iPhone 14: Akkutausch wird teurer

Vermutlich erst einmal kein Ding für Neugeräte, doch man kann es schon im Hinterkopf behalten, falls es mal an der Zeit ist. Der offizielle Akkutausch über Apple für ein Gerät aus der Serie „iPhone 14“ wird teurer als es beispielsweise beim iPhone 13 der Fall ist. So kostet derzeit der Batteriewechsel beim iPhone 13 Pro geschätzt 74,99 Euro, beim iPhone 13 ebenfalls. Beim iPhone 14 ist es so, dass man 119 Euro geschätzt zahlt – das ist auch der Preis für den Akkutausch beim iPhone 14 Pro.

Apple iPhone 14 (512 GB) - Blau
Apple iPhone 14 (512 GB) - Blau
6,1" Super Retina XDR Display; Fortschrittliches Kamera System für bessere Fotos bei jedem Licht
1.389,00 EUR
Apple Watch Ultra GPS + Cellular, 49 mm Titangehäuse, Alpine Loop...
Apple Watch Ultra GPS + Cellular, 49 mm Titangehäuse, Alpine Loop...
Das größte und hellste Apple Watch Display für bessere Lesbarkeit bei allen Bedingungen
999,00 EUR
Apple Watch Series 8 GPS, 41 mm Aluminiumgehäuse Product(RED), Sportarmband...
Apple Watch Series 8 GPS, 41 mm Aluminiumgehäuse Product(RED), Sportarmband...
Miss den Sauerstoffgehalt in deinem Blut mit einem leistungsstarken Sensor und einer App; Mach ein EKG – jederzeit,...
499,00 EUR
Apple AirPods Pro (2. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase...
Apple AirPods Pro (2. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase...
Die Aktive Geräuschunterdrückung reduziert unerwünschte Hintergrundgeräusche; Verschiedene Silikontips (XS, S, M, L)
295,00 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Wie rechtfertigt Apple das eigentlich? Also wo sind die gravierenden Unterschiede bei den Geräten 13 und 14? Jetzt kann man natürlich mit Inflation usw kommen aber auch schon die Neupreise haben ja einen deutlichen Aufschlag.

  2. Ich hab noch nie bei einem Smartsphoen den Akku tauschen müssen, selber mein uraltes iPad Pro läuft noch mit dem Original-Akku und der funktioniert noch 1a, trotz täglicher Nutzung.

    • Vom iPad war ja auch nicht die Rede. Du sprichst vom Smartphone und dann erwähnst du dein iPad Pro, welches min. 8000mAh hat. Die Kapazität sinkt über die Jahre! Macht sich vor allem bei SMARTPHONES bemerkbar.

      • Ja, das passt schon so. Er hat noch NIE den Akku tauschen müssen. Also erwähnt er sogar mehrere Smartphones. Und als weiteres (!) Beispiel führt er ein iPad an.

      • Mein Firmen-iPhone ist über3 Jahre alt, wird täglich massiv benutzt und jeden Tag geladen und hat 96% Akkukapazität – also wo ist das Problem.

        • Mein iPhone 12 hatte innerhalb von 6 Monaten nur noch 88%. Die Restkapazität ist förmlich geschmolzen. Jetzt ist es ca. 1 1/2 Jahre alt und es sind nur 86%. Warum der Akku jetzt nur 2% verloren hat ist für mich nicht verständlich, nach diesem Speedrun.

    • Oliver Müller says:

      Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

    • Die Apple Akkus halten 2-4 Jahre wobei 4 Jahre eher auf wenig Nutzer zutrifft. Mein Akku vom iPhone X war nach 2.5 Jahren fertig. Die 5 Jahr Nutzung werden bei Apple immer mehr zur Farce.

      • Mein iPhone X hat nach knapp 5 Jahren und 1200 Batteriezyklen noch immer 83% Akkukapazität. Man sollte beim aufladen darauf achten, dass das Telefon nicht zu warm wird (aka beim Laden nicht weiter benutzen) und möglichst kein Fast-Charge über Nacht

        • Spiel spiele und du kannst den Akku vergessen. Nutze viel Instagram dann auch… glaube hier sind viele „ältere“, die nicht so recht die typische Nutzung vom Mainstream beachten.

