hier wird er wohl ähnlich reden bzw veranlasst haben.

    • Genau. Man führt irgendeine Technik/System ein, die kein Mensch braucht und verpflichtet alle Hersteller per Gesetzt, diese Technik in die Geräte einzubauen.
      „Great success“ (Borat)

  3. Man heißt Rußland und verpflichtet die Möglichkeit mit spionage-hintertüren versetzte in rußland entwickelte Apps zu installieren. Früher gab es für die bauten die in der ehemaligen sowjetunion ausländischen Diplomaten, Journalisten , Wirtschaftsvertretern usw. zur Verfügung gestellt wurden, den Witzt sie seien aus „russischem Boeton“: der sei aus einem Drittel Wasser , einem Drittel Sand und einem Drittel Mikrofonen zusammengesetzt. Da dürfte sich bei den Staats-Apps die mischung ähnlich gestalten. merkwürdig: bei huawei schreit alles „böse chinesen“, bei rußland ist das OK? pauschal gegen Asiaten gerichteter Rassismus?

  4. Muhaha aber das die Amis das Handy der Kanzerlin und uns alle abhören ist ja ok, weil die Amis ja immer die Guten sind…sieht man ja in jedem Hollywoodfilm, muss ja dann so sein.
    Glonass hätte ich genauso gemacht, wenn die Amis abschalten geht hier garnichts mehr.

  5. Ich will keine Alternativen zum Auswählen ich will einen alternativen APP Store.

  6. Kaspersky hat kein iOS-Antivirus und erklärt hier, warum:
    https://www.kaspersky.de/blog/ios-security-explainer/17627/

    Die Strategie, heimische Apps und Dienste zu pushen, hat ja bei der Windows-Browserauswahl auch so gut geklappt. /s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.