iPhone 14: Emergency SOS über Satellit startet noch diesen November

Für die meisten Menschen auf der Welt noch nutzlos: Emergency SOS beim iPhone 14. Vereinfacht: Wenn ihr euch draußen verlauft, bietet das iPhone 14 (aktuelle Reihe) einen Satelliten-Notruf an, das funktioniert auch ohne mobilen Empfang. Auch Text-Nachrichten können über Satelliten versendet werden. Selbst das Senden eures Standortes in der Wo-ist?-App wird per Satellit unterstützt.

Das Ganze wurde während der Vorstellung der neuen iPhones als kommendes Feature angekündigt, ab November ist laut Apple die Verteilung der Funktion geplant. Eine 450-Millionen-Dollar-Investition von „Apples Advanced Manufacturing Fund“ stellt die kritische Infrastruktur bereit, die Emergency SOS via Satellit unterstützt. Ein Großteil der Finanzierung geht an Globalstar, einen globalen Satellitendienst mit Hauptsitz in Covington, Louisiana, und Einrichtungen in den gesamten USA. Die Investition von Apple ermöglicht, so die Unternehmensaussage, entscheidende Verbesserungen des Satellitennetzwerks und der Bodenstationen von Globalstar und stellt sicher, dass die Nutzer des iPhone 14 auch außerhalb des Netzes eine Verbindung zu Notdiensten herstellen können. Bei Globalstar unterstützen mehr als 300 Mitarbeiter den neuen Dienst.

Dürfte bedeuten, dass auch die nächste iOS-Version noch im November erscheint, wenn Apple das Ganze nicht serverseitig freischalten kann. Sofern iOS 16.2 nichts Neues mitbringt, kann es deutschen Nutzern erst einmal egal sein. Dennoch: Extrem spannenden Technik, die dahintersteckt

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hoffentlich dann ein iPhone 14 online Update…

  2. Falls es hierzulande überhaupt mal irgendwann kommt: War das nicht nur für das 14 pro, also das normale 14er nicht?

  3. Sind die Kosten dafür auch schon bekannt?

  4. Sicher für Staaten wie die USA oder andere wirkliche „Flächenstaaten“ mit großen unbewohnten Landflächen sinnvoll – denn dort ist dann meist auch keine Versorgung mit Mobilfunk-Basisstationen auf der Erde gegeben. Auch wenn viele hier in DL über „weiße Flecken“ klagen – im Verhältnis zu den USA, Kanada oder anderen Flächenländern sind wir dicht besiedelt, und zwar auch außerhalb der großen Städte und die weißen Flecken sind bei uns eben Flecken, nicht „Seen“. von daher vielleicht irgendwann hier „nice to have“ aber nicht so essentiell wie in Nordamerika. In Europa wären z. B. Schweden oder Finnland Kandidaten wo das mehr Sinn machte.

    • In Schweden z.B. gibt es noch im hintersten Winkel von Lappland guten Mobilfunkempfang. In Finnland ist das imho auch so.

    • Geh doch mal hier in Deutschland wandern.
      Sobald du dich ein wenig von Ortschaften entfernst wird es hier teilweise schon eng mit Empfang.
      Finde die Geschichte daher ganz interessant und hoffe das sie auch in unseren Breitengraden kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.