  3. Eine Steigerung um knapp 60%? Das ist doch total lächerlich. Da sollte Apple sich mal überlegen, ob sie nicht den Prozess des Akkutausch optimieren können. Vermutlich wird jetzt einfach Inflation und neue Personalkosten draufgeschlagen, was dennoch eine absolute Frechheit ist.

    • Oliver Müller says:

      Kundenfreundlich wäre es, wenn die Kunden den Akku selber tauschen könnten. So wie beim Fairphone. Aber darum geht es Apple eben nicht. Denen geht es darum, ihre Kunden maximal auszuquetschen. Sollte man nicht unterstützen.

    • 43 Prozent sind es eigentlich. In den USA ging es von $69 auf $99. Die Personalkosten schießen in den USA durch die Decke, selbst McDonald’s und Domino’s zahlen da inzwischen weit über $20 die Stunde, dazu kommen die gestiegenen Rohstoffkosten. 30 % mehr, also $89, hätten es aber wahrscheinlich auch getan. Vor allem ist nicht nachvollziehbar, warum es bei den anderen Geräten unverändert bleibt? Wahrscheinlich wieder ein sanfter Schubs in Richtung AppleCare+.

      Hier ist es dann durch den schwachen Euro dann wieder besonders übel. $99 sind derzeit ziemlich genau 99 Euro + 19 % Mehrwertsteuer = 117,81 Euro.

  4. In Anbetracht der Langlebigkeit der Batterie und dass die Arbeitszeit mit eingeschlossen ist, finde ich die Preise völlig in Ordnung.

  5. So what? Das interessiert in gefühlt 5 Jahren (so lange ist das iPhone 8 plus meiner Holden und das iPhone X meiner Tochter unterwegs und der Akku zeigt noch über 80% an). Was mich mehr nervt, meine vier Jahre alte Apple Watch sollte mal den Akku getauscht bekommen und das kostet überall inkl. Apple 99€. Vielleicht mach ich mich mal selber dran und drücke die Daumen keinen Tiefentladenen Ersatzakku zu bekommen.

  6. Wenn Apple so weiter macht sind es bald nur noch Geräte für die High Society. Anscheinend braucht Apple den mittelständischen Bürger nicht (mehr) als Kunde. Wo sind wir dann preislich beim iPhone 15/16? 1500€ Einstieg beim Pro?

  7. Hans Günther says:

    Kann man das nicht selbst erledigen?
    Offiziell wasserdicht ist das iPhone danach sowieso nicht mehr, oder?

  8. Ich nutze seit 2008 IPhones und das Kritisieren der Preisgestsltung gehört seit dem zun Standardreportoire der Kritiker. Mein IPhone XS habe ich im Dezember 2018 gekauft und nutzte dieses bis zum 9.9 2022. Dann gings in den Verkauf. In den knapp vier Jahren hatte ich nicht die geringsten Probleme damit und bekam noch 368 € dafür. Welches andere Smartphone kann damit aufwarten. Selbst mein 2007 gekaufter IPod Touch funktioniert auch heute noch. Soviel zu Qualität von Apple-Produkten. Heutzutage gibt es schon etliche sehr gute Smartphone und z.B. Samsung hat preislich schon aufgeholt(S22 ultra 1249 €). Allerdings ist der Preisverfall gegenüber einem IPhone drastisch. Ich bekomme mein IPhone 14 Pro am 16.9.22 und wie immer bei diesem Thema sage ich. Niemand muß ein IPhone kaufen. Wie heißt es so schön „Jedem Tierchen sein Pläsierchen“.
    Wünsche allen Smartphone-Besitzern viel problemloses Vergnügen mit ihren Smartphones egal welches sie auch besitzen.

  9. Immer dieses rumgeheule und gemecker. Was bitte wird denn gerade nicht teurer?? Ich muss seit September 40% mehr Heizkostenvorauszahlung an mein Vermieter leisten, Das der Euro im Moment gegenüber dem Doller schlecht da steht, kann man Apple auch nicht ankreiden.

    Außerdem langen mittlerweile auch Xiaomi und Samsung ordentlich hin. Selbst ein Pixel 7pro wird wohl an die 1000€ kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.