iOS 9 bringt neues Siri UI, Proactive, verbesserte Apps und mehr

Apple zeigte auf der WWDC nicht nur eine Vorschau auf OS X El Capitan, sondern gab auch einen Ausblick auf iOS 9. Vorher konnte man es sich jedoch nicht verkneifen, auch auf die 83 Prozent Verbreitung von iOS 8 hinzuweisen. iOS 9 konzentriert sich auf zahlreiche Verbesserungen im Bereich Performance und Akku, aber kommt natürlich mit zahlreichen Neuerungen. Einige davon wurden im Vorfeld bereits spekuliert.

ios9_suche

Siri erfüllt aktuell rund 1 Milliarde Anfragen pro Woche und wurde innerhalb des letzten Jahres um 40 Prozent schneller und akkurater. Siri wird in iOS ein neues UI erhalten (wie auf der Apple Watch), aber auch sehr viel mehr können. So werden zum Beispiel Erinnerungen direkter erstellt und man kann nach bestimmten Inhalten durchsuchen. Ebenso können aus Mails direkt Erinnerungen erstellt werden oder Einladungen aus diesen angenommen werden. Hand in Hand mit Siri geht Proactive, ein Feature, über das wir bereits einmal berichteten.

Proactive will wissen, was der Nutzer vorhat. Steckt man zum Beispiel ein Headset in das iPhone, wird direkt im Lockscreen die Musik-App geöffnet. Auch können beispielsweise Mails durchforstet werden, um die Telefonnummer eines unbekannten Anrufers zuzuordnen. Auch gibt es Karten im Lockscreen. Diese bieten diverse Informationen aus der Suche, können Kontakte, Apps, Inhalte, Tankstellen in der Nähe oder andere Dinge angezeigt werden. Das Ganze wird über die Suche realisiert.

Damit Apps ihre Inhalte über Proactive anzeigen können, stellt Apple eine Schnittstelle dafür bereit. So können App-Inhalte durchsucht werden, ähnlich wie bei Googles App-Indexing, nur eben direkt über die Suche auf dem Gerät. Ein weiterer Punkt ist die Datensicherheit. Apple ist nicht an den Daten interessiert, dieser Claim ist nicht neu. Proactive wird aus diesem Grund nicht mit der Apple ID verknüpft, die Daten werden anonym über einen zufällig generierten Identifier erfasst und sind nicht mit anderen Apple-Diensten verknüpft und werden auch nicht an andere weitergegeben.

apple_privacy_proactive

Apple geht auch die hauseigenen Apps an und versorgt diese mit größeren Updates. Die Notizen-App erhält eine Toolbar für die Formatierung von Text. Auch ist es möglich, Zeichnungen zu erstellen oder Bilder anzuhängen. Checklisten sind in der neuen Notizen-App auch möglich.

ios9_maps

Verbesserungen gibt es auch bei Apple Maps. So erhält der bereits spekulierte Transit-Modus seinen Auftritt. Hier werden öffentliche Verkehrsmittel angezeigt, inklusive Laufzeiten und Schritt für Schritt-Navigation. Das Ganze gibt es vorerst nur für ausgewählte Städte. Die neue Kartenansicht zeigt nicht nur Apple Pay Akzeptanzstellen, sondern auch die Eingänge / Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel im Detail.

Änderungen für das iPad und die neuen Apps und weitere Features stellen wir Euch in gesonderten Beiträgen vor. iOS 9 wird für alle Geräte verfügbar sein, die auch iOS 8 erhalten haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Die iOS 9 Verbesserungen sind in Ordnung, da kann man jetzt nicht groß kritisieren, aber trotzdem kein wirklicher Meilenstein gegenüber Google Android Funktionen, wobei man dazu sagen muss, dass Apple ausgeklügelter arbeitet.

    Ich hätte mir mehr Individualisierungsoptionen der UI gewünscht, damit nicht jede Apple iPhone gleich aussieht. z. B. Farbgestaltung Menüs, Widgets auf dem Homescreen wie bei Google Android, wird wohl Ende nächstes Jahr kommen ^^.

  2. „die Daten werden anonym über einen zufällig generierten Identifier erfasst und sind nicht mit anderen Apple-Diensten verknüpft“

    Und genau dies wird dann der Knackpunkt wo man es in der Qualität spüren dürfte. Hier sollten sie sich lieber entscheiden ob sie mit Google Now & Co konkurrieren möchten oder das Thema ganz ausklammern. Ich bezweifel dass ein „Mittelweg“ gut enden wird wenn die Daten nicht aus mehreren eigenen Diensten zusammengefasst werden.

  3. Am ende kommts drauf an wie es sich in die „Apple Experience“ einfügt

  4. Was noch Verbesserungswürdig an Apps wäre, ist Apple iBooks. Amazon Kindle hat irgendwie eine größere Auswahl an eBooks, gerade von bekannten Verlagen, welche ich bei iBooks vollständig vermisse. Das ich ein eBook bei iBooks finde, was ich dringend brauche und kaufen möchte, ist schon ein Glücksfall geworden. Es würde zumindest reichen, wenn Apple hier eine Synchronisations-Funktion zur iCloud für eBooks von anderen Diensten heruntergeladen integrieren würde.

  5. … was mich mal interessieren würde, ob iOS 9 endlich vollwertig animierte GIFs unterstützen wird. Bisher ging das halb mit iMessage, wenn man direkt über OS X iMessage ein animiertes GIF gesendet hat.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.