iOS 8.2 beinhaltet Activity-App für Apple Watch, wird erst nach Pairing sichtbar

Während Apple mit iOS 8.2 den updatewilligen Nutzern direkt die App zur Kopplung der Apple Watch aufzwang, versteckt sich in der aktuellen Version des Betriebssystems eine weitere App, die Nutzer aktuell noch nicht zu sehen bekommen. Dabei handelt es sich um die Activity App, die nur in Verbindung mit der Apple Watch nützlich ist und deshalb auch erst auf dem iPhone erscheint, wenn man eine Apple Watch gekoppelt hat.

Activity_App_01

Die iPhone-App sieht aus wie die App auf der Apple Watch selbst, nur eben an den größeren Screen angepasst. Man erhält eine Übersicht, die Aktivitäten in drei Kategorien unterteilt: Stehen, Laufen und Training. Diese werden in Ringen angezeigt, die sich je nach Zielvorgabe entsprechend füllen. Außerdem werden auch Achievements angezeigt, wenn man seine Ziele erreicht hat. Außerdem werden die einzelnen Aktivitäten grafisch aufbereitet auch noch detailliert dargestellt.

Activity_App_02

Allzuviel verraten jedoch auch die Screenshots nicht, wie das Zusammenspiel der App dann mit der Watch tatsächlich funktioniert, wird sich dann mit dem Verkaufsstart der Watch zeigen. Die App soll zudem fertig sein, irgendwie logisch, vor dem 24. April, der Tag an dem die ersten Apple Watches in den Händen der Kunden landen werden, wird es wohl keine neue iOS-Version mehr geben.

(Quelle: 9to5Mac)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Bloatware.

  2. Boah, jeder Artikel zur Apple Watch führt mir wieder vor Augen, wie wenig innovativ Apple geworden ist. Ich bin und war zwar nie überschwänglicher Freund von Apples Produkten (dafür fühlte ich mich dann doch meist zu sehr in den rein technisch möglichen Funktionen beschränkt), habe aber immer eine gewisse Anerkennung für den Innovationsgeist und den Fokus auf die Usability und Design „aus einem Guss“ gehabt.

    Inzwischen kommen die echten Innovationen allerdings aus anderen Lagern. Bleibt nur zu hoffen, dass die erwartbare Marktdurchdringung im Bereich der Smartwatches durch Apple dazu führen wird, dass sich Drittanbieter noch ein paar mehr Gedanken machen, wozu so ein Teil wirklich nützlich sein könnte.

  3. plantoschka says:

    Das Force-Touch Trackpad zeigt doch mal wieder eine große Innovation von Apple. Auch Force-Touch bei der Apple Watch scheint interessant zu sein. Auch der neue Tastatur Mechanismus ist eine Appe Eigenentwicklung. Das Aluminimum, Edelstahl und Gold sind Eigenentwicklungen von Apple. Ich weiß nicht was die Leute erwarten.

  4. Ach, nur mal wieder das typische „mimimimi“ der Apple-Hater^^ Auf Fakten beruhen ihre Aussagen in der Regel sowieso nicht 😉

    Sehr coole App! So etwas hätte „Moves“ mal werden sollen, wäre die Entwicklung nicht stecken geblieben, nachdem sie von Facebook gekauft wurde…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.